Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Blockchain-Glossar: Die wichtigsten Begriffe der revolutionären Technologie

Die wichtigsten Begriffe rund um die Blockchain. (Foto: dpa)

Die Blockchain und der damit verbundene Hype um Kryptowährungen ist in aller Munde. Doch welche Begriffe sollte jeder kennen, um wirklich mitreden zu können? Ein Glossar.

Blockchain

Die Blockchain-Technologie gilt als das Internet der Zukunft. Jede Blockchain besteht vereinfacht gesagt aus einer Kette von Datensätzen, die von allen Rechnern des Netzwerks verwaltet und berechnet werden. Dabei landet auf jedem angeschlossenen Computer eine Kopie der verschlüsselten Daten. Somit ist eine Fälschung oder gar Löschung der Daten de facto nicht mehr möglich. Auf diese Weise lassen sich etwa Bitcoins schnell und sicher speichern und auf ein Konto überweisen.

Bitcoin

Bitcoin ist eine virtuelle Kryptowährung. Erstmals an die Öffentlichkeit gelangte die Währung 2008 über eine Mailingliste für Kryptografie. Unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto wurde dort ein Whitepaper veröffentlicht, in dem ein auf der Blockchain-Technologie beruhendes Zahlungssystem beschrieben wurde. Ein Jahr später wurde die Bitcoin-Referenzsoftware veröffentlicht.

Altcoins

Altcoins steht abgekürzt für alternative Coins beziehungsweise Kryptowährungen. Denn neben Bitcoins buhlen nach Schätzungen mehr als 700 verschiedene Kryptowährungen um das Interesse von Anlegern. Bekannte Altcoins sind beispielsweise Litecoin, Ripple und IOTA.

Smart Contracts

Smart Contracts haben eigentlich nichts mit Verträgen im klassischen Sinne zu tun. Vielmehr werden damit Anwendungen oder digitale Vorgänge bezeichnet, die sich nach der Verifizierung zwischen zwei Parteien über die Blockchain von selbst und ohne Mittelsmänner ausführen. Beispiel: Das Öffnen einer Ferienwohnung bei Airbnb ohne vorherige Schlüsselübergabe mit dem Vermieter.

ICO

ICO steht für Initial-Coin-Offering und bezeichnet eine neuartige Form der Unternehmensfinanzierung. Anders als bei einem normalen Börsengang können Anleger bei einem ICO mithilfe einer virtuellen Kryptowährung eine bestimmte Menge an Anteilen oder Rechten an einem Unternehmen erwerben. Technisch basiert das Verfahren auf der Blockchain-Technologie.

Tokens

Tokens erhält man bei einem ICO im Tausch gegen einen bestimmten Betrag einer Kryptowährung. Jeder Token ist vergleichbar mit einem digitalen Coupon, der beispielsweise zur Teilhabe an einem Unternehmen berechtigt. Gewinnt das Unternehmen später an Wert, steigt auch der Wert des Tokens – wie bei einer Aktie.

Identity-Management

Identity-Management ist neben den Kryptowährungen der zweite große Hype innerhalb der Blockchain. Experten glauben, dass mithilfe der Technologie auch der Verifizierungprozess im Internet vereinfacht werden kann. Anstatt sich beispielsweise in Onlineshops jedes Mal mit E-Mail-Adresse und Passwort einzuloggen, könnte in Zukunft eine einzelne digitale Identität für Transaktionen und Identifizierungen genügen. Prüfungen wären in Echtzeit möglich und das Betrugsrisiko würde sinken.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Paul
Paul

Man findet viele Definitionen zu "Blockchain" über die man streiten kann. Ich bin der Ansicht, dass anders als oben beschrieben wurde, die Blockchain nicht von allen Rechnern des Netzwerks berechnet wird. Die Blockchain ist eigentlich nur eine verteilte WORM-Datenbank (write once read many). Wie die Blöcke erzeugt werden ist dabei aber nebensächlich.

Man kann die Blockchain auch als ein Hauptbuch sehen, das digital unterschrieben wird und an Partner weitergegeben wird. Der Verwalter des Hauptbuches kann keine Änderungen an den vergangenen Blöcken vornehmen, ohne dass es die Partner merken würden.

Auch gibt es die Möglichkeit, dass man ein geschlossenen Ring von Partnern hat. Die Blockerzeugung und Verifizierung übernimmt jeweils der nächste Partner im Ring. Oder auch alle Partner müssen die Block "unterschreiben".

Bei Bitcoin und co. darf derjenige den Block erzeugen, der ein mathematisches Rätsel gelöst hat

Wegen der vielen unterschiedlichen Möglichkeiten würde ich in der Definition von Blockchain das "von allen Rechnern des Netzwerks berechne" weglassen. Das Ergebnis/Ziel der Blockchain ist ein offeneres, transparentes und (öffentlich) verifizierbares System. In der Definition von "Downhill" oder "Skifahren" verzichte man auch darauf wie die Sportler den Berg hochkommen.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot