t3n News Karriere

Die dümmsten Fehler, die du auf LinkedIn machen kannst

Die dümmsten Fehler, die du auf LinkedIn machen kannst

ist für viele Menschen ein wichtiger Ort, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Wir sagen euch, welche Fehler ihr dabei unbedingt vermeiden solltet.

Die dümmsten Fehler, die du auf LinkedIn machen kannst

LinkedIn-Tipps. (Foto: nan palmero / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

LinkedIn: Karrierenetzwerk hat sechs Millionen Nutzer im deutschsprachigen Raum

LinkedIn hat im Februar 2015 erstmals die Marke von sechs Millionen Nutzern im deutschsprachigen Raum geknackt. Damit spielt das Karrierenetzwerk auch hierzulande eine immer größere Rolle. Ihr könnt LinkedIn nutzen, um Kontakte in eurer Branche zu pflegen, auf dem neusten Stand zu bleiben, und um über interessante Jobs informiert zu werden.

Um das volle Potenzial des Karrierenetzwerks auszunutzen, solltet ihr jedoch ein paar Dinge beachten. Zunächst sollte klar sein, dass ihr euer Profil auch regelmäßig nutzen solltet, um einen echten Nutzen daraus ziehen zu können. Wie bei allem im Leben lauern hier natürlich verschiedene Stolpersteine. Welche das sind und wie ihr sie vermeidet, verraten wir euch in den folgenden Abschnitten.

LinkedIn kann euch viele Türen öffnen. #FLICKR#
LinkedIn kann euch viele Türen öffnen. (Foto: sylvain kalache / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

LinkedIn: Diese Fehler sollten Nutzer des Karrierenetzwerks unbedingt vermeiden

Schlechte Grammatik und Rechtschreibefehler

Was bei euren Facebook-Freunden noch durchgehen mag, wird auf dem Karrierenetzwerk LinkedIn sicherlich die eine oder andere Augenbraue in die Höhe schießen lassen. Nehmt euch also lieber etwas mehr Zeit, um eure Beiträge gründlich auf etwaige Fehler zu überprüfen. Immerhin wollt ihr schließlich einen professionellen Eindruck machen.

Kein oder ein schlechtes Foto

Auch hier wieder: Ihr seid nicht auf Facebook! Nehmt ein Profilfoto, auf dem ihr wie ein Profi ausseht. Wenn ihr kein solches Foto habt, solltet ihr vielleicht bei einem Fotografen vorstellig werden.

Keine oder zu wenige Empfehlungen

Wenn ihr gute Arbeit verrichtet, ist es völlig in Ordnung, um eine Empfehlung auf LinkedIn zu bitten. Damit erhöht ihr deutlich eure Networking-Chancen und natürlich auch die Chancen, in Zukunft einen interessanten Job oder Auftrag an Land zu ziehen.

Ihr gehört keinen Gruppen an

Als LinkedIn-Nutzer könnt ihr bis zu 50 Gruppen angehören. Sucht euch diejenigen heraus, die zu eurem Job und euren beruflichen Interessen passen, und beteiligt euch an der Gruppe.

Euer Profil ist nicht auf dem neusten Stand

Es bringt niemandem etwas, wenn euer Profil auf dem Stand von vor drei Jahren ist. Achtet also darauf, euer Profil regelmäßig zu aktualisieren.

Weitere hilfreiche Tipps findet ihr in unserem Artikel „LinkedIn: In 10 Schritten zum perfekten Business-Profil“.

via www.inc.com

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von Beinemann am 08.07.2015 (19:12 Uhr)

    „Schlechte Grammatik und [sic!] Rechtschreibefehler“ sollte man bei t3n eigentlich auch nicht machen xD

    Antworten Teilen
  2. von Dave am 08.07.2015 (20:21 Uhr)

    Rixecker, was für ein beschissener Artikel!

    Antworten Teilen
  3. von Gfegdyfgdfg am 08.07.2015 (21:03 Uhr)

    Nach diesem Artikel seid Ihr bei mir unten durch.

    Antworten Teilen
  4. von Mirko am 09.07.2015 (17:47 Uhr)

    Voll die Werbung für LinkedIn

    Antworten Teilen
  5. von Gruenderplan24 am 10.07.2015 (16:56 Uhr)

    Ein Artikel ohne Inhalt und somit auch ohne Mehrwert für die Leser. Da knabbert die Redaktion wohl schon feste am Sommerloch...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema LinkedIn
Jetzt arbeitet auch LinkedIn an seiner Version von Facebooks Instant Articles
Jetzt arbeitet auch LinkedIn an seiner Version von Facebooks Instant Articles

Das Karriereportal will dem Trend zum plattformunabhängigen Publishing folgen. LinkedIn ist dafür bereits mit Medienpartnern in Gesprächen. » weiterlesen

LinkedIn-Hack: 117 Millionen Nutzer-Logins stehen zum Verkauf
LinkedIn-Hack: 117 Millionen Nutzer-Logins stehen zum Verkauf

Ein 2012 gemeldeter Datendiebstahl ist schlimmer als gedacht. Von den 167 Millionen betroffenen Nutzerdaten will der Hacker jetzt 117 Millionen Emails und Passwörter verkaufen. LinkedIn bestätigt, … » weiterlesen

LinkedIn könnte das Patentrezept gegen das nervigste Problem bei Bewerbungen gefunden haben
LinkedIn könnte das Patentrezept gegen das nervigste Problem bei Bewerbungen gefunden haben

Sich mit viel Aufwand auf eine neue Stelle bewerben und dann eine Absage ohne Angabe von Gründen erhalten? Das nervt viele Bewerber. Dagegen könnte LinkedIn jetzt sprichwörtlich ein Patentrezept … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?