let's
play
china
Panda ausblenden

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Alfred: Die 30 besten Erweiterungen für das Workflow-Wundertool

    Alfred: Die 30 besten Erweiterungen für das Workflow-Wundertool

(Screenshot: Alfred)

Alfred ist ein genialer Helfer für produktiveres Arbeiten auf dem Mac. Wir stellen das beliebte Tool kurz vor – und präsentieren die besten Erweiterungen für noch mehr Workflow.

Alfred: Cleverer Launcher ersetzt Spotlight-Funktion

Alfred ist ein kleines Tool, das im verborgenen Uhrwerk von OS X arbeitet und Nutzern mit nur wenigen Tastaturanschlägen hilft, ihre Produktivität mit Apples Betriebssystem enorm zu steigern.

Alfred erhöht den Workflow eures Macs, indem es die für einzelne Arbeitsabläufe notwendigen Klicks über eine clevere Kommandomaske massiv reduziert. (Screenshot: t3n)
Alfred erhöht den Workflow eures Macs, indem es die für einzelne Arbeitsabläufe notwendigen Klicks über eine clevere Kommandomaske massiv reduziert. (Screenshot: t3n)

Dabei verspricht Alfred auf den ersten Blick nicht mehr als ein rudimentäres Suchfeld und eine Kopie der aus Mac OS X bekannten Spotlight-Suche. Mit der Tastenkombination „alt + Leertaste“ kann das Betriebssystem auf Kommando nach Programmen und Diensten durchsucht werden. Gibt man beispielsweise den Begriff „Smartphone“ ein, schlägt Alfred automatisch vor, danach auf Google, Wikipedia oder Amazon zu suchen. Bis auf letzteres kann Spotlight das zwar auch, doch schnell wird der Mehrwert von Alfred deutlich. Schon mit einer einzigen Sucheingabe spart man lästige Klicks – und genau darum geht es bei Alfred: die Software erhöht den Workflow von Mac-Nutzern, indem sie die für komplexe Arbeitsabläufe notwendigen Klicks über eine zentrale und im System verankerte Kommandomaske auf ein Minimum reduziert.

Der Effekt ist in der kostenlosen Grundversion schon bei einfachen Systemkommandos spürbar. Beispiel: Ein Nutzer verlässt den Arbeitsplatz und möchte seinen Mac deshalb herunterfahren. Im Normalfall würde er dazu jetzt mit der Maus die obere Menüleiste ansteuern, das Apfel-Symbol anklicken, zur Option „Ausschalten…“ navigieren, diese klicken und den darauffolgenden Dialog bestätigen. Fünf Schritte, die man sich mit Alfred sparen kann. Einmal die Suchmaske per „alt + Leertaste“ aufgerufen, reicht die Eingabe des Befehls „shut down“, um den Rechner herunterzufahren. Das Prinzip kann mit weiteren Kurzbefehlen der kostenlosen Version reproduziert werden, aber richtig interessant wird Alfred erst in Verbindung mit dem kostenpflichtigen „Powerpack“.

Alfred Powerpack: Premium-Feature macht deinen Mac zur Workflow-Rakete

Das Powerpack ist das Herzstück von Alfred. So fügt es der App nicht nur weitere Befehle wie zum Beispiel „quitall“ hinzu, das alle laufenden Programme sofort beendet. Es ergänzt die App vor allem um einen virtuellen Container für Mini-Plugins, sogenannte „Workflows“, die von Nutzern programmiert und nach Belieben in das Hirn der Suchmaske eingepflanzt werden können.

Durch eine intelligente Verknüpfung von komplexen Arbeitsabläufen, die per Tastaturbefehl ausgeführt werden, wird Alfred zu mehr als einem simplen Spotlight-Klon. Für einmalig 20 US-Dollar avanciert Alfred zur ultimativen Workflow-Rakete, denn die Möglichkeiten sind endlos. Ob To-do-Assistent, Spotify-Hub oder Dropbox-Upload – im Alfred Workflow Forum finden sich Hunderte von praktischen Erweiterungen. Wir stellen die 30 besten unter ihnen vor.

1. Wunderlist: To-do's erstellen und verwalten

Wunderlist effektiv nutzen mit Alfred. (Screenshot: t3n)
Wunderlist effektiv nutzen mit Alfred. (Screenshot: t3n)

Endlich, sagen sich Wunderlist-Nutzer. Endlich gibt es eine vollwertige API des beliebten To-do-Tools, was gleichzeitig den Weg für einen umfassenden Alfred-Workflow frei macht. Diesen können sich Nutzer seit wenigen Tagen hier runterladen. Der Funktionsumfang genügt, um Wunderlist zumindest für das Anlegen, Terminieren und Priosieren von Aufgaben nicht mehr öffnen zu müssen.

2. Slackfred: Team-Kommunikation in zwei Buchstaben

Mit Kurzbefehlen können einige Funktionen von Slack auch in Alfred genutzt werden. (Screenshot: t3n)
Mit Kurzbefehlen können einige Funktionen von Slack auch in Alfred genutzt werden. (Screenshot: t3n)

Mit Slackfred hält auch das angesagte Team-Kommuniktionstool in die kleine Kommandomaske Einzug. Über den Kurzbefehl „sl“ können einige Funktionen von Slack auf Knopfdruck genutzt werden. Beispielsweise das Öffnen von Channels, die Dateisuche und der Status,

3. Spotifious: Das ultimative Spotify-Cockpit

So macht Spotify Spaß. (Screenshot: t3n)
So macht Spotify Spaß. (Screenshot: t3n)

Mit Spotifious können Nutzer das gesamte Spotify-Universum durchforsten und mit nur wenigen Klicks Künstler und Alben suchen sowie einen Song direkt abspielen. Über den Befehl „spot“ navigiert man schrittweise in Sekunden zum gewünschten Musikstück und braucht dafür nicht einmal auf die Spotify-App umschalten.

4. Gmail for Alfred: E-Mails leicht gemacht

Gmail nutzen, ohne überhaupt die Weboberfläche oder eine einzige App öffnen zu müssen. (Screenshot: t3n)
Gmail nutzen, ohne überhaupt die Weboberfläche oder eine einzige App öffnen zu müssen. (Screenshot: t3n)

Mit Gmail for Alfred kann man sich die gesamte Inbox ganz einfach in die Kommandomaske holen. Das Plugin greift unmittelbar auf den eigenen Gmail-Account zu und erlaubt euch, das Postfach nach Keywords und spezifischen E-Mails zu durchsuchen. Mehr noch: Jede E-Mail kann über die Kommandozeile sogar beantwortet oder weitergeleitet werden. Auch das Löschen und Archivieren ist möglich. Die Weboberfläche müsst ihr dafür nicht einmal öffnen.

5. To Dropbox: Dateien der Dropbox hinzufügen

Vielnutzer von Dropbox können Dateien mithilfe von Alfred in Sekunden hochladen. (Screenshot: t3n)
Vielnutzer von Dropbox können Dateien mithilfe von Alfred in Sekunden hochladen. (Screenshot: t3n)

Alfred lässt sich sehr gut mit der eigenen Dropbox verknüpfen, das zeigt die Erweiterung To Dropbox: Einmal konfiguriert, kann man mit dieser Erweiterung schnell jede Datei der eigenen Dropbox hinzufügen und erhält zugleich einen öffentlichen Link zum Verteilen. 

Weitere praktische Workflows findet ihr in unserer Bildergalerie. Dein Favorit ist nicht mit dabei? Teilt ihn uns in den Kommentaren mit!

25 weitere geniale Workflows für Alfred

Mit dem Darkmode-Toggle könnt ihr OS X Yosemite mit einem Tastaturanschlag in dunkles Gewand hüllen. (Screenshot: t3n)

1 von 24

Zur Galerie

Finde einen Job, den du liebst

4 Reaktionen
Daniel Hüfner

Danke für Eure Hinweise, wir arbeiten schon an einer Lösung. Der Link zu Wunderlist ist bereits gefixt.

Beste Grüße aus der Redaktion,

Daniel

Antworten
Marian Albers
Marian Albers

Die aufgerufene Seite http://t3n.de/news/?attachment_id=611258&parent=514994&ids=16d8b5c13d8dfcbe778b91dc23175e0d existiert nicht oder wurde gelöscht. Falls es diese Seite eigentlich geben müsste, kontaktiere bitte den Support.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden