t3n News Marketing

SEO: 20 Browser-Plugins für den täglichen Einsatz

SEO: 20 Browser-Plugins für den täglichen Einsatz

Browser-Plugins erleichtern die Arbeit eines jeden Webworkers. In diesem Artikel zu unserer „Themenwoche Marketing: Content, , CRM“ konzentrieren wir uns auf „SEO-Plugins“ für Chrome und – Erweiterungen also, die Nutzer bei der unterstützen.

SEO: 20 Browser-Plugins für den täglichen Einsatz

SEO: Browser-Plugins für Analyse und Linkbuilding

Browser-Plugins wie „SEOQuake“, „Check my Links“ oder „Scraper“ unterstützen Nutzer bei der Analyse von Websiten und der Auswertung von Linkprofilen. Sie erleichtern die tägliche Arbeit und sparen nach etwas Einarbeitungszeit viele unnötige Arbeitsschritte. In diesem Artikel wollen wir die wichtigsten SEO-Plugins für Chrome und Firefox sammeln, mitsamt einer kurzen Erklärung und den entsprechenden Downloadlinks. Selbstverständlich freuen wir uns über weitere Ergänzungen in den Kommentaren.

Die besten Browser-Plugins für SEO. (Quelle: © HaywireMedia - Fotolia.com)
Die besten Browser-Plugins für SEO. (Bild: © HaywireMedia – Fotolia.com)

1. Firebug (Firefox)/Entwickler-Tools (Chrome)

Kein klassisches SEO-Plugin und dennoch einer der Klassiker: Firebug. Die Entwicklerkonsole für Nutzer des Mozilla Firefox ermöglicht es, einzelne Elemente einer Website hinsichtlich ihres Quellcodes, der Weiterleitungen und der Ladezeit auszuwerten. Chrome liefert die Entwicklerkonsole „out of the box“ unter Anzeigen > Entwickler > Entwicklertools oder alternativ nach einem Rechtsklick unter „Prüfen“.

2. Moz Toolbar (Firefox/Chrome)

Eines der meistgenutzten Analysewerkzeuge für Mozilla Firefox und Google Chrome ist die „Moz Toolbar“. Das Browser-Plugin beinhaltet eine klassische Toolbar, die beim Aufruf einer Website automatisch Metriken wie „Page Authority“, „Domain Authority“ und die Anzahl der Backlinks anzeigt. Ein Mausklick auf das Plugin-Symbol öffnet darüber hinaus weiterführende Informationen. Die Daten stammen direkt von Moz und werden auch beim Aufruf einer Suchergebnisseite unter den einzelnen Ergebnissen eingeblendet.

3. SEOQuake (Firefox/Chrome/Opera)

Ebenfalls schon lange am Start ist „SEOQuake“. Das Browser-Plugin bietet ähnliche Funktionen wie die „Moz Toolbar“: Es zeigt SEO-Metriken auf einer Website und auf Suchergebnisseiten. Die Metriken können von Nutzern angepasst werden, standardmäßig fallen darunter beispielsweise der Pagerank einer Website und die Anzahl der indexierten Unterseiten. Mit über zwei Millionen Downloads zählt SEOQuake ohne Zweifel zu den beliebtesten Browser-Plugins dieser Übersicht.

4. linkbird Toolbar

Wer das SaaS-Tool linkbird nutzt, profitiert auch von dessen Toolbar. Mit ihr lassen sich beim Surfen neue URLs zum eigenen Projekt hinzufügen, die Anzahl der Backlinks prüfen und gegebenenfalls direkte Kontakte zum Inhaber anzeigen. Die linkbird Toolbar gibt es für Chrome und Firefox und ist für angemeldete Nutzer in linkbird unter „Setup“ > „API & Toolbar“ verfügbar.

5. Majestic SEO Browser-Plugin (Chrome/Firefox)

Der Fokus des Browser-Plugins von „Majestic SEO“ liegt auf Backlinks, ihrer Anzahl und Wertigkeit. „Majestic SEO“ hat Zugriff auf eine der größten Backlink-Datenbanken, deren Informationen auch nicht-angemeldete Nutzer der Erweiterung zumindest in Teilen angezeigt bekommen. Per Mausklick visualisiert das Browser-Plugin alle wichtigen Kennzahlen – völlig ausreichend für eine erste Backlink-Analyse.

6. SEO Site Tools (Chrome)

Das „All-in-One-Plugin“ der SEO-Szene heißt „SEO Site Tools“ und steht nur Chrome-Nutzern zur Verfügung. Es aggregiert eine Reihe von Metriken der geöffneten Webseite, darunter auch Social Shares von Twitter und Facebook. Mit ein paar Handgriffen können Nutzer einzelne Kennzahlen an- oder abschalten, „SEO Site Tools“ lässt sich also stark auf die jeweiligen Anforderungen anpassen. Die vielen Möglichkeiten können aber auch überfordern, weshalb ich eine Kombination der Browser-Plugins von „Moz“ und „Majestic SEO“ vorziehe.

7. Check my Links (Chrome)/ LinkChecker (Firefox)

Das perfekte Werkzeug zum „Broken Linkbuilding“ heißt „Check my Links“. Das Chrome-Plugin ist aufgrund schneller Ladezeiten und funktionaler Neuerungen die bessere Alternative zum LinkChecker für Firefox, behauptet Jon Cooper auf Moz.com. Ich habe die beiden nie verglichen, schwöre aber auf „Check my Links“. Die Erweiterung überprüft schnell und effektiv alle Links einer Website und identifiziert sowie markiert all diejenigen, die ins Leere laufen.

8. Linkparser (Chrome/Firefox)

Eine etwas andere Herangehensweise wählt „Linkparser“ für Chrome und Firefox. Die Erweiterung analysiert auf Knopfdurck die Linkstruktur einer Website. Sie unterscheidet je nach Einstellung zwischen neun Linktypen, erklärt Andre Alpar im Unternehmensblog von PerformicsAKM3. Nutzer können die Analyse des Browser-Plugins in den Einstellungen an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

9. roboxt! (Firefox)/ Robots vs Humans (Chrome)

Wie oft schon habe ich nach verzweifelten Anrufen entfernter Bekannter einen Blick auf die robots.txt ihrer Website geworfen und festgestellt, dass hier der Grund für ihre nicht auffindbare Website liegt. Mit „roboxt!“ für Firefox und „Robots vs Humans“ für Chrome kostet das nur wenige Sekunden.

10. Scraper (Chrome)

Scraper zählt zu meinen absoluten Lieblingen. Einmal installiert, erweitert Scraper das Kontextmenü des Google Chrome um die Option „Scrape similar“. Ein weiterer Mausklick und Scraper zieht automatisch alle gleichformatierten Elemente einer Website – also beispielsweise die Links einer Blogroll – in eine Tabelle, die Nutzer anschließend exportieren können. Auch für Nutzer von Google Drive gibt es eine voll funktionsfähige Exportfunktion.

11. Seerobots (Firefox/Chrome)

„Klein aber fein“ ist Seerobots für Mozilla Firefox und Google Chrome. Das Browser-Plugin visualisiert beim Besuch einer Website die Angaben des Robots-Tag, also „index“/„noindex“ und „follow“/„nofollow“. Optisch unauffälliger ist im Übrigen die Chrome-Version, die Funktionen gleichen einander aber auf beiden Plattformen.

12. Redirect Path (Chrome)/ Live HTTP Headers (Firefox)

„Wie lautet der Statuscode der eingegebenen URL?“ Das Chrome-Plugin „Redirect Path“ von Ayima.com beantwortet diese Frage in Sekundenschnelle. Es zeigt anhand des jeweiligen Icons die gängigen Statuscodes (301, 302, 404, 500). Nur einen Mausklick entfernt sammelt es darüber hinaus zusätzliche Informationen, etwa die IP-Adresse des Servers. Eine Alternative für Firefox-Nutzer ist „Live HTTP Headers“.

13. „Page load time“ (Chrome)/ YSLow (Firefox)

Ebenso simpel arbeitet „Page load time“, ein Plugin auf Basis der „Web Timing API“ des W3C. Es zeigt die Ladezeit der jeweiligen Website direkt in der Toolbar und liefert bei Bedarf Detailinformationen. Die Firefox-Alternative heißt in diesem Fall YSlow. Sie ist für alle gängigen erhältlich, gefällt mir persönlich aber nicht so gut wie „Page load time“.

14. Canonical (Chrome)

Canonical“ für Google Chrome liefert (falls vorhanden) nur eine Information: die Canonical-URL einer Webseite. Er wird auch durch die oben vorgestellten „SEO Site Tools“ ausgeliefert, ist bei „Canonical“ aber einfacher zugänglich und lässt sich mit nur einem Mausklick anwählen.

15. Multi Links (Firefox)/ Linkclump (Chrome)

Multi Links für Mozilla Firefox und Linkclump für Google Chrome erleichtern die Arbeit eines jeden Webworkers. Sie öffnen, kopieren oder bookmarken alle Links, die sich in dem zuvor definierten Bereich einer Webseite befinden. Beide Erweiterungen eigenen sich insofern für viele andernfalls langwierige und umständliche Arbeitsschritte, zum Beispiel bei der Backlink-Analyse.

16. KGen

Auf der Suche nach Keywords? Mit KGen für Chrome und Firefox erhaltet ihr im Handumdrehen einen Überblick über alle auf einer Website vorhandenen Keywords, deren Häufigkeit und Positionierung. Dies hilft nicht nur bei der Recherche, sondern auch bei der Optimierung bestehender Inhalte.

17. User Agent Switcher

Der User-Agent Switcher für Chrome und Firefox simuliert je nach Bedarf verschiedene User-Agents. So könnt ihr eine Website kurzerhand mit verschiedenen Browsern und Endgeräten testen. Es sind zwar nur einige Geräte und Versionen verfügbar, für einen ersten Eindruck taugt das Plugin trotzdem.

18. Note AnyWhere

Mit Note AnyWhere ergänzt du deinen Workflow um digitale Klebezettel. Die Browser-Extension erlaubt dir, auf Websites jederzeit Notizen anzulegen. Kehrst du irgendwann zur entsprechenden Seite zurück, warten sie dort auf dich. Die Alternative für Mozilla Firefox heißt FloatNotes.

19. Ghostery (Alle Browser)

Das Browser-Plugin Ghostery richtet sich eigentlich an Internetnutzer, die ihre Privatsphäre gegenüber Trackingdiensten schützen wollen. Es lässt sich aber auch zu einem ganz anderen Zweck einsetzen: der Auswertung aller auf einer Website eingesetzten Analyse- oder Testing-Tools. So lässt sich beispielsweise herausfinden, welche Software konkurrierende Websites auf einzelnen Landingpages oder Verkaufsseiten einsetzen.

20. One Click Extension Manager

Nachdem du dir ein halbes dutzend Extensions installiert hast, brauchst du zuallerletzt den „One Click Extension Manager“ für Chrome. Mit ihm kannst du alle Erweiterungen im Handumdrehen abschalten, ohne in Menüs abzutauchen und unnötig Zeit zu verschwenden.

Weitere Browser-Plugins ohne SEO-Fokus liefert der t3n-Artikel: 30 praktische Browser-Erweiterungen für Google Chrome.

Letztes Update des Artikels: 26. Februar 2016

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
17 Antworten
  1. von Knut am 14.10.2013 (07:14 Uhr)

    Super Liste, da sind doch glatt ein paar dabei die ich noch nicht kannte und heute gleich einmal ausprobieren werde

    Antworten Teilen
  2. von Markus am 14.10.2013 (07:52 Uhr)

    ok, zu früh für mich am Montag Morgen. den Nummer 2 habe ich doch glatt überlesen... ;-)

    Antworten Teilen
  3. von Nikolaj am 14.10.2013 (08:35 Uhr)

    Super Liste! Danke!

    Antworten Teilen
  4. von Michael am 14.10.2013 (10:03 Uhr)

    In der Liste fehlt auf jeden Fall noch die "SEOKicks Backlink Daten" Chrome Extension, mit der man schnell und einfach die Backlinks einer Webseite analysieren kann.

    https://chrome.google.com/webstore/detail/seokicks-backlinkdaten/lbcejemckglndjbmgpnhjbfbkpaibaoj?hl=de

    Antworten Teilen
  5. von trustagents am 14.10.2013 (10:51 Uhr)

    Sehr gute Aufstellung. Wir haben bei uns noch ein paar weitere Plugins aufgelistet und noch ein paar handliche Bookmarklets erstellt:

    http://www.trustagents.de/blog/die-besten-seo-browserplugins-2012

    Antworten Teilen
  6. von julian Pustkuchen am 14.10.2013 (22:00 Uhr)

    Eines der besten tools: SENSEO für Firefox!

    Antworten Teilen
  7. von Asokan_von_linkbird am 16.10.2013 (16:13 Uhr)

    Da darf auf keinen Fall die linkbird Toolbar fehlen. Warum? Darum: https://www.linkbird.com/de/functions/tutorials/workflow-mit-linkbird-toolbar/ ;)

    Antworten Teilen
  8. von Daniel am 17.10.2013 (08:52 Uhr)

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Einige Tools nutze ich bereits und andere werde ich nun mal antesten.
    Schöne Grüße von der Ostsee

    Antworten Teilen
  9. von JennyHanna am 06.11.2013 (09:40 Uhr)

    Hier ist mein favorisiertes SEO-Tool beschrieben:
    http://blog.webfox01.de/seo-tools-search-status-quirk-webfox/

    Antworten Teilen
  10. von delucks am 04.12.2013 (11:33 Uhr)

    Linkbird ist auch mein Favorit!

    Antworten Teilen
  11. von c.spieker am 04.04.2015 (16:44 Uhr)

    Leider Fehlt eine Rankingcheck Extension. Ich verwende immer diese http://www.oneproseo.com/de/seo-browser-apps/

    Antworten Teilen
  12. von recep am 18.05.2015 (00:42 Uhr)

    Danke für die tolle Zusammenstellung der Tool-Liste

    Antworten Teilen
  13. von Kompaktpage am 02.03.2016 (09:56 Uhr)

    Von mir auch einen herzlichen Dank für den Bericht.
    Ich habe gestern alle mir unbekannten Plugins getestet und gleich zwei davon behalten.

    Antworten Teilen
  14. von linkomat_Cashback am 25.04.2016 (14:46 Uhr)

    Gute Liste, habe mir gleich mal 2 installiert. Wobei ich inzwischen schon echt viele Erweiterungen im Chrome laufen habe.. :-) muss auch mal wieder ausmisten.

    Antworten Teilen
  15. von Hanasaki am 08.06.2016 (08:46 Uhr)

    Gute Liste! Vielen Dank für das Teilen! Immer gern Firebug und Firepath ! Ich werde die Gelegenheit haben, zu versuchen, Ihre Liste zu stopfen , wenn die Nachfrage nach Arbeit. Hier würde Ich mag , eine Software zu empfehlen genannt Octoparse . Freie leistungsstarke und einfach zu bedienen. Ich benutze es häufig zu Datenseite sammeln . Verknüpfen Sie hier: http://www.octoparse.com/?fo

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema SEO
Browser-Test: Edge schlägt Chrome, Firefox und Opera bei der Akkulaufzeit
Browser-Test: Edge schlägt Chrome, Firefox und Opera bei der Akkulaufzeit

Microsoft will über einen Test nachgewiesen haben, dass sein Edge-Browser eine deutlich längere Akkulaufzeit am Laptop ermöglicht als die Konkurrenz. Besonders eklatant ist demnach der Unterschied … » weiterlesen

Chrome schützt euch vor Verarsche: Google-Browser warnt jetzt vor Fake-Download-Buttons
Chrome schützt euch vor Verarsche: Google-Browser warnt jetzt vor Fake-Download-Buttons

Google will die Nutzer des Chrome-Browsers besser schützten und warnt sie jetzt vor dem Öffnen von Seiten, auf denen sich Werbeanzeigen befinden, die sich als Download-Button ausgeben. » weiterlesen

30 praktische Erweiterungen für den Chrome-Browser
30 praktische Erweiterungen für den Chrome-Browser

Googles Chrome-Browser hat auch wegen der vielen praktischen Erweiterungen einen so starken Höhenflug in den letzten Jahren erlebt. Wir haben 30 der besten Chrome-Erweiterungen für euch … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?