t3n News Karriere

Ping! Mich! An! Die schlimmsten Buzzwords aus dem Büro

Ping! Mich! An! Die schlimmsten Buzzwords aus dem Büro

Bürosprech at its best: Jeder Chef hat seine Phrasen-Lieblinge, die ohne Rücksicht auf Verluste nach Herzenslust gedroschen werden. Wir haben die schlimmsten Buzzwords aus dem Büro für euch gesammelt – macht was draus, aber asap!

Ping! Mich! An! Die schlimmsten Buzzwords aus dem Büro

Die schlimmsten Buzzwords aus dem Büro.

Die schönsten Sprachperlen aus dem Büro

nervigsten_phrasen_buero_cash-relevantVon Kick-Off-Meetings über Daily Standups und Jours-fixes bis zum Project-Recap: Eigentlich alles, was wir tagtäglich im Office so tun, ist irgendwie cooler geworden als noch vor ein paar Jahren. Dabei haben sich einige Redewendungen als besonders beliebt und hartnäckig erwiesen – vor allem in der Chefetage. Wir haben unsere Lieblinge im Folgenden für euch zusammengetragen. Aber wenn ihr weitere Ideen habt: Go for it! Dann können wir uns im Anschluss syncen und die Liste vielleicht erweitern. Und am Ende des Tages haben wir, wenn alles gut läuft, eine richtige Win-Win-Situation. Awesome.

Anfangen soll unsere Liste mit den geliebten „low-hanging fruits“. Gerne werden sie auch „quick wins“ genannt, die tief hängenden Früchte, in deren Richtung sich Chefs bevorzugt orientieren, wenn es an allen anderen Fronten eher düster aussieht und jetzt mal schnell ordentlich Geld in die Kasse muss. Denn darum geht es bei den „low-hanging fruits“: Erträge, die man schnell und ohne viel Arbeitsaufwand „pflücken“ kann. Ob es aber wirklich einfacher ist, sich nach in Bodennähe wachsenden Früchten zu bücken als mal eben auf eine Leiter zu steigen, ist ja irgendwie auch fraglich … Moment, vielleicht darf man das Bild auch nicht zu wörtlich nehmen.

Nervige Büro-Phrasen: „Schreib mir am besten noch mal ne Mail.“

buero_buzzwords_syncenWeiter geht's mit dem Ausspruch „schreib mir am besten noch mal ne Mail“, oder auch: „Lass' uns einfach später noch mal dazu syncen.“ Es ist immer wieder schön, solche Sätze am Ende eines Gesprächs zu hören. Denn spätestens jetzt ist klar: das Gefühl, dass der Kollege in den letzten zehn Minuten keine Sekunde lang zugehört hat, war absolut richtig. Immerhin, die Erkenntnis hat uns auch irgendwie weiter gebracht, oder? High-Five!

Viel schöner klingt dagegen folgender Satz von Kollegen oder Vorgesetzten: „Da bin ich fine mit“. Denn damit ist das „Go“ erteilt, um mit der vorgeschlagenen Idee loszulegen. Wenn die anderen fein mit dem Vorschlag sind, heißt das, alle sind auf derselben Seite. Und wer jetzt einen Verlust des Sprachgefühls attestiert, lasse sich das ganze lieber auf Englisch auf der Zunge zergehen: wenn ich mit dir „on the same page“ bin, dann ist dein Vorschlag eben auch „fine with me.“ Eigentlich voll easy.

asap, asaper, asapst.

Die nächste Wendung auf unserer Liste mit Office-Buzzwords, ASAP, hat von den USA aus in Windeseile die Büros dieser Welt erobert. Ursprünglich ist sie als Abkürzung von „as soon as possible“ – „schnellstmöglich“ – schon selbst eine Art Superlativ gewesen. Aber was wären wir Deutschen, wenn wir nicht auch diese Form noch einmal steigern könnten! Deswegen ist es schon lange kein Grund zum Staunen mehr, wenn bestimmte Ergebnisse nicht nur bald, bälder, sondern „asapst“ vorgelegt werden müssen. Jetzt aber husch husch an den Schreibtisch und los-performen!

buzzwords_aus_dem_buero_ist_das_skalierbarDenn am Ende des Tages geht es um den Ertrag. Der ist für den modernen Zahlenmenschen sowieso das Allerwichtigste. Was natürlich per se nicht schlecht ist – immerhin müssen auch kreative Geister und Visionäre unterm Strich ihre Rechnungen bezahlen. Trotzdem: die Frage nach der Skalierbarkeit ist in der Regel ein todsicherer Weg, um jegliche Kreativität im Keim zu ersticken. Schlimmer noch ist allein das vernichtende Urteil, das die Antwort der Frage schon vorwegnimmt. Wer ein „das ist nicht skalierbar“ aus dem Munde des Managements vernimmt, packt am besten seine Tasche und geht schnurstracks nach Hause – oder zumindest „back to the drawing board“.

Buzzwords aus dem Büro – die absoluten No-Brainer

Besser läuft es für die Kollegen, die im Stillen Kämmerlein den nächsten No-Brainer in Sachen Produkt oder Marketing erdacht haben. Der urtümliche Vorläufer des No-Brainers ist übrigens der Selbstläufer – er bezeichnet zwar dasselbe, klingt aber nicht halb so sexy. Das in Frage stehende Vorhaben ist in diesem Fall so idiotensicher, dass man gar kein Gehirn braucht, um es zum Erfolg zu führen. Wenn das mal keine low-hanging fruit ist!

„Da müssen wir jetzt richtig Gas geben.“

Aber leider, leider sind längst nicht alle Ideen ein No-Brainer. Daher müssen wir alle in der Regel trotzdem ordentlich reinhauen, um die Wochen-, Monats- und Jahresziele zu erreichen. Ein beliebter Satz der Chefs in diesem Zusammenhang: „Da müssen wir jetzt noch mal richtig Gas geben“. Natürlich in der ersten Person Plural, schließlich sind wir alle ein Team! Und „noch mal“ richtig Gas geben, das bedeutet eigentlich so viel wie: „einfach immer richtig Gas geben.“ Denn wann lief es schon mal „einfach gut“ und trotzdem waren alle relaxt? Ach ja, dieses eine Mal. Und dann sind direkt die Ziele nach oben korrigiert worden und seitdem laufen wir den Zahlen wieder hinterher. Stimmt ja.

Welche Phrasen nerven euch besonders? Ab damit in die Kommentare! Und hier gibt's noch ein paar nervige Buzzwords aus der Startup-Szene für euch.

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
43 Antworten
  1. von Torsten am 30.06.2015 (10:33 Uhr)

    Ihr sprecht mir aus der Seele .. wie ich dieses Pseudo-Marketinger-Gequatsche hasse ...

    Antworten Teilen
  2. von Comanche am 30.06.2015 (11:14 Uhr)

    Buzzword ist auch so ein No-Go

    Antworten Teilen
  3. von freex am 30.06.2015 (12:29 Uhr)

    Das ist ein "Show Stopper" --ein Problem dass zu erheblichen Verzögerungen führt bis hin zum Produktionsstop

    Antworten Teilen
  4. von Florian am 30.06.2015 (13:21 Uhr)

    Das erinnert mich an eine Situation bei einem der größten deutschen E-Commerce Unternehmen. Der Geschäftsführer sagte bei einem Meeting irgendetwas von "Quick and Dirty", dass war dann ein halbes Jahr das - gefühlt - meistbenutzte Wort im Unternehmen. Ob das aber so förderlich war vermag ich jetzt nicht zu bewerten..

    Antworten Teilen
  5. von Krys am 30.06.2015 (13:45 Uhr)

    Die "Hot-Spot-Strategie" die von oben kam.

    Antworten Teilen
  6. von tandi Vilakazi am 30.06.2015 (14:35 Uhr)

    (in der Besprechung) - könnt´ ihr das bitte "offline" besprechen? immer gerne genommen

    Antworten Teilen
  7. von der.pfeifer am 30.06.2015 (17:35 Uhr)

    Stell dir vor es Bullshited und keiner hört hin ... dann kommt der Bullshit zu dir. :)

    http://www.der-pfeifer.com/bullshit-synonyme-definition/

    Antworten Teilen
  8. von Sonja am 30.06.2015 (18:25 Uhr)

    Die schlimmste Floskel in dieser Szene ist meiner Meinung nach: "Ich kann Leute manipulieren!"

    Antworten Teilen
  9. von Jan am 30.06.2015 (18:57 Uhr)

    - Call haben / ansetzen
    - dazu Skypen wir
    - same same but different
    - das tasken wir mit prio
    - da liegt der bottleneck in der asset pipeline

    Antworten Teilen
  10. von Timo am 01.07.2015 (01:06 Uhr)

    - holt mich mal bitte ab (Status)
    - ich warte auf Euer GO

    Antworten Teilen
  11. von Michael am 01.07.2015 (08:57 Uhr)

    Schön ist auch immer wieder: "Ich bin d`accord". Es müssen also nicht immer Anglizismen sein...

    Antworten Teilen
  12. von Peter Derber am 01.07.2015 (09:05 Uhr)

    Stress hat nur der Leistungsschwache.

    Lassen Sie uns den Elefanten in Scheiben schneiden und diese dann dem jeweiligen Verantwortlichen umhängen.

    Wir müssen die PS auf die Straße bringen.

    Wir müssen zuerst alle Bits and Pieces identifizieren.

    Antworten Teilen
  13. von der Haller am 01.07.2015 (09:07 Uhr)

    auch nervig:
    - in jedem dritten Satz: "...von der Sache her..." zu hören.
    - round about
    - quick and dirty
    - eine der schlimmsten Unarten "...verstehen Sie mich?" nach jeder zweiten/dritten Aussage.

    Antworten Teilen
  14. von Frank from Frankfurt am 01.07.2015 (09:21 Uhr)

    Absolut unpassend finde ich immer wieder:
    "Nochmal Durchstarten!!"
    Was ist denn die Voraussetzung für ein Durchstarte?
    Natürlich eine mißglückte Landung.

    Antworten Teilen
  15. von Merte am 01.07.2015 (10:05 Uhr)

    "...müssen zusehen, dass wir das Projekt zum Fliegen bringen."

    Antworten Teilen
  16. von Cooley am 01.07.2015 (10:06 Uhr)

    Aus der Abteilung: der Weiße Schimmel (Pferd) : Pro-aktiv oder pro-active, pro-actively

    "Das ist jetzt absolut Prio 1", wohlwissend, dass Priorität 2 nie vergeben wird

    Antworten Teilen
  17. von Wer schon? am 01.07.2015 (10:13 Uhr)

    ... und natürlich auch die beliebten Anglizismen
    "das macht Sinn" oder "das meint"

    Antworten Teilen
  18. von Christian am 01.07.2015 (10:24 Uhr)

    "Am Ende des Tages"
    "da müssen wir besser performen"
    Und das absolute No-Go: "hier müssen wir den Kunden abholen" ... seufz

    Antworten Teilen
  19. von Sarah am 01.07.2015 (10:26 Uhr)

    Das ist für mich keine rocket science! ;)

    Antworten Teilen
  20. von Nadine am 01.07.2015 (10:37 Uhr)

    Prio 1 reicht da nicht mehr, das hat sogar Prio 0!
    Hat das Business Impact?
    Wir müssen die Reconcilation beginnen und die Inkontinenz vor dem Audit beseitigen!
    Der Provider hat die Reports zu spät geliefert.
    Kannst du mir ein Update geben?
    Das müssen wir tracken und wöchentlich reporten.
    Das ist ein Error, wir brauchen einen Incident keinen Service Request, lass uns das beim Servicedesk reclaimen!

    Und so weiter und so fort. ^^

    Antworten Teilen
  21. von Peter am 01.07.2015 (11:16 Uhr)

    Aus dem Vertrieb gerne: "Jetzt anfangen die Pipeline zu füllen" oder "Durch das Incentive bekommen wir ganz neue Opportunities"

    Antworten Teilen
  22. von Lelia am 01.07.2015 (11:58 Uhr)

    Dank an die Redaktion dafür, dieses albern-peinliche Pidgin (oft genug besteht es ja aus falschem Englisch, s. 'roundabout') mal aufs Korn genommen zu haben; Dank auch an die Mit-Foristen für ihre Erweiterungen des Igitt-Katalogs.

    Was ich aber am Artikel nicht verstehe: Wieso ist dieses Denglisch-Gestammel 'cool'? Begriffe, für die es durchaus Entsprechungen in der eigenen Sprache gibt, durch englische zu ersetzen, ist eine Unterwerfungsgeste - nichts sonst. Das soll jetzt kein Deutschgetümel sein; es gilt für alle Sprachen. Think it over! ;-)

    Antworten Teilen
  23. von Checknix am 01.07.2015 (12:23 Uhr)

    Achtung, wir dürfen uns nicht in einen "uphill-battle" verstricken lassen...

    Antworten Teilen
  24. von mylovelynightingale am 01.07.2015 (12:57 Uhr)

    Wer erweitert denn heute noch Listen? Das ist doch sowas von 80er. Heute werden die Dinger enhanced!
    Wir haben keine problems, wir haben nur issues :-)
    OK, wer triggert den Support an, damit der Input auch über den richtigen Channel geshared wird?

    Antworten Teilen
  25. von Mac am 01.07.2015 (13:04 Uhr)

    oh ja, das ist schon ziemlich nervig - vor allem fehlen aber hier die ganzen Sprüche die mit 'Reise' assoziiert werden, wie 'dem müssen wir abholen' oder 'einen Fahrplan' erstellen oder 'aufgleisen' ... bäh

    Antworten Teilen
  26. von otto_bufonto am 01.07.2015 (15:56 Uhr)

    ...und wenn die 'issues' nicht gecleart' (oder 'gecleared'?) = gelöst werden, dann muss man sie ' bridgen'...
    Besonders blöd sind auch die Wort-Neuschöpfungen aus deutsch-englisch-deutsch:
    "geupgedated" !
    Einfach nur peinlich

    Antworten Teilen
  27. von otto_bufonto am 01.07.2015 (15:58 Uhr)

    ... "an dieser Stelle"

    Antworten Teilen
  28. von Tom Brügmann am 01.07.2015 (16:03 Uhr)

    Genau, und den Anderen auch gleich vorne an ein Stück weit abholen. Und dann muss runny ein workshop(Baumarkt) gedatet werden. Das ganze muss auch auf facebook(Fratzenbuch) gelicked werden. Sonst fehlt der content. I tret ju down se kellertrepp set ju newer sie se tageslicht

    Antworten Teilen
  29. von Wer schon? am 01.07.2015 (16:39 Uhr)

    ... und außerdem wird jetzt jede Menge "ge-monitored", ob die "top-down-Vorgaben auch im bottom-up-forecast ihren in- und out-flow hatten ...
    Aber Hauptsache, wir sind nicht conflicted ...

    Antworten Teilen
  30. von Crissi am 01.07.2015 (16:47 Uhr)

    it depends..

    Antworten Teilen
  31. von Einstein am 01.07.2015 (19:13 Uhr)

    Mir läuft es immer kalt den Rücken runter wenn ich den Abteilungsleiter sagen höre: Ich habe das controlled.....

    Antworten Teilen
  32. von Pitty am 01.07.2015 (20:08 Uhr)

    Beim lunchen können wir uns updaten...

    Antworten Teilen
  33. von mni am 01.07.2015 (22:38 Uhr)

    'störgefühl'...
    Das ist ja wohl die Untertreibung des Jahres!

    Antworten Teilen
  34. von Cross Over am 01.07.2015 (22:47 Uhr)

    Ich finds cool. Freue mich an der sprachlichen Abbildungen der Globalisierung. Nur Anglizismen? Hakuna Matata. Aber natürlich alles inshallah.

    Antworten Teilen
  35. von Uwe am 02.07.2015 (01:05 Uhr)

    Sorry, I'am always unterstand trainststation! Das sitzt als Antwort auf so ein "Blödsprech".

    Antworten Teilen
  36. von StefanF am 02.07.2015 (09:29 Uhr)

    Jungs, da müssen wir jetzt endlich den Sack zu machen, dann wird auch am Abend ein Schuh draus; denn, dieser Kunde... der ist für mehrere Millionen gut.

    Antworten Teilen
  37. von Pascal aus Berlin am 03.07.2015 (03:19 Uhr)

    Am schlimmsten sind die die nur wenige Abkürzungen kennen und den ganzen tag nur lol und rofl sagen.

    Antworten Teilen
  38. von Jürgen Schulze am 03.07.2015 (09:12 Uhr)

    Mein persönlich erlebter Gehirnschmelzer von einer völlig überforderten Produktmanagerin:
    "Das XXX ist Prio 1 und das YYY ist Prio 2"
    Da muss man doch zum Trinker werden.

    Antworten Teilen
  39. von der Haller am 07.07.2015 (10:49 Uhr)

    das pausenlose "no go"-Gelabere geht gewaltig auf den Sack!
    Halt die Fresse!

    Antworten Teilen
  40. von ilianos1 am 21.01.2016 (18:20 Uhr)

    Erschreckend finde ich ja, dass für mich (m, 27) nach nur 3 Vertriebspraktika während des Studiums die meisten der (auch in den Kommentaren) genannten "Buzzwords" zum selbstverständlichen Vertriebsvokabular dazugehören (insb. bei Startups)! :-D
    Ich finde allerdings, dass viele auch einfach aus Bequemlichkeit und mangels einer kurzen und prägnanten Formulierung zu diesen Buzzwords greifen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Ping! Mich! An! Die schlimmsten Buzzwords im Büro
Ping! Mich! An! Die schlimmsten Buzzwords im Büro

Nach dem Kickoff-Meeting für neue Artikelideen haben wir uns noch mal gesynct und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir asap einen Artikel über Bürosprech schreiben sollten. Also haben wir … » weiterlesen

Mein Bot versteht mich! Plattform soll die Entwicklung smarter Chatbots enorm vereinfachen
Mein Bot versteht mich! Plattform soll die Entwicklung smarter Chatbots enorm vereinfachen

Die Plattform Recast.AI wandelt Textbefehle in nutzbare Daten um. Auf Basis des Dienstes sollen Entwickler in Windeseile eigene Bots entwickeln können. Wir haben sie uns angeguckt. » weiterlesen

Fass' mich nicht an: Touchless-Display soll ohne direkte Berührung reagieren
Fass' mich nicht an: Touchless-Display soll ohne direkte Berührung reagieren

Mehr Hygiene, weniger Verschleiß: Forscher haben die Grundlage für die Entwicklung eines möglichen Touchless-Displays geschaffen, das auch ohne direkte Berührung der Nutzer reagieren soll. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?