Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Social Media Marketing: Die 30 besten Tipps

Für viele Unternehmen und Marken wird das Social Media Marketing immer wichtiger. Nach anfänglichen, oft auch eher zufälligen Erfolgen, kann man nun vermehrt beobachten, dass Marken jetzt auf solide Strategien setzen, um einen langfristigen Erfolg im Social Web zu erzielen. Und zu einer erfolgreichen Strategie gehört als ein wichtiger Faktor auch das Social Media Marketing dazu. Wir haben uns zu dem Thema mal einige Gedanken gemacht und möchten euch die 30 besten zum Social Media Marketing mitgeben.

Social Media Marketing: Die 30 besten Tipps
© N Media - Fotolia.com

 

Social Media Marketing ist kein Hexenwerk, wenn man ein paar Tipps befolgt. (Foto:© N Media - Fotolia.com)

Social Media Marketing mit Facebook

Facebook ist die aktuell wohl wichtigste Social-Media-Plattform. Nicht nur, weil die rund 750 Millionen aktiven Mitglieder weltweit ihre eigene Sprache sprechen, sondern vor allem, weil Facebook sehr gute Möglichkeiten für das eigene Marketing bereit hält. Grundsätzlich beachten sollten Unternehmen den Unterschied zwischen einer Fanpage und einem Profil - nur die Fanpage ist für Unternehmen gedacht und wird von Facebook auch akzeptiert.

Immer wieder findet man bei Facebook aber auch Unternehmen, die stattdessen ein Personenprofil erstellt haben. Das ist nicht nur riskant, weil Facebook diese durch die Nutzungsbestimmungen gedeckt jederzeit abschalten kann, sondern auch nicht klug, denn viele Facebook-Nutzer weigern sich schlicht solche Unternehmensprofile als „Freund“ hinzuzufügen. Zudem zeigt ein Unternehmen damit, dass es sich mit Facebook nicht wirklich auskennt...

Die ersten Fans einer neuen Fanseite bekommt man übrigens schnell aus den eigenen Reihen: Bitte Mitarbeiter, Partner, Freunde und bekannte Fürsprecher darum, ein Fan zu werden. So hat man die erforderlichen 25 Fans für eine Vanity-URL (=sprechender Fanpagename) schnell zusammen und es kann losgehen.

10 Social Media Marketing Tipps für Facebook:

  1. Erstelle eine aussagekräfte Fanpage mit allen wichtigen Informationen. Eine spezielle Landingpage für Nicht-Fans kann bei der Fan-Generierung sehr hilfreich sein.
  2. Nutze die Social-Plugins von Facebook für deine Website - deine Fans können Inhalte somit einfach bei Facebook posten oder sie liken, so dass deren Freunde es sehen können.
  3. Verwende keinen automatischen Veröffentlichungsdienst für deine Inhalte, die beispielsweise aus deinem Blog stammen. Sie sollen Menschen erreichen und daher auch einen persönlichen und menschlichen Charakter haben.
  4. Poste oft Fotos. Sie besitzen einen hohen viralen Charakter und können einer Marke oder einem Unternehmen ein Gesicht geben.
  5. Regelmäßige Inhalte sorgen auch bei Facebook für mehr Beachtung und Engagement der Fans.
  6. Benutze Facebook in beide Richtungen. Fans wollen gehört und wahrgenommen werden, also poste nicht nur, sondern höre zu und antworte.
  7. Beachte, dass die meisten Fans die Inhalte in ihrem Newsfeed entdecken und nicht auf der Fanpage selbst, ansonsten werden wichtige Details vielleicht gar nicht angezeigt, weil der Post zu lang ist und im Newsfeed nicht komplett angezeigt wird.
  8. Gelegentliche Gewinnspiele, Geschenke oder Wettbewerbe für die Fans erhöhen das Engagement und können auch für neue Fans sorgen. Dabei sollten Facebooks Richtlinien für Gewinnspiele immer beachtet werden.
  9. Gerade Aktionen sollten immer mit den Facebook Insights nachbetrachtet werden, um für Folgeaktionen Verbesserungspotenzial zu erkennen und die Wirksamkeit von verschiedenen Aktionsformen auszuloten.
  10. Lustige, skurrile oder kuriose Inhalte und Fundstücke zwischen den informativen Inhalten lockern das Gesamtbild der Fanpage auf. Hier eignen sich auch „Behind The Scenes“-Beiträge aus den eigenen Reihen.

Social Media Marketing mit Twitter

Noch schneller als eine Fanpage bei Facebook ist ein Account bei Twitter eingerichtet. Auch hier gilt es zunächst einmal, die Zielgruppe auszumachen und sie mit Followings, Inhalten und Engagement für sich zu gewinnen.

10 Social Media Marketing Tipps für Twitter:

  1. Wähle einen aussagekräftigen, passenden Namen, der möglichst kurz und leicht zu merken ist.
  2. Das Twitter-Profil gibt nicht viel Platz für Informationen her, daher sollte der vorhandene Platz möglichst effektiv genutzt werden. Eine Kurzbeschreibung mit passenden Schlagwörtern und einem Link zur Website zeigt potenziellen Followern, wer man ist und welche Inhalte zu erwarten sind.
  3. Weitere Informationen lassen sich auf einem selbstgestalteten Hintergrundbild unterbringen, die Besucher beim Aufruf der Profilseite entdecken können. Wird ein Account beispielsweise von mehreren Personen betreut, so kann man sie hier vorstellen und damit den Account personifizieren.
  4. Warte nicht auf Follower, sondern werde selbst aktiv und folge interessanten Personen aus deinem Themenbereich. Sie werden somit auf dich aufmerksam und folgen dir mit etwas Glück zurück.
  5. Nutze die Retweetfunktion von Twitter, um interessante Beiträge von Personen weiterzuempfehlen. Damit kannst du deine eigenen Inhalte ergänzen und Kontakte zu anderen Twitterern knüpfen.
  6. Kommentiere Beträge von Influencern mit einem @reply. Das erzeugt bei ihnen mehr Aufmerksamkeit als ein Retweet und führt eher zu einem Follow.
  7. Eigene Blogposts können automatisch vertwittert werden oder händisch. Die Automatik hat den Vorteil, dass kein Post vergessen wird. Das manuelle Vertwittern hat den Vorteil, dass die Überschriften angepasst und mehr twitter-like gestaltet werden können.
  8. Auch bei Twitter gilt: Regelmäßige Tweets mit einem Mehrwert sind King. Trage etwas zur Konversation bei!
  9. Nerve deine Follower nicht mit den immer gleichen Werbebotschaften.
  10. Achte unbedingt auf deinen Stil und halte dich an die deutsche Rechtschreibung, wenn du seriös wirken willst.

Plattformübergreifende Social Media Marketing Tipps

Natürlich gibt es auch einige Tipps für das Social Media Marketing, die nicht nur auf Facebook oder Twitter beschränkt sind, sondern für alle Social Media Aktivitäten gleichermaßen gelten.

10 Social Media Marketing Tipps für alle Plattformen:

  1. Sei da präsent, wo deine Kunden sind. Halten sie sich eher bei Twitter oder bei Facebook auf?
  2. Bilde eine soziale Identität, die auf allen Kanälen authentisch ist und die Werte der Marke oder des Unternehmens wiedergibt.
  3. Wer mehrere Social Media Kanäle beliefert, sollte immer auch exklusive Inhalte für jede einzelne Plattform anbieten. Ansonsten gibt es keinen Grund Fan und gleichzeitig Follower einer Marke zu werden.
  4. Wichtiger noch als die Quantität ist die Qualität. Das gilt sowohl für die Fan/Follower als auch für die eigenen Inhalte.
  5. Rege zu Diskussionen an, stelle Fragen und starte Umfragen.
  6. Stelle realistische Ziele auf und überlege, wie du sie erreichen willst. Ohne Strategie und Ziele wird die Motivation gerade am Anfang schwierig.
  7. Social Media kostet Zeit, also plane genügend dafür ein.
  8. Sei immer offen für Feedback. Deine Kunden haben Erwartungen und wenn sie bereit sind sie mit dir zu teilen, ist das ein großer Vorteil für dich.
  9. Nutze Social Media Monitoring Tools um einzufangen, was im Social Web über dich und deine Marke kommuniziert wird.
  10. Treffe wann immer du kannst virtuelle Kontakte auch im echten Leben. Wer dich kennt, wird dir auch im Social Web anders gegenübertreten.
Und was ist mit Google+? Das steckt bekanntlich noch ganz am Anfang. Spezielle Profilseiten für Unternehmen sind hier noch nicht vorhanden, aber geplant. Trotzdem ist es natürlich sinnvoll, sich das Social Network bereits jetzt als Person anzusehen und es auszuprobieren. Und: Die allgemeinen Tipps für Social Media Plattformen gelten auch dort.

Welche Social Media Marketing Tipps habt ihr noch auf Lager? Ergänzungen gerne in den Kommentaren.

Weiterführende Links zum Thema Social Media Marketing:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Mareike Adam am 06.07.2011 (14:05 Uhr)

    Danke für die gute Sammlung! Ich habe noch folgende Ergänzung:

    Social Media Marketing für Buchautoren
    Informationen und Tipps, wie (insbesondere sich selbstverlegende) Autoren das Internet für ihr Buchmarketing nutzen können
    http://www.xinxii.com/gd_cms.php?page=tools

    Antworten Teilen
  2. von Jana Thiel am 06.07.2011 (21:02 Uhr)

    Hallo, dies ist eine sehr gute Auflistung grundlegender Tipps zum Einstieg ins Social Media Marketing. Wer diese Punkte verinnerlicht und so verfolgt, ist ein gutes Stück weiter!

    Eine kleine Ergänzung:
    Einsteiger ins Social Media Marketing fragen oft, wie sie mit der Interaktivität umgehen können, insbesondere mit Blick darauf, dass auch mal negatives Feedback kommt oder Aktionen bzw. Diskussionen von Fans negativ aufgenommen werden. Aus der praktischen Erfahrung bei Halalati empfehlen wir immer, dies bloß nicht als negative Begleiterscheinung des Social Webs anzusehen, sondern es als wichtigen Teil der realen Interaktion mit Fans (und Kunden) zu verstehen und aktiv damit umzugehen.
    Mehr Tipps dazu auch hier: http://www.halalati.com/blog/facebook-gewinnspiele-wie-reagiere-ich-auf-negative-kommentare-kritik-und-betrugsvorwurfe/

    Antworten Teilen
  3. von Christian am 07.07.2011 (08:39 Uhr)

    Danke für die Liste! Lese mich gerade in das Thema ein und kann daher solche Tipps gut gebrauchen.

    Antworten Teilen
  4. von Kerstin Hoffmann am 07.07.2011 (17:12 Uhr)

    Mein mit Abstand bester Social-Media-Tipp:

    Nutze deinen gesunden Menschenverstand und verhalte dich im Social Web genauso wertschätzend, authentisch und integer wie (hoffentlich!) im richtigen Leben.

    Antworten Teilen
  5. von Adrian am 13.01.2012 (17:24 Uhr)

    Nicht zu vergessen: Nicht immer ist Social Media planbar. Die "Shitstorms" der vergangenen Zeit haben eindrücklick belegt, wie schnell die besten Kommunikationsideen ad absurdum geführt werden, weil man eine Situation nicht mehr (richtig) handeln kann.

    Antworten Teilen
  6. von flo.rian am 20.09.2012 (10:31 Uhr)

    Ich denke Social Media Marketing sollte nicht nur auf Facebook und Twitter reduziert werden. Da gibt es noch viele weitere Möglichkeiten. Ich habe zum Beispiel Pinterest für mich entdeckt - die Plattform sollte hier ja auch schon bekannt sein!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social-Media-Marketing
Kriterien zur Bewertung von Unternehmenssoftware für das Social-Media-Marketing [Whitepaper]
Kriterien zur Bewertung von Unternehmenssoftware für das Social-Media-Marketing [Whitepaper]

Welche Softwarelösung ist am besten für dein Social-Media-Marketing geeignet? Ein Handbuch gibt dir Tipps zur Bewertung und Auswahl. » weiterlesen

Traffic, Leads und treue Fans: So effektiv ist Social-Media-Marketing 2014 [Report]
Traffic, Leads und treue Fans: So effektiv ist Social-Media-Marketing 2014 [Report]

Im Rahmen einer aktuellen Studie wurden mehr als 2.800 Marketers zum Social-Media-Marketing befragt. Die Ergebnisse des Reports erfahrt ihr in unserem Artikel. » weiterlesen

t3n-Aktion: „Wir machen dieses Social Media“
t3n-Aktion: „Wir machen dieses Social Media“

Social Media ist in aller Munde. Doch welche Strategie passt zu meiner Organisation? Erfahrungsberichte und Tipps liefert das Buch „Wir machen dieses Social Media“, das es für 30 Neuabonnenten … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen