Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

So blockierst du das Facebook-Tracking

    So blockierst du das Facebook-Tracking
#FLICKR#

Facebook trackt bekanntlich gern: Selbst wer nicht im Zuckerbergschen sozialen Netzwerk eingeloggt ist oder nicht einmal einen Facebook-Account besitzt, der wird im Netz verfolgt, sofern Facebook das entsprechende Cookie einmal im Browser abgelegt hat. Eine Möglichkeit, dem Tracking unter Chrome und Firefox dauerhaft zu entgehen, bietet die Browser-Erweiterung Adblock Plus.

Adblock Plus unterbindet das Facebook-Tracking

Eigentlich ist Adblock Plus ein Werbeblocker und Seiten wie t3n.de finden es logischerweise nicht so besonders gut, wenn ihnen dadurch Geld für den Betrieb der Website flöten geht. Aber Adblock Plus lässt sich auch dafür verwenden, Social-Media-Implementationen auf externen Webseiten zu blocken. Das hat zur Folge, dass diese ab sofort keine Nutzerdaten mehr für Facebook einsammeln können. Allein die Installation von Adblock Plus reicht noch nicht aus, um das Facebook-Tracking zu unterbinden, zusätzlich ist es notwendig, dem Werbeblocker eine Filter-Liste hinzuzufürgen. Über einen Link zum Abonnieren der sogenannten „Antisocial.txt“ funktioniert das für Firefox-Nutzer ohne weiteres Dazutun.

Diejenigen, die mit Chrome unterwegs sind, müssen einen kleinen Umweg einschlagen: Über einen Rechtsklick auf das Adblock Plus Symbol in der Adressleiste des Browsers gelangt man zu „Optionen“. Unter dem Tab „Filter Liste“ sind bereits einige Filter aufgeführt, allerdings nicht der in diesem Fall benötigte. Dieser lässt sich aber über das Feld „Fügen Sie eine Firefox Adblock Plus Filter Liste hinzu:“ leicht manuell ergänzen. Die URL https://adversity.googlecode.com/hg/Antisocial.txt erfüllt hier den Zweck.

Mit einem Rechtsklick auf das Adblock Plus Symbol gelangt man zu den Optionen, in denen sich auch die Filter-Listen verbergen.
Facebook-Tracking unterbinden: In Chrome muss der Filter in Form der Antisocial.txt manuell hinzugefügt werden.

Weiterführende Links:

Bildnachweis für die Newsübersicht: Foto: MSVG / flickr.com, Lizenz: CC-BY

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

9 Reaktionen
Robert

Danke für den Tipp, ich werds mal testen (t3n.de natürlich als Extrawurst eingestellt :P)

PS: Müsste es statt "Implementationen" nicht "Implementierungen" heißen?

Antworten
Struppi
Struppi

Dafür hab' ich grad mal t3n in AddBlock freigeschaltet. Hoffentlich werd ich jetzt nicht getrackt ;-)

Antworten
Kai
Kai

@Tim: Das Ziel ist ja auch nicht Facebook zu ärgern.... sondern selbst zu entscheiden wer welche Daten von mir bekommt.

Antworten
Tobi Linked

Reicht es nicht aus, wenn bei noscript im firefox das entsprechende skript (z.b. facebook) blockiert ist?

Antworten
Prowler
Prowler

Welches Cookie wird denn da genau geblockt? Würd das gern mal nachvollziehen.

Antworten
Daniel
Daniel

Die Liste blockiert weitaus mehr als nur Facebook. Eben alle möglichen Sozialen Netzwerke und Buttons. Das sollte der Vollständigkeit halber gesagt werden.

Antworten
Frank

Das AddOn "Ghostery" blockt auch ganz gut und es lässt sich sehr selektiv einstellen was man auf der Seite blocken will.
Zusammen mit NoScript kann man damit auch sehr gut Google-Analytics und andere Tracker blocken, die man selbst auf Kunden- und eigenen Seiten einsetzt, um die Statistik durch eigene Besuche nicht zu verfälschen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen