Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Facebook-Herbstputz: 10 Tipps für einen sauberen Account

Je länger und intensiver man nutzt, um so eher sammelt sich Staub, Dreck und andere überflüssige Dinge an - höchste Zeit für einen Facebook-Herbstputz. Wir zeigen euch, wie ihr euer digitales Wohnzimmer ordentlich aufräumt.

Facebook-Herbstputz: 10 Tipps für einen sauberen Account

Facebook-Herbstputz: Warum das wichtig ist

Für viele Nutzer ist Facebook zu einer Art digitalem Wohnzimmer geworden. Man verbringt darin sehr viel Zeit, trifft sich mit Leuten, spielt Spiele, probiert dies und das aus und vergisst viele Dinge auch wieder, die dann digitalen Staub ansetzen. Während das Wohnzimmer im realen Leben schon bald im Zuge der Weihnachtsdekoration zumindest ein kleines Facelifting erhält, bleiben die Dinge, die sich im digitalen Wohnzimmer angesammelt haben, unnötig lange liegen.

Dabei ist ein Facebook-Herbstputz gar nicht schwer - man braucht weder Putzeimer noch Staubwedel und schon gar keine umweltfeindlichen Reiningunsmittel. Der erste Schritt zur Säuberungsaktion besteht eigentlich nur darin, sich über die eigenen Nutzungsgewohnheiten Gedanken zu machen. Wer dabei klar formuliert, wozu er Facebook nutzt und wozu nicht, ist schon auf einem sehr guten Weg. Die weiteren Schritte erklären wir euch in diesem Artikel.

Nur noch schnell eine Motivationshilfe: Wer seinen Facebook-Account regelmäßig aufräumt, wird mit einem Plus an Sicherheit und Übersichtlichkeit belohnt.

Facebook-Herbstputz Tipp 1: Apps ausmisten

Facebook ist auch gerade deshalb eine tolle Plattform, weil man sie mit vielen, nein sehr vielen, externen Diensten verknüpfen kann. Eine neue Verknüpfung lässt sich dank der von Facebook bereitgestellten Werkzeuge schnell und unkompliziert herstellen. Meist spricht auch nichts gegen eine externe App, die Zugriff auf dein Facebook-Konto haben möchte. Dennoch sollte jede einzelne Berechtigungsanfrage gelesen werden, damit nachher keine Überraschungen passieren.

Bei 93 Anwendungen, denen ich Berechtigungen erteilt habe, ist ein Facebook-Herbstputz dringend angesagt.

Facebook bietet für alle gewährten Berechtigungen eine Übersicht an, die eine wichtige Anlaufstelle für den Facebook-Herbstputz sein sollte. Hier finden sich alle Anwendungen, denen man irgendwann einmal eine Berechtigung erteilt hat. Welche Berechtigungen die Apps genau haben, lässt sich mit einem Klick auf Bearbeiten einsehen. Mit einem Klick auf das x lassen sich erteilte Berechtigungen wieder entziehen. Von dieser Funktion sollte man regelmäßig Gebrauch machen, denn jede nicht mehr benutzte App, der man noch Berechtigungen erteilt hat, ist ein unnötiges Risiko.

Und so geht’s:

Lobenswerterweise bietet Facebook an dieser Stelle seine Hilfe beim Herbstputz an: Alle Apps werden mit ihrer letzten Verwendung angezeigt, so dass sich die „Leichen im Keller“ schnell identifizieren lassen. Alle Apps, die beispielsweise zuletzt vor über einem Monat benutzt wurden, sollten überprüft werden: Verwende ich sie wirklich noch? Im Zweifel kann man die Berechtigungen lieber löschen und falls man sie doch noch verwendet wieder erteilen.

Facebook-Herbstputz Tipp 2: Gruppen

Auch bei den Gruppen sammelt sich schon mal etwas Ballast an, den man im Zuge der Herbstsäuberung loswerden sollte. Auch hier gilt zunächst wieder die ehrliche Frage: Welche Gruppen sind mir wirklich wichtig? Welche nutze ich und welche Gruppen stehen nur zur Zierde in der linken Seitenleiste?

Dabei gibt es immer wieder auch „eingeschlafene“ Gruppen, die schon lange nicht mehr aktiv sind - die können ohne Verlust gelöscht werden. Jetzt könnte man natürlich sagen, dass sie in der Seitenbar nicht groß stören, doch das kommt auch darauf an, wie vielen Gruppen man angehört. Je höher deren Zahl ist, um so unübersichtlicher wird die Rubrik Gruppen.

Und so geht’s:

Hat man eine Gruppe identifiziert, deren Zugehörigkeit nicht mehr aufrechterhalten bleiben soll, so klickt man in der linken Seitenleiste ein letztes mal auf diese Gruppe. Anschließend sieht man auf der Gruppenseite rechts oben unter den Profilbilder der Gruppenmitglieder das Einstellungsrädchen. Mit einem Klick öffnet sich ein Menü, in dem sich auch der Eintrag Gruppe verlassen befindet. Wer lediglich von der Aktivität der Gruppe genervt ist, aber ab und zu gerne mal reinschaut, der könnte hier auch die Benachrichtigungen abschalten. So bleibt man „stilles“ Gruppenmitglied, ohne die ganzen Notifications und E-Mails zu bekommen.

Facebook-Herbstputz Tipp 3: „Freunde“

Facebook bezeichnet jeden einzelnen Kontakt als Freundschaft, bzw. als Freund. Es gibt durchaus auch Facebooker, die das sehr rigoros handhaben und tatsächlich nur echte Freunde als Kontakte akzeptieren. Die Regel ist das aber wohl eher nicht, denn alleine aus Höflichkeit oder ähnlichen Gründen akzeptieren einige User auch Freundschaftsanfragen von unbekannten Personen. Das muss auch nicht grundsätzlich problematisch sein, denn auch Kontakte die nur auf gleichen Interessen beruhen, können durchaus sehr wertvoll sein.

Oft bleibt es aber einfach bei der Bestätigung der Freundschaftsanfrage und vielleicht noch der Versendung einiger Like-Anfragen für Fanseiten. Wer darauf verzichten kann, sollte mal seine Freundesliste nach unbekannten Personen durchsehen und sie im Zweifel auch wieder löschen. Eine interessante Idee habe ich dazu bei The Next Web gefunden. Die Autorin Courtney Boyd Myers geht nicht etwa aktiv auf die Suche, was bei vielen Freunden sicherlich auch etwas zeitraubend sein kann, sondern nimmt dafür die Geburtstagsmeldungen her: Zeigt Facebook ihr einen Geburtstag von einer Person an, von der sie nichts weiß oder der sie niemals einen Geburtstagsgruß schicken würde, so wird diese Person aus ihrer Freundesliste gestrichen.

Nicht ganz so konsequent, aber ebenso effektiv ist die Nutzung der Verstecken-Funktion: Will man einem Kontakt nicht gleich die Freundschaft entziehen, aber trotzdem keine Inhalte von ihr sehen, so ist ein Klick auf Verbergen der richtige Weg.

Und so geht's:

Über den Tab Freunde auf der Chronik gelangt man zur Liste der Freunde. Leider bietet Facebook hier keinerlei Sortierung an, so dass man beispielsweise nicht nach dem Alter der Freundschaft oder der Aktualität der letzten Interaktion sortieren kann. Was man hier aber schnell sieht: Enge Freunde sind mit einem gelben Strenchen gekennzeichnet. Von diesen sieht man im Newsfeed mehr Inhalte und man erhält mehr Benachrichtigungen. Hier kann sich eine Änderung hin zu „normaler Freund“ unmittelbar auswirken.

Facebook-Herbstputz Tipp 4: Pages ausmisten

Auch unter den Seiten-Likes sammelt sich im Laufe der Zeit einiges an, was jetzt nicht mehr den aktuellen Interessen entspricht. Vielleicht wurde die eine oder andere Seite irgendwann auch mal für die Teilnahme an einem Gewinnspiel mit einem Gefällt mir bedacht. Andere Pages werden mittlerweile vielleicht auch nicht mehr gepflegt oder im Gegenteil - sie posten zu viel. Was auch immer der Grund ist, es gibt eigentlich immer Seiten, die man wieder unliken kann.

Das selektive Ausmisten hat dann auch den Vorteil, dass der eigene Newsfeed wieder mehr Platz für die eigentlich interessanten Inhalte bekommt. Seiten, die nur Werbung in eigener Sache betreiben, verstopfen den Newsfeed nur unnötig.

Und so geht’s:

Wie beim Ausmisten der Freunde gibt es hier nur die Möglichkeit, die Liste der Page-Likes manuell zu durchforsten und überflüssige Likes händisch zu entfernen. Zu finden sind die Likes hinter dem App-Tab „Gefällt mir“-Angaben auf der Chronik. Facebook teilt die Likes auf Jahre auf und sortiert sie entsprechend ihres Alters. Interessanter Nebeneffekt: Hier kann man dann auch sehen, welche Seiten man zuerst geliked hat.

Facebook-Herbstputz Tipp 5: Benachrichtigungen feinjustieren

Die Benachrichtigungen von Facebook sind auf der einen Seite sehr nützlich, da man durch sie keine wichtigen Interaktionen verpasst, sie können aber auf der anderen Seiten auch zur Produktivitätsfalle werden. Wann immer eine Benachrichtigung nervt, sollte man überprüfen, ob man sie nicht bereits im Vorfeld hätte vermeiden können. Und wenn sie nicht vermeidbar sind, sollten sie dann als Push-Benachichtigung, als E-Mail oder lediglich als kleine rote Zahl direkt auf der Plattform weitergeleitet werden?

Und so geht’s:

Die Benachrichtungseinstellungen sollten beim Facebook-Herbstputz nicht vergessen werden.

Die Benachrichtigungseinstellungen befinden sich innerhalb der Kontoeinstellungen, die man über den kleinen Pfeil oben rechts erreicht. Push-Benachrichtigungen auf das Smartphone sind die wohl nervigsten Meldungen, so dass man hier besonders sogfältig auswählen sollte. Gleich danach kommen auch schon die E-Mail-Benachrichtigungen - wer hier zu wenig justiert, riskiert eine überlaufende E-Mail-Inbox. Am wenigsten störend dürften für die meisten Nutzer die kleinen roten Zahlen direkt auf der Facebook-Seite sein. Entsprechend der Wichtigkeit sollten die Einstellungen hier getroffen und gegebenenfalls nachjustiert werden.

Facebook-Herbstputz Tipp 6: Alte Inhalte löschen

Mit der Einführung der Facebook Chronik sind allerhand alte Inhalte wieder in den sichtbaren Bereich der persönlichen Profile gerückt. Die waren zwar auch vorher vorhanden, aber der Zugriff der Freunde darauf war umständlich und mit Arbeit verbunden. Jetzt geht das sehr schnell und einfach, so dass man hier regelmäßig aufräumen sollte.

Besonders auf alte Fotos sollte man achten: Zeigen sie etwas, was man heute nicht mehr posten würde, sollte man sie löschen. Fotos auf denen man getaggt wurde und die man nicht selbst gepostet hat, kann man selbst nicht löschen. Hier bietet es sich an den tag zu entfernen oder das Bild mit der Verbergen-Funktion auf der eigenen Chronik auf unsichtbar zu stellen.

Und so geht’s:

Am einfachsten lassen sich die Bilder aussortieren, indem man zur Foto-Galerie wechselt (Klick auf Fotos auf der Chronik). Hier stellt Facebook alle Fotos übersichtlich bereit. Unter Fotos von dir findet man nicht etwa alle selbst hochgeladenen Bilder, sondern alle Fotos mit einer Verknüpfung zum eigenen Profil (nametag). Da man in diesem Bereich am wenigsten Kontrolle über die Inhalte hat, sollte sich hier jeder etwas Zeit nehmen und alle Bilder durchsehen. Hat man ein Bild gefunden, das man nicht mehr haben möchte, so kann es mit einem Klick auf das Bleistift-Symbol (wird als Mouseover eingeblendet) ganz aus der Chronik entfernen oder aber nur die Markierung aufheben.

Facebook-Herbstputz Tipp 7: Informationen updaten

Beim Herbstputz geht es nicht nur darum alten Ballast los zu werden, sondern auch darum alte Informationen auf den neuesten Stand zu bringen. Dazu gehören beispielsweise der aktuelle Arbeitsplatz, der Wohnort, Kontaktinformationen und anderes mehr. Wer bald Geburtstag hat, sollte sich auch überlegen, wem er dieses Ereignis bekannt geben möchte. Sollen es alle sehen können, darf man sich je nach Anzahl der Freunde auf eine Lawine an Geburtstagsgrüßen einstellen.

Und so geht’s:

Die allgemeinen Informationen lassen sich über das kleine Info auf der Chronik links unter den angezeigten Informationen aufrufen und jeweils bearbeiten.

Facebook-Herbstputz Tipp 8: Suchverlauf löschen

Was viele Facebook-Nutzer nicht wissen: Jede Suchanfrage über das Suchfeld wird von Facebook protokolliert. Was Facebook genau mit diesen Daten macht, ist nicht ganz klar. Offiziell soll damit die Suche optimiert werden, doch auch die Nutzung für das Ad-Targeting scheint zumindest möglich zu sein. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auch hier das digitale Radiergummi zücken und den Suchverlauf löschen.

Und so geht’s:

Auch der Suchverlauf kann gelöscht werden.

Eine schöne Anleitung zu diesem Facebook-Herbstputz Tipp gibt es von Annette Schwindt, hier die Kurzform: Man wechselt zum Aktivitätenprotokoll, wählt dort oben rechts im Popupmenü den Eintrag Suche aus und klickt auf Suchen löschen.

Facebook-Herbstputz Tipp 9: Chat- und Nachrichtenverlauf löschen

Auch im Chat und im Nachrichtencenter von Facebook geht so schnell nichts verloren. Facebook speichert hier den gesamten Verlauf aller Konversationen, so dass sich hier im Laufe der Zeit einiges ansammelt. Wer gerne den Überblick behalten oder zurück bekommen möchte, kann veraltete und nicht mehr benötigte Nachrichtenverläufe löschen.

Und so geht’s:

Nachrichten- und Chatverläufe: Was man nicht mehr benötigt, kann gelöscht werden.

Auf der Startseite auf Nachrichten klicken und dann die Unterhaltung öffnen, in der sich die zu löschenden Nachrichten befinden auswählen. Über die Optionen können nun entweder einzelne Nachrichten oder aber die gesamte Unterhaltung mit einer Person (Vorsicht: Einmal gelöscht gibt es keinen Weg zurück!) gelöscht werden. Leider gibt es keine Möglichkeit alle Chatverläufe oder alle erhaltenen Nachrichten auf einen Klick zu löschen.

Facebook-Herbstputz Tipp 10: Privatsphäreneinstellungen überprüfen

Ein sehr wichtiger Schritt beim Herbstputz ist die Überprüfung der Privatsphäreneinstellungen. In diesem Bereich ändert sich relativ häufig etwas und Facebook ist hier oft eher zu freigiebig bei der Einführung neuer Funktionen, so dass Anpassungen bei den Privatsphäreneinstellungen zum Dauerthema geworden sind.

Und so geht’s:

Die Privatsphäreneinstellungen gehören zu den wichtigsten Anlaufstellen beim Aufräumen: Ist hier noch alles richtig eingestellt?

Die Privatsphäreneinstellungen verbergen sich hinter dem kleinen Pfeil oben rechts in der blauen Leiste. Hier sollte man sich die Zeit nehmen die einzelnen Punkte durchzugehen und jeweils zu schauen, ob die Einstellungen noch passend sind. Wer soll zum Beispiel sehen können, was andere in die Chronik gepostet haben? Wer kann Beiträge mit Markierungen sehen und sollen Markierungen erst überprüft werden, bevor sie in der Chronik sichtbar werden? Hier gibt es nicht die richtige Einstellung, aber man sollte schon genau überlegen, was man für wen freigeben möchte.

Neben den allgemeinen Privatsphäreneinstellungen wird hier auch noch mal auf die Auswahlmöglichkeiten hingewiesen, die man beim Posten neuer Beiträge hat.

Die Privatsphäre fängt bei Facebook mit der Auswahl des Publikums für einen neuen Beitrag an...

Beherzigt man diese 10 für den Facebook-Herbstputz, so sollte das eigene Facebook-Profil wieder sauber und sicher sein. Am besten führt man die einzelnen Schritte regelmäßig durch, dann geht es insgesamt schneller.

Habt ihr noch weitere Tipps für den Facebook-Herbstputz?

Bildnachweis: ©iStockphoto.com/fcafotodigital)

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von marcel_w78 am 21.11.2012 (08:16 Uhr)

    Zum "entliken" gibt es auch eine schöne App Namens: unlike all pages

    Kann jetzt nur leider keinen Link reinsetzen da hier der Proxy Facebook nicht mag^^

    Antworten Teilen
  2. von Dean Iriz am 21.11.2012 (18:42 Uhr)

    Erst liken,dann wieder entliken man hat ja sonst nichts zu tun...

    Antworten Teilen
  3. von Anonym am 21.11.2012 (21:10 Uhr)

    Wenn man in Verbindung mit Facebook löschen sagt meint man sicher an der Oberfläche ausblenden.

    Antworten Teilen
  4. von Riddler am 22.11.2012 (01:31 Uhr)

    Ich war über den Such-Verlauf bzw. das Aktivitätenprotokoll gerade sehr schockiert, vielen, vielen Dank für den Hinweis!

    Antworten Teilen
  5. von pythonic am 22.11.2012 (13:05 Uhr)

    den Herbstputz hab ich auch vor ein paar wochen hinter mir gebracht, bloß hab ich meinen Account komplett gelöscht. Beim überlegen ob ich sowas wie Facebook brauch, bin ich zum entschluss gekommen das ich weder eine dauer Spam (Pinwand, Spieleanfragen usw.) berieselung noch den ganzen Seelenstriptease mancher Leute brauche. Facebook ist die reinste Zeitverschwendung, da wüsste ich besseres mit meiner Zeit anzufangen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Facebook
Facebook-Marketing: Mit diesen 8 Tipps erreichst du Reise-Fans am besten [Infografik]
Facebook-Marketing: Mit diesen 8 Tipps erreichst du Reise-Fans am besten [Infografik]

Reisen sind das Top-Thema auf Facebook. Beim Facebook-Marketing kann man sich auf diese Gruppe besonders einstellen. Diese Infografik zeigt dir, wie du Reise-Fans mit deinen Anzeigen am besten … » weiterlesen

Gegen sinkende Facebook-Reichweite: 22 Tipps, wie ihr mehr Fans erreicht [Infografik]
Gegen sinkende Facebook-Reichweite: 22 Tipps, wie ihr mehr Fans erreicht [Infografik]

Was tun gegen die sinkende Facebook-Reichweite? Seitenbetreiber finden hier 22 Tipps, wie sie mehr Fans erreichen. Unter anderem: Verzichtet auf Like-Baiting! » weiterlesen

Personal Branding mit Twitter: 10 Tipps von unserem Social-Media-Manager
Personal Branding mit Twitter: 10 Tipps von unserem Social-Media-Manager

In der digitalen Arbeitswelt ist Twitter ideal, um Kontakte zu knüpfen und sich einen Namen zu machen. Ich-Marketing – beziehungsweise Personal Branding – gehört zum Arbeitsleben längst nicht … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen