Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

t3n jetzt auch per Slack: So abonnierst du deine Lieblingsthemen

    t3n jetzt auch per Slack: So abonnierst du deine Lieblingsthemen

t3n jetzt auch per Slack. (Grafik: t3n)

Ab sofort kannst du t3n über Slack abonnieren. Als erster deutscher Publisher beschäftigen wir hierfür einen digitalen Zeitungsboten: den „t3n Bot“.

Mehr als zwei Millionen Nutzer verwenden den Messenger Slack täglich, so auch wir bei t3n. Voller Freude präsentieren wir deshalb eine deutschlandweit einzigartige Integration: In wenigen Mausklicks kannst du via Slack ab sofort jedes beliebige t3n.de-Ressort abonnieren.

t3n Bot, unser digitaler Zeitungsbote

Mit wenigen Klicks abonnierst du t3n per Slack. (Screenshot: t3n/ Spectrm)
Mit wenigen Klicks abonnierst du t3n per Slack. (Screenshot: t3n/ Spectrm)

Die neuesten Artikel des jeweiligen Ressorts schickt dir „t3n Bot“ entweder als private Nachricht oder in einer Gruppe. Die Kollegen aus dem Marketing können so problemlos ihr Ressort abonnieren, während du dich beispielsweise über E-Commerce oder Startups auf dem Laufenden hältst.

So abonnierst du t3n per Slack

Um ein Ressort in Slack zu integrieren, klicke auf einen der folgenden Links, anschließend auf den „Add to Slack“-Button, wähle dein Team und den Channel. Einmal eingerichtet, macht sich der „t3n Bot“ an die Arbeit. Sobald ein neuer Artikel erscheint, meldet er sich zu Wort.

Solltest du bei der Anmeldung eine Fehlermeldung aufgrund fehlender Rechte erhalten, wende dich bitte an den Slack-Admin deines Vertrauens. Unser „t3n Bot“ hat selbstverständlich nur Schreib- und keine Leserechte.

Technischer Partner ist das Startup Spectrm

Bei der Umsetzung dieser Funktion unterstützt uns Spectrm. Das aus Potsdam stammende Startup ist Teilnehmer des Hamburger Next Media Accelerators. Im vergangen Jahr hat das Gründertrio um Jendrik Höft, Max Koziolek und Manfred Stellenberg bereits eine ähnliche Funktion für WhatsApp und den Facebook Messenger gelauncht.

Noch Fragen? Schreib uns einen Kommentar.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Slack

2 Reaktionen
Tim
Tim

Ist eine Erweiterung dieses Dienstes für Mattermost in Planung? Würde mich jedenfalls sehr freuen :)

Antworten
grep

Hallo t3n-Redaktion,

sehr coole Idee, habe mir ein Lesezeichen zu diesem Artikel gesetzt um später entsprechende Abonnements abzuschließen.

Ciao, Sascha.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen