Spotify

RSS-Feed abonnieren

Bei Spotify handelt es sich um einen der bekanntesten Musik-Streaming-Dienste. Beim Streaming wird Musik auf PCs, Laptops und anderen mobilen Endgeräten ohne Download wiedergegeben. Vielmehr werden Dateien lediglich vorübergehend im Zwischenspeicher geladen, statt sie dauerhaft auf der Festplatte zu speichern. Der 2006 ins Leben gerufene Dienst wird zwischenzeitlich in vielen verschiedenen Ländern angeboten und erfreut sich großer Beliebtheit.

Auf diesen Geräten funktioniert Musikhören mit Spotify

Der Streaming-Dienst steht sowohl browserbasiert als auch eigenständig als App für mobile Geräte sowie als Desktop-Anwendung für PC und Laptop zur Verfügung. Nutzer können, nachdem sie sich registriert haben, auf verschiedenen Geräten Musik hören. Dabei entscheiden sie sich zwischen sogenannten Free Accounts, die sich über Werbeeinblendungen finanzieren, und bezahlten Zugängen. Für die Nutzung des Dienstes auf dem Smartphone existieren inzwischen Kooperationen mit verschiedenen Mobilfunkanbietern, die Spotify in Mobilfunkverträge einbinden.

Diese Funktionen bietet Spotify

Spotify wurde 2006 unter dem Namen Spotify AB ins Leben gerufen. Die Gründer Martin Lorenton und Daniel Ek wollten damit eine Alternative zu den immer mehr zunehmenden illegalen Downloads von Musikstücken aus dem Internet schaffen. Seitdem wird die Funktionalität des mittlerweile börsennotierten Dienstes insbesondere für zahlende Abonnenten immer weiter ausgebaut. Inzwischen stehen mehr als 35 Millionen Lieder zum Anhören zur Verfügung. Benutzer suchen ihre Lieblingstitel anhand verschiedener Suchkriterien. Beispielsweise werden alle Titel eines bestimmten Interpreten angezeigt, alle Künstler eines Labels oder Stücke, die sich einem bestimmten Genre zuordnen lassen. Lieder, die gefallen, lassen sich in Playlists speichern. Darüber hinaus verfügt Spotify über sogenannte Radiostationen. Sie erstellen automatische Playlists anhand der bisherigen Nutzer-Vorlieben oder ausgehend von Genres, die der User auswählt. In den vergangenen Jahren wurde zudem die Anbindung an soziale Netzwerke vorangetrieben. Registrierte Benutzer haben die Möglichkeit, ihre Lieblingslieder über Twitter und Facebook mit ihren Freunden zu teilen. Diese wiederum können die Lieder in ihre eigenen Spotify-Playlisten aufnehmen oder als Antwort wiederum andere Lieder teilen. Auch Spotify selbst stellt Empfehlungen und die neuesten Hits als Playlists zur Verfügung. 

Auf dieser Seite liefert t3n euch aktuelle Informationen und detaillierte Reportagen zum Thema Spotify.

Verwandte Themen
Musikstreaming