Anzeige
Anzeige
News

Spotify: Premium-Abo mit Hi-Fi-Audio soll bald kommen – zu einem hohen Preis

Schon seit 2021 ist die Rede davon, jetzt könnte es noch in diesem Jahr so weit sein: Spotify plant angeblich die Einführung einer neuen Abo-Stufe, die endlich auch verlustfreies Musikstreaming beinhalten soll.

Von Kim Hönig
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Musikstreaming in hoher Qualität: Zieht Spotify endlich in Sachen Hi-Fi-Audio nach? (Foto: David MG/ Shutterstock)

Während andere Musikstreaminganbieter wie Apple Music oder Amazon Music längst Musikstreaming in hoher Audioqualität anbieten, hinkt Marktführer Spotify in dieser Hinsicht noch immer hinterher. Gerüchte, dass sich das (bald) ändern könnte, kursieren seit Jahren immer wieder – selbst angekündigt hatte Spotify das Feature schon 2021, auf die tatsächliche Einführung warten die Nutzer:innen aber bis heute.

Anzeige
Anzeige

Wie Bloomberg von einer anonymen Insiderquelle erfahren haben will, soll es „später im Jahr“, also noch 2024, nun endlich so weit sein: Im Zuge einer neuen Premium-Abo-Stufe soll Hi-Fi-Audio in den beliebtesten Musikstreamingdienst einziehen.

Bessere Audioqualität dazubuchen: Spotify-Nutzer:innen müssen mit hohem Preis rechnen

Tatsächlich ist aber auch ein neues Premium-Abo nicht zum ersten Mal im Gespräch: Schon im April 2024 wurden im Spotify-Code Anzeichen für eine „Music Pro“-Option entdeckt, zuvor war bereits von einem „Supremium“-Tarif die Rede gewesen. Die Informationen, die Bloomberg nun zugespielt wurden, decken sich am ehesten mit den Spekulationen um eine hinzubuchbare „Music Pro“-Option.

Anzeige
Anzeige

So soll sich am bisherigen Abo-Modell nichts ändern, aber User:innen bekommen die Möglichkeit, ein Upgrade hinzuzubuchen, das dann Hi-Fi-Audioqualität sowie neue Funktionen in Sachen Playlists beinhalten soll. Die Kosten für das Mehr an Funktionen sollen sich auf mindestens fünf US-Dollar belaufen, laut Bloomberg wird der Preis aber je nach bestehendem Tarif variieren.

Aktuell gibt es, neben dem kostenlosen Basis-Zugang zu Spotify, vier Premium-Tarife: die Einzel-Abos Individual (für 10,99 Euro pro Monat) und Student (für vergünstigte 5,99 Euro pro Monat) sowie die Optionen Duo (14,99 Euro pro Monat) und Family (17,99 Euro pro Monat) für mehrere Konten.

Anzeige
Anzeige

Für die erwähnten fünf Dollar wird es also vermutlich möglich sein, lediglich das Basis-Konto mit dem Upgrade zu versehen – und die Nutzer:innen der teureren Premium-Tarife müssen deutlich tiefer in die Tasche greifen, um höhere Audioqualität und zusätzliche Funktionen nutzen zu können. Dem Insider zufolge wird das Upgrade den bereits genutzten Tarif im Durchschnitt um satte 40 Prozent verteuern.

Letzte Preiserhöhungen bei Spotify

Spotify verspricht sich von der Einführung einer solchen Option wohl ein Umsatzplus – dabei hat der schwedische Streaminganbieter zuletzt schon an der Preisschraube gedreht. In den vergangenen Wochen gab es beispielsweise einen Aufschlag für User:innen in den USA; die letzte Preiserhöhung für deutsche Kund:innen erfolgte im Oktober 2023.

Anzeige
Anzeige

Inwiefern die Spotify-Nutzer:innen da noch bereit sind, ordentlich draufzulegen, um verlustfrei Musik zu streamen, wird sich wohl zeigen müssen. Laut Bloomberg hatten die Hi-Fi-Audio-Tarife anderer Anbieter keine großen Auswirkungen auf deren Umsätze – um wirklich Unterschiede in der Wiedergabequalität wahrzunehmen, braucht es aber wohl auch ein sehr feines Gehör und/oder entsprechend hochwertige Audiotechnik.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige