Ethereum

RSS-Feed abonnieren

Bei Ethereum handelt es sich um ein Blockchain-System, das in den Bereich der Finanztechnologie einzuordnen ist. Dabei steht das Anlegen, Verwalten und das Ausführen von Smart Contracts im Fokus. Smart Contracts sind die Besonderheit der Ethereum-Blockchain und ermöglichen die Entwicklung eigener dezentraler Applikationen. Vor allem in der Informatik stellt sich Ethereum als Konterpart zur Client-Server-Architektur dar. Die gesamte Blockchain setzt zudem auf die Kryptowährung Ether, die zur Transaktionsbearbeitung benötigt wird. 

Die Idee hinter Ethereum

Der Gründer hinter Ethereum, Vatalik Buterin, gilt als begnadeter Informatiker. Während sich die Bitcoin-Blockchain in einem frühen Entwicklungsstadium befand, befasste sich Buterin mit den Möglichkeiten der Blockchain-Technologie. Bereits im Jahr 2013 verfasste Buterin ein Whitepaper zu Ethereum und adressierte einen der entscheidenden Nachteile der Bitcoin-Blockchain. Demnach sollte eine Blockchain nicht nur zum Mining dienen, sondern auch Möglichkeiten zur Software-Entwicklung bieten. Mit einer entsprechenden Erweiterung sollte Ethereum das volle Potenzial der Bitcoin-Blockchain entfalten. Da das veröffentlichte Whitepaper nicht von den Core-Entwicklern der Bitcoin-Blockchain adaptiert wurde, entwickelte Buterin zusammen mit drei weiteren Informatikern eine eigene Plattform. Diese sollte den Benutzern eine Möglichkeit zur Entwicklung eigener dezentraler Applikationen bieten. Im Januar 2014 erfolgte die öffentliche Ankündigung der Plattform. Mittlerweile rangiert die Währung auf dem zweiten Platz der wertvollsten Kryptowährungen. Die Verwaltung der Blockchain wird durch die Ethereum-Stiftung aus dem Schweizer Kanton Zug vorgenommen. 

Die Kryptowährung hinter Ethereum 

Neben der grundlegenden Ethereum-Blockchain existiert auch der entsprechende Ether-Token. Er dient als Zahlungsmittel im Netzwerk und kann im Rahmen der intelligenten Verträge verwendet werden. Zudem werden Miner mithilfe von Ether-Token belohnt. Auch die entwickelten dezentralen Applikationen, die auch als Dapps bezeichnet werden, werden durch den Einsatz von Ether finanziert. Sämtliche Transaktionen im Netzwerk werden mithilfe von Hashfunktionen in Blöcke geschrieben. Das Hashen der Blöcke wird als Mining bezeichnet und dient der Verifikation ausstehender Transaktionen. Um die Effizienz dieses Vorgangs zu steigern, wurde bei Ethereum ein Proof-of-Stake-Mining-Algorithmus implementiert. Neben geringeren Anforderungen an die Hardware sorgt dieser neue Algorithmus auch für einen passiveren Miningansatz. Davon unangetastet verbleibt die Belohnung für den Abschluss eines Blocks bei drei Ether. Gewinne aus Kryptowährungen müssen aber auch versteuert werden. Wie das funktioniert, erfährst du in unserem Krypto-Steuer-Guide.

Auf t3n.de findet ihr immer die neusten Entwicklungen und aktuellsten News rund um das Thema Ethereum.

Verwandte Themen
Kryptowährung