t3n News Software

Was du beim Gratis-Update zu Windows 10 beachten solltest

Was du beim Gratis-Update zu Windows 10 beachten solltest

Es ist da: Ab heute steht das Gratis-Update von zur Installation bereit. Wir sagen euch, worauf ihr beim Umstieg auf die neue Microsoft-Betriebssystemversion achten solltet.

Was du beim Gratis-Update zu Windows 10 beachten solltest

Windows-10-Update. (Bild: Microsoft)

Windows 10: Gratis-Update in 190 Ländern verfügbar

Wer einen Windows-PC oder -Laptop nutzt, der wird das Windows-Symbol, über das er oder sie sich bereits seit einigen Wochen für das Update vormerken lassen konnte, ohnehin schon bemerkt haben. Jetzt ist es also soweit: Seit dem heutigen Mittwoch macht das Gratis-Update zu Windows in 190 Ländern verfügbar. Für viele Nutzer – vor allem des unbeliebten Vorgängers Windows 8 oder 8.1 – dürfte sich der schnelle Umstieg lohnen. Windows-7-Nutzer werden vielleicht zwei Mal nachdenken, bevor sie updaten. In jedem Fall gilt es beim Windows-10-Update aber einiges zu beachten.

Windows 10 bringt das Startmenü zurück. (Bild: Microsoft)
Windows 10 bringt das Startmenü zurück. (Bild: Microsoft)

Mit Windows 10 will Microsoft „das beste Windows aller Zeiten geschaffen haben“, bei der Entwicklung habe man das Feedback von Millionen Windows-Nutzern beachtet. Auch das Angebot des kostenlosen Updates auf Windows 10 kann als eine Art Entschuldigung für die ungeliebten Vorgänger gedeutet werden. Nun aber soll alles anders werden. Zuallererst dürfen sich Windows-Nutzer über die Rückkehr des Startmenüs freuen. Die Taskleiste und der klassische Desktop sollen für mehr Übersicht sorgen. Darüber hinaus hat Windows 10 die Assistentin Cortana eingebaut und auch der flotte Browser Edge wird mitgeliefert. Insgesamt soll Windows 10 schneller und einfacher bedienbar sein.

Technische Voraussetzungen für Update auf Windows 10

Wer auf Windows 10 updaten will, sollte zunächst einmal dafür sorgen, dass die technischen Voraussetzungen für die Installation erfüllt sind. So wird eine Prozessor vorausgesetzt, der mindestens mit einen Gigahertz taktet, das Gerät muss über ein oder zwei Gigabyte RAM sowie 16 oder 20 Gigabyte Speicherplatz verfügen – je nachdem, ob es sich um ein 32- oder 64-Bit-System handelt. Die Systemanforderungen hat Microsoft hier gelistet. Darüber hinaus könnte es – vor allem zu Beginn der Update-Phase — das eine oder andere Problem mit den Treibern etwa von Druckern oder internen Komponenten geben. Auch einige Funktionen wie das Windows-Mediacenter gehen mit dem Umstieg auf Windows 10 verloren.

Apps für Windows 10. (Bild: Microsoft)
Apps für Windows 10. (Bild: Microsoft)

Wer solche Probleme umgehen und erst einmal testen will, der hat die Möglichkeit, Windows 10 erst einmal parallel zu installieren, auf einer separaten Partition oder Festplatte. Für vorsichtige Nutzer empfiehlt es sich, den ersten Update-Schwung und die möglicherweise folgenden Patches ganz in Ruhe abzuwarten. Schließlich steht das Gratis-Update für Windows-8.1- oder Windows-7-Nutzer ab dem heutigen 29. Juli 2015 ein ganzes Jahr zur Verfügung.

Wenn ihr euch dafür interessiert, welche der insgesamt sieben Windows-10-Editionen die richtige für euch ist: Wir haben in diesem Artikel das Versionsdickicht für euch entwirrt.

via blogs.windows.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Tom am 31.07.2015 (10:32 Uhr)

    Verstehe ich das richtig, dass ich 1 Jahr Zeit habe, mir das Update kostenlos runterzuladen?
    Oder ist Windows 10 für ein Jahr nach dem Update kostenlos und wird dann kostenpflichtig?

    Antworten Teilen
    • von Moppelchen am 01.08.2015 (23:49 Uhr)

      Ersteres ist richtig. Wer sich jetzt innerhalb des ersten Jahres das update auf 10 holt, für den bleibt Windows 10 kostenlos. Wer sich erst nach Ablauf des ersten Jahres das windows 10 holt, der muss zahlen.

      Antworten Teilen
  2. von Zeno Bresson am 01.08.2015 (11:45 Uhr)

    Ich habe mittlerweile mein Win 8.1 mit Win 10 upgedatet - muss aber ehrlich sagen, habe das Gefühl, Windows war in der Version 8.1 etwas schneller.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Windows 10
Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus
Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus

Microsoft will all seinen Kunden das Update auf Windows 10 schenken – auch jenen, die es nicht sofort wollen, so scheint es: Denn das Schließen des Fensters des Windows-10-Download-Tools GWX per … » weiterlesen

Sauberes Windows 10: Neues Microsoft-Tool entfernt Bloatware
Sauberes Windows 10: Neues Microsoft-Tool entfernt Bloatware

Microsoft hat ein neues Tool für Windows 10 vorgestellt, mit dem Nutzer ihr System aufräumen können. Nachträglich installierte Programme und Hersteller-Bloatware sollen damit entfernt werden. » weiterlesen

Ungewolltes Windows-10-Update: Microsoft muss Geschäftsfrau 10.000 Dollar zahlen
Ungewolltes Windows-10-Update: Microsoft muss Geschäftsfrau 10.000 Dollar zahlen

Das umstrittene Vorgehen beim Windows-10-Update hat jetzt ein Nachspiel für Microsoft. Der Konzern muss einer kalifornischen Geschäftsfrau 10.000 US-Dollar Entschädigung zahlen. Folgen jetzt … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?