Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Windows 8 und Windows RT: Das sind die Unterschiede

Am 26. Oktober wird offiziell freigeben. Zeitgleich werden sowohl mit Windows 8 und angeboten werden – allen voran die hauseigenen Surface-Modelle. Oberflächlich sind die beiden Windows-Versionen weitestgehend identisch, dennoch sind allerhand Unterschiede vorhanden – wir fassen zusammen, was es über den kleinen Bruder von Windows 8 zu wissen gibt.

Windows 8 und Windows RT: Das sind die Unterschiede

Tablets mit Windows RT sollen direkte Konkurrenz zum iPad sein

Ab dem 26. Oktober wird Microsoft sein Surface-Tablet in den Vekauf geben – eines der Modelle läuft mit Windows RT (Bild: Microsoft)

Während Windows 8 sowohl auf vielen aktuellen PCs und Notebooks basierend auf der „normalen“ x86-Architektur installiert werden kann, ist Windows RT hingegen für Hardware – und zurzeit vor allem Tablets – mit ARM-Prozessoren ausgelegt. Diese Architektur soll für Hersteller aus finanzieller Sicht attraktiver sein, denn ARM-Prozessoren sind preiswerter und verbrauchen tendenziell weniger Energie als Prozessoren, die beispielsweise in Windows-8-Rechnern verbaut werden. Darüber hinaus verlangt Microsoft weniger Lizenzgebühren für Windows RT als für die Windows-8-Vollversion. ARM-Prozessoren sind zurzeit überwiegend in Smartphones und Android-Tablets zu finden und werden beispielsweise von Nvidia, Qualcomm und Texas Instruments gefertigt. Im Lichte dessen, dass der Hauptcode von Windows 8 rund um X86-Rechner programmiert wurde, bietet Windows RT lediglich einen Teil des Funktionsumfangs des „erwachsenen“ Windows.

Windows RT und Windows 8 sind sich trotz der Unterschiede im Code auf den ersten Blick sehr ähnlich. Denn beide verfügen über die markante Nutzeroberfläche Modern UI mit den Kacheln (ehemals Metro UI), über die Anwendungen gestartet und auch nach Belieben angeordnet werden können. Obwohl Windows RT als Alternative zu iOS und Android betrachtet werden kann, hat Microsoft sich offenbar noch nicht ganz vom klassischen Windows verabschiedet. Denn wie Windows 8, hat auch Windows RT eine Desktopansicht an Bord, über die beispielsweise ältere Microsoft-Apps gestartet und verwendet werden können – für Software von Drittanbietern ist der Desktop gesperrt. Selbst auf einen Dateimanager, der Einblicke in tiefe Unterverzeichnisse des Systems gewährt, hat Microsoft nicht verzichten können. Mithilfe dieses Dateimanagers werden sich vermutlich auch Dateien wie Fotos, Videos und dergleichen leicht ordnen lassen. So erscheint es, dass Windows RT und Windows 8 sich optisch ähnlicher sind, als man eigentlich denken mag.

Windows RT – Anwendungen nur per Windows Store installierbar

Der Windows Store – einzige Anlaufstelle für Apps im Windows RT

Ein relevanter Punkt, der in diesem Kontext zu erwähnen ist, sind die Anwendungen. Denn die normalen Programme, die auf Windows 8, Windows 7, Vista und XP laufen, sind nicht auf Windows RT ausführbar. Anwendungen für Windows RT können ausschließlich über den Windows 8 Store bezogen werden – die Installation von Apps per USB-Stick oder über Links aus dem Internet ist nicht möglich. Microsoft wird Windows RT-Tablets einen kleinen Software-Bonus in Form von Office 2013 beilegen. Dieses Paket umfasst Microsoft Word, Excel, Powerpoint und OneNote – allesamt sind für Touchbedienung optimiert. Nutzer von Windows 8 müssen für ein solches Paket tief in die Tasche greifen.

Auch wenn Windows RT in vielen Belangen Windows 8 ähnelt, so hat Microsoft angesichts des unterschiedlichen Code-Unterbaus diverse Funktionen und Apps gestrichen. So wird es keinen Windows Media Player geben, auch wird sich ein ARM-Tablet nicht in eine Domäne einbinden lassen. Zudem sind Sicherheitsfunktionen zur Verschlüsselung, die in Windows 8 Pro integriert sind, nicht zu finden. Für Business-Nutzer dürften die Windows-RT-Tablets damit vermutlich nicht in Frage kommen.

Während Windows 8 ab dem 26. Oktober für alle Interessenten in zwei Versionen zum Kauf bereitstehen wird, bleibt Windows RT nur Entwicklern und Herstellern entsprechender Hardware vorbehalten. Diese Windows-Version wird somit lediglich vorinstalliert auf Tablets und Convertibles zu haben sein. Zukünftig ist es durchaus möglich, dass dieses OS auch auf preiswerten Notebooks oder PCs beispielsweise für Home-User zum Einsatz kommt.

