Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Ratgeber Rechungskauf: Wie Online-Händler die Zahlungsart optimal nutzen

Aus dem
t3n Magazin Nr. 30

12/2012 - 02/2013

Jetzt kaufen

Viele Online-Händler lehnen es ab, ihren Kunden den Kauf auf Rechnung anzubieten. Sie befürchten Zahlungsausfälle und Liquiditätsprobleme und verweisen auf alternative Zahlmethoden wie Paypal. Doch aktuelle Studien belegen, dass nach wie vor der Kauf auf Rechnung die Lieblingszahlart der meisten deutschen Online-Shopper ist. Wir zeigen, wie Händler den Kauf auf Rechnung richtig anbieten und welche Dienstleister dabei helfen.

Ratgeber Rechungskauf: Wie Online-Händler die Zahlungsart optimal nutzen

Es ist nicht primär das Misstrauen in die Lieferzuverlässigkeit eines Shops, das Nutzer dazu bringt, eher über Rechnung zu bestellen. Angesichts anhaltender Datenschutzdebatten sowie aus der Erfahrung mit Phishing und der Berichterstattung um Datenlecks neigen immer mehr Surfer dazu, so wenige Daten wie möglich von sich preiszugeben. Dem kommt die Rechnungszahlung entgegen, für die meist nicht mehr als die erforderliche Versandadresse angegeben werden muss.

Zudem sind erfahrene Bestellkunden daran gewöhnt, dass sie in renommierten Shops per Rechnung bezahlen können. Und sie werden in dieser Gewohnheit bestärkt, je mehr Marken und Hersteller mit eigenen ausgeklügelten Plattformen ins Web drängen.

Damit wird insgesamt der Druck auf kleinere Händler zunehmen, in punkto Payment-Optionen die Standards der Großen zu übernehmen. Und sie gehen mit, wie das auf den E-Commerce spezialisierte Forschingsinstitut ibi research herausfand: 48 Prozent der befragten Händler mit unter einer Million Euro Umsatz nannten auf die Frage, welche Payment-Methode sie in den letzten vergangenen Jahren hinzugefügt hätten, den Rechnungskauf.

Der Rechnungskauf aus Händlersicht

Abseits des Marktdrucks gibt es aber tatsächlich gute Gründe, warum ihren Kunden den Kauf per Rechnung anbieten sollten: So kann theoretisch die gesamte Abwicklung dieser Zahlart im eigenen Haus stattfinden, ein externer Dienstleister ist nicht zwingend nötig. Das macht diese Payment-Methode auf den ersten Blick sehr günstig. Hinzu kommt die Aussicht auf weniger Abbrüche während des Checkouts, höhere Warenkorbwerte bei Rechnungskäufern und eine bessere Kundenbindung.

Inwieweit diese Vorteile zum Tragen kommen, ist allerdings sehr stark von der Gestaltung der Zahlungsabwicklung und vom Sortiment abhängig. So schlagen die Nachteile der offenen Rechnung, wie beispielsweise Betrugsversuche oder auch erhöhte Retourenraten bei manchen Branchen deutlich zu. Bei anderen ist das kein Thema. Dies zeigte auch die jüngste Händlerumfrage von Shopanbieter.de, nach der die Ausfallrate von Rechnungszahlungen bei zwei Drittel der Befragten unter einem Prozent lag, jedoch bei rund einem Zehntel der Händler auch bei zehn Prozent und sogar höher.

Von erhöhten Retourenraten berichteten rund 25 Prozent der befragten Online-Händler, etwa ebenso viele freuten sich allerdings über eine reduzierte Retourenquote bei Rechnungszahlern. Gut die Hälfte der Shopbetreiber sah kein verändertes Retourenverhalten gegenüber Kunden mit anderen Zahlmethoden.

dms d4b7866f39131db0270ac23e52e06bb5
Der Kauf per Rechnung ist im Internet immer noch am beliebtesten.
Besonders problematische Bereiche sind vor allem der Modehandel sowie die einschlägigen Produktarten mit hoher Affinität zum Warenkreditbetrug, wie Elektonikartikel. Händler von Modeartikeln sehen sich vor allem mit Liquiditätsengpässen durch vermehrten Zahlungsverzug und hohen Retourenraten konfrontiert, zumal in diesem Segment selbst Retouren in gutem Zustand wegen der raschen Sortimentswechsel einem hohen Wertverfall unterliegen können.

Daneben vermeldete die Hälfte der von Shopanbieter.de befragten Händler eine Konversionserhöhung, und jeder Dritte hatte zusätzlich erhöhte Warenkorbwerte bei Rechnungszahlern. Das Angebot, via Rechnungsadresse zu bestellen, kann sich also lohnen.

1 3
Autor:
20 Shares bis jetzt –Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
Eine Antwort
  1. von JennyHanna am 20.11.2013 (16:47Uhr)

    Vielen Dank für den interessanten Artikel. Habt Ihr auch noch eine Übersicht bzw. Empfehlung für Anbieter der Zahlart Rechnungskauf? Ich habe beispielsweise schon sehr viel Positives von PayProtect ( http://payprotect.de/ ) gehört, würde mich aber sehr über einen Artikel zu der Thematik - also zur Entscheidungsfindung, welcher Anbieter der richtige für einen ist - sehr freuen.

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Aktuelles aus dem Bereich Online-Shop
Grand St.: Online-Shop für abgefahrene Gadgets
Grand St.: Online-Shop für abgefahrene Gadgets

Grand St. ist ein Online-Shop für Hardware kleiner, unabhängiger Hersteller. Wer glaubt, innovative Hardware gäbe es heutzutage nur auf Kickstarter, sollte einen Blick riskieren. » weiterlesen

Mit den richtigen Sozialen Netzwerken mehr Umsatz für euren Online-Shop [Infografik]
Mit den richtigen Sozialen Netzwerken mehr Umsatz für euren Online-Shop [Infografik]

Soziale Netzwerke versorgen uns oft mit Empfehlungen für die schönen Dinge des Lebens. Nur einen Klick entfernt wartet dann schon der E-Commerce-Anbieter. Doch welches Netzwerk sorgt für den... » weiterlesen

PayPal und Samsung ermöglichen Bezahlen per Fingerabdruck: Ist das noch E-Commerce?
PayPal und Samsung ermöglichen Bezahlen per Fingerabdruck: Ist das noch E-Commerce?

PayPal hat sich in den letzten Monaten eher zurückgehalten, was den Einstieg ins Mobile Payment angeht. Doch das war nur die Ruhe vor dem Sturm – durch eine Kooperation mit Samsung könnte mobiles. ... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen