t3n News Entwicklung

Otixo: Dropbox, Picasa, Box und weitere Cloud-Dienste zentral verwalten

Otixo: Dropbox, Picasa, Box und weitere Cloud-Dienste zentral verwalten

Mit Otixo ist ein Webservice an den Start gegangen, der insbesondere Nutzern von vielen verschiedenen Cloud-Diensten ein Segen sein wird. Denn statt , , , Sugarsync und selbst Docs sowie FTP und Web-DAV-Speicher separat zu verwalten, ist es mit diesem Dienst möglich, alle diese Services zentral einzusehen, Daten zwischen den Services hin- und herzuschieben und vieles mehr. 

Otixo: Dropbox, Picasa, Box und weitere Cloud-Dienste zentral verwalten
otixo cover
Otixo - Praktischer Webservice für Heavy-User von Cloud-Diensten (Screenshot: Otixo)

Otixo - Zentrale Anlaufstelle für Cloud-Dienste

otixo cloud services
Auswahl an Diensten, die Otixo unterstützt (Screenshot: Otixo)

Hat man sich bei Otixo registriert - der Service ist mit begrenzter Bandbreite kostenlos - erhält man Zugang auf ein übersichtlich gestaltetes Dashboard. Hier lassen sich diverse Cloud-Services verknüpfen, selbst die Einbindung der GMX- und Web.de-Web-DAV- Speicher ist möglich.

Sind die Dienste eingebunden, werden diese inklusive aller Unterordner angezeigt. Dem User steht nun eine Vielzahl an Optionen zur Verfügung. Möchte man seine Daten von einem Service in den anderen verschieben, muss nur der entsprechende Ordner ausgewählt und per Drag and Drop verschoben werden, den Rest übernimmt Otixo. Mit diesem Dienst können auch Daten in die verknüpften Cloudspeicher hoch- und heruntergeladen und gelöscht werden. Auch das Umbennen von Dateien und Ordnern lässt sich bewerkstelligen.

Sehr praktisch ist die Cloud-Speicher übergreifende Suche, die ein wenig an Spotlight erinnert. Die schnelle Vorschaufunktion für Dokumente und Bilder soll nicht unerwähnt bleiben. Mit einem Doppelklick auf eine Datei öffnet sich diese in der Applikation.

Otixo bietet überdies die Option, Daten mit anderen per Mail zu teilen. Wahlweise lässt sich der verschickte Link mit Haltbarkeitsdatum und Passwort versehen. Mit dieser Methode lassen sich jedoch nur einzelne Dateien und keine Ordner teilen. Um dies zu bewerkstelligen, muss ein Workspace angelegt werden, in dem man Ordner einfügen kann. Um anderen einen Zugriff auf diese Ordner zu gewähren, muss man sie wiederum zum Workspace einladen.

Wer auf all seine Cloud-Dienste vom Desktop aus zugreifen möchte, kann Otixo sogar per Web-DAV über die URL https://dav.otixo.com erreichen. Die Einbindung geht binnen Sekunden vonstatten.

Otixo ist ohne Zweifel ein großartiger Dienst für User, die täglich mit zig Cloud-Services hantieren. Er bietet eine einfache Bedienweise und ansprechendes Design - und das sogar vollkommen kostenlos. Angesichts der großen Auswahl an Cloud-Services, ist Otixo eine praktische Möglichkeit, die Übersicht zu behalten. Wünschenswert wäre, dass Otixo weitere Cloud-Dienste unterstützt.

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von zentral-Staat am 20.01.2012 (15:44 Uhr)

    Solche Metadienste würde ich auch gern programmieren. Leider würde man hier wohl abgemahnt wenn einem "betroffenen" Anbieter das nicht passt weil die Leute die bezahlten oder geschenkten Megabytes dann zu 99% ausnutzen.
    Also können die Amerikaner das weiter programmieren und patentieren... .

    Antworten Teilen
  2. von otixo-nerds am 20.01.2012 (17:16 Uhr)

    ... wir hatten heute einen enormen Verkehr auf unserer Seite. Wir waren fleißig und es läuft wieder alles normal ;-). Viel Spaß beim testen ...

    Antworten Teilen
  3. von Osterhase am 22.01.2012 (13:09 Uhr)

    Datensicherheit im Unternehmen:
    Welches Unternehmen wird seine höchst sensiblen Daten in diesen "windigen" Clouddiensten ablegen - natürlich keines.

    In der Realwirtschaft wird die "Geiz ist geil" und "immer billiger" Mentalität abgestraft. Im Web sehe ich das eigentlich genau so.

    Innovativer Quatsch - nenne ich das.

    Antworten Teilen
  4. von cloudia am 23.02.2012 (16:06 Uhr)

    Ich kann mir nicht vorstellen dass man damit einfach und übersichtlich seine Daten verwalten kann. Klar, man nutzt hier vll. die Best Of Features eines jeden Produkts, aber auf Kosten der Einfachheit und der Übersicht.

    Wem die Sicherheit der Daten eine wichtig ist der sollte sich eventuell mit einem Profi-Produkt auseinandersetzen. Wenn man im Netz recherchiert kommt man da auf z.Bsp. Fabasoft die sogar eine Registrierung mit Bürgerkarte oder mit dem dt. Personalausweis erlauben.
    Das klingt für mich jedenfalls seriöser.
    Folio Cloud.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Dropbox
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor

Über 150.000 Besucher, 1.600 Sessions, 400 Aussteller, ein zentrales Thema: Cloud-Computing. Auf der Dreamforce in San Francisco, der jährlichen Hausmesse des SaaS-Pioniers Salesforce, zeigten … » weiterlesen

German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher
German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher

Der Großteil der deutschen Unternehmen schreckt vor dem Cloud-Computing zurück – zu unsicher. Eine Aufklärungskampagne soll den Firmen die Angst vor der digitalen Wolke nehmen. » weiterlesen

Volle Konzentration auf Google Photos: Picasa ist endgültig Geschichte
Volle Konzentration auf Google Photos: Picasa ist endgültig Geschichte

Am 1. Mai schließt Google seine 14 Jahre alte Fotoplattform. Für alle Nutzer, die nicht zu Google Photos wechseln, will das Unternehmen die Daten auf einem anderen Portal speichern. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?