Vorheriger Artikel Nächster Artikel

13 Dinge, die jedes Startup beachten sollte

Der Programmierer und Autor Paul Graham hat eine Liste mit Ratschlägen für veröffentlicht. Inspiriert wurde er dabei von einer Aussage von Paul Buchheit, dem führenden von Gmail und Mitgründer von FriendFeed: "Es ist besser wenige Leute glücklich zu machen, als viele Leute halbglücklich".

Als Schlüssel zum Erfolg eines Startups sieht Paul Graham eine entscheidende Aufgabe: "Verstehe die Nutzer". Diese Aufgabe löst man, in dem man Mehrwerte produziert, die das Leben der Nutzer angenehmer gestalten. Die Schwierigkeit der Aufgabe besteht darin herauszufinden, was genau die Nutzer wollen. Daher sollte man schon früh den Kontakt zu den Nutzern herstellen. 13 Dinge die ein Startup beachten sollte, hat Graham zusammengetragen.

1. Suche gute Mitgründer
Der Erfolg eines Startups hängt maßgeblich von den Gründern ab. Während man die Gründungsidee einfach verändern kann, sind Veränderungen in der Zusammensetzung der Gründer sehr viel schwieriger.

2. Schneller Launch
Die wirkliche Arbeit an einem Startup beginnt erst mit dem Launch. Erst nach dem Start erhält man erste Erkenntnisse über die Schwächen des Projekts und kann gezielt daran arbeiten.

3. Die Idee muss sich entwickeln
Der zweite Grund für einen schnellen Start ist die Weiterentwicklung der Idee. Bei der Umsetzung einer guten Idee ergeben sich meist weitere Ideen.

4. Verstehe die Nutzer
Eine gute Idee bringt dem Nutzer einen Mehrwert. Erst dann spielt auch die Menge der Nutzer eine Rolle, denn sie kommt mit dem Mehrwert. Die Schwierigkeit liegt darin etwas anzubieten, was die Nutzer wirklich benötigen. Viele Gründer erfolgreicher Startups haben selbst etwas benötigt und es dann entwickelt.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.

1 3
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Akku am 23.02.2009 (14:46 Uhr)

    Schöner Artikel, gut zusammengefasst.

    Antworten Teilen
  2. von andylenz77 am 23.02.2009 (15:27 Uhr)

    "Es ist besser wenige Leute glücklich zu machen, als viele Leute halbglücklich" das Statement gefällt mir besonders

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Entwicklung
Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar
Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar will IBM ausgewählten Startups zur Verfügung stellen, damit diese ihre IT-Infrastrukturen auf aktuelle Anforderungen des Cloud Computing anpassen … » weiterlesen

„Bazillion Dollar Club“: Neue Reality-Show folgt zwölf Silicon Valley-Startups
„Bazillion Dollar Club“: Neue Reality-Show folgt zwölf Silicon Valley-Startups

Eine Produktionsfirma wagt den nächsten Versuch, die Startup-Kultur im Fernsehen zu übertragen. Im Zentrum der neuen Doku-Serie stehen Teilnehmer des Silicon Valley-Inkubators 500 Startups. » weiterlesen

Der Stein der Weisen für die Hardware-Entwicklung? Wie Thingsee euch helfen will Kosten zu sparen
Der Stein der Weisen für die Hardware-Entwicklung? Wie Thingsee euch helfen will Kosten zu sparen

Hardware-Entwicklung ist ein teures Vergnügen – nicht umsonst gibt es so wenige Startups in diesem Bereich. Ausgerechnet ein Startup will das jetzt ändern und mit Thingsee Kickstarter erobern. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen