Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Online-Marketing-Askese: Was du wirklich brauchst – und was nicht

    Online-Marketing-Askese: Was du wirklich brauchst – und was nicht

(Grafik: Shutterstock)

Rasant treten im Web neue „Trends“ auf – ein Marketing-Hype jagt den nächsten. Neuland sind zum Beispiel Content-Marketing und Marketing-Automation. Doch brauchst du das wirklich?

Wer nichts wird, wird SEO- oder Social-Media-Berater – das habe ich noch vor ein paar Jahren augenzwinkernd von mir selbst behauptet. Doch obwohl Suchmaschinenoptimierung und Social-Media-Marketing anfangs noch als Hype dargestellt wurden, zählen sie heute zu den anspruchsvollsten und schnellsten Disziplinen im Marketing-Mix. Ihre Popularität ist begründet durch enorme Reichweite und präzise Erfolgsmessung.

In den vergangenen Jahren haben sich diese beiden großen Online-Marketing-Trends weiterentwickelt und im Content-Marketing verheiratet. Content-Marketing beschreibt die Entwicklung und Verbreitung anwendungsbezogener Inhalte. Aber auch andere Maßnahmen, wie die fast schon totgeglaubten Newsletter, erleben momentan einen zweiten Frühling: Mit Marketing-Automation werden E-Mails auf die Situation und das Interesse der Abonnenten genau so zugeschnitten, dass sie die Konsumbereitschaft erhöhen sollen.

Je mehr Marketing-Möglichkeiten es jedoch gibt, desto schwerer tun sich Selbstständige, Unternehmer und Marketing-Manager zu definieren, welche Maßnahmen für ihre Firmen wirklich sinnvoll sind. Erschwerend kommt hinzu, dass auch die Menge an Inhalten inflationär steigt, da praktisch jede Firma mittlerweile in einem Blog, über Social Media oder in einem Newsletter kommuniziert – oft mit fragwürdiger Qualität und wenig Mehrwert. Die Vermutung liegt nahe, dass mangelnder Durchblick im Marketing mit Kommunikations-Aktionismus kompensiert wird. Aus diesem Grund möchte ich in diesem Beitrag einen Blick darauf wagen, für wen sich welche Marketingmaßnahmen eignen und für wen nicht.

Die wichtigste Grundregel vorab

Bevor ich dir eine Einschätzung gebe, welche Marketing-Maßnahmen sich am besten für dich und deine Firma eignen, möchte ich dir noch eine Grundregel mit auf den Weg geben: Egal, was du machst, es sollte zu deiner Firma passen und deine Kunden erreichen. Marketing-Kanäle zu betreiben, auf denen deine Zielgruppe kaum unterwegs ist, ergibt keinen Sinn.

Denk auch dran, dass jeder Marketing-Trend, der dich erreicht, oft schon von anderen eingesetzt wird und du dich ab der Registrierung auf einer neuen Plattform sofort in den Wettbewerb begibst. Willst du mit einer neuen Marketing-Maßnahme ebenso erfolgreich sein wie deine Wettbewerber, brauchst du das Wissen, um den Kanal zu bedienen und gute Ideen, um dich von anderen abzuheben.

Ganz wichtig ist auch Geduld, bis sich deine Zahlen verbessern. Plane also ausreichend Zeit und Budget ein, bevor du eine neue Online-Marketing-Maßnahme startest. Denn ein absolutes No-go ist, wenn du einen neuen Kanal verwahrlosen lässt. Hinterfrage deine Ressourcen also kritisch: Schaffst du es, eine Maßnahme über ein bis zwei Jahre konstant zu verfolgen und stetig zu verbessern, dann darfst du dich mit den folgenden Fragen näher beschäftigen.

Zusammengefasste Grundregeln zum Online-Marketing:

  • Nur Kanäle bedienen, für die du auch die Ressourcen und das Verständnis aufwenden kannst.
  • Maßnahmen sollten mittel- bis langfristig zur Unternehmensstrategie passen.
  • Exzellente Kommunikation sollte in jedem Kanal an oberster Stelle stehen.

Wenn du dir darüber im Klaren bist, will ich dir nun die häufigsten Fragen zum Online-Marketing-Mix beantworten.

Finde einen Job, den du liebst

4 Reaktionen
Samantha

Herr Lucs,

danke für den super Beitrag! Zum obigen Kommentar: Ich glaube noch nicht mal, dass es noch so all zu viele Menschen gibt (die Unternehmen, die sich mit dem Thema Online-Marketing auseinandersetzen und es nutzen wollen), die sagen "von jedem ein bissel langt". Besser gesagt, ich glaube die Unternehmen werden weniger und die Unternehmen geben gern Geld dafür aus. Es hat sich nämlich bereits rumgesprochen, dass Online Marketing effektiv ist.
Nichts desto trotz ist es einfach schwer, eine Strategie, bzw. Kanäle über Jahre hinweg aufrecht zuerhalten, es ist einfach zu schnelllebig, es kostet Zeit und Geld. Content erzeugt sich nicht von selbst, dass ist das was abschreckt.

Antworten
Severin Lucks
Severin Lucks

Vielen Dank! Denke es kommt auf die Unternehmensgröße an: Kleine neigen mehr zum Aktionismus als Große. Das bedeutet aber nicht dass die kleinen oder Mittelständischen Unternehmen schlechter Kommunizieren - teilweise sind die wesentlich besser und oft authentischer. Aber es fällt Inhabern und dem Management von KMUs meist schwerer sich in das Marketing Thema hineinzudenken, da sie oft noch mehr andere Aufgaben um den Kopf haben. Und um dies mal verständlich zusammen zu fassen, habe ich den Beitrag geschrieben. Denn genauso ist es wie Sie sagen: es ist teils super schwer einige Jahr an einer (guten) Strategie festzuhalten und Ausdauer zu beweisen.

Antworten
iBlogg
iBlogg

Hallo Herr Lucks,
Sie haben eine schöne Übersicht der aktuellen Marketing-Trends verfasst und gut und verständlich zusammengefasst.

Ich erinnere mich an Zeiten wo Marketing noch leichter war, das gleiche gilt für SEO. Heute ist es mittlerweile so, dass diese Themen zu Wissenschaften geworden sind zu denen auch immer ein bisschen Glück gehört (https://iblogg.de/seo-erfahrungen-und-tipps/).

Mir gefällt das die Wichtigkeit eines Konzeptes hervorgehoben wird. Die meisten Menschen denken immer daran "ein bisschen von allem" zu machen. Das sollte man sich zwei mal überlegen, da man so viel Zeit verschenkt ohne ein sinnvolles Ergebnis zu erzielen.

Ein Konzept das auf die richtige Zielgruppe ausgelegt ist, wird immer erfolgreicher sein als einfach überall "ein bisschen" dabei zu sein. Ich betreue selbst einige Projekte und viele Menschen ist weder Marketing noch SEO ein wichtiger Punkt, was sehr Schade ist. Diese Menschen bemerken immer erst sehr spät wie Wichtig diese Punkte doch sind.

-> Wenn deine niemand kennt, dann besucht dich auch keiner!

Ausführlicher Beitrag den man in die Kategorie Content-Marketing schieben könnte, da er einen echten Mehrwert liefert - vielen Dank.

Gruß

David

Antworten
Severin Lucks
Severin Lucks

Vielen Dank! Ja die Welt dreht sich schneller und die teils sehr komplexen Zusammenhänge verständlich zu erläutern wird immer mehr die Herausforderung für uns Marketer.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden