t3n News Software

Sicherheitslücke: Mozilla zieht Firefox 16 zurück

Sicherheitslücke: Mozilla zieht Firefox 16 zurück

zieht den gestern vorgestellten 16 zurück. Der verfügt über eine , die es manipulierten Seiten erlaubt auf den Verlauf des Browsers zuzugreifen. Laut Mozilla wurde die Sicherheitslücke noch nicht ausgenutzt. Auf der deutschen Seite ist Version 16 weiterhin online.

Sicherheitslücke: Mozilla zieht Firefox 16 zurück

Erst gestern berichteten wir, dass Firefox in der neusten Version 16 erschienen ist, und viele interessante Neuerungen mit sich bringt. Keine 24 Stunden später zieht Mozilla nun Firefox 16 zurück und hat die entsprechenden Dateien teilweise von den Download-Servern entfernt. Auf der deutschen Download-Seite und der Versions-Übersicht wird jedoch nach wie vor die kritische Version 16 angeboten.

Firefox 16 mit der neuen Entwickler-Kommandozeile

Die gestrige Version von Firefox 16 beinhaltet laut Mozilla eine Sicherheitslücke, die es einer manipulierten Seite erlaubt auf die History des Browsers zuzugreifen. Gleichzeitig behauptet Mozilla, dass die Sicherheitslücke noch nirgendwo ausgenutzt wird. Von daher ist die Gefahr für den User aufgrund der fehlerhaften Version momentan sehr gering. Nichtsdestotrotz arbeitet Mozilla mit Hochdruck an einem Bugfix, der bereits morgen erscheinen soll. Wer dennoch Angst um seine Sicherheit hat, dem wird ein Downgrade auf die vorhergehende Version 15.0.1 empfohlen.

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Mr.Sinister am 11.10.2012 (16:46 Uhr)

    "Gleichzeitig behauptet Mozilla, dass die Sicherheitslücke noch nirgendwo ausgenutzt wird. Von daher ist die Gefahr für den User aufgrund der fehlerhaften Version momentan sehr gering."

    Wie unreflektiert ist das denn? Die Gefahr ist gering, weil jemand was behauptet? Ich wünsche dem Autor eine Schulung zu IT-Sicherheit.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Sicherheitslücke
Internet of Things statt Smartphone: Mozilla dreht Firefox OS endgültig ab
Internet of Things statt Smartphone: Mozilla dreht Firefox OS endgültig ab

Der Software-Anbieter gibt sein mobiles Betriebssystem auf. In Zukunft will sich Mozilla stärker auf Lösungen für das Internet of Things konzentrieren. » weiterlesen

Alternative Werbung: Der Mozilla-Mitgründer launcht einen Browser mit integriertem Ad-Blocker
Alternative Werbung: Der Mozilla-Mitgründer launcht einen Browser mit integriertem Ad-Blocker

Der Browser Brave blendet Werbung von Ad-Servern, die Nutzerdaten tracken, aus und ersetzt sie durch eigenes Werbeinventar. Der ehemalige Mozilla-CEO will Publisher und Agenturen von seinem Ansatz … » weiterlesen

Virtual Reality im Browser: Mozilla stellt Open-Source-Framework für VR-Websites vor
Virtual Reality im Browser: Mozilla stellt Open-Source-Framework für VR-Websites vor

Mozillas A-Frame soll es deutlich einfacher machen, Virtual-Reality-Websites für den Desktop, Smartphones und VR-Brillen zu entwickeln. Wir werfen einen ersten Blick auf das Open-Source-Framework. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?