Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Motorola RAZR i Intel Android Smartphone: Schnell, robust, ausdauernd [Bildergalerie]

hat sein neues Android-Smartphone RAZR i vorgestellt. Das Gerät kommt mit einem 4,3 Zoll großen Display. An Bord ist ein 2,0 GHz Intel-Atom-Prozessor und ein leistungsstarker Akku. Ab Mitte Oktober soll das Motorola RAZR i in Deutschland zum Preis von 399 Euro erhältlich sein.

Motorola RAZR i Intel Android Smartphone: Schnell, robust, ausdauernd [Bildergalerie]

Motorola RAZR i: Schneller Prozessor, ausdauernder Akku

Motorola setzt bei seinem neuesten Wurf, dem RAZR i, vor allem auf Schnelligkeit, Robustheit und Ausdauer. Unter der Haube werkelt ein 2,0 GHz Atom-Prozessor von , ein 2000 mAh-Akku soll für eine 40 Prozent höhere Leistung als beim 4S sorgen, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung. Wie sich das Gerät gegenüber dem iPhone 5 schlägt, wird nicht erwähnt.

Die Akkulaufzeit ist mit bis zu 20 Stunden angegeben, sowohl Nutzung als auch Standby-Zeit inklusive. An Bord ist eine 8 MP Kamera, die 10 Fotos pro Sekunde schießen kann und in weniger als einer Sekunde startklar sein soll. Zudem ist das RAZR i NFC-fähig.

Motorola RAZR i: Fast randloses 4,3 Zoll AMOLED-Display

Das 4,3 Zoll große AMOLED-Display (Auflösung: 540 x 960 Pixel), das nahezu randlos erscheint, wird durch Corning Gorilla Glas geschützt und soll besonders kratz- und stoßfest sein. Auch bei den übrigen Smartphone-Bauteilen hat Motorola auf robuste Materialien gebaut. Das Gehäuse etwa besteht aus Flugzeugaluminium, die Rückseite aus Kevlar. Zudem soll eine wasserabweisende Beschichtung das Motorola RAZR i vor Feuchtigkeit schützen, sogar die Platinen im Inneren des Geräts.

Etwas enttäuschend ist, dass Motorola das RAZR i zuerst mit Googles Betriebssystem ausliefert. Zumal die Motorola Mobilsparte Google gehört. Ein Update auf Jelly Bean ist aber geplant. In Deutschland kommt das Motorola RAZR i Mitte Oktober in den Handel – z. B. bei BASE, o2 und Phone House. Kostenpunkt: 399 Euro.

Weiterführende Links:

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 555

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von starptech am 18.09.2012 (15:12 Uhr)

    Noch schnellerer Prozessor = für mehr Einsatz von schlechterer Software? In welche Richtung geht der Trend, wenn im allgemeinen die Anwendungsanforderungen die selben bleiben aber die Prozessoren immer stärker werden? 2015: 3.6Ghz Quadcore Prozessor "Render deine Videos auf dem Handy" :D

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Motorola
Wearables: Schöne neue Welt mit neuen Herausforderungen an Technik und Design
Wearables: Schöne neue Welt mit neuen Herausforderungen an Technik und Design

Technik, die man nicht mehr sieht, ist heute überall. Neuestes Beispiel für maximale Technik bei minimaler Größe sind die inzwischen omnipräsenten Smartwatches – mit der Apple Watch und Pebble … » weiterlesen

Wirf den Desktop an die Wand! Tastatur mit integriertem Beamer soll Monitor überflüssig machen
Wirf den Desktop an die Wand! Tastatur mit integriertem Beamer soll Monitor überflüssig machen

Der KiBoJet aus Taiwan verbindet ein Keyboard mit einem Beamer. Vor einer Wand aufgestellt, sollt ihr euch so den Monitor sparen können. » weiterlesen

Motorola Nexus 6: Das ist Googles neues Monster-Smartphone
Motorola Nexus 6: Das ist Googles neues Monster-Smartphone

Google hat sein neustes Smartphone-Flaggschiff mit dem Namen „Nexus 6“ enthüllt. Das neue Nexus-Smartphone kommt zum ersten Mal von Motorola und verfügt über ein riesiges 6-Zoll-Quad-HD-Display … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 40 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen