Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Lilium: Das Münchner Startup mit dem elektrischen Lufttaxi hebt ab

So sieht der Lilium-Jet aus. (Foto: Lilium)

Das Münchner Startup Lilium hat sein elektrisches Lufttaxi erstmals abheben lassen. Das Flugzeug soll zu Taxipreisen gebucht werden können und so Pendlern künftig Staus ersparen.

Der nach Unternehmensangaben weltweit erste elektrisch angetriebene Senkrechtstarter Lilium-Jet hat seinen Jungfernflug absolviert. Dem Flugzeug, das sowohl senkrecht starten und landen, als auch mit dem Auftrieb der Flügel vorwärts fliegen kann, gelang dabei unter anderem der nahtlose Übergang vom Schwebe- in den Vorwärtsflug, wie das Münchner Startup Lilium mitteilte.

Das Lilium-Team um CEO Daniel Wiegand (links). (Foto: Lilium)

„Wir haben einige der kniffligsten Herausforderungen der Luftfahrt-Ingenieurwissenschaft gelöst, um an diesen Punkt zu gelangen“, lässt sich Lilium-Mitgründer und CEO Daniel Wiegand zitieren. Dank der Fähigkeit zum Senkrechtstart und Vorwärtsflug soll der Lilium-Jet bis zu 90 Prozent weniger Energie verbrauchen als vergleichbare drohnenähnliche Luftfahrzeuge. Der Energieverbrauch pro Kilometer ist laut Lilium ähnlich hoch wie bei elektrischen Autos.

Das elektrisch angetriebene Lufttaxi soll bei einer Reichweite von über 300 Kilometern eine Höchstgeschwindigkeit von 300 Stundenkilometern erreichen. Reisen sollen sich mit dem Flieger mindestens fünf Mal so schnell absolvieren lassen wie mit dem Auto – vor allem in Großstädten. Die Startup-Gründer planen eine Art Taxidienst in der Luft. Der Lilium-Jet soll sich per App auf dem Handy buchen lassen und – auf die Distanz gerechnet – ähnlich viel kosten wie eine Taxifahrt im Auto.

Lilium nimmt Berufspendler ins Visier

In einem Beispiel berechnen die Lilium-Entwickler etwa eine Flugzeit von fünf Minuten von Manhattan zum Flughafen JFK in New York, für dieselbe Strecke würde ein Auto ungefähr 55 Minuten brauchen. Der fünf-sitzige Lilium-Jet soll daher insbesondere für Berufspendler interessant sein. Lilium ermögliche „eine Vergrößerung des Lebensradius um das Fünffache“, schreiben die Lufttaxi-Macher.

Der Lilium-Jet wird durch 36 elektrische Turbinen angetrieben, die über zwölf bewegliche Klappen an den Flügeln angebracht sind. Beim Start des Leichtflugzeugs werden die Klappen nach unten gerichtet und erzeugen so senkrechten Auftrieb. Ist das Flugzeug in der Luft, werden die Klappen in eine horizontale Position gebracht und sorgen so für einen Vorwärtsschub – der Auftrieb wird wie bei einem herkömmlichen Flugzeug durch die Luft generiert, die über die Flügelflächen strömt.

Anzeige

Lufttaxi: Lilium soll so viel kosten wie Autotaxis

Die angepeilten günstigen Preise für einen Flug mit dem Lufttaxi sollen auch dadurch zustande kommen, dass auf dem Boden nur eine minimale Infrastruktur benötigt wird. Der Lilium-Jet ist lediglich auf einen kleinen offenen Platz oder ein Lande-Pad auf einem Gebäude angewiesen.

Lilium-Jet. (Foto: Lilium)

1 von 28

Lilium wurde 2015 von Daniel Wiegand und drei Mitstudenten der Technischen Universität München gegründet. Mittlerweile arbeiten 40 Ingenieure an dem Projekt Lufttaxi. In das Startup investiert haben unter anderem die Venture-Capital-Firma Atomico des Skype-Mitgründers Niklas Zennström, der deutsche Seed-Investor Frank Thelen und 6Wunderkinder-Gründer Christian Reber.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: Lufttaxi der Zukunft? Airbus zeigt Auto-Drohnen-System Pop.Up

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

8 Reaktionen
Buser Erich
Buser Erich

Es war nur eine Frage der Zeit, dass der strassengebundene Verkehr dreidimensional in die Luft erweitert wird und damit die Umweltzerstörung fortschreiten wird auf Kosten der Lebensqualität der Erdbewohner.

Buser Erich
Buser Erich

Es war nur eine Frage der Zeit, dass der strassengebundene Verkehr dreidimensional in die Luft erweitert wird und damit die Umweltzerstörung fortschreiten wird auf Kosten der Lebensqualität der Erdbewohner.

Patrick
Patrick

Oh Mann in den Kommentaren sind aber wieder ein paar Alu Hüte vertreten *gg* - "füünnnüüünnüüü, ich möchte nicht auf CO² Ausstoß von hunderten Autos im Berufsverkehr der Großstädte verzichten".

Günter
Günter

Aber hunderte Lufttaxis über Deinem Kopf fliegen haben ... Du Alu-Hut!!!

Susanne
Susanne

Stelle mir gerade vor, wie ein paar hundert Menschen aus einem einzigen Zug mit den Flugtaxis durch die Luft düsen ... fürchterlich ...

Susanne
Susanne

Wir müssen nicht jeden Blödsinn, der technisch möglich ist, tatsächlich auch umsetzen!

peter
peter

Bitte lass mich sterben, bevor Flugtaxis und Drohnen überall herumfliegen.

Günter
Günter

Was soll der Sch... Soll jetzt die Luft auch noch verstopft werden? Ich möchte über meinem Haus neben der lauten Straße nicht auch noch Taxis fliegen haben. Wie soll der Verkehr geregelt werden? Und wenn das Ding in der Stadt abstürzt?

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot