Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Nordkoreas Internet hat nur 28 Websites – das sind sie im Überblick

    Nordkoreas Internet hat nur 28 Websites – das sind sie im Überblick

(Foto: Shutterstock)

Google, Facebook, Youtube oder Amazon? Alles Fehlanzeige! Gerade einmal 28 Websites umfasst Nordkoreas Internet. Wir sagen euch, worum es sich dabei handelt.

Internet in Nordkorea: Seltener Einblick dank DNS-Leak

Offenbar aufgrund eines Fehlers in dem System zur Verwaltung nordkoreanischer Internetadressen ist eine Liste aller Websites des abgeschotteten kommunistischen Landes geleakt worden – und die ist denkbar kurz. Gerade einmal 28 Websites gibt es demnach in Nordkoreas Internet. Allerdings handelt es sich dabei nicht um das Intranet des Landes, das ist von außerhalb nicht erreichbar und bleibt damit weiter vor der Weltöffentlichkeit verborgen.

Volkes Stimme: Eine der 28 Websites in Nordkoreas Internet. (Screenshot: vok.rep.kp)
Stimme Koreas: Eine der 28 Websites in Nordkoreas Internet. (Screenshot: vok.rep.kp)

Der Sicherheitsexperte Matt Bryant, der über den falsch konfigurierten Server stolperte, hat die komplette Liste der Websites auf Github offengelegt, so dass sich jeder einen Überblick darüber verschaffen kann. Im Folgenden haben wir alle 28 Websites für euch gelistet, inklusive einer kurzen Beschreibung, soweit dies möglich war. Seitdem die Liste ans Tageslicht gekommen ist, sind einige Websites offline, eventuell aufgrund des plötzlichen Besucheransturms. Möglicherweise sind sie aber auch schon lange nicht mehr online.

Anzeige

Nordkoreas Internet-Präsenzen im Überblick:

Solltet ihr Informationen zu den nicht bekannten Website-Inhalten haben, dann ab damit in die Kommentare.

Auch interessant: Ein Linux made in Nordkorea: Warum dieses Betriebssystem so beklemmend paranoid ist

Finde einen Job, den du liebst

8 Reaktionen
Netzpropaganda.de

Nicht mal ein koreanisches YouPorn? Oh, das Leben in Nordkorea muss soooo bitter sein: http://netzpropaganda.de/nordkorea-internet/

Antworten
sebalis
sebalis

Ich glaube soooo schlimm wie immer dargestellt, ist Nord Korea gar nicht.

Wir im Westen haben doch ein deutliches ZUVIEL an Freiheit
(Stichworter Herumlungern/Planungslosigkeit, Wirtschaftskriminalität, Straßengangs)

Ist dort natürlich wieder das andere Extrem. Aber man kann sicher davon ausgehene, dass alles blitzeblank sauber ist, braucht nachts keine Angst zu haben und sicher die einen oder anderen Vorteile.

Antworten
Daniel
Daniel

Keine Ahnung ob das ernst gemeint ist oder ich auf einen Troll reingefallen bin. Ich hoffe doch Letzteres.

Antworten
L
L

Sich mit der politischen Situation und insbesondere der menschenrechlichen Lage in Nordkorea zu befassen wäre an dieser Stelle empfehlenswert. Bevor solche Bullshit-Kommentare gepostet werden.

Antworten
ati
ati

Und wie "stolpert" man über einen Server?

Antworten
Masterblaster
Masterblaster

0 Werbetracker ;-) Ein Traum

Antworten
Olaf Barheine
Olaf Barheine

Ein Webportal mit koreanischen Rezepten? Das ist zynisch!

Antworten
MST
MST

Naja, dank stetiger Fokussierung und Reduzierung auf einige wenige geschlossene Plattformen und Services sind in DE auch immer weniger Domains relevant. Und viele davon werden noch nicht einmal in DE gehostet.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden