let's
play
china
Panda ausblenden

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google-Rankingfaktoren 2017: 16 SEO-Experten geben Antworten

    Google-Rankingfaktoren 2017: 16 SEO-Experten geben Antworten
(Foto: Shutterstock)

Der SEO-Tool-Anbieter Sistrix ist der Frage nach den wichtigsten Rankingfaktoren 2017 der Google-Suche nachgegangen. Anstatt eines klaren Rankings hat das Unternehmen jedoch SEO-Experten befragt.

Google-Rankingfaktoren 2017: Es gibt kein klares Ranking mehr

Schon Searchmetrics postulierte in der Veröffentlichung der SEO-Rankingfaktoren 2016, dass die SEO-Welt sich in einem Umbruch befindet und Veränderungen fließend stattfinden. Der SEO-Tool-Anbieter Sistrix kann diese Entwicklung nur unterschreiben. Die Vorstellung, dass es noch eine Liste mit den wichtigsten Rankingfaktoren gibt, sei überholt, schreiben die Experten. Die Google-Suche ist mit ihren mehreren Tausend Algorithmen dermaßen komplex geworden, dass selbst ein Google-Ingenieur nicht mehr konkret beurteilen kann, weshalb genau ein bestimmter Treffer ganz oben in der Google-Suche positioniert ist. Der Grund: es handelt sich stets um ein Zusammenspiel unzähliger Algorithmen und Rankingfaktoren.

Sistrix hat 16 SEO-Experten geladen, um über aktuelle Google-Rankingfaktoren 2017 zu diskutieren. (Screenshot: t3n; Sistrix)

Technische SEO sei Sistrix zufolge immer noch ein wichtiges Werkzeug, damit Google die Websites unter anderem sauber crawlen und interpretieren kann. Aber die Zeiten, in denen die Google-Suche schlicht und ergreifend eine Liste von bestimmten Rankingfaktoren abhakt, um zu bestimmen, ob eine Seite gut oder schlecht ist und die besten Treffer nach oben positioniert, sind laut Sistrix vorbei.

Genauso wichtig wie die technische SEO seien mittlerweile die Nutzersignale und erfüllte Nutzerintentionen. Sie würden mittlerweile einen massiven Einfluss auf das Ranking einer Seite besitzen. Durch sie wird letztlich bestimmt, welche Resultate in den Top-Ergebnissen der Google-Suche zu finden sind.

Weiterhin seien den Experten von Sistrix zufolge immer noch Links ein relevanter Faktor. Dennoch: Wenn die gebotenen Inhalte nicht die Nutzer- oder Suchintentionen befriedigen, würden auch gut verlinkte Seiten ihre gute Positionierung verlieren. Darüber hinaus sollten Website-Betreiber sich ernsthaft mit Usability beschäftigen, denn eine inhaltlich gut strukturierte und leicht erschließbare Seite besitzt einen positiven Einfluss auf die Nutzersignale und diese wiederum auf das Google-Ranking.

SEO-Rankingfaktoren 2017: Es gibt kein einheitliches Erfolgsrezept

Das 16-köpfige SEO-Experten-Team, bestehend aus den besten und anerkanntesten SEOs Deutschlands – unter ihnen Anke Probst, Astrid Kramer, Dominik Schwarz, Jens Fauldrath, Jonas Weber, Johannes Beus, Marcus Tandler, Markus Hövener, Mario Fischer, Michael Janssen, Nicolas Sacotte, Raphael Raue, Sebastian Erlhofer, Simon Pokorny und Tobias Schwarz –  ist sich einig, dass es „keine einfachen Blaupausen für den SEO-Erfolg“ gibt. Geht es nach den SEO-Spezialisten, ist es wichtig, „die Zusammenhänge von Faktoren und Signalen mit deren Wirkungsrichtung zu verstehen, um zielgerichtet seine Rankings zu verbessern“. Was bei einer Website zum Erfolg führe, könne auf einer anderen Webseite – selbst aus der der gleichen Branche – wirkungslos sein.

Sistrix hat 20 Videos mit geballtem SEO-Wissen über die Rankingfaktoren 2017 produziert. (Screenshot: t3n; Sistrix)

Um eine Website erfolgreich positionieren zu können, müsse die Ausgangssituation anhand der Nutzerbedürfnisse, Wettbewerber, Stärken und Schwächen analysiert werden. Eine SEO-Strategie, die nicht an den Stärken und Schwächen des Unternehmens orientiert ist, sei nicht zielführend. Ein weiterer essentieller Bestandteil der Situationsanalyse ist die Berücksichtigung der verfügbaren Unternehmens-Ressourcen.

Wie bereits erläutert, besitzt Googles Algorithmus mittlerweile die Fähigkeit, minderwertigen Content und unnatürliche Links zu erkennen. Daher sollte jeder Seitenbetreiber darauf Wert legen, den besten Content für seine spezifischen Suchanfragen bereitzustellen und barrierefrei für Google aufzubereiten.

Die Zeit der SEO-Tricks ist vorbei.

Sistrix hat insgesamt 20 Videos zu verschiedensten Themen rund um Googles Rankingfaktoren 2017 mit oben genannten SEO-Experten aufgenommen. Unter anderem erläutern die SEO-Experte, wie die Google-Suche funktioniert, welche Rankingfaktoren relevant sind und welche von ihnen überschätzt werden. Außerdem bieten sie einen Ausblick auf künftige Trends. In unserem Artikel findet ihr die ersten zehn Videos der Expertenrunde. Die restlichen Clips des über dreieinhalb Stunden langen Videomaterials rund um die aktuellen Rankingfaktoren, findet ihr bei Sistrix.

Die Bedeutung des Rankingfaktors: Links

Rankingfaktor: Externe Links

Rankingfaktor: Googles Richtlinien für Links

Rankingfaktor: Interne Links

Rankingfaktor Onpage: Verwendung von Keywords auf URL-Ebene

Rankingfaktor Onpage: Keyword-unabhängige Faktoren auf URL-Ebene

Rankingfaktor Content: Bedeutung

Rankingfaktor: holistischer Content

Rankingfaktor Nutzersignale: Bedeutung

Zum Weiterlesen:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Online Marketing, SEO

4 Reaktionen
Teddy

Vielen Dank für den tollen Artikel. Bin mal gespannt wo das alles noch hinführt. Man blickt ja heute schon kaun noch durch auf was man alles achten muss. Und kaum hat man eine neue Strategie umgesetzt ist diese schon wieder überholt. Na ja, Google wird schon wissen was zu tun ist um guten Content mit einem guten Ranking zu belohnen :-)

Antworten
Frank Panser
Frank Panser

Zum Thema "Usersignale ein Rankingfaktor?" hat Olaf Kopp schon Anfang der Woche einen sehr spannenden Artikel online gestellt. Grundsätzlich untermauert der nochmal mit mehr Fakten und spannenden Insights die Kommentare aus der Sixtrix-Experten-Runde.

http://www.sem-deutschland.de/nutzersignale-rankingfaktor-google/

Obwohl sich langsam aber sicher die SEO-Szene einig wird, dass Usersignale kein direkter Rankingfaktor sind, bleiben CTR, Bounce-Rate und Time-on-Site wichtige KPI für die Bewertung von Landingpages hinsichtlich der Optimierung. Selbst wenn es keine Kausalität gibt, sind gewisse Korrelationen schon mehr als das Stochern im Nebel.

Antworten
grandmaEl

Maintenant tout est clair, le merci bien pour l'information.
grandmaEl

Antworten
nksedo
nksedo

Komisch das ich den Text bei Google Now vorgeschlagen bekommen habe, trotz der Rechtschreibfehler. Aber vlt ist das ja auch ein Faktor um wirklich User generierten Content von den Bots zu unterscheiden :) :) :)

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden