Anzeige
Anzeige
News

Abschaffung der Third-Party-Cookies: Laut Google wird es keine einfache Lösung geben

Das Ende der Third-Party-Cookies rückt näher. Als Ersatz werde es laut Google nicht die eine Wunderlösung geben – stattdessen müssten Marketer:innen auf verschiedene Tools setzen und generell für eine grundlegende Veränderung offen sein.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

User:innen wollen die Möglichkeit haben, ihre Daten zu schützen. (Foto: Rohane Hamilton / Shutterstock)


Für die ersten Nutzer:innen sind sie bereits seit Anfang 2024 abgeschaltet: Die Third-Party-Cookies werden abgeschafft. Für Marketer:innen bedeutet das einen großen Verlust – und der wird nicht durch das große Wunder-Tool behoben werden können. Das sagte Karen Stocks, VP Global Measurement & Audience Solutions, bei einer Presseveranstaltung.

Neues Mindset und neues Toolkit gefordert

Insgesamt bräuchte die Branche ein neues Mindset und ein neues Toolkit, um mit der Abschaffung umzugehen. Es werde sich von „Prescision“, also Präzision, zu „Prediction“ ändern.

Anzeige
Anzeige

Marketer:innen sollten dies als Chance verstehen, da durch die Abschaffung das Vertrauen von User:innen in Dienste gestärkt werden könnte. „Wenn wir nicht das Vertrauen der User:innen haben, dann haben wir kein Business“, machte Dan Taylor, Googles VP für Google Ads, deutlich.

User:innen wollten weniger bei der Internetnutzung getrackt werden, das habe sich in der Vergangenheit gezeigt. Diese Erkenntnis seitens Google sei auch eine gewesen, die Antrieb bei der Abschaffung der Third-Party-Cookies gegeben habe. Außerdem, so sagte, Taylor, hätte auch die zunehmende Regulatorik, beispielsweise in Europa, eine Rolle gespielt.

Anzeige
Anzeige

Auf First-Party-Data setzen

Insgesamt sollten Marketer:innen in Zukunft auf First-Party-Data setzen, also auf Daten, die direkt von den eigenen Nutzer:innen kommen. Sie könnten dabei helfen, passende Ad-Platzierungen vorzunehmen: User:innen seien nämlich durchaus offen für personalisierte Werbung – 74 Prozent wollen sie laut Google sehen.

Allerdings würden beim Umgang mit der neuen Umgebung ohne Third-Party-Cookies alte, darauf ausgelegte Tools nicht mehr helfen. Daher sollten Marketer:innen bereits jetzt neue Tools, wie die Privacy Sandbox, ausprobieren und auch mit künstlicher Intelligenz arbeiten.

Anzeige
Anzeige

KI-Unterstützung wird zunehmen

2027 würden 90 Prozent aller Werbungen KI-unterstützt sein. Laut Taylor sei es allerdings nicht notwendig, dass Marketer:innen dadurch fürchten, ihre Skills könnten obsolet werden. Es gehe darum, mit KI zu arbeiten und damit die Expertise auszubauen. „Niemand steht im Wettbewerb mit KI, sondern mit anderen Marketer:innen, die mit KI arbeiten“, so Taylor.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige