Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

„Bloggergate“ wird zur Schlammschlacht

    „Bloggergate“ wird zur Schlammschlacht

Was als „Bloggergate“ rund um ein Linkverkaufsnetzwerk in deutschsprachigen Blogs begann, entwickelt sich nun offenbar zur Schlammschlacht. Im Zentrum stehen dabei Sascha Pallenberg, der das Netzwerk öffentlich gemacht hatte, und Pascal Wepner, der bei Sascha Pallenberg unlautere Motive vermutet. Die Vorwürfe fliegen hin und her. Bisheriger Höhepunkt ist eine E-Mail von Sascha Pallenberg, in der er von Pascal Wepner eine Entschuldigung fordert, ansonsten werde er Dinge über dessen Vergangenheit veröffentlichen, „und zwar auf allen Kanaelen, die du dir nur vorstellen kannst“.

Die ganze Geschichte wird inzwischen immer unübersichtlicher und hat alles in allem ein ziemlich unangenehmes Geschmäckle. Wir haben hier bei t3n eine ganze Weile überlegt, ob wir überhaupt etwas dazu machen wollen. Letztlich haben wir uns dazu entschieden, zumindest einmal so neutral wie möglich zusammenzufassen, was dort eigentlich gerade passiert.

Vom „Bloggergate“ zur öffentlichen Schlammschlacht… Foto: lejoe, Flickr.com. Lizenz: CC BY 2.0

Ausgangspunkt „Bloggergate“

Ausgangspunkt war die von Sascha Pallenberg (u.a. netbooknews.de) angeschobene „Bloggergate“-Enthüllung, über die wir hier auch berichtet hatten. Kern der Story: Die Besitzer von BasicThinking.de, dem ehemaligen Blog von Robert Basic, haben unter Nutzung dieses weithin bekannten Namens offenbar ein Netzwerk für verkaufte Links in deutschsprachigen Blogs aufgebaut und zugleich Verschwiegenheit der Teilnehmer gefordert. Sascha Pallenberg machte das öffentlich, bekam aber letztlich einiges an Gegenwind. Hauptvorwurf: Der von ihm angekündigte „Tsunami“ habe sich eher als Sturm im Wasserglas herausgestellt.

Vorwürfe via Spiegel Online

Zudem kam Spiegel Online mit einer Story, in der bei Sascha Pallenberg unlautere Motive vermutet werden. Der nämlich bereite ein eigenes Blog mit namhaften Blogger-Kollegen vor, das angeblich inhaltlich in die Richtung von BasicThinking.de gehen soll. Und das sei der Hauptantrieb hinter der ganzen „Bloggergate“-Enthüllung gewesen, werde „in Bloggerkreisen“ geredet. Autor dieses SpOn-Artikels ist Frank Patalong, den Sascha Pallenberg in der Vergangenheit wiederholt mit Begriffen wie „Flachpfeife“ öffentlich angegriffen hat.

Die Schlammschlacht beginnt…

Der im Artikel von Spiegel Online nicht genannte Informant zum fraglichen neuen Blogprojekt soll nun wiederum Pascal Wepner gewesen sein. Der streitet das ab. Sascha Pallenberg aber ist sich sicher und fordert ihn auf, sich öffentlich zu entschuldigen und die Aussagen über das Blog-Projekt zu widerrufen. Andernfalls werde er Informationen aus der Vergangenheit von Pascal Wepner öffentlich machen. Wörtlich heißt es in einer E-Mail von Sascha Pallenberg an Pascal Wepner:

Ich gebe dir bis Montag Zeit, kommt nichts, verspreche ich dir, werde ich mit der Wahrheit rauskommen und zwar auf allen Kanaelen, die du dir nur vorstellen kannst. Ich werde Kontakt zu deiner Familie aufnehmen, insbesondere zu deinem Bruder. Ich werde deine ehemaligen Arbeitgeber kontaktieren, ich werde herausfinden warum Du gesessen hast und ich werde diese ganze Story wieder hochholen.

Sascha Pallenberg hat mir gegenüber bestätigt, dass die E-Mail echt ist.

Pascal Wepner veröffentlicht in einem langen Blogposting den kompletten Text der E-Mail und legt einiges aus seiner Vergangenheit offen. Außerdem erhebt er neue Vorwürfe gegen Sascha Pallenberg und seine Mitstreiter beim neuen Blogprojekt. So sollen auch sie zum Teil an dem mit „Bloggergate“ enthüllten Linkverkauf beteiligt gewesen sein.

Muss das alles wirklich sein?

Spätestens hier fragt man sich als Außenstehender: Muss das eigentlich alles sein? Klar ist: Hier beginnt nun eine öffentliche Schlammschlacht zwischen zwei Bloggern. Was wahr ist, was erfunden, was übertrieben und was verschwiegen, ist dabei kaum noch zu erkennen.

Sascha Pallenberg bezeichnete es mir gegenüber jedenfalls als „Verleumdungskampagne“, gegen die er nun „sämtliche Hebel“ ziehen will.

Finde einen Job, den du liebst

67 Reaktionen
Hawaii
Hawaii

Das ist ja echt heftig.

Antworten
artikelz

ha prima schlammschlacht wirklich klasse

Antworten
elektro blogger

schlammschlacht pur sehr heftig

Antworten
Online

sehr lustig war schon immer ein fan von schlammketchen

Antworten
Paul

Meiner Meinung nach war das Ende doch irgend wie ersichtlich. Aber naja was soll man sagen, wenn sich mehere Streiten, dann. .... :D

Leider hat es eben wieder einige getroffen, die es nicht wirklich verdient haben.

Antworten
André

Hier spricht Sascha Pallenberg zu Bloggergate und was am Ende dabei rauskam: http://www.venturetv.de/bloggergate-sascha-pallenberg/

Antworten
Ingo (Openvoucher)

Krass, was da für eine Sau durchs Dorf getrieben wird. Aber immer wieder lustig ;-)

Antworten
Kalliey®

Sehr interessant wie hier anonyme Trolle über mich Dinge verbreiten. Wer droht wem, wann mit einer Klage?

Was ein dummes Gerede um von einer tatsächlich, reelen Straftat durch Sascha Pallenberg abzulenken.

Was im Detail fehlt denn an der Konversation? Die FB-Konversation muss man von unten nach oben lesen und dann gehts in den Mails weiter, völlig schlüssig, aber für unterbelichtete Trolls natürlich nicht nachvollziehbar.

Und wenn man einer Straftat oder ähnlichem ausgesetzt ist, dann ist es irrelevant ob man im eigenen Namen für seine Person oder mit einer Marke klagt...

Informiert euch doch erst einmal über das deutsche Markenrecht bevor ihr von Dingen redet die ihr weder kennt noch versteht...

Antworten
alex reiger

@Slinger: Yep, mein Guter, PR, egal wie schlecht, das ist es, um was es hier geht. Sonst nix.

Antworten
Codez

@ Kritiker
Generell, es gibt auch durchaus Abmahnungen die berechtigt sind. Ich möchte jedoch einmal eine sehen die auf einen normalen Blogkommentar ala

@Kalliey
BlaBlaBla

in den Klasen 42, 35, 38 bezogen ist. Würde mich echt einmal interessieren.

Antworten
Timm
Timm

Unglaublich. P.W. hält seinen Namen für jemanden der so aktiv im Internet und vom Internet lebt geschickt heraus. Die Suchmachinen brinegn praktisch nichts. Ich fürchte der wird auch Leuet verklagen wollen, der seinen Namen und nicht nur die Wortmarke in den Mund nimmt....

Antworten
Kritiker
Kritiker

Da stimme ich zu. Ist euch mal aufgefallen, daß Herr Wepner immer bemüht ist jeden verklagen zu wollen, der auch nur ansatzweise seine eingetragene Wortmarke in den Mund nimmt? Warum schreibt er denn in 1000 Blogs nicht unter seinem Namen sondern seiner Marke und will dann Leute abmahnen die auf die Kommentare reagieren? Zu den Vorwürfen gegen Herrn Pallenberg: Nicht ok mit der Vergangenheitsgeschichte. Aber googelt mal nach dem Gegner. Das hat Glashauscharakter. Irgendwann gerät er mal an die Falschen mit seiner Art. Für mich fliegen beide Blogs aus dem Reader.

Antworten
Tiia
Tiia

Schade für die einseitige Berichterstattung und dass niemand mal nachfragt, was dem vorausgegangen ist, ob es wirklich die Bloggergatesache war oder ob sich da nicht vorher jemand mächtig daneben benommen hat. Veröffentlich wurde ja nicht die komplette Kommunikation, sondern nur das, was dem Verfasser genehm war. Wer aufmerksam gewesen ist, wird bemerkt haben, dass dieser völlig aus dem Kontext gegerissen war und der Mailverkehr einer Facebookdiskussion folge, von der niemand von uns weiß, was da geschrieben wurde, weswegen die meisten nicht ohne Grund gedacht haben "Häh, was ist denn jetzt kaputt". Verurteilt niemanden, ohne die komplette Geschichte zu kennen und fragt vielleicht selbst mal ein bisschen kritischer nach, anstelle alles zu schlucken, was euch jemand präsentiert. Man mag von Sascha halten was man will, aber jeder hat das Recht auf einen fairen Prozess, bevor er vom Volk gesteinigt wird.

Antworten
Andre (Trendportal)

Habe von Kalliey hier hergefunden und ich finde sowas sollte von Sascha P. und allen anderen beteiligten nicht so öffentlich geklärt werden, bringt ihm doch leider nur noch mehr PR !

Liebe Grüße,
Andre

Antworten
Slinger
Slinger

A) Palle ist eine sehr unangenehme Person, die jeden, der sich ihr in den Weg stellt, mit allen verfügbaren Mitteln auszuräumen versucht. Dieses jüngste Beispiel ist nur eines von vielen, zeigt aber die Skrupellosigkeit. Wenn man auf solche Anmaßungen reagiert, weiß Groucho Marx wie es weitergeht: "Do not argue with an idiot. He will drag you down to his level and beat you with experience."

B) Der Artikel ist nicht gut. Es handelt sich hier um eine Zusammenfassung der Ereignisse, die ich auf jedem anderen Blog auch hätte nachlesen können - mir wurde der Link hier her zugeschickt. Stattdessen hätte man selbst recherchieren und weitere Informationen zu tage fördern sollen: Wer ist denn jetzt alles involviert? Was hat es mit den Vorwürfen auf sich?
In dieser Form ist das nur ein weiterer Artikel im Linkbait-Debakel, wovon auch hier natürlich was hängen bleiben wird.

C) Das ist ein riesen PR-Gag für die kommende Domain vom Palle, aber auch die bestehenden. (Der Spiegel verlinkt das Wort netbooks auf ihn!) Vlt. hatte er es anders geplant, vlt. wusste er worauf er sich einläßt. Ein altes Sprichwort sagt: PR ist gut, egal welche.

D) KEINEN, ich meine wirklich KEINEN! der sich außerhalb der Blogszene befindet interessiert das alles im geringsten. Ich habe Freunde befragt und Menschen im Zug (klingt schon verrückt ;) wah?), die wissen entweder nicht worum es geht oder haben es gelesen und antworten: Is doch normal! Jeder wirbt.

E) Pascals Reaktion: Zuerst schaltet er angeblich Anwälte ein, dann lässt er es doch bleiben. Ist Palle für die deutsche Justiz nicht greifbar? Also zu ausgefuchst um in die Falle zu tappen? Oder hat Pascal keine Lust auf noch mehr Justicia und Zeitverschwendung?

Was lernen wir daraus? Auch die angeblich weißen Westen haben Kragenspeck und wer mit unfairen Mitteln kämpft ist zwar ein Assi (Arschloch wäre vlt. treffender), kommt in den meisten Fällen aber davon.

Antworten
Frank

Ich les hier über die Pallenbergschen Enthüllungen, ich les dort drüber, in kaum einem Blog kommt man an diesem Kokolores vorbei. Und immer wieder kommt mir dieses Sprichwort in den Sinn: "Der größte Lump im ganzen Land das ist und bleibt der Denunziant."

Antworten
Jan Christe

@Bjoern Schade, dass Du t3n gekündigt Hast. Du schreibst "ein weiterer guter Grund". Magst Du mal schreiben, was es noch für Gründe gab? Sind immer daran interessiert zu erfahren, was wir besser/anders machen können.

Antworten
Andy
Andy

Ist das der Beitrag mit den meisten Kommentaren / Visits auf der T3N bisher? Glückwunsch!!!

Open - Web - Business - Aha - Vielleicht solltet ihr mal wirklich über eine Namensänderung nachdenken. Aber sorry, ich muss jetzt weiter auf Bild.de.

Antworten
Bjoern

Ich sehe das wie Robert Basic.
Die Veröffentlichung der Sache lässt auf Journalistischen Feinsinn a la BILD schliesen.

Am Schluss nur ein weiterer guter Grund, der mich darin bestätigt mit der Kündigung Eures Print-Magazins alles richtig gemacht zu haben.

Antworten
My2cents
My2cents

Also man mag ja von der Veröffentlichung der bezahlten verlinkten Werbetexte halten, was man will. Meinetwegen ist hier der Begriff "Kindergarten-Getue" angebracht. (wobei ich persönlich diese Veröffentlichung ok finde: man will nun mal informiert sein, wenn jemand gegen Knete wirbt. Frau übrigens auch. Und wenn man dann noch mit seiner eigenen Meinung hinter dem Werbelink steht, spricht ja auch nix dagegen.)

Was ich aber überhaupt so rein gar nicht mit "ich nehm dir den Buddeleimer weg" vergleichen möchte, ist eine Mail, die mit der Veröffentlichung absolut privater Dinge, dem Kontaktieren ehemaliger Arbeitgeber usw. einhergeht. Hallo?? Was bitte ist das denn?? Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, wieso so etwas hier so verharmlost wird. Es geht doch gar nicht mehr darum, dass 2 Blogger sich verschlammschlachten. Das Stadium haben die doch längst hinter sich gelassen. Armselig...

Antworten
JanP
JanP

Vor etlichen Jahren hat sich die Unterschicht noch als krimineller Kneipenwirt oder Drogendealer verdingt, heute posaunen sie ihre Ergüsse im Blog heraus.

Ist auch nicht viel besser.

Antworten
Frank

Eigentlich interessiert mich das ganze Gedöns ja relativ wenig. Was mich aber für Digital Life und meine anderen Projekte interessiert ist, mit wem ich es zu tun habe und über wen ich Schreibe. Fakt ist, Herr Pallenberg hat sich disqualifiziert, nicht was seine Projekte im Web angeht sondern als Mensch. Egal was Techlounge einmal bieten wird, ich weiß nun wer dahinter steht und werde weder darüber berichten, noch Interesse daran zeigen, weil ich das aus menschlicher Sicht nicht vertreten kann. Gibt genug Idioten da draußen, die meinen mit Dreck um sich werfen zu müssen, weil man ihnen gegen die Karre gefahren hat, damit meine ich nicht heftige Worte, sondern wo man und mit welchem Dreck (Vergangenheit, Drohung) geworfen wird. Beste Grüße!

Antworten
Nein
Nein

@Michael Nordmeyer
Gerade die Möglichkeit anonym zu bleiben,
erlaubt seine freie Meinung zu äußern,
ohne hinterher von jemandem abgemahnt/verklagt/verfolgt zu werden, siehe hier

Die angesprochenen Kollegen ziehen ziemlich krasse Geschütze auf.

Antworten
Michael Nordmeyer

Man kann von den Vorfällen halten, was man will. Auffällig ist bei den Kommentaren hier aber, dass alle, die Robert Basic, Sascha Pallenberg oder Techlounge mit teils rüden Bemerkungen gespickt verunglimpfen, anonym sind. Da wollen sich wohl ein paar getroffene Hunde durch lautes Bellen rächen.

Antworten
Offtopic
Offtopic

Das Twitter-Plugin hier drunter ist top. Wie heißt das denn?

Antworten
ratzfatz
ratzfatz

was hat basic, was andere nicht haben? nichts.
neue blogidee: drecklounge.de - schlammschlacht-online.de; pallenbaerch, da geht noch was!

Antworten
densco

Ich würde den beiden Protagonisten einfach ans Herz legen, schnell erwachsen zu werden. Dann könnte man dieses miese Theater auch zu den Akten legen.

Antworten
Robert Basic

@Mike da die Zeit der Sklaverei vorbei ist, habe ich mir erlaubt, mich nach eigenen Gusto zu äußern :)) Auch an anderer Stelle als freier Mensch, wenn Dich das interessiert http://www.robertbasic.de/2011/01/meedia-und-bloggergate/

Antworten
Timm
Timm

Da zeigt sich das, was schon immer klar war: In Deutschland sind die "Profiblogger" im Grunde "Unterschichtenfernsehen". Das Niveau des Stils und Umgang mit anderen unterbietet selbst die "Scripted Reality" Sendungen von Sat1, RTL2 & Co.

Antworten
Mike
Mike

@RobertBasic ich habe gelesen, dass Sie als einer der Blogger bei Techlounge sein werden. Stimmt das? Wenn ja, ist ihre Meinung hier äußerst fragwürdig als Involvierter.

Antworten
chefkoch
chefkoch

Puh, das ist ja alles unglaublich peinlich. Von allen beteiligten, ob Pallenberg, dem mir bisher unbekannten P.W. oder Robert Basic, der sich und dem geplanten Projekt auch keinen Gefallen tut indem er offensichtlich mitteilt, dass er diesen ganzen Radau lieber unter den Teppich gekehrt sehen möchte. Schade daran: ein eigentlich interessantes Projekt startet jetzt mit einem mehr als faden Beigeschmack (ärgerlich vor allem für alle anderen daran beteiligten Blogger).
Eine seriöse, transparente Aufdeckung der "Werbe-Affäre", gewürzt mit Selbstkritik der beteiligten Blogger (Thematisierung des altbekannten Blogger-Zwiespaltes "hoher Zeitaufwand & Kosten vs. geringe Einnahmen") hätte ein guter Auftakt für das Projekt werden können.

Antworten
Wastl
Wastl

Wer sind all diese Leute, die sich da bekriegen? Sind die wichtig? Haben die was zu sagen? Es gibt wichtigere Probleme für alle anderen Menschen, als dieser Zirkus.

Antworten
tseter
tseter

pallenberg wollte doch auch noch mit einer story zur "springer-apple-connection" rauskommen...was da wohl dann nachkommt!
;)

Antworten
Simon

Wer ist "Bloggergate"? Den kennen wir hier nicht ... aber schön das jetzt die Bild der Frau auch einen Online-Auftritt hat...

Antworten
m.o.m.

Man kann netbooknews, basicthinking, techlounge etc. lesen. muss es aber nicht. Diese Freiheit gönne ich mir.

Antworten
CodeZ

Einfach köstlich :-)

Es ist aber weder der 1 April und das Sommerloch lässt auch noch auf sich warten, da hätte die gesamte Story meinetwegen auch drin verschwinden können. Anfeindungen gab es im Netz schon immer, einmal sind es die Forenadmins dann die Shopbetreiber und nun eben die Blogger. Es ist also nichts was es nicht schon irgendwann in der Vergangenheit gegeben hätte.

Im großen und Ganzen aber viel Lärm um nichts ... irgendwann wächst Gras über die Sache und es interessiert keinen mehr. Inwieweit das ganze dann doch noch vor Gericht geht wegen Veröffentlichunh von E-Mails, Beleidigung etc. bleibt anzuwarten.

Vielleicht haben sich irgendwann alle wieder lieb, liegen sich weinend in den Armen und machen gemeinsam das größte Blog im Internet auf das die Welt je gesehen hat ... :-)

Antworten
Andreas
Andreas

Ist der Herr Basic sauer, dass er als "Blogvater" außen vor steht?

just my 2 cents...

Antworten
Mike
Mike

@korrekt

Das wundert dich doch nicht oder?

Roberts Doppellmoral fing doch bereits an zu stinken als er sein twitter Account inkl. Follower verticken wollte.

PANNENBERG & ROBERTO BLANCO wollten von Beginn an onlinekosten einen reinwürgen. Ich kann hier gar nicht im Büro so viel tanzen wie mich das freut das deren Doppellmoral aufgeflogen ist.

Techlounge und deren möchtegern Linkverkaufmoralaktivisten sind der Flop der Blogosphäre und eine Beledigung für alle Blogger.

Um es mit ROBERTOS BLANCO Worten zu beenden:

Ich distanziere mich ausdrücklich von dieser Art der Erpressung, wie sie ein PANNENBERG ausübt. Und es tut mir leid, netbooknews und robertbasic gelesen zu haben. Ich wußte nicht welch Arme Seelen sich dahinter verbergen.

Antworten
Markus Väth

Hier rächt sich, dass die deutsche Blogger-Szene immer noch sehr personality-getrieben ist und man nicht richtig zwischen Thema und Autor trennt. So wird aus einer Auseinandersetzung um fragwürdige Geschäftspraktiken eben schnell eine persönlich verletzende Schlammschlacht.

Um mal zu provozieren: Wer den Artikel von Stefan Niggemeier zum "Löwen Leo" und der bayerischen Erziehungskampagne "Print vs. Blogging" gelesen hat, kann nun nachvollziehen, dass die dortigen Macher Blogs (und Blogger) als egozentrierte, unseriöse Schreiberlinge abstempeln.

Das Gezerre zwischen S. Pallenberg und P. Wepner sollte hier und jetzt beendet werden, denn sie schaden allen: dem jeweils anderen, sich selbst, ihrer Reputation und der Glaubwürdigkeit der Blogger-Gemeinde insgesamt. Man möchte ihnen zurufen: Werdet endlich erwachsen!

Antworten
Robert Basic

@korrekt, falsch, mit dem billigen Argument wirst Du mein Anliegen nicht in Frage stellen können.

Antworten
Aleksandrah

Ganz ehrlich: wenn mir jemand an den Karren pinkelt, ziehe ich meine Schlüsse daraus und gehe nach einer (nach Möglichkeit) sachlichen Diskussion den nächsten Gang, höhere Instanz, der sich darum kümmert, also Anwälte und stelle es in meinem eigenen Namen richtig. Punkt.

Wer sich aber der Vergangenheit (und dabei spielt es für mich absolut keine Rolle, was da letzten Endes dran ist oder nicht) anderer "bedient", um selbst in einem besseren Licht da zu stehen, dem kreide ich dies in jedem Fall an, denn das ist unsauber und steht in keinem Zusammenhang mit dem Ursprung. Oder soll es bloß von etwas ablenken?

Antworten
korrekt
korrekt

Robert nimmt halt jetzt seinen Sascha in Schutz. Robert soll ja auch auf Techlounge schreiben. Robert hat ja auch solidarisch mit Sascha Onlinekosten.de gedisst.
Jetzt dreht Sascha für nun wirklich jedermann ersichtlich zu weit am Rad und auf einmal findet Robert, man solle die Sache doch lieber unter den Teppich kehren.
Was soll man dazu noch sagen?

Antworten
Daniel

Wahnsinn ... die sind ja schlimmer als C-Promis ... das riecht ja schon fast nach einer geplanten Aktion. Wie viel Publicity/Geld diese "Schlammschlacht" wohl bringen mag ...

Antworten
egghat

Und wieder einmal dreht sich die deutsche Bogosphäre um sich selbst, nur diesmal nicht in heißer Luft, sondern im stinkenden Schlamm. Meine Güte, wie peinlich.

Solche Nummern bringen vielleicht 20% mehr Leser (wobei wahrscheinlich eher 20% mehr Abrufe von den immer gleichen Leuten), aber 50% weniger Werbekunden.

Naja, Werbung ist im Kindergarten ja auch verboten ...

Antworten
Moody

solang der sache interesse geschenkt wird, geht sie auch weiter. gibt es nichts wichtigeres? hat sich doch schon herausgestellt, dass der tsunami nicht kam - kann man sich doch nun auch wieder anderen dingen widmen oder nicht?

Antworten
Jan Tißler

@Robert: Also dass sich das auf "privatester Ebene" abspielt, sehe ich nicht. Wie kommst du darauf? Es ist persönlich, ja. Schmerzhaft persönlich sogar. Aber beide gehen damit bewusst in die Öffentlichkeit. Sascha wollte sogar, dass der (in meinen Augen peinliche) Mailaustausch veröffentlicht wird, was Pascal dann auch gemacht hat. Insofern scheinen sich beide einig zu sein, dass das in die Öffentlichkeit gehört.

Bleibt also nur die Frage nach dem "Informationsgehalt" und dem "redaktionellen Auftrag". Auf den SpOn-Artikel haben wir beispielsweise nicht reagiert. Mir war das alles zu vage. Aber jetzt hatte die Auseinandersetzung zwischen den beiden einfach einen Punkt erreicht, an dem ich das als Thema ansehe. Und da sind wir beide wohl unterschiedlicher Meinung.

Antworten
Enrico

Sorry, aber ich finde diesen Bericht schon richtig. Denn warum muss ein Pallenberg eine Straftat(!) begehen um seine "saubere" Aktion namens Bloggergate zu schützen?

Das rückt die ganze Geschichte für mich in ein anderes Licht - und wahrscheinlich nicht nur für mich.

Antworten
Götz A. Primke

Zur Vervollständigung des Verlaufs fehlt mir noch der Hinweis darauf, dass Robert Basic sich von dem Verhalten von basicthinking.de deutlich distanziert hat und es bedauert, seine Domain an diese Leute verkauft zu haben. Dass er dies selbst hier nicht noch anfügt, ehrt ihn. =:)

Antworten
Marcus
Marcus

@Jan: Ihr habt nichts öffentlich gemacht. Das ist richtig. Aber Ihr habt dem Thema mehr Öffentlichkeit verschafft, als es Robert für notwendig hält.

Bei dem Verlauf der Sache, so wie Ihr sie beschrieben habt, schließe ich mich Roberts Meinung an.

Hört sich irgendwie nach Dschungelcamp an ;-)

Antworten
m.o.m.

@ Robert.. räusper räusper...

Antworten
Robert Basic

ok, dann eben Klartext: Ihr bedient Euch dem Voyeurismus, mehr nicht, das steht T3N zu Gesicht? Wo ist der Informationsgehalt? Keiner. Zwei sich zoffende Menschen auf privatester Ebene. Was ist Euer redaktioneller Auftrag? T3M = T3Mensch?

Antworten
Jan Tißler

@Robert: Du schreibst "Ich lehne Eure Entscheidung zur Öffentlichmachung grundsätzlich ab". Was haben wir den "öffentlich gemacht"? Ich habe nichts geschrieben, was die beiden nicht selbst öffentlich gemacht hatten. Oder verstehe ich dich da falsch?

Antworten
Robert Basic

@T3N, wenn zwei Menschen aufeinanderprallen und sich ganz offensichtlich in der emotionalen Gemengengelage selbst verstrickt haben, habt Ihr weder dem einen noch dem anderen einen Dienst mit dieser Öffentlichmachung erwiesen. Es geht hierbei null um den sachlichen Austausch von Argumenten, rein um Emotion, schon lange nicht mehr um falsch und richtig. Und wie Ihr seht, tragt Ihr nun dazu bei, dass sich manch einer tatsächlich aufs Glatteis begibt und in faktischen Hintergründen sucht, wo keine mehr sind. Nur zwei Menschen, die sich leider ineinander verstrickt haben. Ich lehne Eure Entscheidung zur Öffentlichmachung grundsätzlich ab, sie war und ist falsch, aus menschlich-redaktioneller Verantwortung heraus. Sorry to say that

Antworten
Alexander
Alexander

Ich bin ein Star, holt mich hier raus.

Antworten
Linny

Ich bin erschrocken, was da los war, als ich davon gelesen hatte. Aber eines find ich schon merkwürdig: Warum diese Drohungen von Sascha P? Hat er doch was zu verheimlichen? Also wer so brutal droht und die Familie und die private Vergangenheit mit hineinziehen will, hat nicht viel Grips und ist wohl kaum ernst zu nehmen. Ich finde das Verhalten von Pascal W. in Ordnung. So hat er gleich dem Sascha P. den Wind aus den Segeln genommen, als er seine Vergangheit selbst offen legte. Sascha P. ist doch selbst für den Gegenwind verantwortlich. Was hat er erwartet?

Antworten
Kai Thrun

@Vlad: da mag ich dir nicht widersprechen.

Antworten
Andi
Andi

Pallenbergs Aktion diente von Anfang an als PR für sein Techlounge Blog. Das nun einer seiner Blogger im Linkverkauf verstrickt ist (wird demnächst mit Screenshots belegt) macht die ganze Aktion nur noch schlimmer für den PANNENBERG.

Die Online Reputation dürfte zu 1000% nun dahin sein und das neue Projekt nicht einmal gestartet schon ein PR Desaster aller ersten Klasse. Das jetzt Pannenberg auch noch billiger Erpresser wird ist unterste Schicht und zeigt den wahren Charakter. Ich wünsche mir das das viele seiner Sponsoren sehen und lesen werden und Abstand von einem Epresser Pannenberg nehmen werden.

Besonders bedenklich finde ich Googles vrogehen und Glaubwürdigkeit in der Geschichte. Hatte Pannenbergs Blog vor wenigen Tagen einen PageRank von 0 blinkt nun der grüne Balken mit einer fetten 5 daher. Die am #bloggergate beteiligten Blogs wurden abgestarft aber nicht die seiner am Techlounge beteiligten Blogger, denn die hat er ja an google nicht verpetzt.

Der von Pannenberg angekündigte Tsunami schlägt nun zurecht mit voller Wucht zurück. Die Doppelmoral und sein billiger PR Versuch sind auf zum Glück aufgeflogen.

Antworten
a.
a.

Trash gibt es doch nun schon genug im Privatfernsehen.... muss das jetzt auch noch ins Netz geholt werden??

Antworten
Vlad

@Kai,

ich finde du überbewertest das ganze. Auch früher schon haben sich Blogger, Webmaster und Forenbetreiber öffentlich gestritten ... ohne das es irgendwelche negativen Konsequenzen für das jeweilige "Medium" gab.

Antworten
Hagen Pfennigstorf

@Jens: Sascha Lobo natürlich ;)

Antworten
Kai Thrun

Eigentlich kann man nur hoffen, dass es nur die Blogs betrifft und die Leser dem ein oder anderen den Rücken kehren. Insgesamt wird es aber auch als Blogger demnächst vielleicht schwieriger sein gegenüber Marketingverantwortlichen zu argumentieren. Denn durch den erhöhten Focus von "blogger"-untypischen Medien/Seiten kommen eben auch weniger informierte mit Wortfetzen in Kontakt. Denen wird es egal sein, da wird es nur heißen "ach die Blogger, die ziehen sich gegenseitig in den Dreck. In einem solchen Umfeld wollen wir nicht werben"

Insgesamt recht spekulativ - hoffen wir, dass ich mich irre ;)

Antworten
NetzBlogR

Sein wir ehrlich: Wenn man mit der Veröffentlichung privater Dinge aus der Vergangenheit droht, statt einfach einen Anwalt einzuschalten, der die Berichterstattung unterbindet (so wie es heutzutage ungeschriebener Standard ist), verhält sich - für mich als Außenstehenden - extrem verdächtig.

Antworten
Jens

Frage mich ja wann RTL das #Bloggergate verfilmt, "Robin Hood und der Sheriff von Blogginhham" - wer schreibt das Drehbuch?

Antworten
dolce

ja muss sein, macht doch Spaß, wenn sich zwei Doofies öffentlich bekriegen. Die sind in einem Loop, da kommt man nur schwer wieder raus. Die Leser werden es nach dem ersten Hype abstrafen.

Antworten
Vlad

@Jan,

normaler weise schreibst du in recht klaren Worten. In Anbetracht der Droh-Mail von Sascha:

Zitat:

Ich gebe dir bis Montag Zeit, kommt nichts, verspreche ich dir, werde ich mit der Wahrheit rauskommen und zwar auf allen Kanaelen, die du dir nur vorstellen kannst. Ich werde Kontakt zu deiner Familie aufnehmen, insbesondere zu deinem Bruder. Ich werde deine ehemaligen Arbeitgeber kontaktieren, ich werde herausfinden warum Du gesessen hast und ich werde diese ganze Story wieder hochholen.

verstehe ich deine 2 letzten Absätze nicht so ganz. Sicherlich, was im Vorfeld passiert ist können wir noch nicht nachvollziehen, aber der hervorgehobene Satz im Zitat spricht Bände. Rumwühlen in Familiengeheimnissen ist unter aller Sau.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen