Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Tippen war gestern: Google Docs jetzt mit Spracherkennung

    Tippen war gestern: Google Docs jetzt mit Spracherkennung

Spracherkennung. (Foto: Shutterstock)

Google Docs verfügt ab sofort auch über eine integrierte Spracherkennungsfunktion zum Diktieren eigener Texte. Das funktioniert auch in deutscher Sprache – im Vergleich zum Englischen fehlen dabei allerdings noch einige wichtige Befehle.

Spracherkennung: Google Docs lässt euch Texte jetzt auch diktieren. (Screenshot: Google Docs)
Spracherkennung: Google Docs lässt euch Texte jetzt auch diktieren. (Screenshot: Google Docs)

Google Docs jetzt mit Spracherkennung

Google Docs wurde um ein Spracherkennungs-Feature erweitert. Damit könnt ihr eure Texte ab sofort diktieren. Das funktioniert in einigen Dutzend Sprachen, darunter auch Deutsch. Ihr könnt damit sogar Satzzeichen wie Komma, Punkt oder Ausrufezeichen diktieren. Auch Zeilenumbrüche lassen sich per Sprachbefehl einfügen. Damit hat es sich allerdings schon, denn alle weiteren Befehle stehen derzeit nur bei Diktaten in englischer Sprache zur Verfügung.

Sofern ihr aber einen Text auf Englisch einsprecht, und euer Google-Konto in englischer Sprache eingestellt ist, könnt mittels Sprachbefehlen sogar einzelne Textstellen oder Wörter markieren, die Textformatierung bearbeiten, Tabellen einfügen sowie bearbeiten und euch euren Text sogar vorlesen lassen. Wann diese Funktionen auch deutschen Nutzern zur Verfügung stehen werden, ist derzeit leider nicht bekannt.

Google Docs zum Diktat: Spracherkennung funktioniert gut aber ist längst nicht perfekt

In einem kleinen Test funktionierte die neue Spracherkennungsfunktion von Google Docs einigermaßen zufriedenstellend. Hin und wieder tat sich Google aber ein wenig schwer damit, einzelne Worte korrekt zu erkennen. Außerdem wurden Satzzeichen nicht immer erkannt und bisweilen ausgeschrieben.

Alles in allen ist die neue Funktion durchaus praktisch, allerdings bleibt zu hoffen, dass bald alle Steuerungsbefehle aus dem Englischen auch hierzulande funktionieren. Eine Erklärung des Features findet ihr in der Google-Docs-Hilfe. Die Spracherkennung funktioniert derzeit nur wenn ihr Googles Chrome-Browser verwendet.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Google Drive: Mit diesen 6 Funktionen holt ihr noch mehr aus dem Cloud-Speicher“.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

1 Reaktionen
Auch Offline ?
Auch Offline ?

Am Handy im großmarkt usw. geht die Spracherkennung oft owhl auch nicht weil es wohl Online braucht. Damit ist es in Wifi-Freien Diktaturen für Laptops unterwegs oder Reporter die ihre Texte vom Event reinsprechen wollen natürlich eventuell unbrauchbar.
Sogar amazon Prime weist in der TV-Werbung inzwischen sogar darauf hin das es offline am Phone und Laptop geht. Sowas macht man ja nicht grundlos wenn es keiner brauchen würde.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen