Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 15

Affiliate-Experte Karsten Windfelder im Interview: Partnerprogramme effektiv einsetzen

Karsten Windfelder ist seit vielen Jahren im Affiliate-Marketing aktiv (u. a. mit seiner Seite 100partnerprogramme.de). Wir haben ihn gefragt, wann diese Form der Werbung und des Geld verdienens besonders effektiv ist und auf welche Zeitfresser man lieber verzichten sollte.

t3n Magazin: Gibt es Dinge aus Ihrer eigenen Anfangszeit, die Sie zwar viel Zeit gekostet, aber wenig eingebracht haben?

Karsten Windfelder: Als es bei mir mit Affiliate-Marketing losging, habe ich vor allem Partnerprogramme auf Reisewebsites eingesetzt. Ich wollte überall dabei sein, nichts verpassen. Hier noch günstige Mietwagen anbieten, dort Lastminute-Reisen. Über Nacht habe ich tausende von Deeplinks automatisch generiert und die Seiten am nächsten Tag ins Netz gestellt. Das waren nur Buchungsmasken, an Content war nicht zu denken. Das ging eine ganze Zeit lang gut, bis Google mit einem Update zuschlug und die Websites auf die hinteren Plätze verwies. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade auf der ITB in Berlin und wollte mit frisch gedruckten Flyern meine Projekte schmackhaft machen. Im Nachhinein gesehen war die ganze Arbeit umsonst.

t3n Magazin: Was sind aus Sicht eines Website-Betreibers die effektivsten Möglichkeiten, mit Partnerprogrammen Geld zu verdienen?

Karsten Windfelder: Aus der soeben geschilderten Erfahrung empfehle ich die Konzentration auf eine Nische. Mit der so genannten Engpass-konzentrierten Strategie (EKS) habe auch ich mich nach dem Google-Update wieder nach oben gearbeitet. Es bedeutet, in einem bestimmten Thema Experte zu werden und dazu hochwertigen, exklusiven Content zu liefern. Am besten eine Nische wählen, die einem Spaß macht und in der man sich auskennt.

t3n Magazin: Und was funktioniert selten bis gar nicht?

Karsten Windfelder: Ein Affiliate sollte nicht auf jeden Zug aufspringen, nur weil es dort interessante Partnerprogramme oder gute Konditionen gibt. Der hundertste Handy-Vergleich oder das tausendste Pauschalreiseportal hat wohl keine Chance mehr. Eine Spezialseite zu einem bestimmten Handymodell eines Herstellers macht dagegen mehr Sinn. Und das kann man noch weiter eingrenzen, beispielsweise eine Website, auf der nur für das iPhone entwickelte Programme vorgestellt werden, dazu vielleicht eigene Tests und User-Bewertungen. Und auch hier ist eine weitere Spezialisierung möglich, zum Beispiel auf GPS-Applikationen fürs iPhone.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Online Marketing

Schreib den ersten Kommentar!