Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Apple kürt die besten Apps des Jahres für iPhone und iPad

Best of Apple 2017. (Bild: Apple)

Apple hat zum Ende des Jahres die Highlights aus den Stores zusammengestellt – unterteilt in die Kategorien meistverkaufte, erfolgreichste und umsatzstärkste. Welche Apps haben überzeugt?

Apple kürt die besten Apps des Jahres für iPhone und iPad

Auf den Tag genau vor einem Jahr hat Apple seine Übersicht „Das Beste aus ...“ veröffentlicht. Im Zuge dessen nannte das Unternehmen diverse Zahlen und Erfolge: So wurden 2016 rund 140 Milliarden Apps heruntergeladen, durch die weltweit seit dem Start des Stores 50 Milliarden US-Dollar an Entwickler ausgeschüttet werden konnten. Diese Zahlen kann Apple in diesem Jahr toppen. Denn 2017 seien bereits „mehr als 180 Milliarden Apps heruntergeladen“ worden. Ferner habe Apple 70 Milliarden Dollar an Entwickler gezahlt – also allein in diesem Jahr 20 Milliarden.

Die Bestenliste im App-Store führt in der Kategorie meistverkaufte iPhone-App die App Blitzer.de Pro an. Die meistverkaufte iPad-App im deutschen App-Store ist Apple zufolge Goodnotes 4. Bei den meistgeladenen Apps steht der größte Messenger der Welt im Vordergrund: Auf dem iPhone belegt Whatsapp den ersten Platz, auf dem iPad belegt die Kompagnon-App „Messenger für Whatsapp“ die Top-Platzierung.  Bei den Games sieht es wie folgt aus:

  • Meistverkauftes iPhone-Spiel: Plague Inc.
  • Meistverkauftes iPad-Spiel: Minecraft
  • Meistgeladenes Game für iPhone und iPad: Super Mario Run

Apple hat wie in den vergangenen Jahren auch die Redaktion wählen lassen. Bei den iPhone- und iPad-Anwendungen liegt der Fokus eindeutig auf Kreativ-Apps. Bei den Games hat es ein ARKit-Spiel und ein süchtig machendes Game geschafft, bei dem das Wimmelbildprinzip mit einer interaktiven Spielwelt verknüpft werden.

  • iPhone-App des Jahres: Enlight Videoleap (Lightricks Ltd.)
  • iPhone-Spiel des Jahres: Splitter Critters (RAC7 Games)
  • iPad-App des Jahres: Affinity Photo (Serif Labs)
  • iPad-Spiel des Jahres: Hidden Folks (Adriaan de Jongh)
  • Mac-App des Jahres: Aurora HRD 2018 (MacPhun LLC)
  • Mac-Spiel des Jahres: The Witness (Thekla Inc.)
Anzeige

Apple App-Store: Highlights und Trends 2017

Die AR-Kit-App IKEA Place steht seit Mitte September zum Download bereit. (Bild: IKEA; Giphy)

Apple fasst des Weiteren einige Trends in seiner Best-of-Ankündigung zusammen. Demzufolge sei Augmented Reality (AR) drauf und dran, im Mainstream anzukommen. Apple hat mit dem Release von iOS 11 sein AR-Kit integriert, mit dem Entwickler Augmented-Reality-Anwendungen für iPhones und iPads programmieren können. Wir haben euch bereits einige spannende AR-Apps und -Games vorgestellt:

iOS 11: Diese AR-Kit-Apps und-Games müsst ihr ausprobieren

Als weiteren Trend nennt Apple Gaming-Wettbewerbe, die in Echtzeit ausgeführt werden. Zu den Highlight-Titeln der vergangenen Jahre wie „Clash Royale“ mitsamt der Knights of the Frozen Throne-Erweiterung von Hearthstone kommen immer neue dazu. Apple nennt dabei Games wie „Art of War: Red Tides“, „Fifa Fußball“, „Race Kings“, „Titanfall: Assault“ und „Vainglory“.

Ebenso angesagt seien Trainings-Apps für Zuhause: In diesem Kontext nennt Apple Anwendungen wie „Asana Rebel: Yoga und Fitness“ , „8fit Fitness- & Ernährungsplan“, „Gymondo“, „7-Minuten-Trainingseinheit“, „Runtastic Results Fitness App“ oder „Sworkit: Persönlicher Trainer“.

Auf Seite 2:  Die besten Apps und erfolgreichsten Inhalte des Jahres vieler weiterer Kategorien aus Apples virtuellem Gemischtwarenladen. 

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot