Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hardware-Fundstücke: iBamboo Speaker, iPhone-Flaschenöffner und mehr

Aus dem
t3n Magazin Nr. 27

03/2012 - 05/2012

Hardware-Fundstücke: iBamboo Speaker, iPhone-Flaschenöffner und mehr

Die Hardware-Fundstücke der t3n Nr. 27 haben wieder einiges zu bieten. Unter anderem einen iPhone-Lautsprecher aus Bambus, die HD Hero 2 und eine edle Espresso-Maschine.

iBamboo Speaker: Lautsprecher aus Bambus

Bambus verfügt als Material über eine natürliche Resonanz, die dieses Produkt ausnutzt, um den Sound des iPhone-Lautsprechers zu verstärken. Die Bambusröhre mit iPhone-Dock verfügt nicht nur über einen gewissen ästhetischen Reiz, sondern ist aufgrund des verwendeten Materials auch umweltfreundlich. Der iBamboo Speaker ist derzeit vergriffen, kostet aber, sobald er wieder verfügbar ist, lediglich 25 US-Dollar.

Raspberry PI: Minirechner zum kleinen Preis

Der Raspberry PI ist nicht nur so klein wie eine Kreditkarte, sondern soll auch lediglich 25 US-Dollar kosten. Dabei klingen die Spezifikationen des Kleinstrechners durchaus überzeugend: 700-MHz-ARM-Prozessor, 128 MB DRAM, 1080p, HDMI-Ausgang, USB 2.0 und Speicherkartenslot. Der Raspberry PI befindet sich bereits in der Produktion und soll ab März 2012 zur Verfügung stehen.

Portable Power Max 16.000 mAh: Backup-Batterie für mobile Geräte

Mobile Geräte sind immer nur so lange mobil wie ihr Akku hält. Der Portable Power Max soll Anwendern zu noch mehr Mobilität verhelfen und verspricht bis zu 480 Stunden zusätzliche Laufzeit für Smartphones, Tablets und andere Geräte. Fünf USB-Anschlüsse sorgen dafür, dass der Nutzer gleich mehrere Devices laden kann. LEDs geben Auskunft über den Ladestand des jeweiligen Geräts, ein integriertes Licht soll das Anstöpseln in dunklen Umgebungen erleichtern. Die Backup-Batterie kostet rund 130 US-Dollar.

Ebay Green Box: Smarte Umweltverpackung

Die eBay Box soll den E-Commerce grüner gestalten. Die Produktdesigner haben die Verpackung robust und umweltfreundlich gestaltet, damit Verkäufer und Käufer sie mehrfach verwenden können. Dabei verfügt jede Box über eine ID, die man nicht nur nutzen kann, um die Umweltverpackung zu verfolgen, sondern auch, um festzustellen, wieviele Bäume und wieviel Wasser die Box bereits gerettet hat. Im Rahmen eines Pilotprojekts hat eBay 100.000 Boxen an Interessenten versendet. Ein offizieller Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest.

Cube 3D Printer: Objekte drucken

3D-Drucker kennt man bisher in erster Linie aus der Industrie. Mit diesen Geräten setzen Kreative ihre Ideen für Produkte um, die der dann als Objekt auswirft. Der Cube 3D Printer leistet genau das, nur wendet sich das Gerät an Heimanwender. Der Drucker verfügt über USB sowie WLAN und druckt Entwürfe in zehn unterschiedlichen Farben als ABS-Plastik in einer Maximalgröße von 140 mal 140 mal 140 Millimetern. Den Cube 3D Printer soll man schon in Kürze zu einem Preis von 1.299 US-Dollar erwerben können.

BlueLounge Mini-Dock: iPhone-Halterung für Steckdosen

MiniDock erlaubt iPhone- und iPod-Besitzern, ihr Gerät inklusive des USB-Ladeadapters in einer Wandhalterung zu platzieren, die Anschluss an Steckdosen findet. Die Lösung soll auf dem Schreibtisch Platz sparen und eignet sich auch für den Einsatz in der Küche oder im Bad. Die Steckdosenhalterung kann man in drei Versionen (UK, USA und Europa) für jeweils 19,95 Euro erstehen.

GoPro HD Hero 2: Video für den Helm

Die GoPro hat sich zu einer der beliebtesten Kameras für Sportler gemausert. Die HD Hero 2 ist das neueste Modell und bietet in der Outdoor Edition 170-Grad-Weitwinkel-Aufnahmen in 1080p sowie 11 MP-Fotos mit zehn Aufnahmen pro Sekunde. Dieses Modell kostet 300 US-Dollar und beinhaltet Montagezubehör für unterschiedliche Sportarten.

Doxie Go WiFi: Entfesselt drucken

Der neueste Doxie beherrscht jetzt auch die drahtlose Kommunikation und gibt sich damit noch mobiler als seine Vorgänger. Wie gehabt kann der Anwender auch mit dem Doxie Go WiFi unterwegs ohne Computer scannen und die Dateien später an Rechner, Tablet, Smartphone oder die Cloud übermitteln. Mit 239 US-Dollar ist der Scanner nicht gerade günstig, aber für diesen Preis erhält der geneigte Anwender ein sehr kleines und überaus mobiles Gerät.

Intoxicase: Flaschenöffner am iPhone

Mit heutigen Smartphones kann man fast alles erledigen. Dieses iPhone-Case schließt eine wichtige Lücke und macht das Smartphone zum Flaschenöffner. Geschickte Kronkorken-Fans können ihre Buddel sicherlich auch ohne Case mit ihrem öffnen, aber wer die Gefahr einer Beschädigung minimieren möchte, sollte zum Intoxicase für 25 US-Dollar greifen.

Highway Pro: USB-Autoladegerät

Wer mehr als ein mobiles Gerät im Auto über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgen möchte, stößt schnell an die Grenzen des Möglichen. Der Highway Pro soll Abhilfe schaffen, denn der Adapter für den Zigarettenanzünder beinhaltet zwei USB-Anschlüsse. Dabei bietet das Gerät sowohl einen 1A-Anschluss zum Laden von Smartphones und Standard-USB-Geräten und einen 2.1A-Anschluss beispielsweise zum Laden von Tablets. Der Highway Pro schlägt mit 39,95 Euro zu Buche.

Ninja Blocks: Das Internet der Dinge wird greifbar

Ninja Blocks sollen das Internet in die reale Welt bringen und sind aus einem Kickstarter-Projekt entstanden. Die kleinen Open-Source-Blöcke, arbeiten mit einem Cloud-Dienst zusammen, um mit beliebten Web-Apps zu kommunizieren. Auf diese Weise benachrichtigen sie den Anwender beispielsweise, wenn ein Freund auf Xbox Live online geht oder eine SMS auf dem Handy eingeht. Installiert man einen Ninja Block an der Wohnungstür, kann dieser den Anwender auch benachrichtigen, wenn jemand vor der Tür steht. Jeder Ninja Block beinhaltet eine RGB-LED, einen Temperatur- und einen Bewegungssensor, vier Erweiterungsanschlüsse und einen USB-Port. Ein Preis steht noch nicht fest.

Arduino Espressomaschine

Gleichbleibender Druck und gleichbleibende Temperatur sind der Schlüssel zum perfekten Espresso. Sündhaft teure Industriemaschinen bieten beides, und die erschwingliche Espressomaschine mit PID-Controller soll dies nun auch Endverbrauchern zur Verfügung stellen. Die Maschine auf Basis von Arduino entstand aus einem erfolgreichen Kickstarter-Projekt und soll im Sommer 2012 für 400 US-Dollar auf den Markt kommen.

SetTopBoy 2.0: HDMI-Dongle mit Android

Internetfähige TV-Geräte könnten das nächste Große Ding sein. Nicht jeder Verbraucher hat allerdings Lust, alle paar Jahre einen neuen Fernseher zu kaufen. Wer sein TV dennoch ins Web bringen möchte, kann beispielsweise auf den SetTopBoy 2.0 zurückgreifen. Dieses HDMI-Dongle in Größe eines USB-Sticks läuft mit Android Ice Cream Sandwich und ist technisch kompatibel mit GoogleTV.

Abonniere jetzt t3n-News über WhatsApp und bleib mobil auf dem Laufenden!
t3n-News via WhatsApp!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Aktuelles aus dem Bereich Hardware
Action-Livestreaming: Periscope integriert jetzt auch GoPro-Kameras
Action-Livestreaming: Periscope integriert jetzt auch GoPro-Kameras

Die Livestreaming-App kann über die Verbindung zum iPhone von neuen GoPro-Modell übertragen. Periscope lässt die Nutzer zwischen den beiden Streaming-Quellen wechseln. » weiterlesen

Hardware-Prototyping: Tinylab bringt alles mit, was ihr braucht
Hardware-Prototyping: Tinylab bringt alles mit, was ihr braucht

Von Buttons bis hin zu LEDs und Bluetooth: Das Arduino-kompatible Tinylab bringt alles möglichen Komponenten mit. Dank der Open-Source-Hardware soll Prototyping noch einfacher werden. » weiterlesen

Jeden Monat ein Bastler-Kit: Thimble will das Abo für die DIY-Community werden
Jeden Monat ein Bastler-Kit: Thimble will das Abo für die DIY-Community werden

Thimble will interessierten Hardware-Enthusiasten jeden Monat ein Bastler-Kit zukommen lassen. Wir verraten euch, was hinter dem Projekt steckt. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?