t3n News Karriere

IKEA stellt Standing Desk vor: 7 gute Gründe für das Arbeiten im Stehen

IKEA stellt Standing Desk vor: 7 gute Gründe für das Arbeiten im Stehen

Wir sitzen heute so viel wie noch nie – vor dem Bildschirm, den ganzen Tag lang. Der menschliche Körper ist aber nicht fürs Rumsitzen gemacht, auf Dauer kann es uns daher krank machen. Spätestens, seit IKEA vor wenigen Tagen einen eigenen Standing Desk vorgestellt hat, ist das Arbeiten im Stehen in aller Munde.

IKEA stellt Standing Desk vor: 7 gute Gründe für das Arbeiten im Stehen

Den Standing Desk von IKEA gibt es bereits ab ca. 400 Euro. (Foto: IKEA)

Sitzen killt uns: Langsam, aber sicher

Sitzen ist das neue Rauchen: Nicht zuletzt aufgrund dieses gesellschaftlichen Trends ist Ikeas neuer Standing Desk bereits als „Tisch, der Leben retten kann“ bezeichnet worden. Als Jäger und Sammler ist der Mensch nicht fürs Rumsitzen gemacht – wir sind darauf konditioniert, uns tagsüber zu bewegen. Aktuelle Studien belegen: Wer mehr als sechs Stunden pro Tag sitzt, leidet an erhöhtem Risiko für Übergewicht, Diabetes, Krebs, Thrombosen, Herzinfarkte und andere Zivilisationskrankheiten. Und wir sitzen täglich stolze 10 bis 14 Stunden: beim Pendeln, im Büro, vor dem Fernseher. Männer, die jeden Tag lange sitzen, haben eine um 20 Prozent höhere Sterblichkeitsrate; bei Frauen steigt sie sogar auf 40 Prozent. Und zwar auch, wenn man nicht raucht und in der Freizeit brav Sport betreibt. Die Nachteile des sitzenden Arbeitens können also nicht durch einen gesunden Lebensstil ausgeglichen werden. Die einzige Lösung ist, Stehen und Gehen in den Arbeitsalltag zu integrieren – zum Beispiel mit einem Standing Desk.

Standing Desk Bekant IKEA
Standing Desks sind häufig elektrisch höhenverstellbar. (Foto: IKEA)

Standing Desks auf dem Vormarsch

Schon seit einigen Jahren tauchen immer mehr Hersteller von Steh-Schreibtischen auf, darunter UpDesk, VarideskErgotron und nun auch IKEA. Fast alle sind auf Knopfdruck höhenverstellbar, das heißt sie lassen sich innerhalb weniger Sekunden elektrisch vom gewöhnlichen Schreibtisch zum Standing Desk umwandeln. Während in den USA schon Konzerne ihre kompletten Offices mit solchen Schreibtischen ausstatten, sind Standing Desks im deutschsprachigen Raum vorwiegend unter Freiberuflern mit Home Office beliebt. Vielleicht ändert sich das nun dank der schwedischen Massenproduktion – gute Gründe für Standing Desks gäbe es genug:

7 Vorteile eines Standing Desk

standing desk
Das Arbeiten am Standing Desk tut in mehrfacher Hinsicht gut. (Foto: © angelhell – iStock.com)

1. Bis zu 10% höhere Produktivität

Wer steht, arbeitet produktiver. Schließlich ist es im Stehen weniger verlockend, auf Facebook herumzulungern oder ewig durch Twitter zu scrollen. Bis zu 10 Prozent steigt die Produktivität deswegen bei der Arbeit an einem Standing Desk.

2. Schlank und rank im Stehen

Langes Sitzen hemmt den Körper beim Abbau von Fett und Zucker, Stehen wiederum begünstigt diesen Prozess und verbraucht außerdem mehr Kalorien als Sitzen.

3. Besser für die Seele

Sitzen kann nicht nur zu allerhand körperlichen Beschwerden führen – siehe oben –, sondern auch zu psychischen Krankheiten wie Depression oder chronischem Stress.

4. Mehr Energie und Aufmerksamkeit

Gute Durchblutung, stabiler Blutzucker, aktiver Stoffwechsel: Im Stehen fühlen wir uns wacher, leistungsbereiter und effektiver als im Sitzen. Die aufrechte Haltung signalisiert unserem Gehirn Kampfbereitschaft.

5. Bessere Haltung

Im Stehen werden die Muskulatur von Rücken, Bauch, Rumpf und Beinen trainiert. Mit der Zeit werdet ihr aufrechter gehen und eine stärkere Körperspannung haben.

6. Mehr Interaktion mit Kollegen

Oft ist es einfach zu anstrengend, aufzustehen und zum Schreibtisch des Kollegen zu gehen: Man ruft an oder schreibt eine E-Mail. Im Stehen seid ihr quasi schon auf dem Sprung zum Kollegen und schaut viel öfter vorbei!

7. Sinnvoll genutzte Mittagspausen

Ein Standing Desk verleitet nicht so sehr dazu, in der Mittagspause am Tisch zu essen und nebenbei YouTube-Videos zu schauen. Bewusstes Essen, am besten gemeinsam mit Kollegen, ist nachweislich gesünder.

Ist Stehen wirklich gesünder?

Ein Standing Desk ist aber nicht der Weisheit letzter Schluss. Bis jetzt fehlen Studien, die die gesundheitlichen Vorteile zuverlässig dokumentieren – der Standing Desk ist quasi nur die Antwort auf die Studien zu den Nachteilen des langen Sitzens. Auch klagen manche Befürworter über Rückenschmerzen, Knieprobleme oder Fußbeschwerden. Fakt ist: Auch langes Stehen kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Acht Stunden lang zu stehen, ist wahrscheinlich nicht die Lösung: Der Mix aus Stehen, Sitzen und Gehen macht es aus.

Wer die gesündesten Stämme der Welt betrachtet, findet unter anderem eine Gemeinsamkeit: Sie bewegen sich tagsüber viel, aber moderat. Eine Community in Okinawa, Japan beispielsweise sitzt üblicherweise auf dem Boden. Dadurch müssen sie mehr als 30 Mal pro Tag aufstehen und integrieren so Bewegung mühelos in den Alltag. Die Krux am Sitzen im Büro ist also nicht das Sitzen an sich, sondern die lange Inaktivität. Wer ab und zu aufsteht, Treppen steigt, zu einem Kollegen läuft oder ein paar Kniebeugen macht, hat bereits deutlich weniger gesundheitliche Folgen zu befürchten.

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
38 Antworten
  1. von Andreas Lenz am 28.10.2014 (17:24 Uhr)

    der Inwerk MASTERLIFT 2 ist für 399€ (160cm breit) ist qualitativ top in Ordnung und ebenfalls empfehlenswert https://www.inwerk-bueromoebel.de/inwerk-masterlift-2-bm56947.htm

    Antworten Teilen
  2. von Frank am 28.10.2014 (17:53 Uhr)

    Mit kaputten Knien stehen... geniale Idee. Stehen ist das neue Rauchen. Gelenke werden überstrapaziert und der Körper übermäßig belastet.

    Antworten Teilen
  3. von Hubert am 28.10.2014 (20:23 Uhr)

    ad1. Gabs schon im letzten Jahrtausend.
    ad2. Werden in vielen dt. Firmen eingesetzt (die der Autor offensichtlich aber nicht kennt).

    Antworten Teilen
    • von Lilli Koisser am 29.10.2014 (07:27 Uhr)

      Nein, kenne ich nicht, aber danke für die Richtigstellung!

      Antworten Teilen
      • von rolf.s am 14.02.2015 (08:25 Uhr)

        Der Knackpunkt ist der Preis. Das Teil kostet nicht mal die Hälfte von den anderen Lösungen. Kauf mal 10-20 Stück von den Dingern, da wird das echt interessant. Eine Neuheit ist es wahrlich nicht.

        Teilen
  4. von Christian Kaps am 28.10.2014 (22:01 Uhr)

    Ich habe heute auch meinen Standingdesk Desk bekommen. Dazu habe ich noch einen Muvman bestellt. Vielleicht ist ja der Ikea Tisch was fürs Home Office.

    http://www.aeris.de/muvman/

    Antworten Teilen
  5. von gery am 29.10.2014 (00:57 Uhr)

    Vom Stehen alleine bekommt man zudem Krampfadern. Ich denke der Mix machts.

    Antworten Teilen
  6. von Kartoffelknuelch am 29.10.2014 (07:02 Uhr)

    Das hier sind also Web Pioneers?? Haha. Den Tisch gibts schon ewig. Aber, um was Konstruktives beizutragen, ich finde ihn sehr gut. Im Netz unter dem Tisch kann man auch wunderbar ein paar Backup-Festplatten unterbringen.

    Antworten Teilen
  7. von Kartoffelknuelch am 29.10.2014 (07:32 Uhr)

    Ach so, USA. Dann muss er da später rausgekommen sein: Wir haben einen Bekant mit elektrischer Höhenverstellung seit Juni. (Obiger Kommentar war ein Tapfehler.)

    Antworten Teilen
  8. von Tim Resl am 29.10.2014 (08:11 Uhr)

    Ich kann nur den http://www.buerostuehle-4u.de/Buerotische/Sitz-Steh-Tische/BNe-Sitz-Steh-Tisch-200x80-Gestell-Weiss.html empfehlen. Haben wir im Büro und sehr zufrieden. Kabel unter dem Tisch sieht man nicht. Optisch sehr hochwertig.

    Antworten Teilen
  9. von Saenic am 29.10.2014 (08:23 Uhr)

    Also höhenverstellbare Tische gibts von vielen Herstellern, das Problem ist nur immer der Preis. Daher wäre es mal interessant zu erfahren, was Ikea für den Tisch verlangt.

    Antworten Teilen
    • von Lilli Koisser am 29.10.2014 (08:26 Uhr)

      Der Tisch wird um die 400 Euro kosten!

      Antworten Teilen
      • von Stefan Maier am 04.11.2014 (11:07 Uhr)

        Es gibt den Tisch seit Juni in Deutschland - ich habe ihn mir direkt in der ersten Woche beim Ikea München-Brunnthal gekauft und verwende ihn seither jeden Tag. Gesamtkosten waren 479€ inkl. der geschwungenen Tischplatte. (die vorherige elektrische Höhenverstellung gab es nur für die "geraden" Tische)

        Teilen
  10. von Saenic am 29.10.2014 (08:26 Uhr)

    Laut http://www.ikea.com/us/en/catalog/products/S19022530/ kostet der Tisch 489$. Das ist leider sehr viel und vergleichbar mit den anderen höhenverstellbaren Tischen.

    Antworten Teilen
  11. von frankmertins am 29.10.2014 (13:37 Uhr)

    Das hatte IKEA schon vor Jahren mal im Programm, ich habe es im Büro und arbeite damit schon lange. Ist im Prinzip also nichts neues, jetzt nur in schwarz statt in silber.

    Antworten Teilen
    • von frankmertins am 29.10.2014 (13:39 Uhr)

      Nachtrag: Ich habe übrigens den Computer und die Unterlagen mit am Tisch hängen und statt der normalen Platte eine große Küchenplatte montiert, der Motor im Gestell kann aber auch das heben.

      Antworten Teilen
  12. von Kovah am 29.10.2014 (13:50 Uhr)

    Wer schon mal 8 Stunden lang gestanden hat der weiß, dass das noch weniger Spaß macht als Sitzen. Und dass das Stehen auf Dauer auch nicht gesund ist wird man dann bei weiteren Studien herausfinden.

    Antworten Teilen
    • von Malocher am 29.10.2014 (18:21 Uhr)

      Das sollte jedem Menschen der etwas darüber nachdenkt hoffentlich klar sein. Wie immer macht es die Mischung.

      Aktuelle Studien sprechen von idealerweise 50% sitzen, 25% stehen und 25% gehen während des Arbeitstages.

      Antworten Teilen
      • von Insomnia am 30.10.2014 (08:45 Uhr)

        Nur wo soll man da Effektiv arbeiten, wenn man 25% des Tages mit gehen beschäftigt ist? Das ist sowas von überhaupt nicht effektiv. Es sei denn man hat einen Job, bei dem man dies tun kann z.B. wenn man telefoniert, sprich Kundenbetreuung etc.

        Es wird also langfristig wohl eher auf sitzen + stehen hinauslaufen.

        Teilen
  13. von Jonas Eberhardt am 29.10.2014 (19:57 Uhr)

    Ausschließlich stehend zu arbeiten ist sicherlich keine Alternative für Schreibtischtäter, eine gelunge Abwechslung zwischen dem Sitzen und dem Stehen jedoch optimal. Seitdem wir in unserer Agentur die Stehschreibtische eingeführt haben sind Rückenprobleme deutlich zurückgegangen.

    Antworten Teilen
  14. von Marc am 29.10.2014 (21:44 Uhr)

    Ich habe einen Schreibtisch mit Motor. Vormittags stehe ich meistens, Nachmittags geht es dann im sitzen weiter.

    Antworten Teilen
  15. von Malocher am 30.10.2014 (12:02 Uhr)

    Ja, da hast Du sicher recht. Nur im Home-Office hat man durch Laufbänder (die unter dem hochgefahrenen Tisch stehen) die Möglichkeit auch während der Arbeit ohne Probleme auf 25% gehen zu kommen.

    Selbst wenn man 1 Stunde Mittagspause mit Spazierengehen verbringen würde wären dies nur 12.5% des Tages (von einem 8 Stunden Arbeitstag ausgehend).

    Antworten Teilen
  16. von Basti am 30.10.2014 (22:57 Uhr)

    Sachen aufzulisten, die allgemein bekannt sind, ist ja das Eine. Nicht direkt im ersten Absatz Sätze zu schreiben, die an der Kompetenz zweifeln lassen, ist das Andere.
    "Männer, die jeden Tag lange sitzen, haben eine um 20 Prozent höhere Sterblichkeitsrate" – Das heißt, Männer die sich häufiger bewegen, sterben seltener? Unglaublich!
    Besonders gut: den entstandenen Eindruck bezüglich der Kompetenz im letzten Absatz noch mal bekräftigen:
    "Eine Community in Okinawa sitzt üblicherweise auf dem Boden. Dadurch müssen sie mehr als 30 Mal pro Tag aufstehen." – Sie müssen also häufig aufstehen, weil sie oft auf dem Boden sitzen? Eine umwerfende Argumentationslogik!

    Antworten Teilen
  17. von Richard.Rupp am 10.12.2014 (13:58 Uhr)

    Hallo Lilli,

    wirklich ein super Artikel! Wir haben auch schon etliche Studien gewälzt und auf unserer Webseite eine Infografik sowie einen Blogartikel veröffentlicht, die sich beide um die Nachteile von zu langem Sitzen drehen.

    Ich kann daher Deine aufgelisteten Vorteile nur unterstreichen - Vor allem, da wir mit unserem Shop IKEA die Stirn bieten und auch höhenverstellbare Schreibtische verkaufen ;) Ich bin jedenfalls sehr gespannt wie der IKEA Schreibtisch so ankommt. Wir können ihn preislich momentan nicht toppen, aber hoffentlich mit unseren dazugehörigen Informationen.

    Das wichtigste ist jedenfalls, dass die Steh-Arbeit populärer wird. Daher freue ich mich über jeden Artikel, der auf das Thema abzielt!

    Danke Dir also, dass Du das Thema ein bißchen bekannter machst.

    Viele Grüße,
    Richard von Ergotopia.de

    Antworten Teilen
  18. von phillipp1 am 21.05.2016 (15:49 Uhr)

    Mir persönlich ist der Standing Desk von Ikea eindeutig zu teuer.
    Habe im Netz einen faltbaren Standing Desk aus Karton gefunden:
    http://www.neasy-desk.com/

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Google stellt VR-View vor: Ganz einfach Virtual-Reality-Elemente in Apps und Websites einbinden
Google stellt VR-View vor: Ganz einfach Virtual-Reality-Elemente in Apps und Websites einbinden

Mit VR-View will Google es Entwicklern so einfach wie nie machen, Virtual-Reality-Inhalte in Form 360-Grad-Fotos oder -Videos in Apps und Websites einzubinden. Wir verraten euch, wie das funktioniert. » weiterlesen

Apple stellt neue iWork-Versionen vor: Das sind die Highlights
Apple stellt neue iWork-Versionen vor: Das sind die Highlights

Apple hat neue Versionen der iWork-Apps für OS X, iOS und das Web veröffentlicht. Wir verraten euch, wo die Neuerungen liegen. » weiterlesen

Standing-Desk: 5 erschwingliche, höhenverstellbare Schreibtische
Standing-Desk: 5 erschwingliche, höhenverstellbare Schreibtische

Durch eine falsche Sitzhaltung über viele Stunden hinweg haben die meisten Büroarbeiter Schmerzen im Nacken- oder Lendenwirbelbereich. Ein Positionswechsel zwischendurch kann den Rücken entlasten. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?