Erste Hardware mit Windows RT wird es zeitgleich mit dem Start der neuen Windows-Version ab Ende Oktober geben. Eines der neuen Geräte wird das Surface RT-Tablet sein, das Microsoft im Juni vorgestellt hat. Auch Hardware von Asus, Samsung und Dell haben jeweils ein Modell am Start. Wie eingangs erwähnt, sollen Tablets mit Windows RT preislich attraktiv hergestellt werden, um mit angesagten Mitbewerbern konkurrieren zu können. Jedoch hat noch keiner der Hersteller Preise für ihre Modelle genannt, lediglich Lenovo-USA-Chef Schmoock hatte jüngst erwähnt, dass RT-Tablets günstiger als das iPad angeboten werden können. Ob dem so ist, werden wir wohl Ende Oktober erfahren.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von Timo am 08.10.2012 (08:39Uhr)

    Ich bin gespannt! Das Surface ist auf jeden Fall so gut wie gekauft wenn die Specs wie oft genannt bestehen bleiben. Allerdings dann in der Windows 8 Version und nicht Windows RT. Ein vollwertiges + vollwertiger PC in einem Gerät ist genau das, was ich schon immer gesucht habe. Vermutlich werde ich dann auch von Android auf WP8 wechseln. Die Preview von W8 hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht, wenn die kleinen Schwächen/Bugs aus der Beta dann behoben sind.

    Antworten Teilen
  2. von Klaus am 08.10.2012 (09:53Uhr)

    @ Martin: RT steht für die ARM Version (was das genau ist findest du z.B. bei Wikipedia) - d.h. auf Windows RT kann man nur Apps nutzen - wie auf einem Android oder iOS Tab. Das "normale" Windows 8 ist die Desktop/Notebook/Tablet Version - hier hat man PC und Tablet in einem Gerät :-) So gesehen ist RT tatsächlich auf das Können von Andoid und iOS reduziert.

    Antworten Teilen
  3. von Wolfram Gieseke am 08.10.2012 (11:50Uhr)

    Windows RT steht für die Windows Laufzeitumgebung (Runtime, RT), die Apps aus dem Windows Store ausführt. Da Windows 8 RT nur Apps aus dem Store ausführt (und einige Microsoft-Anwendungen), passt das wohl.
    Wofür "RT" genau steht, hat Microsoft allerdings bislang nicht verraten ("Runtime" wäre ja nun marketingtechnisch nicht so der Glücksgriff). "Reduced Technologie" hat Microsoft damit sicherlich nicht im Sinn. Aber eigentlich finde ich diese Deutung ganz passend. ;-)

    Antworten Teilen
  4. von matthias.faenger am 08.10.2012 (11:53Uhr)

    @Klaus: Ich denke das war Martin bewusst, die Frage bezog sich darauf, wofür denn nun die Abkürzung steht ;)

    Antworten Teilen
  5. von Klaus am 08.10.2012 (13:37Uhr)

    @ matthias: Wie Wolfram schon sagte. Offenbar gibt es (noch) keine offzielle Bezeichnung. Das es zwei Varianten (PC + Tab und nur Tab) gibt, finde ich klasse. Den Namen finde ich nicht so toll. Besser/Schöner wäre sicher gewesen "Windows 8 Home" und "Windows 8 Pro" für die beiden "normalen Versionen" (PC/Tablet) und "Windows 8 Tab" (nur Tablet). Da es "Windows RT" aber nicht separat im Laden zu kaufen geben wird (eben so wie Windows 8 Enterprise) da esnur direkt auf den Tablets ausgeliefert wird, kann man sich beim Kauf der DVD im Laden also nicht ausversehen die RT kaufen - nur beim Tablet-Kauf sollte man dann genau hinschauen ;-)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Windows 8
Microsoft: Deutscher Chef-Designer des Surface Pro 3 im Interview [Video]
Microsoft: Deutscher Chef-Designer des Surface Pro 3 im Interview [Video]

Hinter dem Design von Microsofts Surface-Tablets steckt der deutsche Designer Ralf Groene. Wir haben uns von ihm erzählen lassen, wie er es von Wolfsburg nach Redmond geschafft hat, wie er schon mit … » weiterlesen

Microsoft Surface Pro 3: Größeres 12-Zoll-Display soll Laptop und Tablet vereinen
Microsoft Surface Pro 3: Größeres 12-Zoll-Display soll Laptop und Tablet vereinen

Microsoft hat die neuste Generation seines Surface-Tablets vorgestellt. Das neue Surface Pro 3 kommt nun mit einem ungewöhnlich großen 12 Zoll großen Display daher. Abgesehen von der Größe wurde … » weiterlesen

iOS 8 soll Multitasking im Split-Screen auf das iPad bringen
iOS 8 soll Multitasking im Split-Screen auf das iPad bringen

Apple dürfte innerhalb der kommenden Wochen iOS 8 vorstellen. Einem Bericht zufolge soll das mobile Betriebssystem Split-Screen-Multitasking im Stil der Snap-Funktion von Windows 8 mitbringen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 36 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen