SCHUMACHER

Crossmediales Leitsystem: Die Turner Route

Aufgabe:
Der britische Landschaftsmaler William Turner gilt als einer der Väter der Rheinromantik. Auf seiner Reise durch das Obere Mittelrheintal entstanden unzählige Skizzen und Momentaufnahmen, die er zu meisterhaften Aquarellen verarbeitete. Insgesamt 26 Standorte zwischen Koblenz und Bingen markieren wichtige Stationen auf Turners Rheinreise 1817. Dort sollen Besucher künftig mit seinen Werken in Kontakt treten.

Idee:
Das crossmediale Angebot der »William Turner Route« greift das Thema Rheinromantik auf innovative Weise auf und bring es in einen aktuellen Kontext. Besucher erfahren durch die aktive Teilnahme nachhaltige Erlebnismomente vor Ort und können in das künstlerische Schaffen des Malers eintauchen. Die Verknüpfung von realem Standort zu digitalen Informationen ermöglicht einen tiefen Einstieg in die Thematik.

Lösung:
Betretbare Bronzeplatten markieren Turners Standpunkt vor 200 Jahren und verweisen auf das hier entstandene Werk. Vertiefte Fußstapfen geben die Blickachse vor und animieren dazu, die Perspektive des Malers einzunehmen. Der Betrachter wird aufgefordert innezuhalten, um, wie Turner, die Faszination von Natur und Augenblick auf sich wirken zu lassen. Über den QR-Code gelangt man zu passenden Skizzen und Werken auf der Website. Turners Reise wird durch interaktives Storytelling digital erlebbar. Ein markantes Gestaltungskonzept verbindet alle Medien und Touchpoints miteinander. Hohe Fertigungsqualität in massivem Bronzeguss garantiert ein langlebiges, attraktives Angebot.

Zur Website

Employer Branding für RBS + PWW

Das neue Markenbild ermöglicht RBS+PWW die gezielte Ansprache neuer Bewerber. Das selbstbewusste Erscheinungsbild trägt darüber hinaus zur Identifikation bei bestehenden Mitarbeitern bei.

»SCHUMACHER hat uns einen selbstbewussten Auftritt verliehen, der sich auf allen Ebenen auszahlt: bei den Mitarbeitern, der Kundenansprache und der Bewerberakquise.« Kunde

Zur Website

Grafisches Erscheinungsbild und Website für den Webmontag Darmstadt

Was 2005 in Köln als Versuch begann, all diejenigen miteinander zu verbinden, die die Zukunft des Internet gestalten, hat sich über die Jahre schnell verbreitet und findet bereits in vielen Städten Deutschlands statt.

Darmstadt als bedeutender IT- und Web-Standort mit einer lebendigen Agenturszene sollte einen eigenen Webmontag bekommen – gedacht, gesagt, getan. Schnell waren vier Darmstädter Agenturen am Start, um sofort mit der Arbeit zu beginnen.
Jede Agentur konnte sich ihren Fähigkeiten und Kapazitäten entsprechend einbringen. Wir haben unter anderem den visuellen Auftritt des Webmontag Darmstadt entwickelt.

Die Anforderungen an das Erscheinungsbild ergaben sich aus den Themen, dem gewünschten Charakter und den Zielen der Veranstaltung. Der Webmontag Darmstadt steht für das zwanglose Zusammentreffen webinteressierter Menschen aus der Region, die sich in lockerer Atmosphäre über aktuelle Entwicklungen im Web austauschen möchten und interessiert daran sind, ihr Wissen zu teilen und neue Kontakte zu knüpfen.

Bei allem Spaß und Vergnügen hat der Webmontag Darmstadt gleichzeitig den Anspruch, sich durch hochwertige Speaker und handfeste Wissensvermittlung auszuzeichnen.

Passend zur Zielgruppe und zum Charakter der Veranstaltungen entwickelten wir ein flexibles, prägnantes und farbenfrohes Erscheinungsbild, das mit einer Portion Selbstironie unterlegt ist.

Allen beteiligten Agenturen steht ein Baukasten mit exemplarischen Umsetzungen, einem Piktogramm- sowie Farbsystem zur Verfügung, um vor, während und nach den Veranstaltungen flexibel diverse Medien bespielen zu können.

Zur Website

Responsive Website der Air Cargo Community Frankfurt

Etwa ein Jahr nach der Gründung der »Air Cargo Community Frankfurt« hat der Internetauftritt der Interessengemeinschaft jetzt einen neuen Look bekommen. Schumacher zeichnet sich für die Konzeption, Gestaltung und Umsetzung mit Contentmanagementsystem der responsive Website verantwortlich.

Mit 2,2 Millionen Tonnen Cargo im Jahr 2014 ist der Flughafen Frankfurt (FRA) der führende Cargo-Hub in Europa und unter den Top 10 weltweit. An diesem Standort hat sich die Air Cargo Community Frankfurt gegründet, um Know-how zu bündeln und den fachlichen Austausch der ansässigen »Luftfrachtmacher« zu ermöglichen.

Mitglieder des Vereins sind Spediteure, Airlines, Cargo Handler und weitere Dienstleister aus allen Bereichen der Luftfrachtprozesskette am Frankfurter Flughafen. Der Transport großer und besonderer Güter gehört zu ihrem Tagesgeschäft.
Der neue, professionelle Auftritt soll der Community ermöglichen, sich selbst optimal zu präsentieren und dadurch neue Mitglieder zu gewinnen. Mit vollständigen Informationen über Unternehmen, Institutionen und Organisationen auf Deutsch und Englisch sowie der optimalen Anpassung an mobile Ausgabegeräte ist die Website an ein internationales Publikum gerichtet. Eindrucksvolles großformatiges Bildmaterial gibt einen spannenden Einblick in die unterschiedlichen Facetten der Luftfracht: Außergewöhnliche Arbeitsplätze, Rollfelder vor dramatischem Abendhimmel oder wie Schuhkartons übereinander gestapelte Frachtcontainer so weit das Auge reicht.

Weitere Besonderheiten der Website lassen vor allem die Augen von Webentwickler Jan leuchten: er verweist hierbei insbesondere auf mobile, per Touch-Geste verschiebbare Sprungmarkennavigation auf den Unterseiten. Auch die nach Unternehmenskategorie filterbare Mitgliederliste gibt der Website eine besondere Note.

Zur Website