Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Die besten SEO-Plugins für WordPress

Wie lässt sich eine WordPress-Installation für optimieren? Und: Worauf gilt es dabei zu achten? Wir haben das Netz gefilzt und die besten SEO-Plugins für gesammelt.

Die besten SEO-Plugins für WordPress

Die besten SEO-Plugins für WordPress. (Foto: Christopher Ross / Flickr Lizenz: C…

SEO-Plugins für WordPress

Für viele Website-Betreiber ist mehr Sichtbarkeit in den Suchergebnissen ein großer Traffic-Hebel. Und obwohl WordPress von Haus aus relativ suchmaschinenfreundlich entwickelt wurde, lohnt der Einsatz guter Erweiterungen. Unzählige SEO-Plugins buhlen um die Gunst der WordPress-Nutzer und bieten manuelle oder halbautomatische – auch für unerfahrene Seitenbetreiber. Doch welche WordPress-Plugins taugen und worauf müssen Website-Betreiber achten? Wir verschaffen einen Überblick.

1. All-in-One: WordPress SEO von Yoast

Die All-in-One-Lösung unter den SEO-Plugins für WordPress: WordPress SEO von Yoast. (Quelle: wordpress.org)
Die All-in-One-Lösung unter den SEO-Plugins für WordPress: WordPress SEO von Yoast. (Quelle: wordpress.org)

Eine Reihe von WordPress-Erweiterungen bieten All-in-One-Lösungen: Zu den bekanntesten SEO-Plugins dieser Art gehören WordPress SEO von Yoast, das All in One SEO Pack und wpSEO von Sergej Müller. Als besonders nutzerfreundlich gilt das SEO-Plugin von Yoast. Es hilft Website-Betreibern bei nahezu allen OnPage-Optimierungen, darunter Grundlagen wie Titles und Meta Descriptions. Yoast liefert zudem eine umfangreiche Anleitung für SEO-Einsteiger sowie kostenpflichtige WordPress-Plugins für Video SEO, Local SEO und News SEO.

2. Bilderoptimierung: SEO Friendly Images

Automatische Alt- und  Title-Tags dank SEO Friendly Images. (Quelle: wordpress.org)
Automatische Alt- und Title-Tags dank SEO Friendly Images. (Quelle: wordpress.org)

Idealerweise zeichnen Website-Betreiber alle verwendeten Bilder händisch mit keyword-optimierten Alt- und Title-Tags aus. Diese Vorgehensweise ist allerdings nicht in allen Fällen praktikabel, insbesondere wenn die schreibenden Autoren einer Website regelmäßig wechseln. Hier hilft SEO Friendly Images. Das SEO-Plugin ergänzt alle verwendeten Fotos und Grafiken automatisch gemäß vorher festgelegter Optionen um Alt- und Title-Tags.

3. Bildverkleinerung: WP Smush.it

Ein wichtiges SEO-Plugin für WordPress, was die Bilderoptimierung anbelangt. (Quelle: smushit.com)
Ein wichtiges SEO-Plugin für WordPress, was die Bilderoptimierung anbelangt. (Quelle: wordpress.org)

Allzu große Fotos und Grafiken ziehen die Ladezeiten einer Website in die Länge. Dies schadet nicht nur den Rankings der Website sondern auch der Nutzererfahrung jedes Besuchers. Das WordPress-Plugin WP Smush.it reduziert die Größe aller hochgeladenen Bilder automatisch mittels Yahoo Smush.it Obwohl der Einsatz dieser Erweiterung die Upload-Zeiten verlängert, lohnt die Integration.

4. Caching: W3 Total Cache

Mit W3 Total Cache lädt die WordPress-Website auf Knopfdruck. (Quelle: wordpress.org)
Mit W3 Total Cache lädt die WordPress-Website auf Knopfdruck. (Quelle: wordpress.org)

Es lohnt sich, die statischen Elemente einer Website per Caching auf dem Server bereitzuhalten. Dies vermeidet unnötige Datenbankabfragen und reduziert Ladezeiten. Auf dem Markt der WordPress-Plugins stehen unzählige Anwärter zur Auswahl, darunter CachifyWP Super Cachehyper Cache und W3 Total Cache. Letzteres möchte ich vor allem erfahrenen Nutzern ans Herz legen. Es ermöglicht unter anderem die Integration eines Content Delivery Networks (CDN), dessen Einrichtung TutsPlus in dieser Anleitung erklärt.

5. XML-Sitemaps: Google XML Sitemaps

Einfache XML-Sitempas lassen sich mit „Google XML Sitemap“ erstellen. (Grafik: wordpress.org)
Einfache XML-Sitempas lassen sich mit „Google XML Sitemap“ erstellen. (Grafik: wordpress.org)

Mit einem Plugin wie Google XML Sitemaps stellen Seitenbetreiber sogenannte XML-Sitemaps für Suchmaschinen wie Google bereit. Sie lassen dessen Crawler wissen, wie die Website strukturiert ist und ermöglichen ein effizienteres Crawling. Ein solches Plugin ist vor allem bei größeren Seiten wichtig, kann laut Google aber auch bei kleineren Seiten helfen.

6. Related Posts: Yet Another Related Posts Plugin

Eines der besseren „Related Post Plugins“ für WordPress. (Quelle: wordpress.org)
Eines der besseren „Related Post Plugins“ für WordPress. (Quelle: wordpress.org)

Wer interne Links zur Suchmaschinenoptimierung nutzen möchte, kommt nicht um ein SEO-Plugin wie „Yet Another Related Posts Plugin (YARPP)“ herum. Es hilft bei der Integration ähnlicher Artikel gegen Ende einer Seite und führt somit Besucher sowie Suchmaschinen tiefer in die Struktur einer Website. Alternativen zu „YARPP“ – dem mit großem Abstand bekanntesten Vertreter dieser Kategorie – liefert Elmastudio.

7. Inhaltsverzeichnisse: Table of Contents Plus

Das SEO-Plugin „Table of Contents Plus“. (Grafik: wordpress.org)
Das SEO-Plugin „Table of Contents Plus“. (Grafik: wordpress.org)

Seit einiger Zeit erhält „Table of Contents Plus“ in der SEO-Szene viel Aufmerksamkeit. Das WordPress-Plugin hilft Seitenbetreibern längere Webseiten besser für Nutzer und Crawler zu strukturieren. Hierfür erstellt das Plugin aus den verwendeten Überschriften automatisch ein Inhaltsverzeichnis, das Nutzern das schnelle Navigieren zu bestimmten Abschnitten ermöglicht und Suchmaschinen zahlreiche Direktlinks auf Inhaltsabschnitte liefert. Diese Direktlinks werden bei passenden Suchanfragen sogar in den Snippets angezeigt.

8. Tote Links: Broken Link Checker

Ein nützliches SEO-Plugin: „Broken Link Checker“. (Grafik: alswart - Fotolia.com)
Ein nützliches SEO-Plugin: „Broken Link Checker“. (Grafik: alswart - Fotolia.com)

Der „Broken Link Checker“ prüft alle Inhalte einer Installation auf „tote Links“. Liefert ein Link, Bild oder Redirect einen 404-Fehler, informiert das Plugin den Seitenbetreiber über ein Dashboard sowie optional per E-Mail. Nutzer können die Links anschließend mithilfe des Plugins editieren und sicherstellen, dass interne und externe Links mit validen Zielen ausgestattet sind und Crawler nicht in die Irre führen.

9. 301-Redirects: Redirection

Automatische 301-Redirects dank „Redirection“. (Grafik: wordpress.org)
Automatische 301-Redirects dank „Redirection“. (Grafik: wordpress.org)

Sollten Nutzer die Permalinks ihrer Website ändern, treten in der Regel zahlreiche 404-Fehler auf. Bei größeren Seiten ist es nicht praktikabel die auftretenden Fehler händisch zu beseitigen, nachdem sie von SEO-Plugins wie dem „Broken Link Checker“ identifiziert wurden. Abhilfe schafft in diesem Fall ein Plugin wie „Redirection“, mit dem Nutzer manuell oder halbautomatisch 301-Weiterleitungen einrichten können.

10. Geschwindigkeit: Plugin Performance Profiler

Diese WordPress-Erweiterung misst, welches Plugin am meisten Ladezeit verursacht. (Quelle: wordpress.org)
Diese WordPress-Erweiterung misst, welches Plugin am meisten Ladezeit verursacht. (Quelle: wordpress.org)

Die Ladezeiten einer Website leiden unter dem Einsatz unzähliger Erweiterungen. Ob sich der Einsatz aller oben genannten SEO-Plugins lohnt, ist deshalb immer auch eine Geschwindigkeitsfrage. Wer wirklich wissen will, welches WordPress-Plugin die eigene Website ausbremst, sollte den Plugin Perfomace Profiler (P3) testen. Er hilft Website-Betreibern beim Aufspüren der „Bremsklötze in ihrer WordPress-Installation“, so Kollege Bonset.

Ebenfalls interessant: Unser Überblick über WordPress-Plugins für A/B-Tests sowie Bildergalerien.

Letztes Update des Artikels: 4. November 2014

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
30 Antworten
  1. von Uwe am 27.02.2012 (14:18 Uhr)

    Als altes Gewohnheitstier setze ich natürlich auf wpSEO.

    Aber der SEO Rank Reporter und SEO Content Control muss ich mir mal genau anschauen, sieht interessant aus.

    Antworten Teilen
  2. von Marc am 27.02.2012 (16:02 Uhr)

    Ich würde WordPress SEO von Yoast gegenüber wpSEO jeder Zeit bevorzugen. Ich sehe bei wpSEO keinerlei Vorteile, außer dem Support und den braucht man in der Regel eher selten bis gar nicht. Daher würde ich immer zu einer kostenlosen Alternative greifen.

    Antworten Teilen
  3. von Vincent am 27.02.2012 (17:35 Uhr)

    Nutze auch nur wpSEO. Allerding ist WordPress SEO von Yoast die beste Alternative meines Erachtens, allerdings ist es wesentlich unübersichtlicher als wpSEO, weshalb ich auch lieber ein kostenpflichtiges SEO Plugin wähle.

    Grüße, Vincent

    Antworten Teilen
  4. von Sven am 27.02.2012 (22:25 Uhr)

    Bin ebenfalls mit wpseo zufrieden. Einfach zu bedienen, volle Kontrolle.

    Auch stand irgendwo, Sergej finanziert aus dem Geld andere Free Plugs wie Antispambee usw. Coole Sache.

    Antworten Teilen
  5. von Sergej Müller am 28.02.2012 (08:41 Uhr)

    Jungs, danke für die Nutzung meiner Plugins.

    @Sven
    Stimmt genau. Und noch mehr siehe http://helpdesk.wpseo.de/faq/warum-kaufen/

    Antworten Teilen
    • von KEYB0ARDER am 27.11.2014 (08:45 Uhr)

      Sergej ... Dein plugin ist der Hammer. Ich nutze es und bin absolut überall ganz vorne in vielen Suchergebnissen und Rankings.
      Mein pagerank ist nicht gut ( nur 2 ) aber trotzdem bin ich überall auf der Startseite zu finden.. Schau nur, es sind täglich über 500 zugriffe auf meiner Seite, welche nur nach dem thema Alleinunterhalter oder nach DJ gesucht haben. Meine Auftrags Lage ist dank deinem PLUGIN hervorragend. Gruß http://www.Alleinunterhalter-NRW.info

      Antworten Teilen
  6. von Olaf am 28.02.2012 (10:31 Uhr)

    Wer den Keywordmonitor von Christian Schmidt nutzt, kann unter https://github.com/crilla/KeywordMonitor-Wordpress-Plugin ein taugliches Plugin finden, das einem die aktuellen Rankings direkt im Dashboard anzeigt.

    Antworten Teilen
  7. von Frank am 28.02.2012 (22:13 Uhr)

    Ich nutze auch schon ganz lange wpseo von Sergej und bin sehr zufrieden mit dem Tool was Bedienung und Funktionsumfang angeht.

    Antworten Teilen
  8. von Andreas am 01.03.2012 (02:39 Uhr)

    Traumhafte Zusammenstellung. Danke dafür! Yoast und All in habe ich schon getestet, nutze aber aus Gewohnheit anderes Plugins. Den Rank-Reporter kannte ich noch nicht, der wird gleich installiert! :-)

    Antworten Teilen
  9. von Benjamin am 01.03.2012 (15:53 Uhr)

    Wer eine kostenfreie Alternative zu wpSEO haben will dem kann ich aus persönlicher Erfahrung nur WordPress SEO von Yoast empfehlen. Habe das Plugin selbst verwendet und bin super zufrieden gewesen. Das Plugin enthält alles was man braucht. gerade auch für Neustarter empfiehlt es sich gut um sich erst einmal mit dem Thema SEO Plugins vertraut zu machen.
    Klar muss man aber sagen, wer wirklich Wert auf Qualität setzt und dabei auch keine Kosten und Mühen scheut für den ist wpSEO von Sergej Müller ganz klar das Ultimative SEO Plugin.

    Antworten Teilen
  10. von Andreas am 30.03.2012 (23:49 Uhr)

    In folgendem Video stellt Joost de Valk (Yoast) die wichtigsten Funktionen seines Wordpress SEO Plugins selbst vor:
    http://webschorle.de/seo-campixx-2012-wordpress-seo-with-yoast-joost-de-valk/

    Antworten Teilen
  11. von Antenne Hessen Magazin am 20.05.2012 (18:17 Uhr)

    Danke,
    wir benutzen das All one in Seo pack,
    sehr gutes plugin.

    Vielen dank noch mal für die Auflistung !

    Antworten Teilen
  12. von peterk am 13.11.2012 (11:03 Uhr)

    Ich nutze seit langem das All in One SEO Pack. Meinen Ansprüchen genügt es vollkommen. Das Yoast Plugin ist durch Preview des Snippets ganz nett anzuschauen, aber bei der Keyword-Suche in den jeweiligen Feldern zu "starr" - bei Sonderzeichen wie Apostrophen hat man schon die ersten Schwierigkeiten mit dem Plugin.

    Antworten Teilen
  13. von teq76 am 02.09.2013 (09:22 Uhr)

    Das WordPress Plugin wpSEO bzw. das SEO-Tool wpSEO haben wir uns auch näher angesehen und einen entsprechenden Artikel darüber verfasst. Für Interessierte: http://www.was-ist-seo.biz/tools/wpseo-wordpress-seo-plugin/. Viel Spaß beim Lesen und Experimentieren! LG

    Antworten Teilen
  14. von mikemike am 21.09.2013 (14:43 Uhr)

    persönlich habe ich das All in Seo Pack jahrelang benutzt... seit neustem nutze ich jetzt das Plugin von Yoast.

    Antworten Teilen
  15. von e2marketing.de am 01.01.2014 (12:49 Uhr)

    Solche Tools liefern natürlich die technische Basis für eine gute SEO-Seite. Weitere Tipps für eine perfekte SEO-LP:
    http://www.e2marketing.de/seo/die-perfekte-seo-landing-page

    Gruß
    Erkan

    Antworten Teilen
  16. von Andreas_N. am 22.02.2014 (12:06 Uhr)

    Habe gestern das WP Smush.it - Plugin getestet und über meine Mediathek laufen lassen. Hat ca. 10 Minuten gedauert aber der Einsatz lohnt sich, die Größe einiger Bilder wurde um bis zu 60% reduziert.
    Wichtig ist an der Stelle sich schon vorher für das "richtige" Bildformat zu entscheiden, um die Ladezeit und die User Experience (vor allem auf mobilen Geräten) zu verbessern und damit die Absprungrate zu reduzieren. Man sieht, SEO und Usability sind in diesem Fall zwei Seiten einer Medaille...

    Den Einsatz von W3 Total Cache kann ich ebenso wärmstens empfehlen, wie ich in einer schnellen Analyse festgestellt hatte ist diese Plugin einfach ein Muss:

    http://in2web.de/anleitung-ladezeit-der-webseite-optimieren/

    Einige Plugins aus dieser Liste klingen spannend. Die nehme ich mir auf jeden Fall noch vor :) Danke!

    Antworten Teilen
  17. von mikagustavson am 14.06.2014 (17:16 Uhr)

    Ich nutze wpSEO von Sergej Müller und bin top zufrieden. Weitere Tipps gibt es auch hier: http://wolkenhart-wordpressagentur.de/wordpress-seo

    Gruß Mika

    Antworten Teilen
  18. von Heiner am 04.11.2014 (12:15 Uhr)

    Ich nutze auch mit großem Erfolg wpSEO. Allerdings kann ich mich den Lobliedern auf den Support dieses Plugins nicht anschließen. Vor rund einem Jahr hatte ich ein gravierendes Problem mit dem Plugin. Doch statt Support bekam ich eine Mail in dem ich salopp darüber informiert wurde, es handle sich um ein Einzelproblem. Und das war´s. War nicht wirklich hilfreich...

    Antworten Teilen
    • von Sascha am 05.11.2014 (11:00 Uhr)

      Ging mir auch so. Der Entwickler meckert ja immer wieder mal seine Kunden an, dass sie zu doof sind vernünftig Fehler zu melden, mit allen Details und am besten mit Backend-Zugang. Das Problem ist nur: Ich bin kein Entwickler und erwarte bei einem premium Plugin dann auch entsprechende Hilfe.
      Aber gegen Sergej darf man ja nichts sagen, weil sonst wieder all die anderen Entwickler/Fanboys herausgekrochen kommen und alles schön und gutreden.

      Antworten Teilen
  19. von inkognito am 04.11.2014 (18:46 Uhr)

    Wenn ihr Smushit zu SEO Plugins zählt, dann darf das Optimus Plugin https://optimus.io von Sergej Müller auch nicht fehlen.

    Antworten Teilen
    • von Peter am 05.11.2014 (10:58 Uhr)

      Ohne Bulk-Optimierung, mit heftiger Begrenzung (falls Bilder mal größer sind) und für eine Jahresgebühr... Alternativen sind normalerweise freundlicher.

      Antworten Teilen
  20. von Eva am 05.11.2014 (22:31 Uhr)

    Yoasts SEO plugin ist mein absoluter Favorit! Für mich fehlt allerding Digg Digg in der Liste - Social Sharing finde ich darf heutzutage nicht mehr fehlen ;)

    Antworten Teilen
  21. von e2marketing.de am 05.11.2014 (22:47 Uhr)

    Passt zwar nicht - ABER: Ich brauche ein gutes Plugin für Fotowettbewerbe ;-)

    Antworten Teilen
  22. von Lars am 07.11.2014 (10:31 Uhr)

    Gut, also jeder darf einmal ...
    Dann folgt hier meine Betrachtung über wpSEO und YOAST: http://lars-mielke.de/4821/wpseo-wordpress-seo-von-yoast-vergleich/

    Setze seit mehreren Jahren in meinen Projekten vorrangig wpSEO ein, kann aber auch verstehen, dass Leute die YOAST Alternative verwenden. Die Leute lieben es nun mal, wenn ihnen ein Plugin sagt (oder durch Ampeln anzeigt), was zu tun ist :o)
    So stupide das auch sein mag.

    Antworten Teilen
  23. von David am 07.11.2014 (10:40 Uhr)

    Ich kenne Sergej nicht persönlich und halte SEO Plugins für überflüssigen Ballast, aber die Frage muss erlaubt sein: Wenn dein Auto nicht anspringt, rufst Du dann in der Werkstatt an und verlangst vom Mechaniker, er solle doch mal sagen, woran das liegt?

    Antworten Teilen
  24. von Roland am 07.11.2014 (20:25 Uhr)

    Schon wieder so eine "Die zehn besten …"-Auflistung. Mit der Qualität von: "Leute, esst Sch...e, Milliarden von Fliegen können sich nicht irren." WordPress SEO von YOAST? Schon allein die chaotische Oberfläche ließ mich nach einer Alternative suchen - die ich mit wpSEO gefunden habe. Und WP Smush.it? Zumindest bei mir funktioniert es nicht. Schade, t3n hat sowas doch nicht nötig?!

    Antworten Teilen
  25. von WP Dealz am 10.11.2014 (21:56 Uhr)

    in sachen Social Sharing ist Simple Share Buttons Adder sehr gut
    https://wordpress.org/plugins/simple-share-buttons-adder/

    Antworten Teilen
  26. von Severino am 27.11.2014 (16:06 Uhr)

    Mehr als die SEO der vorgestellten Tools und Social Sharing geht auch über unser neues Plugin: https://delucks.com/de/wordpress-seo-plugin/

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema WordPress
8 SEO-Tipps für WordPress
8 SEO-Tipps für WordPress

WordPress ist ein zurecht sehr beliebtes CMS. Wir geben euch Tipps zur Suchmaschinenoptimierung eures WordPress-Blogs. » weiterlesen

Von Jetpack bis Wordfence: Die 10 beliebtesten WordPress-Plugins
Von Jetpack bis Wordfence: Die 10 beliebtesten WordPress-Plugins

Ein Baustein im Erfolgskonzept von WordPress ist die hohe Flexibilität, die durch die Erweiterung des Systems mit Plugins erzielt werden kann. Die zehn beliebtesten WordPress-Plugins haben wir hier … » weiterlesen

WordPress: 15 vermeidbare Anfängerfehler
WordPress: 15 vermeidbare Anfängerfehler

Die einfache Handhabung von WordPress macht es wohl zum beliebtesten Open-Source-CMS. Aber gerade diese Einfachheit birgt auch ein hohes Fehlerpotential. Wir verraten die häufigsten Anfängerfehler … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen