t3n News Digitales Leben

Chatten wird bunter! Apple veröffentlicht neue Emoji-Hautfarben

Chatten wird bunter! Apple veröffentlicht neue Emoji-Hautfarben

Einer Änderung des Unicode-Standards folgend, zeigt in den neusten Beta-Versionen von und erstmals Emojis in verschiedenen Hauttönen. So sollen sich Nutzer aus aller Welt besser mit den kleinen Bildchen identifizieren können.

Chatten wird bunter! Apple veröffentlicht neue Emoji-Hautfarben

Emoji. (Grafik: Unicode)

Apple zeigt die menschliche Vielfalt in Emoji-Form

Im Zuge der Bürgerrechtsbewegung hat der US-amerikanische Buntstifthersteller Crayola 1962 die Farbe „flesh“ (Fleisch) in „peach“ (Pfirsich) umbenannt und damit den Umstand anerkannt, dass nicht alle Menschen einen eher hellen, europäischen Hautton haben. Eine ähnliche Anerkennung der menschlichen Vielfalt steht jetzt auch den in Chats so beliebten Emojis bevor. Einem entsprechenden Änderungsvorschlag des Unicode-Standards folgend, zeigt Apple in den aktuellen Beta-Versionen von iOS und OS X erstmals Emojis in unterschiedlichen Hautfarben.

Unicode: Apple macht den Anfang und zeigt Emojis in verschiedenen Hautfarben in den aktuellen Entwicklerversionen ihrer Betriebssysteme OS X und iOS. (Grafik: Unicode)
Emoji: Apple macht den Anfang und zeigt Emojis in verschiedenen Hautfarben in den aktuellen Entwicklerversionen ihrer Betriebssysteme OS X und iOS. (Grafik: Unicode)

In den aktuellen Testversionen der Apple-Betriebssysteme können menschliche Emojis jetzt in verschiedenen Hautfarben ausgewählt werden. Auch Hände gibt es jetzt in unterschiedlichen Farbtönen. In Anbetracht der Tatsache, dass Emojis zu einem integralen Bestandteil der Kommunikation von Menschen aus aller Welt geworden sind, sicherlich eine begrüßenswerte Entscheidung. Da auch Google an der entsprechenden Veränderung des Unicode-Standards mitgewirkt hat, dürften vermutlich bald auch Android-Nutzer in aller Welt die neuen Emojis einsetzen können. Die einfachen Gesichtsausdrücke bleiben allerdings auch nach dem neuen Standard weiterhin in Form von gelben Smileys erhalten.

Emoji: Von Japan in alle Welt

Emojis sind Ende der 1990er Jahre von Shigetaka Kurita für den japanischen Mobilfunkhersteller DoCoMo entwickelt worden. Im Jahr 2010 wurden die kleinen Gesichtchen erstmals Teil des Unicode-Standards und eroberten spätestens nach der Integration ins iPhone im Jahr 2011 die Kommunikation der ganzen Welt. Erst im vergangenen November hat Twitter sein eigenes Web-Emoji-Set unter Open-Source-Lizenz gestellt. Für die verschiedenen neuen Emoji-Hauttypen setzt das Unicode-Konsortium auf die Fitzpatrick-Skala. Sie wurde 1975 von dem Dermatologen Thomas B. Fitzpatrick entwickelt und bildet unterschiedliche Hauttöne auf einer Skala von eins bis sechs ab.

via readwrite.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple
OS X 10.12 „Fuji“: Diese Features können Mac-Nutzer erwarten
OS X 10.12 „Fuji“: Diese Features können Mac-Nutzer erwarten

Derzeit spricht vieles dafür, dass OS X ab der nächsten Version in MacOS umbenannt wird. Was sich mit dem Update auf Version 10.12 „Fuji“ sonst noch ändern wird, verraten wir euch in diesem Artikel. » weiterlesen

Tipps und Tricks für OS X: Produktivitäts-Boost für Anfänger und Mac-Ninjas
Tipps und Tricks für OS X: Produktivitäts-Boost für Anfänger und Mac-Ninjas

Egal ob Mac-Anfänger oder Power-User – Tipps und Tricks für OS X erleichtern den Arbeitsalltag immens. Wir haben für euch jede Menge Kniffe zusammen gestellt, unter denen garantiert noch der ein … » weiterlesen

Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Tesla Model 3 für 32.000 Euro und 10 Tricks und Kniffe für Mac OS X
Die 10 beliebtesten Artikel der Woche: Tesla Model 3 für 32.000 Euro und 10 Tricks und Kniffe für Mac OS X

Schon wieder ist es Samstag – Zeit also, euch die beliebtesten Artikel der vergangenen Woche zu zeigen. Dieses Mal unter anderem dabei: das Model 3 von Tesla, Tipps und Tricks für Mac OS X und die … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?