Vorheriger Artikel Nächster Artikel

AddApptr: Startup vereinfacht mobile Werbung in Apps

App-Entwickler wird es freuen, denn ab sofort müssen sie nicht mehr jedes Ad-Network einzeln in ihre einbinden. Das Startup AddApptr bündelt rund 15 Werbenetzwerke in seinem SDK und will Publishern und Entwicklern die Vermarktung in Mobile-Apps erleichtern. Was AddApptr kostet und wie es funktioniert, erfahrt ihr im Artikel.

AddApptr: Startup vereinfacht mobile Werbung in Apps

Mobile-Apps für Smartphones und Tablets stellen einen der momentan vorherrschenden Boom-Märkte dar. Viele Entwickler verkaufen ihre App nicht im App-Store, sondern vermarkten lediglich Werbeplätze in der selbstentwickelten Anwendung. So kann der Nutzer die App kostenlos herunterladen und der Entwickler erhält trotzdem eine Vergütung für seine Anwendung. Manchmal stellt der Werbeumsatz die einzige Einnahmequelle dar, manchmal auch nur eine zusätzliche Quelle. In jedem Fall hängt die Höhe des Einkommens davon ab, wie gut die Werbefläche vermarktet wird. Genau hier setzt AddApptr an.

(Screenshot: AddApptr)
AddApptr Website (Screenshot: AddApptr)

AddApptr: Alles aus einer Hand

Das Tool AddApptr ist von den AddApptr-Gründern ursprünglich aus Unzufriedenheit über die vorhandenen Lösungen entwickelt worden, jetzt steht es jedem zur Verfügung. AddApptr bündelt rund 15 verschiedene Ad-Networks unter einem Dach und soll laut deutsche-startups.de bereits 270 Mio. Ad Impressions monatlich generieren, mit stark steigender Tendenz.

Ursprünglich haben wir dieses Tool für unsere eigenen Apps entwickelt, da uns keine der vorhandenen Lösungen überzeugt hat. Seit der Nutzung des ersten AddApptr Prototypen sind die Werbeumsätze in allen unseren Apps deutlich angestiegen. Wir haben bereits Publisher, die über unser Tool über 70.000 Euro Umsatz im Monat generieren.

Patrick Kollmann, Geschäftsführer von AddApptr. | deutsche-startups.de 02.05.2013

Das kann AddApptr:

  • Das SDK ist für iOS (iPhone, iPod und iPad) und für Android-Smartphone und -Tablets erhätlich. Ein SDK für WindowsPhones befindet sich noch in Entwicklung
  • Automatische Optimierung der Auslastung (Fillrate)
  • Eigener Ad-Server für Cross-Promotions, Barter-Deals oder direkte Kampagnen
  • App-Performance-Data wie tägliche und monatliche User-Aktivitäten sowie die Verweildauer
  • Reporting und monatliche Abrechnung für alle Ad-Networks mit einem Blick

Eine Auswahl der unterstützten Ad-Networks

AddApptr unterstützt unter anderem smartclip, GREYSTRIPE, admob by Google, madvertise, playhaven iAd Network, LUMATA, Smartstream.tv, immobi, millenialmedia, loop me und adfonic.

(Screenshot: AddApptr)
AddApptr - Ad-Networks (Screenshot: AddApptr)

Konditionen für die Nutzung von AddApptr

Das SDK kann kostenfrei nach einer kurzen Anmeldung heruntergeladen werden, die Software steht ohne Nutzungsgebühren zur Verfügung. Erst wenn Werbeumsätze erzielt werden, erhält AddApptr einen Anteil am Umsatz. Nach Auskunft von AddApptr gegenüber t3n beträgt der Share am Revenue des Entwicklers 15 Prozent.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von getd am 07.05.2013 (13:51 Uhr)

    15 Prozent von den Einnahmen wollen die? Wtf? 5Prozent wären angemessen.

    Antworten Teilen
  2. von Ich am 07.05.2013 (16:10 Uhr)

    Also da mache ich mir doch lieber einmal die Arbeit und lege mir die Accounts bei den Werbenetzwerken an. Dann z.B. in den Ad Rotator https://wp7adrotator.codeplex.com/ und schon hab ich 15% gespart :-) Die Werbenetzwerke sind ja schon Zwischenhändler zwischen dem Apphersteller und dem Werbenden, warum muss man dann noch einen verdiene lassen?

    Antworten Teilen
  3. von Melanie_AddApptr am 24.05.2013 (18:19 Uhr)

    @getd: Die Frage ist ob es sich für Dich lohnt, die Zeit zu investieren, Dich mit alle Netzwerken zu beschäftigen und die Werbung zu optimieren. In der Regel dauert das sehr lange, denn jedes Ad Network ist unterschiedlich. Wir bei AddApptr sind selbst Entwickler und haben gemerkt, dass es eben nicht so einfach ist und es auch kein Tool gab, dass unsere Bedürfnisse als App Developer erfüllt hat. In den 15% ist eine ganze Menge Service vorhanden. Wir erstellen Dir alle Zugänge bei den Ad Networks und legen Keys für Dich an, die wir bei uns einpflegen. Du erhältst Unterstützung beim Einbau des SDKs. Wir erledigen die Abrechnung für Dich. Außerdem hast Du die Möglichkeit unser Tool als House-Ad-Sever zu nutzen und wir kümmern uns darum, dass Du die besten Preise von allen Networks erhältst und immer eine perfekte Werbeauslastung.
    Für Developer, die sich auf das Entwickeln von Apps konzentrieren wollen, ist unsere Lösung attraktiv.

    @Ich: Wenn das mal so leicht wäre :-)! Die alleinige Arbeit ist nicht nur das Anlegen der verschiedenen Ad Networks sondern auch das Optimieren hinterher. Wir haben das auch versucht, aber die verschiedenen SDKs sind keine Freunde und zerschießen sich gegenseitig. Deshalb haben wir ein SDK gebaut, in dem alle Ad Networks SDK enthalten sind und sich vertragen. Den Link den Du vorgeschlagen hast, ist der nur für Windows Phones? Wir unterstützen Android und iOS. Das sind die Devices die das meiste Werbebudget haben. Windows Phones sind momentan noch nicht wirklich interessant dafür.
    Vielleicht hast Du damit 15% gespart, aber Du hast auch nicht wirklich was gewonnen. Einige unserer Partner verdienen durch unser Tool pro Monat durchschnittlich 30.000 Euro und wir kümmern und um alles.

    Warum noch einen verdienen lassen? Weil die Ad Networks nicht für Dich optimieren, sich die SDKs nicht vertragen und Du am Ende wahrscheinlich nicht glücklich mit dem Ergebnis und Deinem eigenen Zeitaufwand sein wirst und am Ende 15% Share eine gute Investition sein werden im Vergleich zu alles selber machen und nur 100 Euro im Monat zu verdienen.


    Bei weiteren Fragen stehen wir von AddApptr allen Interessierten gerne zur Verfügung :-)!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
Interaktive Werbung für Apps: Wie AdPlay die App-Vermarktung revolutionieren könnte
Interaktive Werbung für Apps: Wie AdPlay die App-Vermarktung revolutionieren könnte

Mit AdPlay arbeitet ein taiwanisches Startup an einer Möglichkeit, Spiele und andere Smartphone-Apps dank Cloud-Virtualisierungslösung ohne Download testen zu können. Ein Klick auf ein Werbebanner … » weiterlesen

App-Economy? Ich prangere das an! [Glosse]
App-Economy? Ich prangere das an! [Glosse]

Immer mehr Entwickler wollen Geld für ihre Apps oder versuchen, Geld mit In-App-Käufen zu verdienen. Manche versuchen sich gar über Werbung zu finanzieren. Ich prangere das an. » weiterlesen

Startup-Videos: „Cool Startup, Bro!“ zeigt die Top of the Pops
Startup-Videos: „Cool Startup, Bro!“ zeigt die Top of the Pops

Mit einem virtuosen Werbeclip können sich Startups prominent in Szene setzen – und im besten Fall viele Tausende Nutzer vom Download oder Kauf ihres Produkts überzeugen. Die besten Beispiele für … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen