Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

So hostet ihr Webseiten auf Google Drive

    So hostet ihr Webseiten auf Google Drive
Google Drive wurde auf allen Endgeräten um einige Funktionen erweitert.

Googles Cloud-Hosting Dienst Drive erlaubt neuerdings auch das Hosting von kleinen Webseiten. Natürlich ist diese Funktion keinesfalls mit herkömmlichem Hosting zu vergleichen. Google erlaubt lediglich HTML-, JavaScript- und CSS-Dokumente. Nichtsdestotrotz kann die Funktion äußerst nützlich sein, wenn gerade sonst kein Webhoster zur Verfügung steht, oder ein Projekt möglichst schnell geteilt werden soll.

Hosting als neue Feature für Google Drive

Der Markt für Cloud-Speicher ist hart umkämpft und ständig eröffnen neue Speicherdienste ihre Pforten. Da müssen die einzelnen Anbieter versuchen, sich von der Konkurrenz zu separieren. Und neben dem verfügbaren Speicherplatz sind es sicherlich kleine Features, die die Entscheidung des Kunden für einen bestimmten Provider beeinflussen.

Google Drive Hosting: Der Cloudspeicher erlaubt nun auch das Ausführen von HTML-, JavaScript- und CSS-Dateien.

Google Drive Hosting: HTML, CSS und JavaScript erlaubt

Google erlaubt nun in seinem „Drive“ auch das Hosten von Webseiten. HTML-, JavaScript- und CSS-Dokumente können ab sofort einfach in einen öffentlich zugänglichen Ordner gelegt werden. Wer anschließend die jeweilige Datei über das Web-Interface von Google Drive aufruft, kann sich einen Preview-Link generieren lassen, unter welchem die Webseite von überall zugänglich ist.

Man muss an dieser Stelle allerdings auch festhalten, dass der große Konkurrent von Google Drive, nämlich Dropbox dieses Feature schon sehr lange beherrscht. Gerade durch die automatische Synchronisierung zwischen lokalen Daten und dem Bestand auf dem Server, lassen sich wahnsinnig schnell und ohne FTP-Tools o.Ä. kleine Webseiten auf Cloud-Speichern testen oder zugänglich machen.

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema JavaScript, Webdesign

6 Reaktionen
tigru
tigru

Gibt es wirklich nur die Möglichkeit, Seiten "public on the web" zu hosten? Ich bin mir relativ sicher, früher einmal eine Anleitung gesehen zu haben, bei der das gleiche auch mit "visible for who has the link" zu erreichen. Leider funktioniert das nicht.

Ich würde auf diesem gern Unterrichtsmaterialien für Schülergruppen veröffentlichen - und diese sollten jeweils nur für die Klassen/Schüler sichtbar sein, die den Link haben.

OT: Eventuell würde ich auch auf sites.google ausweichen, aber mit dem Editieren der vordefinierten Templates komme ich nicht gut klar. Kann es sein, dass man da nicht an jede Ebene herankommt, um Änderungen auf der Seite vorzunehmen? (Beobachtung bei der schön designten Seite "Classroom style": die Texte der Überschriften "Student of the week" usw. lassen sich nicht verändern)

Antworten
macpat
macpat

Naja, wenn man bedenkt, dass 5 GB bei einem herkömlichen Hoster was kosten und bei Google dieser Speicher frei ist, bunkert man dort seine Bilder und Videos und greift von seinem Website-Webspace auf den GoogleDrive FTP zu und greift die Fotos ab.

Stichwort: TYPO3 File Abstraction Layer

Antworten
sn0opy
sn0opy

@ Moritz: Such dir eine aus.

- lifehacker.com/5964262/host-web-pages-on-google-drive
- googleappsdeveloper.blogspot.de/2012/11/announcing-google-drive-site-publishing.html
- slashgear.com/google-drive-launches-website-publishing-29258945/
- Doku, welche am 31.01. noch mal upgedated wurde im Cache aber als Datum den 30.11.12 anzeigt: developers.google.com/drive/publish-site

Denke das sollte ausreichen. Vermutlich hing das Google+ Team hinter dem Account einfach nur etwas hinterher oder wollte es noch mal promoten.

Antworten
Moritz Stückler

sn0opy, hast du mal eine Quelle für diese Aussage? Google hat das gestern zumindest via Google+ verkündet...

Antworten
sn0opy
sn0opy

"Neuerdings"? Ihr seid etwas spät dran ;) die Funktion ist seit Ende November bereits da.

Antworten
Dan
Dan

Nett. Ich mag GoogleDrive, es gibt 5GB umsonst und das Upgrade ist deutlich günstiger als bei der Konkurrenz. Arbeitet gut zusammen mit Gmail und GoogleDocs. So macht die Cloud spaß:)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen