Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

iPhone-6-Plus-„Schnäppchen“ bei Aldi: Warum das iPhone SE die bessere Wahl ist

    iPhone-6-Plus-
iPhone 6 Plus. (Bild: Apple)

Aldi bietet das mittlerweile zweieinhalb Jahre alte iPhone 6 Plus zum vermeintlichen Schnäppchenpreis von 479 Euro an. Warum ihr euer Geld besser in das iPhone SE investieren solltet.

iPhone 6 Plus bei Aldi: Veraltete Technik, kleiner Speicher

Das iPhone bei Aldi: Die Ankündigung, dass es bei dem Discounter Aldi Süd ab dem 12. April das iPhone 6 Plus erhältlich sein wird, hat hohe Wellen geschlagen. Mit einem Preis von 479 Euro wird das Gerät mit seinem 5,5 Zoll in der Diagonale messenden Display zwar 320 Euro günstiger angeboten als im Jahr der Vorstellung 2014. Es gibt aber einige Gründe, die gegen den Kauf des „Scheinschnäppchens“ sprechen.

Das iPhone 6 Plus ist 2014 vorgestellt worden. (Bild: Apple)

Bei der Vorstellung des iPhone 6 Plus das Smartphone Apples Vorzeige-Modell. Das liegt aber schon über zweieinhalb Jahre zurück. Seitdem hat das Unternehmen bereits zwei iPhone-Generationen – das iPhone 6s Plus und das iPhone 7 Plus mit jeweils aktueller Technik unter der Haube – auf den Markt gebracht. Apple selbst bietet das iPhone 6 und das 6 Plus schon lange nicht mehr selbst zum Verkauf an.

Entsprechend sind zahlreiche Komponenten etwas veraltet: Der verbaute A8-Prozessor ist weniger performant als die im iPhone 6s Plus und iPhone 7 Plus verbauten A9- und A10-Chips, der Arbeitsspeicher ist nur ein Gigabyte groß, was für künftige iOS-Versionen – wie dem anstehenden Update auf iOS 11 – tendenziell zu wenig sein wird, damit das System flüssig und einwandfrei funktioniert.

Die Hauptkamera im iPhone 6 Plus besitzt einen Acht-Megapixel-Sensor. (Bild: Apple)

Hierzu hat Golem einen erhellenden Beitrag geschrieben: Demnach sind mindestens zwei Gigabyte Arbeitsspeicher selbst für aktuelle Versionen erforderlich – daher gehörten nur „die Geräte der Generation iPhone 6s (Plus) und iPad Air 2 zu den gut funktionierenden Altsystemen“. Kunden werden daher den vollen Funktionsumfang von iOS 11  auf dem iPhone 6 Plus vermutlich nicht nutzen können. 479 Euro sind für ein Smartphone, das nicht zukunftsfähig ist, immer noch zu viel.

Wenn ihr unbedingt ein iPhone-Plus-Modell besitzen wollt, gebt besser etwas mehr Geld aus und kauft das iPhone 6s Plus – damit werdet ihr länger Spaß haben. (Bild: Apple)

Auch der interne Speicher von nur 16 Gigabyte wird für die meisten Anwender zu knapp bemessen sein – immerhin vier bis sechs Gigabyte davon nimmt das Betriebssystem ein. Dadurch stehen für Musik, Fotos und persönliche Daten lediglich etwa zehn Gigabyte zur Nutzung bereit. Nur Nutzern, die nur wenig Fotografieren, kaum Musik auf dem Gerät speichern und nur die allerwichtigsten Apps und kaum Spiele auf das iPhone laden, dürfte der Platz ausreichen. Die geringe Kapazität für Daten und Apps waren leider lange Zeit bei Apple üblich – seit dem iPhone 6s sind aber immerhin 32 Gigabyte die Untergrenze. Apple ist wohl selbst aufgefallen, dass die bisher angebotenen 16 Gigabyte nicht mehr zeitgemäß waren.

Nicht nur bei Prozessor und Speicher müssen potenzielle Kunden sich auf Abstriche einstellen. Denn auch die verbaute Kameratechnik ist nicht mehr zeitgemäß: Im iPhone 6 Plus steckt nur eine Acht-Megapixel-Kamera – eine verbesserte Kamera hat Apple erst ins iPhone 6s (Plus) integriert. Sicherlich: Mit dem 6 Plus lassen sich noch Schnappschüsse machen, an die Bildqualität aktueller Smartphones kommt die Kamera aber nicht heran.

Wenn es unbedingt Apple sein muss: Greift zum iPhone SE

Aktuellere Technik an Bord: Das iPhone SE kostet ab 479 Euro. (Foto: t3n)

Wenn ihr nach einer aktuelleren Alternative für unter 500 Euro aus dem Apple-Universum sucht, die noch eine Weile länger volle Updates bekommen wird, performanter ist und eine bessere Kamera an Bord hat, greift zum iPhone SE.

Beim iPhone SE könnt ihr sogar die Farbe auswählen. ;-) (Bild: Apple)

In dem kompakten Vierzoller, das im Februar 2016 vorgestellt und vor Kurzem ein Speicherupgrade erhalten hat, steckt die Technik des iPhone 6s mit A9-Prozessor, zwei Gigabyte RAM, 12-Megapixel-Kamera mit 4K-Video-Support und mindestens 32 Gigabyte Speicher.

Und das iPhone SE ist genau so teuer wie das Aldi-Angebot des iPhone 6 Plus: 479 Euro. Ihr bekommt damit also aktuellere Technik zum gleichen Preis – und dafür müsst ihr euch nicht einmal früh morgens vor eine Aldi-Filiale stellen und euch um eines der wenigen verfügbaren Geräte streiten.

iPhone SE. (Foto: t3n)

1 von 11

Zur Galerie

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS

3 Reaktionen
Daniel
Daniel

"Apple selbst bietet iPhone 6 und das 6 Plus schon lange nicht mehr selbst nicht mehr zum Verkauf an."

hä? ^^

Antworten
Zampano
Zampano

Guck auf die Apple-Seite, in deren eigenem Online-Shop gibt es noch das 6s (Plus), 7 (Plus) und das SE zu kaufen - kein 6er mehr. Und das auch wirklich schon, seit es das iP7 gibt.

Antworten
Andreas Floemer

Danke, habe die Dopplung entfernt.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden