Vorheriger Artikel Nächster Artikel

25 unglaubliche Raspberry-Pi-Projekte

Kaum ein anderes Gerät dürfte die Bastlerszene in den letzten Jahren so begeistert haben, wie der scheckkartengroße Minirechner. Wir zeigen euch 25 spannende Raspberry-Projekte, die auch euren Bastlertrieb wecken könnten.

25 unglaubliche Raspberry-Pi-Projekte

Raspberry-Pi-Projekte. (Foto: Solarbotics / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

t3n_banner_Rückläufige Bewerberzahlen für den Studiengang der Computerwissenschaften an der Universität Cambridge führten zur Entwicklung des . Dessen Verkaufsstart im Februar 2012 legte die Server der beteiligten Online-Shops lahm. Die 10.000 Einheiten zum Preis von rund 25 US-Dollar waren im Handumdrehen vergriffen. Mittlerweile hat sich die Situation entspannt, doch die Begeisterung der Bastler hält an. Von offizieller Seite folgten währenddessen zahlreiche Neuerungen, unter anderem in Form mehrerer Hardware-Updates sowie eines App-Store.

Raspberry Pi: Große Community fördert die Entwicklung spannender Projekte

Eine Vielzahl an Minirechnern kämpft um die Gunst der Käufer. Doch aufgrund seines niedrigen Preises und der großen Gestaltungsvielfalt kann sich der Raspberry Pi (Affiliate-Link) behaupten. Auch die stark wachsende Community ist mittlerweile ein großer Pluspunkt des Minirechners. Sie bietet allerhand Möglichkeiten zum Austausch und hilft bei der Umsetzung kleiner wie großer Projekte.

Raspberry Pi Model B+: Die Neuauflage wurde nur leicht verändert. (Foto: Raspberry Pi Foundation)
Raspberry Pi Model B+: Die neuste Version des Minirechners. (Foto: Raspberry Pi Foundation)

Die Kreativität seiner Besitzer löste nicht nur das Problem der fehlenden Gehäuse (Affiliate-Link). Auch allerhand Projekte rund um den Minirechner wurden mittlerweile umgesetzt. Von Arcade-Automaten über Media-Center bis hin zu Robotern: Im Folgenden wollen wir euch 25 der unglaublichsten Raspberry-Pi-Projekte vorstellen.

1. Hightech-Spiegel zeigt euch das Wetter, Nachrichten und mehr

Wenn wir sowieso jeden Morgen in den Spiegel schauen, warum lassen wir uns von ihm nicht gleich das Wetter, die Nachrichten und anstehende Termine in unserem Kalender anzeigen? So oder so ähnlich wird wohl auch Michael Teeuw gedacht haben, als er auf Basis eines Raspberry Pi den „Magic Mirror“ entworfen hat. Durch den Einsatz eines Einwegspiegels, wie wir ihn aus den Verhörräumen unzähliger Krimiserien kennen, hat er genau das hinbekommen. Das Ergebnis ist extrem beeindruckend. So beeindruckend, dass Hardware-Hacker aus der ganzen Welt es ihm nachgemacht haben. Eine Auswahl dieser Spiegel könnt ihr hier sehen.

Dank Raspberry Pi seht ihr auf diesem Spiegel alle wichtigen Informationen. (Screenshot: michaelteeuw.nl)
Dank Raspberry Pi seht ihr auf diesem Spiegel alle wichtigen Informationen. (Screenshot: michaelteeuw.nl)

2. Fisher-Price-Spielzeug wird zum „Smartphone“

Das „Chatter Telephone“ ist ein Spielzeugtelefon von Fisher-Price, das in verschiedenen Varianten bereits seit 1962 hergestellt wird. Pixar-Fans werden das Telefon vermutlich aus „Toy Story 3 (Affiliate-Link)“ kennen. Im Gegensatz zu seiner Darstellung in dem Animationsfilm ist das Spielzeugtelefon allerdings nicht sonderlich clever. Grant Gibson wollte sich damit nicht abfinden und verbaute ein Raspberry Pi in dem Spielzeug. Jetzt lassen sich über die Wählscheibe Informationen zu Filmen oder zum Wetter einholen. Dazu wählt ihr die gewünschte Taste und das Telefon liest euch die gewünschten Informationen vor.

3. Raspberry Pi als Arcade-Automat

Arcade-Automaten sind ein Ding der Vergangenheit? Mitnichten! Mit einem Raspberry Pi haben gleich mehrere Bastler die altertümlichen Spielekonsolen nachgebaut - ob in Orginalgröße, als Desktop-Version oder im Handtaschenformat. Wie der folgende Arcade-Automat entstanden ist, erläutert sein Entwickler Darren J im offiziellen Raspberry-Pi-Blog.

4. 64 Raspberry Pis formen Lego-Supercomputer

An der Universität von Southampton entwickelte Professor Simon Cox mit seinem sechsjährigen Sohn James eine Art Super-Computer aus insgesamt 64 Raspberry Pis und jeder Menge Lego. Das System skaliert auch bei 50 miteinander verbundenen Minrechnern einwandfrei und liefert eine lineare Performance-Steigerung, berichtet er. Erst wenn weitere Einheiten angeschlossen werden, spielen externe Faktoren wie der Netzwerk-Switch eine Rolle.

5. Raspberry Pi auf dem Weg in den Weltraum

Der britische Hobbyflieger Dave Akerman ließ seinen Raspberry Pi an einem Wetterballon in eine Höhe von 40 Kilometer aufsteigen. Während seiner Reise in die Stratosphäre übermittelte der Minirechner Livebilder und Telemetrie-Daten. Die komplette Geschichte erzählt Akerman auf seinem Blog.

Ein Raspberry Pi auf seinem Weg in Richtung Stratosphäre.

6. Lightpainting mit einem Raspberry Pi

Lange Belichtungszeiten, eine dunkle Umgebung und grelle Lichtquellen sind das Markenzeichen sogenannter Lightpaintings. Sie entstehen in der Regel händisch, werden neuerdings aber auch mithilfe von Raspberry PIs (Affiliate-Link) und addressierbaren RGB-LEDs umgesetzt. Wie genau das möglich ist, erfahrt ihr auf Adafruit. Was wir an dieser Stelle vorwegnehmen können: Es bedarf Zeit, Equipment und etwas Python.

Ein Lightpainting, das mithilfe eines Raspberry Pi entstand.

7. Raspberry Pi malt Schwarzweiß-Portraits

Dieser Raspberry Pi scheint mit der rechten Gehirnhälfte Vorzug zu nehmen. Er trägt den Namen "Black Stripes" und überträgt farbige Portraits in schwarzweiß auf Leinwände, die sich online für 149 Euro (plus Porto) bestellen lassen. Der Code, der für die künstlerischen Qualitäten des Raspberry Pi verantwortlich ist, bleibt geheim. Einen Einblick in seine Arbeit geben die Entwickler aber trotzdem.

8. Raspberry Pi wird zum Mini-Macintosh

Der Podcaster Johne Leake hat sich eine voll funktionsfähige Miniaturversion des Macintosh Classic gebastelt. Dank Emulator läuft sogar Mac OS auf dem Gerät, das nur einem Drittel der Originalgröße entspricht. Alles in allem hat Leake nur 100 US-Dollar für seinen Mini Mac ausgegeben. Wer es noch kleiner mag, sollte einen Blick auf dieses Raspberry-Pi-Projekt werfen. Die Macher haben den Macintosh Classic noch weiter geschrumpft. Im Gegensatz zum Projekt von Leake könnt ihr es auch leichter nachbauen, da sie die STL-Dateien des Gehäuses für den 3D-Drucker gleich mitliefern.

Mini Mac: Im Hintergrund sieht man den klassischen Macintosh. (Bild: John Leake)
Mini Mac: Der Macintosh Classic in klein. (Bild: John Leake)

9. Tippen mit Dosen: Das Bier-Keyboard

Tschechien hat eine lange Biertradition. Das bedeutet aber nicht, dass tschechische Brauereien bei ihrem Marketing nicht mit der Zeit gehen können. Staropramen, die zweitgrößte Brauerei des Landes, beweist das mit einem Keyboard aus Bierdosen. Die ungewöhnliche Tastatur war Teil eines Gewinnspiels, bei dem Kunden ihre E-Mail-Adresse über die Bierdosen eingeben mussten. Viorel Spinu, der Erbauer des Dosenkeyboards, setzte dafür einen Arduino und einen Raspberry Pi ein.

10. Raspberry Pi öffnet Türen

Mit einem Raspberry Pi lassen sich auch ganz praktische Dinge umsetzen. So schaffte es dieser Bastler, den Minirechner mit Siri zu koppeln, sodass sich sein Garagentor per Sprache öffnen und schließen lässt. Wie er im Raspberry Pi Forum erläutert, lässt sich der entsprechende Code theoretisch auch mit anderen Geräten nutzen.

11. Raspberry Jolt: Bewaffneter Roboter für das Schlachtfeld Büro

Was ist noch besser als ein kleiner Roboter mit eingebauter Kamera und Tablet-Steuerung? Genau: ein Roboter mit integrierten Spielzeuggeschossen, die ihr auf eure Kollegen abfeuern könnt. Genau das bietet Rasperry Jolt. Als Grundlage benutzte der Macher den Smartphone-Roboter Romo. Für das Waffensystem kombinierte er es mit einem Raspberry Pi und einer Nerf-Gun.

12. Dank einem Raspberry Pi kann jeder die Farbe in diesem Büro bestimmen

Der passionierte Hardware-Hacker William Wnekowicz hat seinen Schreibtisch mit einer Hintergrundbeleuchtung versehen. Die Farbe der Lampen kann über einen Raspberry Pi gesteuert werden. Weil das aber an und für sich noch nicht ungewöhnlich genug war, hat Wnekowicz eine Website namens Colormydesk aufgesetzt, über die Wildfremde festlegen können, in welcher Farbe das Büro an einem festgelegten Tag erstrahlen soll. Die Farben werden auf der Website über einen Kalender bestimmt, und das Raspberry Pi besorgt sich die Daten täglich im JSON-Format vom Webserver.

Raspberry Pi: Ihr bestimmt die Farbe in diesem Büro. (Foto: William Wnekowicz)
Raspberry Pi: Ihr bestimmt die Farbe in diesem Büro. (Foto: William Wnekowicz)

13. Raspberry Pi: Die sprachgesteuerte Kaffeemaschinen

Wie beim zuvor genannten Projekt unterstützt dieser Raspberry Pi seinen Besitzer bei einer ganz alltäglichen Sache: dem Kaffeekochen. Die Kaffeemaschine muss händisch angeschaltet werden, doch alles Weitere regelt der Minirechner. Sobald die notwendige Temperatur erreicht wurde, meldet sich die Maschine telefonisch. Auf dem selben Weg kann dann auch ein Kaffee in Auftrag gegeben werden.

14. Raspberry Pi: Das digitale Musikinstrument

Die Beetbox ist eine Art Instrument, das es Nutzern ermöglicht, einfache Beats zu erzeugen, indem sie echte Beets (engl. für Rübe) berühren. Den technischen Hintergrund der Kreation erläutert Scott Garner auf seiner Website. Wer die Beetbox im Einsatz sehen möchte, sollte sich das folgende Video ansehen.

15. Raspberry Pi: Die schicke Digitalkamera

Digitalkameras auf Basis des Rapsberry Pi (Affiliate-Link) gibt es einige. Was oft fehlte, war jedoch ein hübsches Gehäuse. Nicht so bei der „SnapPiCam“. Die Kamera bietet ein schickes, durchsichtiges Gehäuse und die Möglichkeit ein passendes Kameraobjektiv einfach aufzustecken. Daher ist die Raspberry-Pi-Kamera sicherlich einen Blick wert.

Die SnapPiCam ist nicht die erste Raspberry-Pi-Kamera, aber mit Sicherheit eine der schönsten. (Foto: SilverJimmy)
Die SnapPiCam ist nicht die erste Raspberry-Pi-Kamera, aber mit Sicherheit eine der schönsten. (Foto: SilverJimmy)

16. Raspberry Pi: Das große Tablet

Ein Raspberry Pi als Grundlage für ein Tablet? Michael Castor vom amerikanischen Bastlerportal MAKER zeigt mit dem „PiPad“, wie es geht. Auch wenn das Gerät verglichen mit aktuellen iPads oder Android-Tablets recht groß ist, macht es das Holzgehäuse zu einem echten Hingucker. Damit ist es das absolute Tablet für Individualisten.

Das PiPad in der freien Natur: Ein Raspberry-Pi-Tablet der Marke Eigenbau. (Foto: Michael Castor)
Das PiPad in der freien Natur: Ein Raspberry-Pi-Tablet der Marke Eigenbau. (Foto: Michael Castor)

17. Raspberry Pi: Diese hölzerne Eule liest euch eure Tweets vor

Twitters Kurznachrichten selbst lesen? Dafür hat doch heute niemand mehr die Zeit. Deswegen gibt es mit dem „Magpi Radio“ jetzt einen kleinen, putzigen Roboterkopf, der genau das für euch macht. Der Kopf ähnelt ein wenig einer Eule, wird aus Holz gefertigt und dürfte sich gar nicht schlecht auf dem Schreibtisch machen.

18. Raspberry Pi: Ein Pfennig für deine Gedanken

Die „Advice Machine“ von Nick Johnson ist ein ungewöhnliches Gerät. Nutzer können eine Münze einwerfen und bekommen dafür einen auf Thermopapier gedruckten Ratschlag. Braucht vermutlich niemand wirklich, aber die Idee ist witzig. Wer schon am Little Printer gefallen gefunden hat, der könnte sich auch für die „Advice Machine“ begeistern.

19. Raspberry Pi macht euch was zu essen

Ein neuseeländischer Bastler hat seine Mikrowelle mit Hilfe eines Raspberry Pi aufgemotzt. Das Ergebnis nennt sich „Raspberry Picrowave“, kann per Sprachbefehl gesteuert werden und verfügt über ein Web-Interface. Außerdem lassen sich die Barcodes von Mikrowellengerichten scannen und abspeichern. Dann kann der Benutzer festlegen, wie lange bei wie viel Watt das Gericht zubereitete werden muss und kann sich die Eingabe in Zukunft sparen.

20. Raspberry Pi als futuristisches Musikinstrument

Das Künstlerkollektiv urbanSTEW nutzt das Raspberry Pi als Ausgangsbasis für faszinierende Musikinstrumente. Inspiriert dazu wurden sie von den Geräuscherzeugern des 1947 verstorbenen Malers und Komponisten Luigi Russolo. Das Ergebnis könnt ihr euch in dem untenstehenden Video anschauen.

21. Raspberry Pi misst die Anzahl von Lobbyisten

Bei diesem Projekt wird ein alter Spannungsmesser dazu genutzt, die Anzahl der wöchentlich registrierten amerikanischen Lobbyisten anzuzeigen. Auch wenn der Nutzwert für uns hier in Deutschland natürlich begrenzt ist, ist es ein schönes Beispiel dafür, wie alten Geräten mit einem Raspberry Pi neues Leben eingehaucht werden kann. Detaillierte Informationen zu dem Projekt findet ihr hier.

22. Raspberry Pi füttert den besten Freund des Menschen

Euer Hund hätte gerne ein Leckerli, aber ihr könnt gerade wirklich nicht von der Couch aufstehen? Dann solltet ihr euch die Judd Treat Machine anschauen. Dabei handelt es sich um eine Art Fütterungsmaschine für Hunde auf Basis eines Raspberry Pi. Der Fütterungsmechanismus wird per E-Mail ausgeführt, und damit ihr auch wisst, dass sich euer Hund über den Snack gefreut hat, sendet die integrierte Kamera automatisch ein Foto von Fütterung an eure E-Mail-Adresse zurück.

23. One Button Audiobook Player: Raspberry Pi wird zum MP3-Player für Senioren

Der „One Button Audiobook Player“ ist ein gutes Beispiel dafür, wie Technologie auch Menschen nutzen kann, die im Grunde keinen Bezug dazu haben. Das Gerät wurde von Michael Clemens für seine Großmutter entworfen. Sie liebte Hörbücher, konnte MP3-Player jedoch aufgrund ihrer eingeschränkten Sehfähigkeit nicht wirklich bedienen. Das Raspberry-Pi-Projekt (Affiliate-Link) ihres Enkels schafft Abhilfe: Das Gerät spielt Hörbücher mit nur einem großen Hardware-Button ab. Mit ihm könnt ihr das Buch auch pausieren.

Raspberry Pi hilft Senioren: Dieser Audiobuch-Player lässt sich mit einem Knopf bedienen. (Foto: Michael Clemens)
Raspberry Pi hilft Senioren: Dieser Audiobuch-Player lässt sich mit einem Knopf bedienen. (Foto: Michael Clemens)

24. Smartphone auf Raspberry-Pi-Basis

Das PiPhone ist ein Smartphone auf Raspberry-Pi-Basis. Zugegeben: Verglichen mit gängigen Smartphones ist es riesig und passt sicherlich in keine Hosentasche. Trotzdem ist es natürlich ein extrem spannendes Projekt. Außerdem bekommt ihr nirgendwo ein individuelleres Telefon.

25. Raspberry Pi: Weihnachtsbeleuchtung blinkt im Takt zur Star-Wars-Titelmelodie

Okay, übertriebene Weihnachtsbeleuchtung ist wirklich nicht jedermanns Sache. Trotzdem wollten wir euch dieses Raspberry-Pi-Projekt nicht vorenthalten. Das Projekt namens „Lightorgan“ synchronisiert das Blinken der Weichnachtsbeleuchtung mit einem beliebigen Song im MIDI-Format. Wie das im Falle der Star-Wars-Titelmelodie aussieht, seht ihr in dem unten stehenden Video.

Letztes Update des Artikels: 18. Juni 2015

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!

t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
11 Antworten
  1. von @mjays am 01.01.2013 (12:58 Uhr)

    ehrm, warum zeigt das erste Bild keinen RPi?

    Antworten Teilen
  2. von Raffael am 31.03.2014 (13:21 Uhr)

    @mjays: Das erste Bild zeigt schon einen Raspberry Pi. Nur leider halt keinen Serienreifen. Das Foto zeigt die ersten "Alpha-Boards" aus dem August 2011. Davon wurden insgesamt 50 Stück gebaut.

    Mehr dazu findest du hier:
    http://raspberrypi.stackexchange.com/questions/11786/how-long-did-it-take-them-to-design-the-raspberry-pi

    Antworten Teilen
    • von pulsewidthmodul am 08.07.2014 (09:13 Uhr)

      Nö, zeigt's nicht. Das ist das Developementboard von Broadcom (dem Hersteller des SOC, den die Himberliebhaber verwenden.
      Das spannendste Detail am Pi ist ja, dass der RAM direkt auf den SOC aufgelötet ist... Das, was wie ein Chip aussieht, sind in Wirklichkeit zwei...

      Antworten Teilen
  3. von kainer am 31.03.2014 (13:55 Uhr)

    Also ich hatte von einem kleinen 'Vollrechner' sinnvollere Einsatzmöglichkeiten erwartet. Das ist alles ziemlich unnötiges Spielzeug.

    Antworten Teilen
  4. von Alexis am 31.03.2014 (21:10 Uhr)

    EveryCook der intelligente Kochroboter fehlt noch. Der ist übrigens auch gerade auf Indiegogo. http://igg.me/at/everycook/

    Antworten Teilen
  5. von meikk am 01.04.2014 (20:55 Uhr)

    ...und was ist mit Arduino? Ist doch absolut gleichwertig und hat ebenso eine grosse Community.

    Antworten Teilen
  6. von knuppel am 15.04.2014 (20:27 Uhr)

    Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Projekte im der Raspberry Facebook Gruppe teilen würdet https://www.facebook.com/groups/raspipi/

    Antworten Teilen
  7. von Fabian am 03.10.2014 (09:43 Uhr)

    Ihr habt das RPi Wlanthermometer vergessen.

    Unschlagbar für das Grillvergnügen.

    http://wlanthermo.com

    Antworten Teilen
  8. von AlexanderBresk am 02.12.2014 (16:15 Uhr)

    Also ich hab ein RaspPi, um damit Spielereien im Bereich der Robotik zu meistern. Die Rechenkapazität ist manchmal nicht so, wie man es gerne hätte, aber das bringt das kleine Gerät nunmal so mit sich.
    Wer noch schwankt, ob er sich ein RaspPi kaufen soll oder nicht, kann hier nachlesen: https://whisp.it/entities/raspberrypi

    Antworten Teilen
  9. von raspberry.tips am 21.12.2014 (20:42 Uhr)

    Wer Spaß am Basteln hat darf sich gerne auch mal die Projekte auf http://raspberry.tips ansehen, vieles rund um das Thema Hausautomatisierung.

    Antworten Teilen
  10. von bechele am 23.04.2015 (19:37 Uhr)

    Wer sich für Bewegungsmodelle interessiert, die sich synchron zu Musik oder Sprache bewegen, sollte mal http://bechele.de besuchen. dort gibt es eine Bauanleitung und Software unter der GPL3 Lizenz (open source) kostenlos.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Tweet
  • ARP (@ARP_Gruppe): #RaspberryPi: 25 unglaubliche Projekte mit dem Mini-Computer. http://t.co/58jiWo510o via @t3n
  • Jetzt retweeten um auch hier zu erscheinen!
Mehr zum Thema Raspberry Pi
Pretty in pink: Raspberry Pi 2 bekommt offizielles Case und WiFi-Dongle
Pretty in pink: Raspberry Pi 2 bekommt offizielles Case und WiFi-Dongle

Die Raspberry Pi Foundation hat dem Raspberry Pi 2 ein schickes Gehäuse und einen WiFi-Dongle spendiert. Beide sind für ein paar Euro im hauseigenen „Swag Store“ zu haben. » weiterlesen

Ferngesteuerte Himbeeren: Remote-Client für Raspberry Pi erlaubt Kontrolle mit eurem PC
Ferngesteuerte Himbeeren: Remote-Client für Raspberry Pi erlaubt Kontrolle mit eurem PC

Dank eines neuen Remote-Clients von Parallels könnt ihr euren Raspberry Pi nun mit Windows-Anwendungen füttern oder den Mini-Rechner relativ leicht in einen Thin Client verwandeln. » weiterlesen

Kamerascheu: Blitzlicht lässt Raspberry Pi 2 abstürzen [Update]
Kamerascheu: Blitzlicht lässt Raspberry Pi 2 abstürzen [Update]

Wer ein Foto seines neuen Raspberry Pi 2 mache möchte, könnte ein Problem bekommen: Berichten zufolge führen Xenon-Blitzlichter zum Absturz des Minirechners. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 40 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen