t3n News Hardware

Samsung Galaxy Nexus: Alle Vorhersagen waren richtig, Android 4 mit Überraschungen [Bildergalerie]

Samsung Galaxy Nexus: Alle Vorhersagen waren richtig, Android 4 mit Überraschungen [Bildergalerie]

Selten genug können die Tech-Medien von sich behaupten, schon im Vorfeld einer Produktvorstellung alle Einzelheiten korrekt recherchiert zu haben. Nicht jede Quelle erweist sich im Nachhinein als zuverlässig. Im Falle des soeben vorgestellten Galaxy Nexus tritt dieser seltene Fall indes ein. t3n-Leser wissen demnach schon seit nahezu zwei Wochen, was heute in Hongkong bestätigte. Weniger klar war im Vorfeld, wie weitreichend die Veränderungen des OS ausfallen würden. Kurz gesagt: Sie sind sehr weitreichend...

Samsung Galaxy Nexus: Alle Vorhersagen waren richtig, Android 4 mit Überraschungen [Bildergalerie]

Samsung Galaxy Nexus: Alleinstellung durch NFC, Android Beam, Wi-Fi Direct und LTE

Samsung Galaxy Nexus: Technik ok, Software grandios (Bildquelle: This Is My Next)

Das war beileibe kein gut gehütetes Geheimnis und sollte es wohl auch nicht sein. So konnten wir in den letzten Wochen hier auf t3n mehrere Beiträge veröffentlichen, die alle wesentlichen technischen Spezifikationen des Newcomers aus Korea bereits beinhalteten.

Samsung Galaxy Nexus: Das neue Google-Flaggschiff aus der Nexus-Linie

Ich werde also im Folgenden nur auf die bislang nicht bekannten Details eingehen. Das folgende Video, welches Google in seinem offiziellen Blog veröffentlichte, gibt bereits einen guten Eindruck:

Auf der technischen Seite ist es lediglich Wi-Fi Direct, das bislang nicht aus den geleakten Spezifikationen gelesen werden konnte. Mit Wi-Fi Direct können sich Geräte direkt miteinander verbinden, ohne dass es eines WLAN-Routers zur Vermittlung bedürfte. Wi-Fi Direct wird als Bluetooth-Killer gehandelt. Andererseits ist die Implementation von Wi-Fi Direct nicht überraschend. Schon das Galaxy S, wie auch das S2 verfügten über die Technologie.

Treu den Nexus-Traditionen folgend, verfügt auch das Galaxy Nexus nicht über einen Slot für SD-Karten. Das wird nicht jedem gefallen, ist aber bei einem internen Speicherausbau von 16/32 GB verschmerzbar.

Android 4: Fast eine Revolution, jedenfalls mehr als Evolution

Was Google und Samsung heute in Hongkong vorstellten ist nicht in erster Linie ein schickes neues Smartphone, sondern es ist ein schickes neues Android OS. Ich bin seit zwei Jahren selber Android-User und kann daher beurteilen, dass das, was Google mit Ice Cream Sandwich vorlegt, in der Tat ein neues OS, nicht eine bloße Fortentwicklung ist. Die Optik und Herangehensweise an einen Großteil der Funktionalitäten wurde geändert und erheblich modernisiert.

Android 4: Der knuddelige Androide darf Gas geben

Das Smartphone selber ist eher ein gängiger Vertreter heutiger Technik mit der Ausnahme des gigantisch großen Displays von fast 12 Zentimetern Diagonale. Allerdings nutzt gerade die Größe des Displays in besonderem Maße und bringt ein Stück Tabletfeeling auf kleinere Geräte.

Um auch den Teil des Publikums anzusprechen, die das Gerät womöglich nur für den Freizeitgebrauch zu verwenden gedenken, hat Google in Android 4 ein paar Spaßfunktionen eingebaut. So kann die Kamera Effekte direkt auf Motive anwenden, noch bevor der Auslöser gedrückt wird. Portraits aus dem Spiegelkabinett sind mit derartigen “Live Effects” möglich. Apples Photo Booth lässt grüßen. Weiterhin ist es mit der Kamera möglich, Panoramas mit einem einzelnen Auslöser und einem beherzten Schwenk zu schießen.

Apropos Kamera: Samsung und Google legen Wert auf die Feststellung, dass auch die Kamera im Galaxy Nexus über keinerlei Auslöseverzögerung verfügt. Bekanntlich war dieses Feature beim iPhone 4S Launch besonders hervorgehoben worden.

Business-User freuen sich womöglich über das Feature der sog. Quick Response. Bei eingehenden Anrufen bietet Android 4 die Möglichkeit, direkt eine Antwort-SMS zu versenden, etwa des Inhaltes “Kann gerade nicht, rufe gleich zurück”. Die Kontaktverwaltung erfuhr eine radikale Veränderung und firmiert jetzt als App mit dem Namen People. In People werden nicht mehr bloß Kontaktdaten verwaltet, sondern alle Informationen, die mit der betreffenden Person in Relation zu bringen sind, darunter Fotos, aber auch Einträge aus Google+ und anderen sozialen Netzwerken.

Stichwort Google+: Das Galaxy Nexus erhält als erstes Android-Phone die Funktionalität, mobil Hangouts zu starten und an ihnen teilzunehmen.

Menschen ohne Vollflatrate für den Internetzugang bekommen mit Android 4 die Möglichkeit, ihren Datenplan manuell im OS zu hinterlegen. Durch einen einfachen grafischen Konfigurationsscreen lässt sich künftig fein anpassen, wie viel Datenvolumen das Smartphone wie und wo nutzen darf.

Eine schicke Möglichkeit der Zugangskontrolle zum Smartphone wurde mit “Face Lock” geschaffen. Dein Smartphone will erst dein Gesicht sehen, bevor es sich entsperren lässt.

Android 4: Entsperren per Gesichtserkennung

Eine der wesentlichen Neuerungen stellt Android Beam dar. Beam erlaubt es, via NFC “Dinge” zwischen zwei Android-Phones durch Berührung untereinander auszutauschen. Das können Dateien, Termine, Kontakte und sonstige Daten sein. Eine breitere Unterstützung auch durch etliche Apps ist angekündigt. Zudem bringt Android 4 (und das Samsung Galaxy Nexus) Wi-Fi Direct mit. Der kolportierte Bluetooth-Killer erlaubt es Geräten mit Wi-Fi Direct, eine WLAN-Verbindung untereinander herzustellen, ohne dass es eines zwischengeschalteten Routers bedürfte.

Eventuell inspiriert vom neuen Notifications-Center im iOS 5 erhält auch Android 4 einen vollständig überarbeiteten Benachrichtigungsbereich. Dieser ist wesentlich aussagefähiger als zuvor und beinhaltet etwa bei Mails bereits den Betreff, so dass es nicht wie bisher bei der reinen Meldung “Neue E-Mail” bleibt. Das ist gut so, denn neue E-Mail hat man schließlich ständig.

Ebenfalls wesentlich verbessert wurde die Verwaltung des Multitasking. Mit einem Swipe lassen sich jetzt Apps und benachbarte Prozesse beenden, um Speicher frei zu geben. Darum kümmert sich Android 4 nun selber, eine Kenntnis der Zusammenhänge beim Verwender wird nicht länger vorausgesetzt. Damit werden potenziell gefährliche Apps, wie die diversen Taskkiller überflüssig.

An bestehenden Apps nahm Google nach eigenen Angaben weitreichende Veränderungen vor. So soll der integrierte Browser nun erheblich schneller sein, die Googlemail App bietet einen vereinfachten Zugang zur elektronischen Post. Der Kalender wurde redesigned und unterstützt nun Pinch Zooming für die verschiedenen Views, die ein Kalender so mit sich bringt. Erwähnenswert ist die Überarbeitung der Spracheingabe, die ja bekanntlich durch Apples Siri gerade sehr viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Google will die Erkennungsgenauigkeit und -geschwindigkeit optimiert haben. Außerdem können jetzt Satzzeichen mit diktiert werden. Beim Umsetzen des Diktats analysiert Android den Text und macht Korrekturvorschläge, die durch einfachen Tap ausgewählt werden können. Zudem soll das Diktat nicht mehr durch kurze Sprechpausen abgebrochen werden.

Android 4: Verbesserte Spracherkennung

Das Galaxy Nexus gibt es als LTE- und als HSPA+-Version. Letztere ist etwas dünner und leichter und hält sich an die Maße aus meinem letzten Bericht. Insbesondere ist es lediglich 9 mm dünn und wiegt knapp unter 140 Gramm, ist damit etwas leichter als ein iPhone. Von den äußeren Abmessungen übersteigt es das derzeitige Android-Topphone, das Galaxy S2, nur marginal. Und dass trotz eines noch einmal um fast einen Zentimeter in der Diagonale vergrößerten Screens.

Android 4: Auch als Update für gängige Smartphones denkbar

Die gute Nachricht, die das Galaxy Nexus in die Android-Welt trägt, liegt auf der Hand. Android 4 läuft auf am Markt gängiger Hardware, benötigt also nicht die nächste Generation mobiler Technik. Damit ist es theoretisch möglich, Android 4 als Update für die bereits verkauften S2, Sensations, Optimus Speeds und wie sie alle heißen, zu bringen. Die Hersteller werden bald beantworten, ob die theoretische Möglichkeit zur Praxis werden wird.

Das Galaxy Nexus startet im November in den USA, Kanada, Asien und Europa. Europa ist neben Samsungs Heimatmarkt der wichtigste Umsatzbringer. Es hätte daher schwer verwundert, wenn unser Kontinent nicht vom Start weg bedient worden wäre.

Es lohnt sich auch, die bereits freigeschaltete Website zum neuen Nexus zu besuchen. Preise sind derzeit nicht verlässlich zu erfahren. In den USA sind erste Auspreisungen mit 299 Dollar bei Abschluss eines Zweijahresvertrages aufgetaucht, was relativ hochpreisig erscheint.

Was sagt Ihr? Spontaner Kaufreflex oder Achselzucken? Kommt Android 4 für ältere Geräte? Kauft ihr dennoch ein iPhone 4S?

Weiterführende Links:

Und alles zu Android, Android 4.0, Google, Google+ und zum Galaxy Nexus auf der jeweiligen t3n-Themenseite.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
12 Antworten
  1. von Thomas Quensen am 19.10.2011 (08:53 Uhr)

    Wenn ich nicht bereits ein Android Smartphone hätte, würde ich sofort zuschlagen.
    Aber als Besitzer eines Motorola Milestone muss ich mir das noch genau überlegen.
    Das Galaxy Nexus ist zwar in allen Bereichen besser als mein 2 Jahre altes Milestone, aber ob das dann wirklich den Kaufpreis rechtfertigt? Steht denn schon ein Preis für Europa/Deutschland fest?

    Antworten Teilen
  2. von Dieter Petereit am 19.10.2011 (09:20 Uhr)

    @Thomas: Ich update den Beitrag im Laufe des Tages, wenn neue Informationen bekannt werden. Preise sind derzeit nicht verfügbar. In den USA wird von 299 Dollar mit Vertrag gemunkelt.

    Antworten Teilen
  3. von morecomp am 19.10.2011 (10:53 Uhr)

    Wird für die alten Smartphones kommen und jetzt tendiere ich eigentlich wieder zu Android und komme von der iPhone Idee wieder ab. Mal sehen ob es dieses Jahr noch ein Smartphone gibt, nachdem ich keines habe und eigentlich auch keines brauche, bin ich ja nicht unter Druck...

    Antworten Teilen
  4. von 3Ngrau am 19.10.2011 (11:06 Uhr)

    Tablet oder Handy?
    Die Größe ist schon geil, aber ich bin mir nicht sicher, ob das nicht im Alltag dann doch zu groß ist. Hier sieht man das Teil in Originalgröße und das Ding ist schon sehr sehr groß ...
    http://versusio.com/en/samsung-galaxy-nexus-32gb-vs-apple-iphone-4s-64gb
    (oben rechts klicken um den Bildschirm zu kalibrieren)

    Antworten Teilen
  5. von Matthias Reinholz am 19.10.2011 (11:09 Uhr)

    Da NFC eh noch niemand hat, sehe ich eigentlich das SGS2 mit ICS-Update als das bessere Gerät an (wirkt auf mich leicht schicker und hat eine bessere Kamera). Ein passendes Update sollte bei dem Verkaufserfolg (und der nun folgenden Aufwertung als LTE Edition) hoffentlich nicht lange auf sich warten lassen. Ansonsten wird man sicher spätestens in wenigen Wochen bei den XDAs fündig ;)

    Antworten Teilen
  6. von Christian am 19.10.2011 (11:18 Uhr)

    absolut abhängig vom Preis und und dem Erscheinen vergleichbarer Geräte, sodass auch dort mobile hangouts möglich sind ..

    Antworten Teilen
  7. von Stefan am 19.10.2011 (14:02 Uhr)

    "direkt eine Antwort-SMS zu versenden, etwa des Inhaltes “Kann gerade nicht, rufe gleich zurück”."
    Gibt es dies nicht heute schon (oder verwechsle ich was)?

    Antworten Teilen
  8. von napfekarl am 19.10.2011 (14:45 Uhr)

    Wenn ich hier die Kommentare lese weht mir eine gewisse Kälte entgegen. Keiner scheint das Galaxy Nexus herbeizusehnen, niemand ist richtig heiss darauf. Ich denke, hier ist der Unterschied zu den Apple Geräten: Hat man einmal eines besessen ist man vom Fleck weg so hellauf begeistert, dass man gar nicht mehr an Geräte eines anderen Herstellers denken mag. Der Preis spielt da eine untergeordnete Rolle. Aber ok, genug gebasht. ;)

    Für ein Smartphone ist das Galaxy Nexus schlicht zu groß. Nur Menschen mit großen Händen werden es einhändig bedienen können. Der Markt für Smartphone-Tablets oder Tablet-Phones ist ein kleiner.

    Antworten Teilen
  9. von Mark am 20.10.2011 (05:37 Uhr)

    Das Nexus ist lt. den Daten ein wirklich tolles Smartphone geworden und wird so manchen zu einen Wechsel bewegen,, und das sage ich als iPhone User. Doch mir Persönlich wäre es zu groß und ich werde wohl auch Zukünftig ein iPhone Käufen. Dies hat u.a. damit zu tun, das ich viele viele teuere Apps gekauft habe, und diese dann wieder Käufen müsste (z.b. Navigon) desweiteren Vermisse ich nicht wirklich etwas beim iPhone und ich finde die Größe Perfekt, es funktioniert alles wie es soll, und mir Persönlich gefällt es auch besser.. Doch muss jeder für sich Entscheiden was er braucht/will, tolle Smartphones bauen viele ;-)

    Antworten Teilen
  10. von Tim Kraut am 20.10.2011 (07:22 Uhr)

    @Stefan:
    Doch, geht auch jetzt schon. Zumindest bei dem Samsung Galaxy S2. Es könnte höchstens noch eine Erweiterung von Samsung sein, die somit nicht überall verfügbar ist... Oder aber man hat eigentlich nur das Aussehen/die Bedienung oder etwas Ähnliches geändert und verkauft das Ganze jetzt als großartige Neuerung.

    Ich weiß nicht, ob ich das Smartphone wirklich zu groß finden soll. Ich habe ein SGS2, das ja ebenfalls schon ziemlich groß ist (verglichen mit dem iPhone), und hätte manchmal doch gerne etwas mehr Platz zur Verfügung. Wobei man das eventuell auch mit einer höheren Pixeldichte beheben könnte.
    Das spannendste an dem Samsung Galaxy Nexus ist für mich Android 4.0. Alles andere ist sicherlich nett, aber größtenteils schon vorhanden (oder sogar besser - auch wenn man sich sicherlich fragen kann, ob die Verbesserung auch außerhalb der Datenblätter sichtbar ist) bei dem Samsung Galaxy S2.
    Alles in allem finde ich das Smartphone aber deutlich attraktiver als das neue iPhone. Man hat das Gefühl, das Android (Google) hier einfach einen größeren Schritt als Apple gemacht hat, auch wenn die Anzahl der Neuerungen (30 bei Android, 200 bei Apple, wenn ich richtig informiert bin) etwas anderes sagt.

    Antworten Teilen
  11. von Chris am 25.10.2011 (15:32 Uhr)

    Die enorme Displaygröße resultiert ja nicht zuletzt auch durch das Wegfallen der physischen Tasten. Die ganze Frot ist ja jetzt Display, also die Außenmaße dürften eigentlich nicht so sehr gewachsen sein, wie man zunächst denkt. Technisch ist das Nexus zweifellos eins A und dem meisten Kram auf dem Markt deutlich überlegen, nur kann ich mich mit dem Android-Design nicht so recht anfreunden... Auf mich wirkt es irgendwie kühl und unfertig. Da fehlt das Flair und der Wiedererkennungswert, das Markengesicht.

    Antworten Teilen
  12. von morecomp am 25.10.2011 (16:00 Uhr)

    jo, ich hab also beim s2 zugeschlagen und werde bei bedarf die nächst höhere klasse aufsteigen. das iphone oder das nexus machen mich null an. das s3 kommt bestimmt zu einem guten preis im herbst nächsten jahres. bis dahin werd ich mich ausklinken, weder das s2 lte oder hd und was da noch kommt. was sollls, gibt immer wieder was neues. bin gespannt was als nächstes kommt...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Android
Instant 4.0: Lifelogging-App zeichnet alle deine Gewohnheiten auf
Instant 4.0: Lifelogging-App zeichnet alle deine Gewohnheiten auf

Die Lifelogging-App Instant zeichnet genau auf, wie lange ein Nutzer welche App auf seinem Handy täglich verwendet, wie lange er schläft und wie lange er sich bewegt. » weiterlesen

Shopware-Bug: Dringendes Sicherheitsupdate erforderlich von Version 4.0 bis 5.1
Shopware-Bug: Dringendes Sicherheitsupdate erforderlich von Version 4.0 bis 5.1

Für das Open-Source-Shopsystem Shopware ist ein Sicherheitsupdate verfügbar, das eine kürzlich entdeckte kritische Sicherheitslücke schließt. Das Lizenzplugin in der Version unterhalb von 1.2 … » weiterlesen

Android-Smartphones: Sicherheits-Experten können nur Samsung- und Nexus-Geräte empfehlen
Android-Smartphones: Sicherheits-Experten können nur Samsung- und Nexus-Geräte empfehlen

Google hat sich in den letzten Monaten verstärkt um die Absicherung seines mobilen Betriebssystems Android gekümmert und unter anderem monatliche Sicherheitspatches eingeführt. Viele Hersteller … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?