Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook angeblich an Whatsapp interessiert

Einem Bericht von TechCrunch zufolge befindet sich in Übernahmeverhandlungen mit dem bekannten plattformübergreifenden Messaging-Dienst . Eine offizielle Stellungnahme der beiden Unternehmen steht noch aus.

Facebook angeblich an Whatsapp interessiert

WhatsApp könnte Facebooks mobilen Sektor beflügeln 

Laut eines TechCrunch-Artikels von Ingrid Lunden und Alexia Tsotsis ist Facebook  an der Übernahme von WhatsApp interessiert. Konkrete Details zu Preis und Stand der Verhandlungen gibt es zurzeit jedoch nicht. Für Facebook würde die Übernahme des weit verbreiteten Messaging-Dienstes ein wichtiger Schritt sein, um den recht spät entdeckten mobilen Sektor zu beleben.

Wird Whatsapp blad ein Teil von Facebook sein? (Bild: WhatsApp)

Mit dem Kauf von Instagram im Frühjahr dieses Jahres hat Facebook den Anfang gemacht den mobilen Sektor weiter auszubauen. Während Instagram das Teilen von  Fotos vereinfacht, könnte WhatsApp den Messaging-Sektor bedienen, den Facebook zwar auch mittels des eigenen Chat-Services anbietet. Er ist jedoch selbst über die separat erhältliche Messaging-App recht rudimentär ausgestattet. WhatsApp bietet hinsichtlich des Funktionsumfangs außer dem Senden von Nachrichten an einzelne Personen oder Gruppen auch das Teilen von Fotos und weiteren Daten.

Wie auch Instagram gehört WhatsApp zu den derzeit angesagtesten Startups, die sich in relativ kurzer Zeit eine große Nutzergemeinde aneignen  konnten. Die App liegt im Ranking der unterschiedlichen App-Stores auf den vordersten Plätzen. Zudem verfügt WhatsApp mittlerweile über zig Millionen Nutzer, die täglich eine Milliarde Nachrichten untereinander austauschen. Der Umstand, dass immer häufiger Sicherheitslücken im Dienst aufgedeckt werden, scheint dabei nur wenige zu stören.

Mit der Übernahme von WhatsApp durch Facebook könnten die beiden Gründer des Dienstes, Jan Koum and Brian Acton, über Nacht ein hübsches Sümmchen auf ihren Konten anhäufen. Ob sie sich aber tatsächlich auf einen Deal einlassen, ist durchaus fraglich. Denn die beiden haben zuvor bei Yahoo! gearbeitet und halten seitdem wenig von werbefinanzierten Diensten. Aus diesem Grund ist WhatsApp auch kostenpflichtig, kommt dafür aber auch ohne Werbung aus – Facebook hingegen finanziert sich bekanntlich durch Werbeeinblendungen. Unter Umständen könnte ein weiterer großer Player – namentlich Google – dem Facebook-Deal Einhalt gebieten. Dies vermutet zumindest Martin Weigert auf Netzwertig, der im Gespann WhatsApp und Google die bessere Paarung sieht.

Weiterführende Links: 

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von Atilla W. am 03.12.2012 (11:21 Uhr)

    Na, dass kann ja heiter werden. Nicht nur, dass wir uns nach diesem Kauf vermutlich endgültig einem Monopol hingeben müssen - ich sehe bereits kommen, dass alle per WhatsApp ausgetauschten Fotos auch automatisch in eine privaten Album bei Facebook hochgeladen werden und WhatsApp nur noch nutzen kann, wer auch bei Facebook ist usw. usf. - vielmehr fürchte ich auch um die Qualität der App in Zukunft. Schade.

    Antworten Teilen
  2. von SowasVonEgal am 03.12.2012 (19:46 Uhr)

    Wird es nicht von Facebook und Co. gekauft ist es bald für alle Kostenpflichtig oder bleibt für immer easy einfach hackbar.

    Ansonsten braucht man halt nen Google+ oder Facebook Account und es ist kostenfrei und die müssen aus Marketingschutz-Gründen die Sicherheitslücken-schliessen.
    Also ganz egal...

    Antworten Teilen
  3. von Christian am 04.12.2012 (08:14 Uhr)

    Werde mich mal nach einer Alternative umsehen. Mir reichen schlechte Nachrichten und Bilder die erst einen Tag später versendet werden.

    Antworten Teilen
  4. von Christian am 04.12.2012 (08:17 Uhr)

    Meinte "Mir reichen so langsam die schlechten Nachrichten über Whatsapp und Bilder die erst einen Tag später versendet werden." ;)

    Antworten Teilen
  5. von Sam am 05.12.2012 (13:34 Uhr)

    Anscheinend wurde der Facebook-Messenger jetzt modifiziert. Er soll jetzt ähnlich wie Whatsapp laufen und man benötigt nur noch einen Name und eine Handynummer. Der FB-Account ist also für den Login überflüssig. Auf der Webseite von Facebook steht auch das, dass jetzt nur für Andorid-Phones released wurde. Mal schauen wann das für iOS-Handys möglich ist, testen werde ich es auf jeden Fall ..

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema WhatsApp
So schick könnte WhatsApp für iOS 8 aussehen
So schick könnte WhatsApp für iOS 8 aussehen

WhatsApp war in der Vergangenheit eher langsam wenn es darum ging, eine neue Designsprache zu adaptieren. Ein ukrainischer Designer hat sich an die Arbeit gemacht, und dem beliebten Messenger ein … » weiterlesen

WhatsApp powered by Facebook: Designkonzept zeigt mögliche Zukunft des Messengers
WhatsApp powered by Facebook: Designkonzept zeigt mögliche Zukunft des Messengers

Dass die Übernahme von WhatsApp durch Facebook zumindest optisch nichts Schlechtes sein muss, beweist die indische Designagentur Viscus Infotech. In ihrem Designkonzept verbinden sie schicke Optik … » weiterlesen

WhatsApp: Mit jedem Selfie verschickst du dein Bildrecht
WhatsApp: Mit jedem Selfie verschickst du dein Bildrecht

Wer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von WhatsApp akzeptiert, tritt sämtliche Bildrechte an den Messenger ab. Für die 450 Millionen Nutzer des Dienstes kann das unbequeme Folgen haben. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen