t3n News Software

PowerPoint-Alternativen: 10 Tools für richtig gute Präsentationen

PowerPoint-Alternativen: 10 Tools für richtig gute Präsentationen

Besonders im Business-Umfeld hat die Präsentationssoftware von eine marktbeherrschende Stellung. Allerdings gibt es einige durchaus empfehlenswerte PowerPoint-Alternativen für alle, die eine Hass-Liebe mit der Anwendung verbindet. Wir stellen euch zehn empfehlenswerte Vertreter vor, die entweder einfacher, schneller oder günstiger als sind.

PowerPoint-Alternativen: 10 Tools für richtig gute Präsentationen

(Foto: Shutterstock)

Fast jeder nutzt PowerPoint, doch viele pflegen eine eher komplizierte Beziehung zu der Präsentationssoftware. Das liegt unter anderem daran, dass wahrscheinlich jeder schon mal einer gähnend langweiligen Präsentation beigewohnt hat. Mit PowerPoint erstellte Präsentationen sind nicht per se schlecht und ansprechende Präsentationen müssen noch nicht mal viel Zeit in Anspruch nehmen. So kann man sich die Arbeit beispielsweise mit entsprechenden Vorlagen und Templates deutlich erleichtern. Wem die Microsoft-Software dennoch zu konservativ oder komplex erscheint, der kann mittlerweile aus unterschiedlichsten PowerPoint-Alternativen wählen, die teilweise einen ganz anderen Ansatz verfolgen.

PowerPoint-Alternativen Fehlanzeige?

Keineswegs! Die Chancen stehen gut, dass man als PowerPoint-Verweigerer die Konkurrenz aus dem Hause Apple nutzt. Viele Anwender schätzen an Keynote besonders die Eleganz und einfache Handhabung der Präsentationssoftware. Neben den beiden Platzhirschen tummeln sich mittlerweile Lösungen aus ganz unterschiedlichen Bereichen in der Software-Welt. So finden sich sowohl komplett Web-basierte Tools als auch Alternativen für den Desktop. Manche der Lösungen beschränken sich auf das Wesentliche – was zu schnelleren Ergebnissen führen soll – andere stehen PowerPoint im Funktionsumfang um nichts nach. Ein verhältnismäßig junger Trend sind Tools, die es ermöglichen, Präsentationen mit Markdown zu erstellen.

Bunkr: Selbsternannter PowerPoint-Killer mit Pinterest-Anleihen

Bunkr beinhaltet ein Bookmarklet zum Sammeln von Inhalten für die eigenen Präsentationen. (Bild: Bunkr)
Bunkr beinhaltet ein Bookmarklet zum Sammeln von Inhalten für die eigenen Präsentationen. (Bild: Bunkr)

Die Web-App des französischen Startups Bunkr verfolgt einen ungewöhnlichen Ansatz: Anwender sammeln Inhalte im Pinterest-Stil und ordnen diese auf einzelnen Slides an. Bunkr setzt auf HTML5 und lässt sich somit sowohl am Rechner als auch auf mobilen Geräten nutzen. Erstellte Präsentationen lassen sich auch als PPT oder PDF exportieren. Vereinfacht gesagt besteht Bunkr aus zwei Komponenten: einerseits einem Bookmarklet zum Sammeln von Inhalten und andererseits dem Tool zum Erstellen der Präsentation. Die Idee dahinter klingt sinnvoll, denn oftmals kostet besonders das Zusammentragen visueller Inhalte zum Pimpen der eigenen Präsentation am meisten Zeit. Mit Hilfe des Bookmarklets lassen sich beim Surfen gefundene Videos, Websites, Artikel, Zitate, Notizen und Bilder ganz einfach im eigenen Bunkr-Account speichern und später einer Präsentation hinzufügen.

emaze: Schicke Effekte und 3D-Templates

Emaze ist eine kostenlose und auf HTML5 basierende Präsentationslösung. (Bild emaze)
Emaze ist eine kostenlose und auf HTML5 basierende Präsentationslösung. (Bild emaze)

Emaze sieht nicht nur gut aus und bietet Features wie automatisches Speichern, sondern glänzt insbesondere dank der 3D-Templates und schicker visueller Effekte. Dabei kommt Emaze ohne Flash aus und baisert komplett auf HTML5. Die Website lässt sich sowohl am Rechner als auch auf mobilen Geräten nutzen. Emaze richtet sich explizit an Nutzer, die schnell eine Präsentation erstellen wollen, ohne sich in umfangreichere Software wie PowerPoint einzuarbeiten. Das geht so weit, dass man nicht mal die Textfarbe auswählen kann, denn sie wird durch die Wahl des Templates vorgegeben. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, denn die verfügbaren 2D- und 3D-Templates machen einen visuell hochwertigen Eindruck. Die Anwendung lässt sich 14 Tage kostenlos testen und kostet dann je nach Version entweder neun oder 19 US-Dollar monatlich.

Deckset für Mac: Mit Markdown zur fertigen Präsentation

Mit Deckset lassen sich auf dem Mac Präsentationen aus Markdown erstellen. (Bild: Deckset)
Mit Deckset lassen sich auf dem Mac Präsentationen aus Markdown erstellen. (Bild: Deckset)

Deckset glänzt im Vergleich zu PowerPoint und Keynote besonders in Sachen Geschwindigkeit, mit der Anwender eine Präsentation zusammen basteln können. Der Clou der Mac-Software: Präsentationen basieren auf Markdown. Statt sich vieler Menüs bedienen zu müssen, schreibt man einfach in einem herkömmlichen Texteditor. Die Textdatei kann dann direkt in Deckset geöffnet werden und wird automatisch in eine Präsentation verwandelt. Man kann zwischen unterschiedlichen Themes wählen, farbliche Anpassungen vornehmen und Bilder, Videos oder GIFs hinzufügen. Insgesamt ist Deckset sehr einfach gehalten und damit auch kein hundertprozentiger Ersatz für Keynote oder PowerPoint. Viel mehr eignet sich die Software besonders für Anwender, die sich nicht stundenlang mit dem Design und Layout der einzelnen Folien auseinandersetzen wollen. Mehr Informationen zu Deckset findet ihr im entsprechenden Artikel auf t3n. Die App kostet rund 30 Euro.

Google Docs: Slides

Auch in Google Drive findet sich eine brauchbare PowerPoint-Alternative. (Bild: Google)
Auch in Google Drive findet sich eine brauchbare PowerPoint-Alternative. (Bild: Google)

Auch Google Docs bietet eine kostenlose Lösung, um Präsentationen online zu erstellen. Rund 20 unterschiedliche Vorlagen stehen für das Erstellen neuer Präsentationen zur Verfügung, aber auch PowerPoint-Dateien lassen sich nach dem Hochladen bearbeiten oder abspielen. Die Präsentationsfunktion innerhalb Google Docs zeichnet sich besonders durch die Möglichkeit aus, kollaborativ an den Slides zu arbeiten. Google hält unterschiedliche Revisionen vor, so dass man einen älteren Zustand seiner Präsentation wieder herstellen kann.

Haiku Deck: PowerPoint-Alternativen für Web und iPad

Haiku Deck zeichnet sich unter anderem durch eine Vielzahl schicker Fotos aus, die der Nutzer für die eigenen Präsentationen verwenden kann. (Bild: Haiku Deck)
Haiku Deck zeichnet sich unter anderem durch eine Vielzahl schicker Fotos aus, die der Nutzer für die eigenen Präsentationen verwenden kann. (Bild: Haiku Deck)

Texte sind beim Erstellen einer Präsentation in der Regel nicht das Problem – dazu passende Bilder und Illustrationen zu finden, artet dagegen oftmals in Arbeit aus. Genau hier setzt Haiku Deck an, denn die Präsentationslösung integriert eine Datenbank ansehnlicher Fotos. Praktisch dabei ist, dass Haiku Deck direkt Fotos vorschlägt, die auf den in der Präsentation verwendeten Begriffen basieren. Die Lösung steht in einer Web-Variante und als iOS-App zur Verfügung und fertige Präsentationen lassen sich entweder auf einer Website einbinden, über soziale Medien und Mail mit anderen teilen oder in PowerPoint sowie Keynote importieren. Was bei Haiku Deck fehlt, sind Übergänge zwischen den Folien und andere Animationen. Auch in Sachen Sound und genaue Platzierung von Text schaut der Anwender in die Röhre. Die Anwendung lässt sich kostenlos testen und steht in drei Versionen zum Preis von monatlich fünf, zehn und 30 Euro zur Verfügung.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
16 Antworten
  1. von Burkhard Asmuth am 18.06.2014 (17:29 Uhr)

    Mein Favorit ist Prezi. Ich habe bisher nur sehr gute Erfahrungen mit Prezi gemacht. Egal ob vor Kunden, in der Uni oder als Erklärvideo. Prezi kam immer gut an.

    Antworten Teilen
  2. von Oliver am 18.06.2014 (19:57 Uhr)

    Mein Favoriten sind definitv "emaze" und "PowToon" mit diesen beiden lassen sich echt geile Präsentationen erstellen. Ich nutze Sie aber auch um Animierte Videos sowie Produktvideos zu erstellen. Wer braucht Powerpoint wenn man was besseres haben kann?

    Antworten Teilen
  3. von daerias am 18.06.2014 (22:24 Uhr)

    Es gibt z.Z. nichts besseres als Prezi. Hab in meinem Studium Prezi anstatt PP genommen. Was denkt ihr wie alle gestaunt hatten ;)

    Antworten Teilen
  4. von andy.mustermann am 19.06.2014 (08:50 Uhr)

    Das ist natürlich ein gutes Zeichen, wenn alle gestaunt haben. Hoffentlich haben Sie auch noch die Inhalte mitbekommen.

    Antworten Teilen
  5. von Frank am 19.06.2014 (10:05 Uhr)

    Swipe sieht auch nach einer vielversprechenden Alternative aus: http://beta.swipe.to/

    Antworten Teilen
  6. von Brandauer am 23.06.2014 (16:57 Uhr)

    Ergänzung:

    "Presentations" von SoftMaker. Entweder gratis als als Teil von dem kostenlosen Officepaket SoftMaker FreeOffice (freeoffice dot com), oder als Teil der günstigen Kaufversion SoftMaker Office.

    Was ich an "Presentations" schätze: super Kompatibilität zu PowerPoint (heißt, Präsentationen problemlos systemübergreifend nutzen), auch portabel verwendbar, viele nette Vorlagen und diverse nette Animations- und Folienübergangseffekte, die PowerPoint nicht beherrscht (z.B. mit directx).

    Die FreeOffice-Version unterscheidet sich insofern von der Kaufversion, als man damit z.B. PPTX nur lesen kann (aber als PPT schreiben muss) oder sie weniger Vorlagen hat, aber für Otto-Normal-User sollte sie alles bieten was man so an Ansprüchen haben kann. Ambitionierte Profis legen halt 29 Euro für ein Upgrade auf SoftMaker Office drauf (was auch noch mit zusätzlichen integrierten Programmen aufwartet).

    Antworten Teilen
  7. von willi84 am 07.04.2015 (14:36 Uhr)

    - impressJS (3D-Alternative zu prezi)
    - revealJS
    - remarkJS (Präsentationen simple und schnell mit Markdown erstellt <= favorite)

    Antworten Teilen
  8. von f1991w am 15.09.2015 (14:12 Uhr)

    Wenn man mehr als nur eine PowerPoint professionell Präsentieren möchte, dann empfehle ich smartPerform: http://www.smartperform.de

    Antworten Teilen
  9. von Erfolgsfolien am 10.05.2016 (13:45 Uhr)

    Es gibt sehr viele gute Alternativen.
    Aber Powerpoint wird das A & O bleiben, dass ist keine Frage.

    Wer Fragen zu Powerpoint Präsentationen hat kann sich auch gerne an mich wenden oder meine Homepage besuchen mit weiteren Tipps und Tricks> http://www.erfolgsfolien.jimdo.com

    Antworten Teilen
  10. von Andreas am 17.05.2016 (17:41 Uhr)

    Für mich geht seit Jahren nichts über Apples Keynote. Es ist schnell in der Bearbeitung, kommt ohne Internet aus und bietet flüssige HD-Animationen, die weit über das hinaus gehen, was PowerPoint kann.

    Antworten Teilen
  11. von Björn am 17.05.2016 (20:31 Uhr)

    Ebenfalls aus dem Hause Microsoft, steht seit einigen Monaten "Sway" zur Verfügung. Aus meiner Sicht ein sehr innovatives Konzept, welches zu tollen, interaktiven Präsentationen führt. Verfügbar für alle mit einem Office365 Account.

    Antworten Teilen
  12. von Horst Schneider am 17.05.2016 (21:29 Uhr)

    LibreOffice

    Antworten Teilen
  13. von Karl Marx am 17.05.2016 (22:12 Uhr)

    Hilft alles nicht viel wenn an Schulen und unis zum teil a) pp (inoffiziell) vorgeschrieben ist und b) nicht mal konstantes (nicht schnelles... einfach nur konstantes) Internet Zugang haben.
    Froh das seit jemand jahr hinter mir zu haben. So 18tes jahrhundert... unglaublich.

    Antworten Teilen
  14. von Erfolgsfolien am 18.05.2016 (13:03 Uhr)

    Sway macht wirklich einen tollen Eindruck!!

    Libre Office ist meiner Meinung nach keine Alternative :/ (Streitthema :D )
    Der Aufbau , die Handhabung von Powerpoint ist sehr durchdacht, wäre auch schlimm wenn eine kostenlose Version die Funktionen hätte wie es Powerpoint bietet.

    Ich werde Sway testen und meine Ergebnisse unter: http://www.erfolgsfolien.jimdo.com
    bekanntgeben.

    Tolle wäre wenn ihr meine Seite teilen würdet :)

    Antworten Teilen
  15. von Niko am 18.05.2016 (19:00 Uhr)

    "Auch in Google Drive findet sich eine brauchbare PowerPoint-Alternative" - Ihr meint sicher Google Slides..

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft PowerPoint
Flow: Microsoft baut IFTTT nach
Flow: Microsoft baut IFTTT nach

Microsoft launcht einen Task-Manager für automatisierte Workflows. Das Tool setzt den Schwerpunkt auf Microsoft-Dienste, integriert aber auch andere Tools. » weiterlesen

Bing Concierge: Jetzt baut auch Microsoft einen Chat-Bot
Bing Concierge: Jetzt baut auch Microsoft einen Chat-Bot

Ein Stellenangebot verrät die Pläne für einen persönlichen Assistenten. Der Microsoft-Bot soll in mehreren Messenger-Apps funktionieren. » weiterlesen

Rettungsaktion? Microsoft soll Einstieg bei Yahoo planen
Rettungsaktion? Microsoft soll Einstieg bei Yahoo planen

Microsoft prüft offenbar einen Einstieg beim kriselnden Internetunternehmen Yahoo. Derweil gibt Yahoo möglichen Kaufinteressenten noch zwei Wochen Zeit für konkrete Angebote. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?