Vorheriger Artikel Nächster Artikel

TYCON3 – Vorträge und Workshops

Aus dem
t3n Magazin Nr. 1

09/2005 - 11/2005

Auf der TYCON3 werden zahlreiche Vorträge und angeboten. Der nachfolgende Artikel soll Ihnen einen übergreifenden Eindruck vermitteln, was Sie auf der TYCON3 erwartet bzw. welche Themen in den zum Teil zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen behandelt werden. Für eine Zusammenstellung Ihres persönlichen TYCON3-Plans finden Sie in diesem Magazin zudem eine Übersicht sämtlicher Vorträge und Tutorials mit Datum und Uhrzeit. Viel Spaß auf der TYCON3!

VORTRÄGE

Restrukturierung und Unit-Testing im TYPO3-Projekt

A 09.09.05 - 11:15 Robert Lemke

Das Ziel der Restrukturierung besteht darin, das Design eines bereits existierenden Codes zu verbessern. Unit-Tests sind automatisierte Tests für bestimmte Teile der Application. Dieser Vortrag veranschaulicht, welche positiven Auswirkungen der Gebrauch dieser beiden Technologien auf ein Software-Projekt haben kann und wie testgesteuerte Entwicklung hilft, das Ziel im Auge zu behalten.

Robert Lemke wird durch praktische Beispiele demonstrieren wie Restrukturierung, Unit-Tests und testgesteurte Entwicklung in einem TYPO3-Projekt genutzt werden können. Außerdem wird eine neue Erweiterung vorgestellt werden, die es ermöglicht Unit-Tests in das TYPO3-Backend zu integrieren.

Obwohl Unit-Tests oftmals als Luxus abgetan werden, kristallisiert sich bei größeren Projekten der Vorteil einer klar strukturierten Test-Umgebung in Form von Arbeitszeitgewinn heraus. Zeit, die vorher beim Debuggen des Codes gebraucht wurde, lässt sich mit Unit-Tests besser einteilen.

Der Vortrag richtet sich hauptsächlich an PHP-Entwickler, die ein schlechtes Gefühl bei der Restrukturierung großer Klassen haben und lieber mehr Zeit mit sinnvollen Dingen der Programmierung verbringen möchten.

SEMANTIKbrowser

B 09.09.05 - 11:15 Volker Sasse

Im Gegensatz zur Volltextrecherche setzt der SEMANTIKbrowser bei seiner Suche auf semantische Analysen. So kann das intelligente Recherchetool die Fragen seiner Anwender besser verstehen und schneller die richtige Antwort liefern. Dabei sucht der Anwender nicht mehr nur auf der lexikalischen Ebene, sondern bewegt sich in Begriffswolken, die dem oder den Suchbegriffen zugeordnet sind, die zur Suche eingegeben wurden.

Diese Suche entspricht sehr viel stärker der assoziativen Suche, so wie sie unser Gehirn durchführt. Es entsteht schnell eine Annäherung an die Dokumente aus dem zugrunde liegenden Informationspool, die das gesuchte Thema behandeln. Gleichzeitig erhält der Sucher einen schnellen Überblick über Themen, die mit der Suche eng verbunden sind.

Entwicklung eines Database Abstraction Layers für TYPO3

A 09.09.05 - 12:00 Karsten Dambekalns

TYPO3 läuft nicht nur mit einer MySQL-Datenbank, sondern wurde auch bereits mit PostgreSQL, Oracle und Firebird getestet. Momentan wird vorrangig daran gearbeitet, die Geschwindigkeit beim Einsatz auf alternativen Datenbanken zu erhöhen und die Unterstützung für das Mapping zu komplettieren. In seinem Vortrag gibt Karsten Dambekalns einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklung der DBAL-Extension für TYPO3.

DAM (Digital Asset Management Systems)

A 09.09.05 - 14:00 Daniel Hinderink

Ziel von DAM ist die Vereinfachung der Verwaltung von medialen Inhalten wie Bildern, Dateien oder Videos. Im Rahmen der Präsentation wird vorgestellt, worum es beim Digital Asset Management System im Detail geht. Fragen, die hierbei geklärt werden, sind u.a.:

  • Warum gibt es DAM?
  • Wofür kann man DAM einsetzen?
  • Was wird die Version 1.0 bis Ende 2005 alles können?
  • Wie sieht die Zukunft aus?

Darüber hinaus werden konkrete Anwendungsbeispiele vorgestellt.

Virales Marketing in Verbindung mit TYPO3

B 09.10.05 - 14:00 John-Robert Skrob

Der globale Wettbewerb am Internet-Marktplatz erfordert gründliche Planung und vorsichtige Investition des vorhandenen Kapitals. Das Budget von Start-Up-Firmen ist oft begrenzt und daher ist es von großer Notwendigkeit Kosten zu reduzieren.

Große Einsparungen für den Kunden sind durch den Wegfall von Lizenzgebühren und durch den Gebrauch von OpenSource-Software möglich. Um den Bekanntheitsgrad eines OpenSource-Software-Produkts so schnell wie möglich zu verbreiten, bietet sich das „Viral Marketing“-Konzept an. Die Verbreitung einer Nachricht im Internet, nämlich „Word of Mouse“, spielt dabei eine wichtige Rolle.

Einführung von TYPO3 an der TU Clausthal

B 09.09.05 - 14:45 Matthias Kall

Die Technische Universität Clausthal entschied sich im Jahr 2004 ein verbindliches Corporate Design sowohl für den Print- als auch für den Screenbereich festzulegen. Im Zuge der Entwicklung wurde beschlossen, ein Content Management System für die Webseiten aller Institute und Einrichtungen einzuführen.

Nach einer intensiven Evaluation wurde TYPO3 als CMS ausgewählt. Der Vortrag geht auf die besonderen Herausforderungen bei der Umsetzung der TU-Seiten mit TYPO3 ein. Dabei wurden unter anderem ein Fallback-Szenario mit zwei Servern und einem NAS, eine Referenzinstallation als angepasstes „Quickstart-Paket“, eine zentrale Templatespeicherung für die etwa 60 TYPO3-Instanzen und mehrere eigene Extensions, zum Beispiel für die Mitarbeiterverwaltung und die Prüfungsanmeldung, entwickelt.

Erreichbarkeit, generelle Richtlinien, Behinderungen, Barrieren und Werkzeuge

A 09.09.05 - 16:00 Claudio Cathomen

Analog zum praxisorientierten Vortrag von Sacha Vorbeck wird Claudio Cathomen einen theoretischen Ansatz zur Gestaltung von barrierefreien Websites auf Basis von TYPO3 aufzeigen und dabei besonders auf die WAI-Richtlinien, Barrieren und Software-Tools eingehen. Ziel ist es darzustellen, auf welcher Basis es möglich ist, Menschen mit Behinderungen einen uneingeschränkten Zugriff auf Internet-Inhalte zu bieten.

TYPO3 3.7.0 an seine Leistungsgrenzen bringen

B 09.09.05 - 16:00 Ingo Schmitt

Während eines gezielten Penetrationstests brachten die Firmen T-Systems und Marketing Factory Consulting eine reguläre TYPO3-Installation mit Standard-Extensions (z.B. RealURL) an ihre Leistungsgrenzen. Reine Frontend-/Backend-Installationen sowie gemischte Systeme wurden gezielt auf Belastbarkeit und Stabilität hin getestet. Der Vortrag soll zeigen wie ein objektiver Test zur Skalierung von TYPO3-Installationen geplant und durchgeführt werden kann. Eine Live-Demonstration der Erkenntnisse anhand einer TYPO3-Installation ist ebenfalls geplant.

Die Extensions Static Publish und Static Upload

A 09.09.05 - 16:45 Andreas Otto und Thorsten Kahler

Ein Vortrag über die Entwicklung der TYPO3-Extensions „Static Publish“ and „Static Upload“.

d.k.d „Static Publish“:

Vorstellung des Moduls zur Generierung von statischem HTML. Auf Basis der „RealURL“- oder „simulateStatic“-Extension können komplette Seitenstrukturen in ein XML-Format exportiert und anschließend wieder in eine Datenbanktabelle importiert werden. Abschließend werden die, für die Veröffentlichung bestimmten DB-Einträge, in das Dateisystem geschrieben und können entweder manuell oder mit der „Static Upload“-Extension auf den Live-Server übertragen werden.

d.k.d „Static Upload“:

Vorstellung des Backend-Moduls zum Transfer von statischen Seiten auf einen Remote-Server. Die Extension ist modular aufgebaut und kann mit verschiedenen Upload-Protokollen erweitert werden. Bei Transfers vom TYPO3-Backend aus besteht das Risiko, dass es bei zu langen Transferprozessen zu einem Browser-Timeout kommt. Dieses Risiko kann jedoch durch den Ablauf des Transferprozesses im Hintergrund über einen Cronjob eliminiert werden.

Der Vortrag reicht von der Entwicklung der Extension bis hin zu benutzer- und administrator-spezifischen Fragen.

Statusbericht zum E-Government in Hamburg

B 09.09.05 - 16:45 Christoph Lindemann

Die Stadt Hamburg arbeitet bereits seit fünf Jahren daran, ihren Internetauftritt zu einem umfassenden E-Government-System auszubauen. Die Projektbeteiligten stoßen dabei allerdings immer wieder auf Probleme. Diese Probleme wurden in einer Vielzahl von Einzelprojekten gelöst oder sind in Arbeit. Eine Vielzahl von Lösungsansätzen und Lösungen wurde erarbeitet und sind nach und nach in die Gesamtstruktur von „www.hamburg.de“, entsprechend der politischen Vorgaben, integriert worden.

In seinem Vortrag wird Christoph Lindemann über den Stand der Entwicklung des Gesamtsystems E-Government in Hamburg berichten und am Beispiel der Seiten der Hamburg Tourismus GmbH die Umsetzung eines komplexen Tourismus- und Marketing-Auftritts einer Großstadt unter TYPO3 vorstellen.

Workflow-Management mit TYPO3 und WFMS Shark/Enhydra

A 10.09.05 - 09:15 Peter Niederlag

Der Vortrag zum Thema Enterprise Workflow-Management wird ein Verfahren aufzeigen, bei dem das java-basierte OpenSource-Workflow-Management-System „Shark/Enhydra“ in TYPO3 integriert wurde um ein flexibles Workflow-Handling in Verbindung mit TYPO3 zur Verfügung zu stellen.

Inhalt des Vortrags werden neben der Darstellung der Implementierung der Extension auch theoretische Hintergründe über Spezifizierungen und Grundsatzüberlegungen zum Thema Workflow-Management sein.

Large Scale-Einsatz mit TYPO3

B 10.09.05 - 09:15 Reuven Cohen

Viele erfolgreiche Unternehmen in Kanada und den USA vertrauen laut Aussage von Reuven Cohen auf die Erfahrung der Firma „Enomaly OpenSource Consulting“. „Enomaly“ arbeitet hierbei eng mit kleinen bis mittleren Unternehmen zusammen um erreichbare klientenspezifische Web-Management- und OpenSource-Strategien zu planen, vorzubereiten und zu koordinieren.

Im Rahmen des Vortrags wird der Einsatz von TYPO3 in hochskalierbaren Umgebungen am Beispiel eines Research Portals für Krebsforschung präsentiert. Das Portal soll u.a. als interne Informationsmanagement-Plattform für Studien, Verwalter und Nutzer der Harvard University Medical Research Organisation dienen. Auch Gründe zur Wahl von TYPO3 als CMS für dieses Einsatzgebiet werden erläutert.

Verwendung von TYPO3 in wissenschaftlichen Projekten

B 10.10.05 - 10:00 Denis Royer

Betrachtet man die heutige Forschungslandschaft innerhalb der Europäischen Gemeinschaft, so lässt sich ein genereller Trend hin zu weit verzweigten Forschungsnetzwerken erkennen. Neben einer Vielzahl von administrativen Tätigkeiten steht die Vernetzung der europaweit agierenden Forscher als wichtigster Punkt im Vordergrund.

Webbasierte Plattformen helfen hier eine Vernetzung zu ermöglichen. Am Beispiel des Forschungsprojekts FIDIS (Future of Identity in the Information Society) soll gezeigt werden, wie eine solche Plattform mithilfe von TYPO3 erstellt wurde. Neben der initialen Spezifikation und der Implementierung dieser Kommunikationsinfrastruktur wird auch auf die entstandenen Probleme und deren Lösungen eingegangen. Letztlich wird ein generalisiertes Vorgehensmodell vorgestellt das auf den gemachten Erfahrungen basiert.

Die Zukunft von TYPO3.org

A 10.09.05 - 11:15 Robert Lemke

Seit der ersten frei zugänglichen Veröffentlichung von TYPO3 ist typo3.org eine wichtige Informationsquelle für die TYPO3-Community geworden. Eine komplett neu designte Version der „TYPO3 Extension Repository“ (TER) wird diesen Winter fertiggestellt werden, wodurch schnellere Antwortzeiten, höhere Verfügbarkeit und flexiblere Erweiterungen des Repository Framework ermöglicht werden. Das TER 2.0 basiert auf PHP5 und wird über eine modifizierte Version des Extension Managers via XML-SOAP erreicht werden können.

Der Vortrag besteht aus drei Teilen. Im ersten Teil werden die neuen Features des TER demonstriert und der technische Hintergrund erläutert. Im zweiten Teil werden Ideen für die Konvertierung von typo3.org in ein Portal mit allerlei Schnickschnack und mannigfachen Werkzeugen für die Community erläutert. Der abschließende dritte Teil lädt zu einer Diskussion über die Zukunft von typo3.org ein und zeigt Möglichkeiten zur Mitwirkung auf. Wer mithelfen möchte, typo3.org weiter voranzubringen oder einfach nur einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, ist hier genau richtig.

Advanced Shop

B 10.09.05 - 11:15 Volker Graubaum

TYPO3 braucht einen neuen Shop. Der Vortrag von Volker Graubaum wird einen Überblick über den Stand der sich in Entwicklung befindenden „new shop“-Extension geben. Die von Grund auf neu entwickelte Shop-Extension soll in Zukunft selbst besonderen Ansprüchen gerecht werden. An einer modularen API zur prozessorientierten Kommunikation mit Kredit-Karten-Gateways und Adress-Validierung wird ebenfalls gearbeitet.

Einfach zu bedienende Backend-Module für die Verwaltung von Bestellungen, die statistische Auswertung und Produktaufbereitung werden ebenfalls integriert sein. „Advanced Shop“ versteht sich nicht als Weiterentwicklung der altbewährten „tt_products“-Shop-Extension, sondern als kompletter Neuanfang. Auf Basis von Techniken wie DBAL, FlexForms, Services und DAM soll das Thema „Online-Shop mit TYPO3“ neu definiert werden. Ab September wird es eine erste öffentliche Version von „Advanced Shop“ geben. Auf der TYCON3 berichtet Volker Graubaum bereits über erste Ergebnisse und die weiteren Planungen.

WebDAV-Zugang zu TYPO3

A 10.09.05 - 12:00 Karsten Dambekalns

Bis jetzt ist TYPO3 ein relativ geschlossenes System, wenn es um die Veränderung von Inhalten geht. Aus Sicht eines Entwicklers ist es natürlich sehr offen, doch für Redakteure gibt es nur den Webbrowser, sodass das Hochladen von einer Vielzahl an Dateien schnell zur Qual wird.

Der Vortrag wird die Möglichkeiten eines WebDAV-Zugangs zu TYPO3 untersuchen. Geplant ist zudem anhand einer ersten Implementierung die Vorteile der neuen Schnittstelle live zu demonstrieren.

Integration von TYPO3 in SAP

B 10.09.05 - 12:00 Jürgen Egeling

SAP besitzt ein mächtiges Tool zum Integrieren verschiedener Informationsquellen. Was fehlt ist ein einfacher Weg zur Integration von Content. Die punkt.de GmbH hat für einen ihrer Kunden eine Lösung dazu implementiert. Der Vortrag gibt einen Einblick in Details, wie man TYPO3 in das SAP Enterprise Portal integrieren kann um SAP das Ausliefern von Webseiten zu ermöglichen.

Praktischer Ansatz zur Erstellung barrierefreier Websites

A 10.09.05 - 14:00 Sacha Vorbeck

Analog zu einem Hausbau wird das Fundament für eine barrierefreie Website mit einer TypoScript-Konfiguration gelegt, die für die Ausgabe eines standardkonformen HTML-Gerüsts inklusive der Navigation und des CSS-Codes sorgt. Darauf aufbauend werden verschiedene Lösungen gezeigt, mit denen die Ausgabe von Inhalten ebenfalls barrierefrei gestaltet werden kann. Der Vortrag soll deutlich machen, dass TYPO3 ein geeignetes CMS für barrierefreie Websites ist.

Tragbare Intranet-Lösung basierend auf TYPO3-Live

B 10.09.05 - 14:00 Christian Heck

Die Idee hinter einer mobilen Intranet-Lösung ist schnell erläutert. Ein komplettes Intranet soll direkt auf einer CD-ROM oder einem USB-Stick untergebracht werden. Auf Basis der TYPO3-LIVE-CD wird die Intranet-Lösung mit allen notwendigen Erweiterungen bestückt sein und es dem Administrator erlauben, alle Veränderungen auf Festplatte oder direkt auf USB-Stick zu speichern.

Der Vortrag wird zunächst die Schritte zum Booten des TYPO3-Intranet-Live-CD-Image von einem USB-Stick oder einer CD-ROM aufzeigen und die Zusammenarbeit mit dem Host-System ausführlich darstellen.

Der zweite Teil beinhaltet alle Erweiterungen, vordefinierte Benutzergruppen und verschiedene andere Aspekte die ein mobiles Intranet beinflussen können.

Darüber hinaus werden Themen wie die Anpassung der Intranet-Lösung auf Basis von XHTML und CSS sowie die Benutzer- und Rechteverwaltung diskutiert werden.

Events, Frontend-Formulare und Payment-Lösungen

A 10.09.05 - 14:45 Robert Lemke

Gerade rechtzeitig, um auf der TYCON3 vorgestellt zu werden, ist die Extension „rlmp_eventdb“ in einer komplett überarbeiteten und erweiterten Version erschienen. Neben der Erzeugung und Auflistung einfacher wiederkehrender Events ist es nun möglich, diese zu buchen und ihre Teilnehmer zu managen.

Mit enthalten ist die neue Extension „paymentlib“, welche den Zugriff auf verschiedene Zahlungsmethoden und Anbieter durch eine standardisierte API ermöglicht. Die „paymentlib“ agiert als Abstraktionsschicht für die Nutzung von Zahlungsfunktionen im TYPO3-Framework.

Im ersten Teil werden beide Extensions aus der Entwickler- und Anwendersicht demonstriert und erläutert. Der zweite Teil des Vortrags behandelt die technischen Hintergründe und die Sicherheitsaspekte der verschiedenen Zahlungsmethoden.

Der Vortrag richtet sich an alle, die an Event- und Bookingfunktionalitäten interessiert sind sowie an Funktions- und Extensionentwickler, die Zahlungsfunktionalitäten in ihren Projekten benötigen.

Communicating TYPO3 - Präsentation der neuen CI

B 10.09.05 - 14:45 Rasmus Skjoldan

Basierend auf den „T3BRAND-Workshops“ und der Unterstützung durch User Groups und ausgewählte Berater soll das neue TYPO3-Branding-Konzept der Öffentlichkeit auf der TYCON3 präsentiert werden. Rasmus Skjoldan und sein Design-Team stellen das neue CI-Konzept vor und erläutern die Details zur Nutzung des neuen Gesichts im Zusammenhang mit TYPO3.

WORKSHOPS

TemplaVoila

halbtags 08.09.05 - 15:30 Robert Lemke

TemplaVoila ist eine TYPO3-Extension die einen neuen Weg bei der Arbeit mit Templates und Content-Elementen beschreitet. Neue Content-Element-Typen können ohne Programmieraufwand generiert und kontrolliert werden.

TemplaVoila bringt mehr Flexibilität in Webdesign mit TYPO3 und erlaubt Benutzern einen intuitiveren Umgang mit Content.

Der halbtägige Kurs schafft einen Überblick über das TemplaVoila-Konzept und soll den Teilnehmern die Realisierung von Projekten mithilfe von TemplaVoila erleichtern. Die Hauptthemen sind die Erstellung von „page templates“ und das Design von unterschiedlichen Content-Elementen.

Zielgruppe des Tutorials sind Entwickler, die den Einsatz von TemplaVoila in Bertracht ziehen und erste Erfahrungen hiermit sammeln wollen. Grundkenntnisse in TypoScript, HTML, CSS und dem TYPO3-Backend sind erforderlich.

TYPO3 für Anfänger

ganztags, 08.09.05 - 09:00 Jürgen Egeling

Man sagt, TYPO3 sei „die“ Lösung für Ihre Website? Oder Ihr Chef sagt, dass die firmeneigene Website auf TYPO3 umgestellt werden soll und Sie wissen nicht was los ist und was der ganze Aufruhr bedeutet? Genau dann ist dieses Tutorial richtig für Sie. Es richtet sich an interessierte Newbies, aber auch an Personen die sich erst seit kurzem mit TYPO3 auseinander setzen müssen.

Das Tutorial soll Wege zur Verwaltung der grundlegenden Inhaltselemente von TYPO3 verdeutlichen und somit TYPO3-Anfängern die Grundlagen von TYPO3 vermitteln. Der Kurs ist für Redakteure ohne besondere technische Fähigkeiten geeignet und alle Teilnehmer sollten einen Laptop mit LAN- oder W-LAN-Verbindung mitbringen.

Ausführliche „tt_news“-Anleitung

halbtags, 08.09.05 - 09:00 Rupert Germann

Die Teilnehmer dieses Kurses sollten erste Erfahrung mit TYPO3 haben und über Grundkenntnisse in PHP verfügen. Das Tutorial gibt einen detaillierten Einblick in die komplexe Installation des Standard-TYPO3-News-Moduls „tt_news“ in eine Site mit „multi language“.

Einzelne Themen sind:

  • Überblick über Eigenschaften und Merkmale

    Einführung und Überblick in die TypoScript (Konfiguration und Techniken)

  • Integration von weiteren Extensions
  • Nutzung der „multi language“-Eigenschaften vonTYPO3 mit „tt_news“

    Aufbau eines „Commenting Systems“ mit „tt_news (Kombination von „tt_news“ mit „chc-forum“ oder „ve_guestbook“)

  • Erweitern der „tt_news“-Extension mit eigenen Funktionen und Überladungsklassen.
  • Konfiguration und Administration von Backend-Benutzern und Gruppen zum Editieren von News-Artikeln
  • Einrichten der Frontend-Editing-Funktionen für das „tt_news“-Modul
  • Konfiguration von XML Feeds aus „tt_news“

Nach diesem Tutorial sollten die Teilnehmer umfangreiche Kenntnisse über das „tt_news“-Modul und seine Möglichkeiten haben. Diese können dann unter anderem für eigene Projekte eingesetzt werden.

Nie wieder Tabellen: Webseiten-Layout auf Basis von Cascading Stylesheets (CSS)

ganztags, 08.09.05 - 09:00 Jochen Weiland

Auch heute werden immer noch viele Websites auf tabellenbasierten Layouts gefertigt.

In diesem Tutorial soll aufgezeigt werden, welche Vorteile man beim Erstellen von TYPO3-Websites ohne Tabellen und Frames haben kann. Der Teilnehmer soll lernen, Elemente zu positionieren sowie eigene Layer und ansprechende Menüs mit CSS zu gestalten. Die Verwendung von CSS hat viele interessante Nebeneffekte: Eine Seite mit CSS wird zum Beispiel besonders schnell geladen und ist für Suchmaschinen besser zu finden. Wissen zum Thema CSS ist ein Vorteil, aber keine Voraussetzung für Kursteilnehmer. Behandelt werden unter anderem die Themen:

  • CSS-Box-Modell
  • Website-Layouts erstellen die in allen Browsern funktionieren
  • hilfreiche Werkzeuge zum Erstellen von Layouts

Die im Workshop verwendeten HTML-/CSS-Layouts sind Bestandteil von TYPO3 und werden in den Extensions „automaketemplate“ and„templateselector“ benutzt.

Abonniere jetzt t3n-News über WhatsApp und bleib mobil auf dem Laufenden!
t3n-News via WhatsApp!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Aktuelles aus dem Bereich Tutorials
Photoshop-Tutorials: Die 15 besten deutschsprachigen Videos und Quellen
Photoshop-Tutorials: Die 15 besten deutschsprachigen Videos und Quellen

Photoshop ist ein mächtiges Tool mit einer Vielzahl an Features. Wie es gelingt diese sinnvoll einzusetzen, demonstrieren einige Web-Quellen anschaulich in Form von Photoshop-Tutorials. » weiterlesen

Gimp-Tutorials: 20 Quellen für den Einstieg in die Photoshop-Alternative
Gimp-Tutorials: 20 Quellen für den Einstieg in die Photoshop-Alternative

Gimp ist in vielerlei Hinsicht ein guter Ersatz für Photoshop und andere mächtige, aber teure Bildbearbeitungsprogramme. Wie sich der Funktionsumfang der Software optimal ausschöpfen lässt, … » weiterlesen

Hackr.io zeigt Entwicklern die besten Tutorials und Kurse im Netz
Hackr.io zeigt Entwicklern die besten Tutorials und Kurse im Netz

Hackr.io setzt auf Crowdsourcing und Abstimmungen, um die besten Tutorials und Online-Kurse zu finden. Wir verraten euch, was Entwickler von der Plattform haben. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?