Anzeige
Anzeige
News

KI schlägt Menschen im Murmel-Labyrinth-Spiel – und schummelt einfach

Forscher der ETH Zürich haben eine KI gebaut, die das Geschicklichkeitsspiel Labyrinth-Murmel meistert. Cyberrunner hat sich dabei nicht nur innovativer Lernmethoden bedient, sondern auch einen neuen Weltrekord im Spiel aufgestellt.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Die KI murmelt meisterlich. (Foto: Rikard Stadler / Shutterstock)

Forscher der ETH Zürich haben eine KI entwickelt, die das Geschicklichkeitsspiel Labyrinth-Murmel spielt. Dabei müssen Spieler eine Murmel durch ein Labyrinth manövrieren, indem sie das Spielfeld mithilfe von zwei drehbaren Knöpfen an den Seiten neigen.

Anzeige
Anzeige

Durch diese Neigung wird die Bewegung der Murmel gesteuert. Eine Herausforderung des Spiels sind die Löcher, die sich auf dem Spielfeld befinden. Fällt die Murmel in eines dieser Löcher, ist die Runde verloren und der Spieler muss von vorn beginnen.

KI haben bisher vor allem in digitalen Spielen wie Starcraft 2 oder in Brettspielen wie Go Erfolge erzielt, oft sogar besser als menschliche Spieler. Die KI der ETH Zürich hat nun erstmals den Weltrekord in einem physischen Geschicklichkeitsspiel aufgestellt – mit vergleichsweise geringem Trainingsaufwand.

Anzeige
Anzeige

Das ist Cyberrunner

Die von den Forschern entwickelte KI, die sie „Cyberrunner“ getauft haben, stellt eine Kombination aus Robotik und maschinellem Lernen dar. Cyberrunner setzt sich aus zwei Motoren, die die Drehknöpfe des Labyrinth-Murmel-Spiels steuern, einer Kamera und einem Computer, der das Kernstück des Systems bildet, zusammen.

Der Lernprozess des Roboters ähnelt dem eines Menschen: Durch wiederholtes Spielen ermittelt er, welche Methoden erfolgreich sind und welche nicht. Auf der Basis dieser Erfahrungen bildet die KI Annahmen über mögliche erfolgreiche Strategien, die sie dann testet und daraus lernt.

Anzeige
Anzeige

Cyberrunner war nach nur etwas mehr als sechs Stunden Training in der Lage, den von Lars Göran Danielsson im Jahr 2022 aufgestellten Rekord im Murmelspiel zu brechen. Der absolvierte das Labyrinth in 15,41 Sekunden, während die KI 14,48 Sekunden benötigte.

Die KI hat geschummelt

Die KI entwickelte in ihrer Lernphase aber auch unkonventionelle Methoden, um das Labyrinth-Murmel-Spiel zu meistern. Sie entdeckte durch Experimentieren, dass es möglich ist, Abkürzungen auf dem Spielbrett zu nehmen, um schneller zum Ziel zu gelangen.

Anzeige
Anzeige

Die Forscher haben jedoch solche Abkürzungen für die KI verboten, um ein faires Spiel zu gewährleisten. Beim Weltrekordlauf hat die KI dementsprechend den offiziellen, vorgesehenen Weg genommen, wie ein Youtube-Video der Forscher zeigt.

Die Studie zur KI ist derzeit auf dem Preprint-Server arXiv verfügbar, und zusätzliche Informationen können auf der Website des KI-Projekts eingesehen werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige