Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gmail

RSS-Feed abonnieren

Gmail ist Googles kostenloser und werbefinanzierter Webmail-Service, der am 1. April 2004 als geschlossene Beta angekündigt wurde. Zum Start stellte der Dienst einen Gigabyte kostenlosen Webspeicher zur Verfügung – zu der Zeit ein Vielfaches mehr als die Konkurrenz wie GMX, Web.de oder Hotmail zu bieten hatten. Sie boten im Vergleich nur zwischen zwei und 20 Megabyte an. Die Beta-Phase von Gmail wurde am 7. Juli 2007 beendet.

Ankündigung von Gmail am 1. April:  Viele dachten an einen Aprilscherz

Googles Gmail wird zum Großteil per Ajax realisiert und bietet in der Browser-Oberfläche einen Funktionsumfang wie Desktop-E-Mail-Programme. Seit Mitte 2012 gilt Gmail als der weltweit meistgenutzte E-Mail-Dienst. Im Juli 2017 verkündete Google, dass Gmail die Anzahl von 1,2 Milliarden aktiven Nutzern überschritten hat.

Im Laufe der Zeit hat Google den kostenlosen Cloudspeicher weiter aufgebohrt: 2005 wurde er zum Jahrestag des Dienstes auf zwei Gigabyte erhöht, im April 2012 auf zehn Gigabyte. 2013 ist er final auf 15 Gigabyte angehoben worden – der Speicher wird mit Google Drive und Google Photos geteilt. Falls die Kapazität nicht genügt, können die Nutzer ein größeres Kontingent von bis zu 30 Terabyte monatlich hinzubuchen.

Mit Gmail versendete Mail-Anhänge dürfen nicht größer als 25 Megabyte sein: Falls ihr größere Anhänge versendet, werden sie in Google Drive ausgelagert und ein entsprechender Link zur Datei angehängt.

Gmail unterstützt Extensions von Drittanbietern

Auf Gmail kann nicht nur per Browser zugegriffen werden. Für Android und iOS gibt es entsprechende Apps. Mit den Apps könnt ihr nicht nur Gmail-Konten einbinden, sondern auch Mail-Konten von Drittanbietern wie Outlook, GMX und Co. Die Webversion unterstützt zudem Erweiterungen von Drittanbietern wie Trello und Asana.

Google erweitert kontinuierlich den Funktionsumfang seines Mail-Dienstes: Zuletzt hatte die Gmail-Webversion 2018 ein größeres Update mit frischem Design und diversen smarten Funktionen erhalten. Unter anderem könnt ihr Mails mit Ablaufdatum versenden oder per Smart Reply mit vorgefertigten Antworten schnell auf Mails reagieren.

Auch für Unternehmen wird Gmail als Teil der kostenpflichtigen G Suite angeboten. Kunden können E-Mail-Adressen der eigenen Domain nutzen, der Cloud-Speicher ist 30 Gigabyte groß. Ferner wird die Synchronisierung von Microsoft Outlook und anderen Mail-Anbietern unterstützt.

Weitere Infos rund um das Thema Gmail bekommt ihr auf dieser Seite. 

Verwandte Themen
Google

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema Gmail