Anzeige
Anzeige
News

Warum Ferrari jetzt Bitcoin akzeptiert und welche Probleme das bringen könnte

Ferrari akzeptiert in den USA jetzt Kryptowährungen. Bald sollen euch Menschen in Europa die Luxussportwagen mit Bitcoin oder ETH bezahlen können. Das könnte aber nicht nur den Absatz beflügeln, sondern auch Probleme mit sich bringen.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Ferrari: Bitcoin soll neue Schichten von Käufer:innen erschließen. (Foto: BorisPhotographer/Shutterstock)

Nur wenige Wochen lang hatte Tesla im Frühjahr 2021 Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Elektroautos akzeptiert, dann kam die Kehrtwende. Den Stopp von Kryptozahlungen hatte Tesla-Chef Elon Musk mit der desaströsen Umweltbilanz des Bitcoin erklärt. Später ermöglichte Tesla immerhin den Kauf von Merchandising-Artikeln mit der Kryptowährung Dogecoin.

Anzeige
Anzeige

Bitcoin-Zahlungen für Firmen problematisch

Andere Autohersteller hielten sich bisher mit dem Thema digitale Währungen auffällig zurück. Das liegt vor allem an der hohen Volatilität von Bitcoin und Co. Die Preisgestaltung wird dadurch erschwert. Darüber hinaus sind auch die Unsicherheit bezüglich möglicher Regulierungsschritte und der hohe Energieverbrauch Hemmschuhe für die Akzeptanz.

Diese und weitere Probleme erwarten auch Ferrari. Über zwei Jahre nach dem gescheiterten Versuch Teslas, Kryptowährungen als offizielles Zahlungsmittel zu akzeptieren, zieht jetzt der italienische Luxussportwagenhersteller nach, wie Spiegel Online berichtet. In den USA können interessierte Käufer:innen ihren neuen Ferrari schon per Bitcoin bezahlen.

Anzeige
Anzeige

Ferrari will in Europa Bitcoin akzeptieren

In Europa werde die Möglichkeit der Kryptozahlungen ebenfalls bald akzeptiert, sagte Ferraris Marketing- und Vertriebschef Enrico Galliera gegenüber Reuters. Dafür, dass sich der italienische Autobauer für Kryptowährungen öffne, seien Kund:innen und Händler:innen verantwortlich, die diese Möglichkeit immer häufiger nachfragen würden.

Viele Kund:innen, meinte Galliera, hätten Teile ihres Vermögens in Kryptowährungen angelegt. „Einige sind junge Investoren, die ihr Vermögen mit Kryptowährungen aufgebaut haben“, so der Ferrari-Manager. Andere wiederum seien traditionelle Anleger:innen, die ihr Portfolio diversifizieren wollten.

Anzeige
Anzeige

Kryptozahlungen: Bitpay übernimmt Abwicklung

Ferrari ist aber offenbar daran gelegen, das eigene Risiko so weit wie möglich zu reduzieren. Das Unternehmen arbeitet mit dem Zahlungsdienstleister Bitpay zusammen, der sich auf Kryptotransaktionen spezialisiert hat. Akzeptiert werden zunächst Bitcoin, Ether (ETH) und der Stablecoin USDC.

Am Preis soll sich derweil nichts ändern. Gebühren oder Aufschläge werde es nicht geben, so Ferrari. Bitpay soll derweil zum einen die Kryptozahlungen umgehend in Fiatwährungen, also Euro oder US-Dollar, umwandeln – damit sollen die Auswirkungen möglicher starker Schwankungen minimiert werden -, außerdem soll Bitpay auch dafür Sorge tragen, dass die zur Zahlung verwendeten Kryptowährungen aus legitimen Quellen stammen, wie Spiegel Online schreibt.

Anzeige
Anzeige

Reich mit Krypto: Neue Käuferschichten erschließen

Ferrari erhofft sich von der Öffnung für Kryptowährungen jedenfalls die Erschließung neuer Schichten von Käufer:innen. Jene also, die bisher nicht zum Kreis der Kund:innen gehören, sich aber einen Luxussportwagen leisten könnten.

Prognosen über die Steigerung von Verkäufen wollte Ferrari nicht geben. Man wolle zunächst einmal das Potenzial testen, so Galliera. Aktuell seien die Auftragsbücher aber ohnehin bis weit ins Jahr 2025 gefüllt. Für einen Ferrari müssen Käufer:innen zwischen 200.000 und zwei Millionen Euro auf den Tisch legen.

Das sind Toyotas neue 15 Modelle Quelle: Toyota

Im Kryptobereich wird mit der Phrase „When Lambo?“ auf den Zeitpunkt angespielt, wann man sich mit dem in Bitcoin und Co angelegten Geld einen Lamborghini leisten könnte. Dass das jetzt in „When Ferrari?“ umgedeutet wird, ist aber fraglich.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige