Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Vision E: Das ist Škodas Elektroauto-Konzept

    Vision E: Das ist Škodas Elektroauto-Konzept

Vision E. (Bild: Skoda)

Mit dem Vision E hat Škoda seine erste rein elektrisch angetriebene Konzeptstudie präsentiert. 2025 soll jedes vierte verkaufte Auto der Marke ein Plug-in-Hybrid oder reines Elektroauto sein.

Vision E: Erstes Elektroauto-Konzept von Škoda

Im Vorfeld der am Mittwoch startenden Messe Auto Shanghai hat der tschechische Autobauer Škoda mit dem Vision E die nach eigenen Angaben erste rein elektrisch angetriebene Konzeptstudie in der Geschichte des Unternehmens vorgestellt. Darüber hinaus hat der seit 1991 zum Volkswagenkonzern gehörende Automobilhersteller seine Strategie für die Elektromobilität der Zukunft bekräftig.

Elektroauto-Konzept Vision E von Škoda. (Bild: Škoda)
Elektroauto-Konzept Vision E von Škoda. (Bild: Škoda)

2025 will Škoda neben Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen auch fünf rein elektrisch angetriebene Automobile im Programm haben. Dann soll jeder vierte weltweit verkaufte Škoda ein Plug-in-Hybrid oder reines Elektroauto sein. Für das Jahr 2019 ist die Einführung des Škoda Superb mit Plug-in-Hybrid-Antrieb vorgesehen. „Damit beginnt für uns der Einstieg in das Zeitalter des elektrifizierten Antriebs“, lässt sich Škoda-Chef Bernhard Maier in einer Mitteilung des Unternehmens zitieren.

Der Vision E wird demnach das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug des tschechischen Autokonzerns sein, das zugleich autonomes Fahren auf Level 3 ermöglichen soll. Dadurch könnte der Vision E künftig selbsttätig im Stau agieren, per Autopilot Strecken auf Autobahnen zurücklegen, die Spur halten oder ausweichen, Überholvorgänge durchführen, selbständig freie Parkplätze suchen und alleine ein- und ausparken, wie Technikvorstand Christian Strube erklärt. Dazu sind verschiedene Sensoren und Kameras an Bord.

Skoda Vision E. (Bild: Skoda)

1 von 13

Zur Galerie

Das Elektroauto, das auf der Konzernplattform MEB entwickelt wurde, soll über zwei Elektromotoren mit einer Systemleistung von 225 Kilowatt (306 Pferdestärken) verfügen. Bei einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern soll eine Höchstgeschwindigkeit von 180 Kilometern pro Stunde erreicht werden.

Vision E ermöglicht kontaktloses Aufladen über eine Bodenplatte. Das Charging Pad ist ans Stromnetz angeschlossen. Damit kann die Fahrzeug-Batterie über Nacht ohne Ladesäule oder Kabeltrommel aufgeladen werden. Im Schnelllademodus sollen 80 Prozent der Akkukapazität des Elektroautos in nur 30 Minuten aufgeladen werden können.

Vision E: Internet an Bord und Gestensteuerung

Beim Vision E hat Škoda auf ein schickes Design mit viel Glas geachtet. Das Elektroauto verfügt über schmale LED-Lichtbänder, eine ausgeprägte Motorhaube und verzichtet auf Außenspiegel sowie eine B-Säule. Dafür sind ein LTE-Modul sowie WLAN-Hotspot an Bord. Zahlreiche Funktionen können über ein zentrales Bedienelement auf der Mittelkonsole oder eines der drei Touchscreens gesteuert werden. Unterstützt werden auch eine Reihe von definierten Handbewegungen zur Bedienung.

Wann und zu welchem Preis der Vision E in Serie gehen wird, steht allerdings noch nicht fest.

Auch interessant in diesem Zusammenhang: Audi E-tron Sportback Concept – Das ist das zweite Elektroauto der Ingolstädter

via ecomento.tv

Finde einen Job, den du liebst

Eine Reaktion
Benson
Benson

Toll dass die neuen E-Modelle nicht merh so gekünstelt über-futuristisch sind, nur wurde hier offenbar einfach der Kühlergrill ersetzt durch... nichts.
Ich will kein Auto, dessen Nase aussieht wie sein Arsch! Das hat Tesla dezenter gelöst

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden