t3n News Entwicklung

Wie gut ist deine Website? Dieses kostenlose Scoring-Tool verrät es dir

Wie gut ist deine Website? Dieses kostenlose Scoring-Tool verrät es dir

Der Website Grader unterzieht jede beliebige Website einem Qualitätscheck mit nützlichen Erkenntnissen. Wir haben uns das Tool angesehen.

Wie gut ist deine Website? Dieses kostenlose Scoring-Tool verrät es dir

(Foto: Frame/t3n)

Website Grader ermittelt Qualitätsscore für Websites

Es sind Fragen, die unter Garantie jeden Betreiber eines Blogs oder einer Website im Kopf herumschwirren: Wie gut ist meine Website? Ist die Performance solide? Stimmt alles in Sachen SEO und mobiler Optimierung? Und wie steht es im Vergleich eigentlich um die Sicherheit meiner Page?

Mit dem Website Grader lässt sich in wenigen Sekunden die Qualität der eigenen Website ermitteln – granulare Ergebnisse inklusive. (Screenshot: Dharmesh Shah)
Mit dem Website Grader lässt sich in wenigen Sekunden die Qualität der eigenen Website ermitteln – granulare Ergebnisse inklusive. (Screenshot: Dharmesh Shah)

Hilfreiche Antworten liefert hier der aktuell äußerst populäre Website Grader vom HubSpot-Gründer Dharmesh Shah. Das kostenlose Tool durchkämmt den Quellcode einer beliebige Website und erstellt daraufhin einen Qualitäts-Score inklusive nützlicher Handlungsempfehlungen zur weiteren Optimierung.

So funktioniert der Website Grader

Um die Qualität ihrer Website messen zu können, müssen Nutzer lediglich die URL auf der Landingpage des Website Graders eingeben. Nach einem Klick auf den Button „Get your Answer“ und der anschließenden Analyse gelangt der Nutzer auf eine Übersichtsseite mit einem ersten Feedback: Je nach Höhe des ermittelten Qualitäts-Scores lautet die Diagnose „This site is bad“, „This site is ok“ oder „This site is great“. Eine Skala von eins bis 30 gibt zudem Auskunft darüber, wie gut man in Sachen Performance, SEO, Mobile und Sicherheit aufgestellt ist.

Ganz so plump, wie sie auf den ersten Blick erscheinen, sind diese Erkenntnisse aber nicht. Scrollt man nämlich auf der Übersichtsseite herunter, erhält man weitere spannende Informationen zur Qualität der eigenen Website. Beispielsweise, wie groß die Website ist oder wie lange die Website braucht, um vollständig geladen zu werden. Zudem verrät der Website Grader, wie gut es um einzelne SEO-Kriterien (zum Beispiel Seitentitel und Meta-Elemente) bestellt ist und ob die Website auch den Anforderungen an das Responsive Design standhält.

Fazit

Alles in allem stellt der Website Grader ein praktisches Werkzeug für Betreiber von Webseiten dar, die ihre Page schnell und ohne viel Aufwand einem Qualitätscheck unterziehen wollen. Zwar darf nicht unterschlagen werden, dass das Tool primär entwickelt wurde, um für das SEO-Tool HubSpot zu werben. Positiv ist aber, dass das Tool durchweg kostenlos ist und solide sowie schön anzusehende Ergebnisse liefert. Sogar die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig.

Und welcher Score wurde für eure Website ermittelt?

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
26 Antworten
  1. von Django am 21.01.2016 (10:55 Uhr)

    Einfach Mist. Die getestete Seite ist bis zum erbrechen für mobile Endgeräte optimiert. Dieser Grader-Quatsch jedoch meint, diese ist nicht gegeben...

    Antworten Teilen
  2. von peterkaosa am 21.01.2016 (11:19 Uhr)

    This site is okay. Bei t3n.de… Security 0.

    Antworten Teilen
  3. von Tomas am 21.01.2016 (12:06 Uhr)

    ... nettes Tool. Aber obwohl die getestete Seite 100% mobile optimiert ist, scored die Seite bei Grader desbzgl. mit 0 Punkten - und zeigt eine mobile Version an, die nicht korrekt ist (habe es vorsichtshalber nochmal gecheckt)

    Antworten Teilen
  4. von Deborah am 21.01.2016 (12:15 Uhr)

    Habe es jetzt schon 3 Mal mit http://www.primaerp.com probiert, aber jedes Mal "läuft etwas falsch" oder "war so nicht geplant".. Irgendwelche Tipps?

    Antworten Teilen
  5. von Dooly am 21.01.2016 (12:23 Uhr)

    Ich habe damit meinen Marktplatz Spandooly.de getestet und habe eigentlich das festgestellt, was ich vorab vermutet habe bzw. bereits wusste. Mir gefällt das Tool, da es optisch und auch technisch ansprechend ist. Es sind nicht viele Informationen, aber definitiv für mich die Wichtigsten. Zuvor hatte ich noch den Sitecheck von oneproseo.com entdeckt, den ich auch ziemlich genial finde - vielleicht sogar noch besser.

    Antworten Teilen
  6. von Sven am 21.01.2016 (13:18 Uhr)

    Was alle diese Tools nicht berücksichtigen ist das neue HTTP/2 Protokoll, dass eben keine Zusammenlegung von CSS oder JavaScript Dateien benötigt. Im Gegenteil sogar schneller ist wenn man diese Optimierung weglässt und lieber alles parallel laden lässt (es sei denn es sind viele Kleinstdateien, dann kann man drüber streiten). Daher ist aktuell die Aussagekraft eher fragwürdig, zumindest in Teilen.

    Antworten Teilen
  7. von Julian am 21.01.2016 (13:38 Uhr)

    Interessantes Tool. Bei unserer Website 30 von 30 möglichen SEO Punkten ;) passt! SSL kommt in Kürze...

    Wer ein paar mehr Daten haben möchte, kann diese auch über unser SEO Tool erfragen: http://rankeffect.de/kostenlose-seo-analyse/

    Antworten Teilen
  8. von Kith am 21.01.2016 (15:08 Uhr)

    Ganz nett, aber mehr auch nicht. Gibt sicherlich deutlich bessere kostenlose Analysen, die auch tiefer und ausführlicher in die Materie gehen. Z.B. https://gtmetrix.com oder http://yellowlab.tools/ oder https://www.dareboost.com ...

    Antworten Teilen
  9. von grep am 21.01.2016 (15:33 Uhr)

    Hallo ...,


    div. Monierungen von diesem Dienst sind tatsächlich unberechtigt; somit steht diese Webseite vergleichbaren Diensten (in negativer Hinsicht) in nichts nach.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
  10. von David am 21.01.2016 (16:57 Uhr)

    Grafisch schöner Test, aber nicht besonders hilfreich. Habe mit meiner Webseite insgesamt 87 Punkte, 10 Punkte wurden abgezogen wegen fehlenden Sitemaps... Um seine Seite ausführlich zu testen bevorzuge ich Woorank (Der erste Test mal auch kostenlos).

    Antworten Teilen
  11. von Dominic am 21.01.2016 (19:53 Uhr)

    Schön das google.de bei SEO nur 20/30 Punkten bekommt :D

    Antworten Teilen
  12. von sandra am 21.01.2016 (20:24 Uhr)

    Also bei mir liegen zwischen den Google Pagespeed Ergebnissen und denen von Grader irgendwie Lichtjahre???

    Antworten Teilen
  13. von Marcellus am 21.01.2016 (22:29 Uhr)

    Nettes Tool! Kann man ruhig mal benutzen. :-)
    Die t3n.de Security liegt laut Tool jedoch bei 0
    Oh, oh.

    Antworten Teilen
  14. von Daniel Weihmann am 22.01.2016 (07:43 Uhr)

    Hübsch sieht's aus und es übertreibt zumindest nicht bei "Fehlern" mit oft üblichen Dringlichkeitswarnungen. Die Angabe der E-Mail-Adresse ist optional, auch wenn das vielleicht jedem auffällt.
    Eine wirkliche Hilfe ist es allerdings nicht! Fehlende Sitemap bei einem OnePager? Oder "alles sicher", nur weil die Seite mit HTTPS läuft ...

    Antworten Teilen
  15. von André Stafast am 22.01.2016 (09:52 Uhr)

    Eben mein letztes Kundenprojekt getestet, spiegelt alles wieder wie es soll.

    Antworten Teilen
  16. von Tom am 22.01.2016 (09:55 Uhr)

    Nahezu unbrauchbar für verlässliche Aussagen... zB. ne Website welche in der Realität > 5 MB Initialload hat, wird mit OK (bei Pagespeed mit Bad) und 550 KB download bewertet.

    Antworten Teilen
  17. von Rob am 22.01.2016 (10:55 Uhr)

    Dieses Tool ist Schrott wie die meisten anderen auch. Bei 8 von 10 getesteten Seiten sieht dieses Kinderspielzeug nicht mal den Titel-Tag. Also LOL, dass ist meine Wertung.

    Antworten Teilen
    • von MarcHe am 22.01.2016 (13:35 Uhr)

      was ist deine Empfehlung? dann haben alle was davon

      Antworten Teilen
      • von Rob am 22.01.2016 (14:37 Uhr)

        Ich habe viele Anbieter getestet. Am ehesten kann ich MOZ empfehlen. Hier scheint ein hoher MOZ-Rank auch für die Qualität der Website zu sprechen. http://t3n.de/ hat einen MOZ-Rang von über 7. Das ist extrem gut. Habe noch nie eine Seite mit hohen MOZ gesehen, die qualitativ minderwertig auf mich wirkte. Nur der Spamscore-Algorithmus von MOZ gefällt mir nicht, weil man Spamscore erbt von anderen Seiten.
        Anders war es ja als der Google Pagerank (der öffentliche) noch gepflegt wurde, hier gab es wirklich sehr viel Müll-Seiten mit hohem PR. Überbleibsel gibt es heute noch davon. Wie kann diese Seite einen PR 9 haben? "ultimatepccare.us".
        Die Frage die im Raum steht lautet: Kann man die Qualität von Websites überhaupt automatisch messen? Aus SEO-Sicht z.B. gibt es heute haufenweise großen Seiten, die nicht mal mehr Keywords in den Metatags angeben. Ist dadurch deren Qualität schlechter? Ich denke nicht. Hier erkennt man auch, dass die Kriterien welche etwas über die Qualität der Website aussagen nicht allgemein gültig sind, damit stellt sich natürlich die Frage nach der Sinnhaftigkeit solcher Scoring-Tools.

        Teilen
  18. von TRANCERAPID am 22.01.2016 (16:12 Uhr)

    Ich schneide zwar mit meiner Webseite miserabel ab, aber ist das wirklich wichtig, denn seit 2008 habe ich nichts dran gemacht und habe seitdem mehr Kunden, als überhaupt möglich..

    Antworten Teilen
  19. von Tom am 22.01.2016 (17:37 Uhr)

    Da gibts so viele coole und bessere Website Testing Tools, vor allem aus Deutschland, z.B. https://www.seobility.net/de/seocheck/ oder http://seorch.de/,
    die zudem viel mehr Details und Infos bieten, anstatt ein paar plakativer Metriken. Aber was wird natürlich gefeatured bei T3N? Ein hippes Mini Tool mit Micro Informationsgehalt von Hubspot, was dann eigentlich auch noch nur auf E-Mail Adressen sammeln abzielt..

    Liebe Redaktion, das ist euer Vorschlag für "Wie gut ist deine Website" ? Im Ernst?

    Antworten Teilen
  20. von Roby am 23.01.2016 (20:10 Uhr)

    Ich komme gut weg mit meiner Webseite und das mit Werten die plausibel sind. Gegengecheckt mit Pingdom Tools und Pagespeed.

    Antworten Teilen
  21. von Ulrike Wölke am 25.01.2016 (09:39 Uhr)

    Wir nutzen andere Tolls die deutlich kritischer mit unserem SEO sind. Dennoch ein schönes und motivierendes Ergebnis für unsere Arbeit: 90 % für unsere Seite http://www.fixboxx-med.de. Abzug gab es nur wegen des fehlenden SSL-Zertifikats. Danke t3n für eure guten Tipps.

    Antworten Teilen
  22. von Thomas am 25.01.2016 (10:38 Uhr)

    Schön an diesem Tool sind sicherlich die Aufmachung und die Zusammenfassung der Checks auf wenige prägnante Metriken. Dann hört es aber leider schon auf. Was da geprüft wird, ist leider nur sehr oberflächlich und sagt nur sehr wenig über die Optimierung einer Website aus.

    Gerade aus Deutschland gibt es da bessere und detailliertere Tools, wie z.B. Seobility oder Seorch, die auch kostenfrei sind und viel mehr Aspekte einer Website gerade hinsichtlich SEO prüfen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
8 kostenlose Tools zum Messen der Website-Geschwindigkeit
8 kostenlose Tools zum Messen der Website-Geschwindigkeit

Um ein positives Nutzererlebnis zu schaffen, sind die Ladezeiten und Reaktionsgeschwindigkeiten einer Website wichtig. Wir stellen euch acht Tools vor, um eurer Website dahingehend auf den Zahn zu … » weiterlesen

Wie gut sind deine Content-Marketing-Ideen wirklich? Diese Fragen helfen dir, es herauszufinden
Wie gut sind deine Content-Marketing-Ideen wirklich? Diese Fragen helfen dir, es herauszufinden

Ob ein Thema für dein Content-Marketing interessant ist, lässt sich anhand einiger Fragen beantworten. Welche das sind, sagen wir euch in diesem Ratgeber. » weiterlesen

Relaunch gefällig? Diese Infografik zeigt dir, wann du deine Website überarbeiten solltest
Relaunch gefällig? Diese Infografik zeigt dir, wann du deine Website überarbeiten solltest

Deine Website erzielt nicht den gewünschten Erfolg? Dann wird es vielleicht Zeit für einen Relaunch. Diese Infografik zeigt dir, wann deine Website ein frisches Gesicht braucht. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?