Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Deutschsprachige Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen auf einen Blick

Crowdfunding und Crowdinvesting als alternative Finanzierungsformen für Künstler, Musiker oder Startups ist auch in Deutschland kein ganz neues Thema mehr. In diesem Beitrag stellen wir die verschiedenen Plattformen und deren Charakteristiken vor. Dabei unterscheiden wir Crowdfunding-Plattformen auf der einen und Crowdinvesting-Plattformen auf der anderen Seite.

Deutschsprachige Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen auf einen Blick
© ExQuisine - Fotolia.com

Seit der ersten Veröffentlichung dieser Übersicht über deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen ist der Markt nochmals deutlich gewachsen. Zahlreiche neue Plattformen sind entstanden, nicht nur international, sondern auch im deutschen Sprachraum. Dabei verschwimmen oft die Unterschiede zwischen den verschiedenen Plattformen und der Begriff „Crowdfunding“ wird gelegentlich auch für Crowdinvesting eingesetzt. Schwierig ist die scharfe Trennung auch deshalb, weil viele Crowdinvesting-Plattformen lieber auf den populäreren Begriff bauen. Die Unterschiede sind aber recht schnell erklärt:

Crowdfunding: Hier werden bestimmte Produkte und Projekte, wie beispielsweise ein Film, ein neues Musikalbum, ein 3D-Drucker oder ein Fotoaufsatz für ein Smartphone finanziert. Die Unterstützer erhalten für ihr finanzielles Engagement eine Erwähnung auf dem Cover, ein vergünstigtes Produkt oder ähnliche Dinge.

Crowdinvesting: Hier geht es um Investitionen in . Eine größere Anzahl Personen beteiligt sich dabei direkt an einem Unternehmen. Sie erhalten stille Beteiligungen, die ihnen die Möglichkeit auf eine Rendite bieten. Insgesamt sind die gesammelten Gelder hier größer als beim Crowdfunding.

Crowdinvesting-Plattformen aus Deutschland

Wir werden diesen Artikel in regelmäßigen Abständen aktualisieren und fangen heute mit acht Crowdinvesting-Plattformen aus Deutschland an.

Seedmatch

Die derzeit bekannteste deutsche Plattform für Crowdinvesting - Seedmatch.

Die Plattform Seedmatch aus Dresden ist derzeit wohl die bekannteste Crowdinvesting-Plattform in Deutschland. Erste Schlagzeilen machte Seedmatch im Oktober 2011 mit der ersten erfolgreichen Finanzierung eines deutschen Startups per Crowdinvesting. Seit dem gibt es immer wieder Erfolgsmeldungen, wie die von Honestly, einem Startup aus Karlsruhe, das in nur 172 Minuten 100.000 Euro einsammeln konnte.

FoundingCrowd

Die Macher der am 1. Juli 2012 gestarteten Plattform aus Berlin wollen das populäre Crowdinvesting auf sichere Beine stellen und stellen sich selbst als „weltersten Volksinkubator“ dar. Dabei sollen Experten die teilnehmenden Startups begleitend unterstützen, so dass die Mikro-Investitionen der Crowd gut angelegt sind.

Group-Capital

„Wir sind nicht die erste Crowdinvesting Plattform, aber wir werden die beste deutsche Plattform erschaffen“ - heißt es bei Group-Capital vollmundig. Gelingen soll dies mit einer etwas anderen Zielgruppe auf der Seite des Fundings. Statt voll auf Seeds und Startups zu setzen, sollen auch etablierte Unternehmen von den Vorteilen des Crowdfundungs profitieren können. Für die Anleger bedeute dies nicht zuletzt auch eine Risikominimierung.

meet&seed

Die noch in der Startphase befindliche Plattform meet&seed aus Stuttgart will „Kleinanleger bereits mit geringen Beträgen an innovativen, aufstrebenden Unternehmen beteiligen“. Die Investoren bekommen für ihr Geld stille Beteiligungen an den unterstützten Unternehmen, die so das für ihr Wachstum nötige Kapital aus vielen verschiedenen Händen erhalten. Zudem sollen sich die Entrepreneure so auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.

Welcome Investment

Berlin etabliert sich zumindest in Deutschland, vielleicht sogar darüber hinaus, gerade als neue Startup-Mekka. Die Berliner Plattform Welcome Investment setzt genau hier an und möchte sich als digitaler Treffpunkt für Gründer, Investoren und Dienstleister anbieten. Sicherlich ein interessanter Ansatz, denn oft fehlt es den Startups nicht nur an der nötigen Finanzierung, sondern auch an Experten für wichtige Teilbereiche - diese sollen sie hier finden können.

Companisto

Ebenfalls aus Berlin kommt die Crowdinvesting-Plattform Companisto. Die Macher werben für sich mit dem Slogan „Companisto ist Crowdinvesting für jedermann“. In der Praxis bedeutet das, dass Investoren selbst entscheiden, wie viel Geld sie einem Startup zur Verfügung stellen wollen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Plattformen gibt es also keinen Mindestbetrag. Zudem berechtigen die erworbenen Anteile für eine Beteiligung an den Gewinnen des Startups, auch wenn dieses verkauft wird.

Innovestment

Die Kölner Crowdinvesting-Plattform Innovestment will vor allem den Hightech-Startups bei der Finanzierung helfen. Dabei werden die stillen Beteiligungen an den Startups nicht für eine vorher definierte Höhe vergeben, sondern eine Auktion ermittelt den Wert der Anteile. Investoren bieten lediglich den Betrag, den sie für eine bestimmte Zahl von Anteilen zu zahlen bereit sind.

Bergfürst

Die Bergfürst AG aus Berlin hat ganz frisch als erste Crowdinvesting-Plattform eine vollwertige Lizenz als Finanzdienstleister von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erhalten. Damit kann Bergfürst privaten Anlegern Eigenkapitalanteile anbieten, die später als Aktien an der Börse gehandelt werden können.

- Ende des Updates -

Crowdfunding-Plattformen: Vorbilder Kickstarter & Co.

Wenn das Wort „Crowdfunding“ fällt, dann ist „Kickstarter“ meist nicht weit entfernt. Die amerikanische Plattform hatte einige spektakuläre Projekte anzubieten, beispielsweise die Facebook-Alternative Diaspora. An Kickstarter und Indiegogo orientieren sich viele andere Crowdfunding-Plattformen. Crowdfunding funktioniert auf den Plattformen nach drei Prinzipien:

  1. Das Prinzip des „Alles oder nichts“: Projekte werden nur dann finanziert, wenn die Zielsumme komplett erreicht wird. Dieses Prinzip ist ein großer Vorteil für die Crowdfunding-Plattformen, die so sicherstellen, dass sich die Initiatoren nicht mit einem Teil des Geldes davonmachen.
  2. Das Prämien-Prinzip: Je nach Finanzierungsbetrag gibt es eine unterschiedliche Prämie, die von den Projektiniatoren vorab festgelegt wird.
  3. Das Transparenzprinzip: Die Initiatoren und die Plattformen selber informieren so transparent wie möglich über die Entwicklungen der jeweiligen Projekte und halten so die Unterstützer auf dem Laufenden.

Auf Indiegogo und Kickstarter sind einige Dutzend Projekte angelaufen, die von Ideengebern aus deutschsprachigen Ländern stammen. Allerdings sind zwei Hürden zu überwinden: Für Projekte die sich in erster Linie an deutschsprachige Geldgeber wenden, sind die englischsprachigen Plattformen zu ungewohnt. Im Fall von Kickstarter kommt hinzu, dass es lange Zeit nur möglich war, ein Projekt mit einer amerikanischen Rechnungsadresse zu initiieren. Diese beiden Hürden versuchten die deutschsprachigen Crowdfunding-Plattformen zu umgehen.

Deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen

Mittlerweile gibt es ein gutes Dutzend deutschsprachiger Plattformen, die sich dem Thema Crowdfunding widmen. Die Plattformen sind dabei so unterschiedlich wie ihre Macher. In den grundlegenden Prinzip gibt es viele Ähnlichkeiten mit Kickstarter und Crowdfunding, aber reine „Copycats“ sind es nicht geworden. Innerhalb des letzten halben Jahres haben die Plattformen eigene Schwerpunkte und Heransgehensweisen an das Thema Crowdfunding entwickelt.

respekt.net

Crowdfunding-Plattform Respekt.net
Crowdfunding-Plattform Respekt.net

Die erste deutschsprachige Crowdfunding-Plattform wurde im Mai 2010 in Wien gegründet. Hinter der Plattform steckt der Verein respekt.net, der von 50 Privatpersonen gegründet worden ist. Die Plattform versucht, eine Lücke in der Finanzierung von sozialen, karitativen und ehrenamtlichen Projekten zu schließen, die es anscheinend in Österreich gab.

Respekt.net hat mit 138.000 Euro Finanzierungsvolumen (Stand 21. Juni 2011) und den meisten erfolgreich finanzierten Projekten den Spitzenreiterplatz der deutschsprachigen Crowdfunding-Plattformen sicher, auch wenn sie sich vorläufig hinsichtlich ihrer Öffentlichkeitsarbeit auf Österreich konzentrieren.

startnext

Crowdfunding-Plattform startnext

Dass der österreichische Crowdfunding-Markt auch für andere Plattformen relevant ist, beweist startnext. Seit dem 15. Juni 2011 gibt es mit startnext.at eine eigene Anlaufstelle für das Alpenland.

Allerdings versteckt sich dahinter lediglich die schon unter startnext.de bereitgestellte Crowdfunding-Plattform für Kreative und Künstler. startnext hat im September 2010 auf der startkonferenz losgelegt. Die Plattform wurde von der Dresdener IT-Firma tyclipso.net entwickelt.

In Deutschland hat startnext bisher die meisten Projekte, wovon knapp drei Dutzend auch erfolgreich finanziert worden sind. Im Gegensatz zum Vorbild kickstarter müssen eingestellte Projekte erst in einer Fanphase Unterstützer sammeln, bevor das Projekt freigegeben wird.

startnext arbeitet als einzige Plattform mit der fidor Bank als Bezahlsystem zusammen, die sich einen Namen mit Community Banking macht. Seit Mai ist angekündigt, dass startnext gemeinnützig werden soll. Die Gebühren würden dann entfallen bzw. teilweise in einen Fond eingehen, der wiederum neue Crowdfunding-Projekte unterstützen soll.

mySherpas

Crowdfunding-Plattform mySherpas

Die Crowdfunding-Plattform mySherpas mit Sitz in München ist wie startnext ebenfalls im September 2010 gegründet worden. Die Gründer kannten sich schon aus anderen Startup-Projekten, daher ist es nicht verwunderlich, dass sich neben dem kreativen und sozialen Projekten auch Unternehmensgründungen auf mySherpas finden.

mySherpas machte bislang durch zahlreiche Erwähnungen in der klassischen Presselandschaft von sich reden, unter anderem für die erfolgreiche Finanzierung eines Bud Spencer Dokumentarfilms.

mySherpas machen die Ausnahme von der kickstarter-Regel, dass nur vollständig finanzierte Projekte ausgezahlt werden, in dem für „Orchideen-Projekte“, die in der Regel soziale Projekte sind, auch Teilbeträge möglich sind.

inkubato

Crowdfunding-Plattform inkubato

Ebenfalls im Herbst 2010 gründete sich inkubato in Berlin. Einer der Projektgründer stammte aus dem Umfeld der legendären Berliner Bar25 - und so ist es nicht verwunderlich, dass auf inkubato der Bar25-Doku-Film mit mehr als 26.000 Euro das größte Finanzierungsvolumen aller erfolgreich finanzierten Plattform-Projekte hatte. Durch dieses Vorzeigebeispiel sind weitere Film-Crowdfunding-Projekte hinzugekommen und es scheint, dass inkubato sich sehr stark auf diesen Bereich spezialisiert.

VisionBakery

Crowdfunding-Plattform VisionBakery

Die VisionBakery besteht aus einem Team von sieben Leipzigern, die sich zum Teil im Studium kennengelernt haben. Die Projekte von Visionbakery finden sich daher auch vor allem in der Nähe von Leipzig.

Das VisionBakery-Team legt bei der Auswahl der Projekte großen Wert darauf, dass eine realistische Chance darauf besteht, dass die Projekte auch finanziert werden. Dadurch sind zwar auf visionbakery weniger Projekte eingestellt, die aber fast alle finanziert wurden.

pling

Crowdfunding-Plattform pling*

pling ist ebenfalls eine Berliner crowdfunding-Plattform, die durch die IT-Agentur TableofVisions konzipiert und erstellt wurde. Bei pling finden sich einige spektakuläre Crowdfunding-Projekte im Bereich der Unterhaltung. Unter anderem wurde dort das Saber Rider Projekt finanziert, ein Computerspiel, das sich an die bekannte Comic-Serie anlehnt. pling scheint sich im Bereich des IT-Crowdfunding zu etablieren.

friendfund

Crowdfunding-Plattform friendfund

Eine weitere Berliner Firma gründete die Crowdgiving-Plattform Friendfund. Schon im Juli 2010 ging die erste Version an den Start, bei der ein Freundeskreis zum Beispiel ein gemeinsames Geschenk an ein Geburtstagskind finanziert hat. Im März 2010 wurde die Plattform überarbeitet und gleicht mittlerweile in den wesentlichen Funktionen den anderen Crowdfunding-Plattformen.

Spezialisierung als Vorteil?

Über die klassischen Crowdfunding-Plattformen hinaus gibt es mittlerweile weitere Plattformen, die sich auf bestimmte Aspekte des Crowdfunding spezialisiert haben.

Musik: sellaband, sonicangel

Auf der Plattform sellaband können Musik-Fans die Alben ihrer Lieblingskünstler mitfinanzieren. Sellaband gibt es schon seit 2006, aber in der aktuellen Form mit Sitz in München und Amsterdam erst seit Januar 2010. Sellaband war damit einer der Vorreiter im Musik-Crowdfunding, andere Plattformen wie SonicAngel, die ebenfalls bald in den deutschen Markt drängen wollen, haben sich daran orientiert.

Spenden: Betterplace, Helpedia

Eine ganze Reihe von Plattformen nutzen die Crowdfunding-Prinzipen für das Spenden: Betterplace, Helpedia und ähnliche Plattformen. Hier wird auf Prämien verzichtet, aber dennoch werden Spenden nur dann ausgezählt, wenn eine bestimmte Summe erreicht worden ist. Sie sind zwar keine Crowdfunding-Plattformen im engeren Sinne, aber sie machen das Crowdfunding-Prinzip bekannter.

Fazit zu Crowdfunding-und Crowdinvesting-Plattformen

Wer ein Projekt mit Crowdfunding finanzieren möchte, sollte sich ausreichend Zeit nehmen die Plattformen zu vergleichen. Nicht nur die Gebühren sollten ein ausschlaggebendes Kriterium sein, sondern auch dei Betreuung der Projekte und der persönliche Draht zu den Plattformgründern.

Einer Frage wird man dabei zukünftig besondere Aufmerksamkeit widmen: Stellt die Spezialisierung der Plattformen einen Vorteil für die Projektfinanzierung dar? Oder ist es besser, sich auf Crowdfunding-Plattformen zu engagieren, die eine möglichst große Reichweite haben, weil sehr unterschiedliche Projekte auf ihr zu finden sind. Was meint ihr?

Regelmäßig aktualisierter Artikel, letztes Update 26.10.2012 von Falk Hedemann

305 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
56 Antworten
  1. von Andreas Von Gunten am 06.07.2011 (12:19Uhr)

    c-crowd.com aus der Schweiz wäre allenfalls noch zu ergänzen: http://www.c-crowd.com/

  2. von Die Woche in Links (27/11) | gumpelMEDIA am 11.07.2011 (10:26Uhr)

    [...] Deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen auf einen Blick [...]

  3. von Filipe da Costa (Innovestment GmbH) am 19.07.2011 (00:04Uhr)

    Für Start-Ups auf der Suche nach Crowdfunding, bzw. Crowdinvestments geht im Herbst unsere Plattform http://www.innovestment.de an den Start. Auf Innovestment können Start-Ups sich interessierten Investoren präsentieren, und in einer Beteiligungsauktion Kapital einsammeln. Investoren können dabei schon ab einem Kapitaleinsatz von ca. 1000€ an den Auktionen teilnehmen, und sich bei Erfolg eine stille Beteiligung an den Start-Ups Ihrer Wahl sichern.
    Interessierte Startups können sich bereits für Finanzierungen ab Herbst bewerben! Unter startups (at) innovestment.de freut sich das Innovestment-Team über Kontaktaufnahme!

  4. von Links der Woche – KW 32 | blog.sek… am 14.08.2011 (22:23Uhr)

    [...] Kickstarter. Ein Überblick über die deutschsprachigen Plattformen findet sich hier. Quelle: New York [...]

  5. von Der Schwarm investiert « AdoaCotur… am 19.08.2011 (10:00Uhr)

    [...] richtige Plattformen, die es Projekten erlauben, sich selbst zu präsentieren und Geld einzunehmen. Hier ist eine Liste von deutschsprachigen Schwarmfinanzierungs-Plattformen. Kickstarter ist eine amerikanische [...]

  6. von Chris am 05.09.2011 (13:06Uhr)

    Das soziale Netzwerk für sozial Engagierte http://www.einfachgeben.org wäre noch zu ergänzen.
    Hier werden Hilfsprojekte und -Organisationen über Crowdfunding finanziert.
    Diese Plattform unterscheidet sich von vielen anderen insofern als keine Kosten für die Nutzer entstehen bzw. 100% der gesammelten Gelder an die Hilfsorganisation weitergeleitet wird.

  7. von Karsten Wenzlaff am 06.09.2011 (08:40Uhr)

    Ich hab mir mal Einfachgeben angeguckt - so richtig scheint der Crowdsourcing/Crowdfunding-Aspekt nicht im Vordergrund zu stehen, oder? Für mich sieht das wie eine klassische Spendenplattform aus - selbst die Finanzierungsziele sind nicht so richtig angezeigt, wie das zum Beispiel bei Betterplace der Fall ist.

  8. von Chris am 06.09.2011 (08:51Uhr)

    Hallo Karsten!
    Danke für das Feedback!
    Sie haben vollkommen recht; aus der Historie heraus habe wir uns von der Spendenplattform hin zum Social Network mit Crowfunding-Features entwickelt.
    Daher ist (noch) kein klarer Fokus hinsichtlich Crowdfunding erkennbar.
    Unter http://www.einfachgeben.org/spendenaktionen finden sie die einfachgebenAKTIONEN unserer Mitglieder. Jeder kann für eine Hilfsorganisation oder ein Hilfsprojekt seine persönliche Spendenaktion starten (Spendenziel ist optional) und mit Freunden online Geld sammeln.
    Hier http://www.einfachgeben.org/spendenaktion_organisation/spenden-statt-geschenk ein Beispiel für eine erfolgreiche Aktion (mit Spendenziel).
    Liebe Grüße aus Wien
    Christian

  9. von MeinWunsch.eu am 11.10.2011 (18:56Uhr)

    MeinWunsch.eu ist erst seit wenigen Tagen online, hat aber durchaus Potential. Nicht zuletzt weil diese Plattform Crowdfunding für ALLE bietet und sich nicht nur auf StartUps, Firmeninhaber oder Künstler beschränkt. Zudem sind "Wünsche" dort kostenlos und ohne nerviges Zeitlimit. Zudem kann man bequem via sofortüberweisung.de Wünsche unterstützen.

  10. von Erstes deutsches Startup per Online-Crow… am 26.10.2011 (16:43Uhr)

    [...] Crowdfunding ist dabei keine Neuerfindung von Seedmatch. Populär wurde das Crowdfunding durch die Plattform Kickstarter, die einige spektakuläre Startups wie beispielsweise die Facebook-Alternative Diaspora finanziert hat. Auch im deutschen Sprachraum gibt es schon einige Crowdfunding-Plattformen, die wir euch hier bereit.... [...]

  11. von Homophobia lautet der Arbeitstitel eines… am 08.12.2011 (13:42Uhr)

    [...] die bekannteste und größte Plattform für Crowdfunding dürfte Kickstarter sein, aber auch in Deutschland gibt es inzwischen mehrere Plattformen. Das neue Filmprojekt „Homophobia„, ein Kurzfilm über homo- und transphobes Mobbing, [...]

  12. von Die Masse macht´s: Crowdfunding auf lit… am 15.12.2011 (15:40Uhr)

    [...] recht zahlreichen Plattformen anmelden (ein Überblick über die deutschen Websites findet sich hier), um sein Projekt vorzustellen oder in ein Projekt zu investieren. Im Kunst- und Kulturbereich [...]

  13. von Nino Menno am 12.01.2012 (14:28Uhr)

    In der Schweiz ist nun erstmals eine Crowdfunding Plattform mit dem Namen ordiris online gegangen, welche für Jedermann kostenlos zugänglich ist.

    http://www.ordiris.com

    Bin gespannt, ob sich ein solches Konzept auch in der Schweiz durchsetzen kann.

  14. von Crowdfunding – bitte realistisch bleib… am 24.01.2012 (09:06Uhr)

    [...] weil es kreative Sponsoring-Möglichkeiten geradezu provoziert und weil die Sache online über eine Crowdfunding-Plattform abgewickelt [...]

  15. von Kickstarter erwartet für 2012 mehr Geld… am 27.02.2012 (09:59Uhr)

    [...] Kickstarter gibt es inzwischen auch einige deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen (vgl. t3n für einen Überblick), die unterschiedliche Schwerpunkte und Modelle aufweisen. Während sich bei startnext.de vor allem [...]

  16. von John am 10.03.2012 (07:35Uhr)

    Ich habe mal eine Frage, weil ich mit dem Gedanken spiele, zu einem spaeterem Zeitpunkt eine Idee in Angriff zu nehmen.
    Kann es nicht auch passieren, das mir jemand meine Idee stielt? Wenn es sich in meinem Fall um ein Internet-Startup handelt, also eine Internetplattform, diese ihr Finanzierungsziel nicht erreicht, aber ja in allen Details oeffentlich dargestellt wird, ist es doch ein leichtes fuer jemanden mit entsprechender Qualifikation, meine Idee umzusetzen oder?

  17. von Crowdfunding - die Masse macht's m… am 13.03.2012 (12:32Uhr)

    [...] Web: Liste deutschsprachiger Crowdfunding-Plattformen [...]

  18. von Crowdfunding: Links und Infos | Peter We… am 20.04.2012 (12:53Uhr)

    [...] und Infos Deutschsprachige Plattformen auf einen Blick. Crowdfunding-Newsletter von Wolfgang Gumpelmaier. Crowdfunding-Gruppe auf Facebook: [...]

  19. von Hans Maier am 20.04.2012 (13:44Uhr)

    wir bieten die 1. Party Crowdfunding Plattform an.

    http://www.partyfux.de

    hier können private Partypeople ganz einfach und kostenlos ihre Party sponsern lassen

    Gruss

  20. von Tom Kelner am 01.06.2012 (19:17Uhr)

    In Deutschland erstellt auch die erste crowdfunding crowdinvesting für erneubare energien im glecihe styl

  21. von Tamo am 22.06.2012 (15:32Uhr)

    http://www.companisto.de
    Die erste Crowdinvesting-Plattform für Startups auf der es für Investoren - Companisten genannt - keine Mindestbeteiligungssumme gibt und dessen Beteiligungsmodell mit Venture Capital-Gesellschaften abgestimmt wurde. Companisten erhalten nicht nur eine Beteiligung am Gewinn, sondern auch am Unternehmenswert, vor allem auch, wenn das Startup verkauft wird (Exit).

  22. von Susanne Vieser am 25.06.2012 (15:35Uhr)

    Schon ein bisschen länger in Vorbereitung: bergfuerst.com will im September 2012 die ersten Investitionen ermöglichen und ermöglicht zudem auf seiner Plattform erstmals die Handelbarkeit von Anteilen. Das bietet bisher noch keine andere.

  23. von Franchise Systeme in Deutschland | azell… am 29.06.2012 (09:38Uhr)

    [...] die vielversprechendsten Franchise Systeme beginnen mit Investitionen ab 20.000€. Hier wäre eine Finanzierung über Crowdfunding Plattformen eine Option. Es gibt aber durchaus auch Systeme die nur sehr geringe Investitionen erfordern. Hier [...]

  24. von Pia am 23.07.2012 (14:04Uhr)

    Hallo, soeben lt. Betreiber die erste erotische Crowdfunding Plattform Deutschlands gefunden. http://www.lovefunders.com / scheint noch nicht ganz fertig zu sein sieht aber interessant aus.

  25. von Neue Geschäftsmodelle für Künstler im… am 18.08.2012 (12:45Uhr)

    [...] Erfolgreich finanzierte Projekte finden sich beispielsweise in der Topliste des Portals Kickstarter. Crowdfunding ist jedoch nicht nur auf diese Bereiche beschränkt – auch Mode, Fotografie und Theater werden so finanziert. In Deutschland wächst seit 2010 mit Startnext eine junge Crowdfunding-Plattform mit bisher 222 erfolgreichen Projekten heran. Ein Überblick über deutschsprachige Finanzierungsportale findet sich im t3n-Artikel “Deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen auf einen Blick”. [...]

  26. von Crowdfunding: Finanzierung über viele K… am 18.08.2012 (22:59Uhr)

    [...] Informationen zum Crowdfunding finden Sie bei der Zeit, bei t3n und Leander [...]

  27. von LeihDeinerStadtGeld – Crowdfunding… am 02.09.2012 (19:31Uhr)

    [...] t3n News ›› Deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen auf einen Blick [...]

  28. von Crowdfunding orientalischer Tanz - "Drei… am 12.09.2012 (12:27Uhr)

    [...] Deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen auf einen Blick [...]

  29. von Schnäppchenjäger werden per Crowd Shop… am 19.09.2012 (16:27Uhr)

    [...] t3n.de/news/deutschsprachige-crowdfunding-plattformen-blick-318076/ [...]

  30. von Crowdfunding zur Projektfinanzierung am 28.09.2012 (13:29Uhr)

    [...] auch jede Menge deutschsprachige Plattformen. Eine gute Übersicht dieser findet sich in einem Artikel von t3n. Die erste Crowdinvesting-Plattform Österreichs ging kürzlich mit 1000×1000.at an den [...]

  31. von elGuenny am 26.10.2012 (17:56Uhr)

    Die VisionBakery hat schon sehr lange ein anderes Design, da könnte man mal den Screenshot aktualisieren :)

  32. von Rene am 27.10.2012 (11:19Uhr)

    Hallo Zusammen,
    nachdem hier ein paar Plattformen ergänzt wurden, möchte ich auch auf unser Zahlen, Daten, Fakten-Update zum 30. September 2012 hinweisen. In dem Für-Gründer.de-Monitor bereiten wir regelmäßig den Markt zu Crowd funding und Crowd investing auf.

    Insgesamt stehen wir bei beiden Finanzierungsformen nun fast bei 5 Mio. € seit dem Start im Jahr 2011. Crowd funding wächst zwar auch im Volumen - allerdings maßgeblich durch Startnext getrieben. Die anderen bestehenden Plattformen zeigen eine sehr mäßige Entwicklung bis hin zum Stillstand. Im Bereich Crowd investing sind zwei Effekte zu beobachten - Wachstum im Gesamtvolumen und der (geplante) Marktstart von neuen Plattformen. Wir sind uns hier aber sicher, dass nicht alle Plattformen erfolgreich sein werden.

    Alle aktuellen Ergebnisse gibt es unter http://www.fuer-gruender.de/blog/2012/10/5-mio-crowd-funding-investing/
    Eine umfangreiche Präsentation ist zu finden unter http://www.fuer-gruender.de/kapital/eigenkapital/crowd-funding/monitor/

    Beste Grüße

    René

  33. von Karsten Wenzlaff am 29.10.2012 (19:59Uhr)

    Der Artikel wurde ohne mein Wissen und ohne mich als Autoren in Kenntnis zu setzen, aktualisiert. Dabei sind einige Fehler im Artikel bzw. Beschreibungen der Plattformen, die ich so nicht teile. Ich hab das auch schon der Redaktion gesagt und gehe davon aus, dass die Redaktion den Artikel wieder in den Originalzustand versetzt. Ich werde demnächst einen aktualisierten Artikel veröffentlichen, gerne auch bei t3n als Gastautor, der die aktuellen Crowdfunding-Plattformen vorstellt.

    Mich wundert es ein wenig, dass die Redaktion hier einen Artikel eines Autoren ändert, ohne dem Autoren vorab Bescheid zu sagen - ich hab danach eine Email bekommen, aber da war die Änderungen schon im Netz.

  34. von Karsten Wenzlaff am 31.10.2012 (13:17Uhr)

    Hinweis: Der Artikel wird im Augenblick überarbeitet und nächste Woche von mir und der t3n mit einem umfangreichen Update versehen.

  35. von Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattfo… am 31.10.2012 (17:46Uhr)

    [...] Und wieder gibts einen kurzen Überblick zum Thema Crowdfunding, dieses Mal bei t3n.de: Deutschsprachige Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen. [...]

  36. von bjoern.maronde am 13.11.2012 (11:45Uhr)

    Ihr habt http://www.kapitalfreunde.de vergessen. Auch wenn hier klar auf den Bereich Immobilienprojekte gesetzt wird, wäre es eine Erwähnung wert.

  37. von Karsten Wenzlaff am 14.11.2012 (19:52Uhr)

    Der Text wird gerade noch überarbeitet und dann demnächst neu veröffentlicht.

    Wer Lust hat, alle Crowdfunding-Plattformen persönlich kennenzulernen, kann zum Crowdinvesting-Branchentreffen am 29. Januar 2012 bzw. zum ikosom-Jahresempfang am 28. November kommen:

    http://www.ikosom.de/2012/11/06/einladung-zur-ikosom-jahresfeier/

    Anmeldung ist allerdings erforderlich.

  38. von Indiegogo kommt nach Deutschland - Compu… am 05.12.2012 (21:59Uhr)

    [...] den USA zu uns herüber schwappende Modell der Finanzierung von Projekten hat auch in Deutschland ähnliche Start-ups wie Startnext oder zuletzt Pling [...]

  39. von Romana am 18.12.2012 (22:14Uhr)

    Crowdfunding-Community auf Google+ mit Crowdfunding-Plattformen, laufenden Crowdfunding-Projekten, Diskussionen, Webseiten, Blogs rund um Crowdfunding und mehr... https://plus.google.com/communities/113497627010995933371

  40. von Die Pebble Watch wird noch im Januar aus… am 11.01.2013 (09:45Uhr)

    [...] Aufmerksamkeit in den Medien. Genaugenommen hatte sich Idee des Crowdfunding aber mit dem Start aller möglichen neuen Plattformen längst verfeinert und spezialisiert. Zum Beispiel mit dem Crowdinvestment, bei dem die Nutzer [...]

  41. von Links #28 am 11.01.2013 (13:07Uhr)

    [...] Deutschsprachige Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen auf einen Blick [...]

  42. von ReneKlein am 17.01.2013 (15:11Uhr)

    Die aktuellen Marktzahlen 2012 für Deutschland sind da.
    Crowd funding kam auf nahezu 2,0 Mio. € und konnte sich damit im Vergleich zum Vorjahr vervierfachen. Crowd investing schaffte sogar ein Volumen von 4,3 Mio. € für junge Unternehmen. Im Vorjahr waren es 0,4 Mio. €. Alle Zahlen, Daten, Fakten auf einen Blick gibt es bei uns im Blog: http://www.fuer-gruender.de/blog/2013/01/2012-wachstum-crowd-funding-und-crowd-investing/

    Viele Grüße

    René Klein

  43. von Die Menge und das Meer aus kleinem Geld am 22.03.2013 (15:30Uhr)

    [...] Plattformen dafür sind auch im deutschsprachigen Raum inzwischen zahlreich. Auch regionale Plattformen entstehen. Für Berlin zum Beispiel Berlin Crowd. Geben und Nehmen. [...]

  44. von Crowdfunding-Doku: Bei „st_ry“ entsc… am 02.05.2013 (14:13Uhr)

    [...] Deutschsprachige Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen auf einen Blick – t3n News [...]

  45. von Othermill: Kleine CNC-Fräse für unter… am 06.05.2013 (13:00Uhr)

    [...] Deutschsprachige Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen auf einen Blick - t3n News [...]

  46. von Stärken und Schwächen von Crowdfunding… am 29.05.2013 (08:47Uhr)

    [...] Weitere Plattformen gibts hier [...]

  47. von TechnikLOAD 44 – WordPress 3.2, Fa… am 27.06.2013 (12:07Uhr)

    [...] Im Überblick: Deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen [...]

  48. von Crowdfunding- so geht's am 01.07.2013 (17:57Uhr)

    [...] zu nennen. Wer viele geniale Ideen hat, aber zu wenig Geld, um sie umzusetzen, hat mittlerweile auf diversen Internet-Plattformen die Möglichkeit das fehlende Investment von der Crowd zu bekommen. Eine [...]

  49. von Ubuntu Edge: Smartphone stellt Crowdfund… am 20.08.2013 (12:24Uhr)

    […] Deutschsprachige Crowdfunding- und Crowdinvesting-Plattformen auf einen Blick – t3n News […]

  50. von Crowdfunding- & Investing: Schwarmge… am 12.11.2013 (17:39Uhr)

    […] meet&seed geht es im Prinzip um genau das, worum es auch bei den anderen Crowdinvesting-Plattformen geht: Mikroinvestoren und Startups finden über eine stille Beteiligung zusammen. Mehr lässt sich […]

  51. von Welche anderen Plattformen gibt es in De… am 28.11.2013 (11:05Uhr)

    […] Hier findet ihr den erwähnten Artikel mit weiteren Infos zu den Plattformen. […]

  52. von ppi.nbg am 28.12.2013 (01:28Uhr)

    NEUE CROWDFUNDING PLATTFORM:
    Bei crowdstarting.de kannst Du Dein Crowdfunding- oder Beteiligungsprojekt nachhaltig untersuchen lassen.
    Dabei berücksichtigen unsere Crowdfunding Experten die Marktfähigkeit und Rentabilität.
    Ein solches proofed project gibt Deinen Sponsoren mehr Transparenz.
    UNSER HIGHLIGHT?
    Jedes Jahr gibt es einen Annual Award für Gründer. Dieses Jahr im Wert von 250.- Euro
    http://www.crowdstarting.de

  53. von LarsHeinemann am 09.01.2014 (14:42Uhr)

    Crowdfunding wird immer mehr ein spannendes Thema, das merken wir auch bei auxmoney.com, in den letzten Monaten haben wir einen richtigen Schub an Kreditanfragen erhalten, so dass wir über 77 Mio. Euro finanziert haben.

  54. von michakerl am 16.02.2014 (11:59Uhr)

    Supercrowd ist die erste Plattform auf der Fairness gelebt wird, denn hier entscheidest Du als Supercrowd was eine Unterstützung wert ist und was nicht.

    http://www.supercrowd.de

  55. von michakerl am 16.02.2014 (12:04Uhr)

    Supercrowd startet die erste Kampagne
    ALGEL ® Einkaufsservice App

    Supercrowd informiert
    Für andere einkaufen und dabei Geld verdienen mit Einkaufsservice App Du bist krank oder hast keine Zeit musst arbeiten? ALGEL hat die Lösung! Nach dem Motto „Menschen helfen Menschen beim Einkauf“ möchten wir alle begeistern. So leicht kann Geld verdienen sein ...

    Starttermin: 24.02.2014 um 12:00 Uhr

    http://www.supercrowd.de

  56. von Crowdfunding orientalischer Tanz - "Drei… am 09.03.2014 (18:29Uhr)

    […] Deutschsprachige Crowdfunding-Plattformen auf einen Blick […]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Crowdfunding
Fundedbyme: Neuer Hoffnungsträger für deutsche Startups
Fundedbyme: Neuer Hoffnungsträger für deutsche Startups

Die schwedische Crowdfunding-Plattform Fundedbyme kommt nach Deutschland. Die Besonderheit: Startups können sich hier sowohl per Crowdfunding als auch per Crowdinvesting finanzieren.... » weiterlesen

Crowdinvesting mit Seedmatch: „Noch viel Potenzial im Bereich bis 10 Millionen Euro“ [CeBIT 2014]
Crowdinvesting mit Seedmatch: „Noch viel Potenzial im Bereich bis 10 Millionen Euro“ [CeBIT 2014]

Seedmatch ist Deutschlands größte Crowdfunding-Plattform für Startups. Jeder kann investieren, mit mindestens 250 Euro. Seedmatch-Marketingchef Jakob Carstens erklärt im t3n-Interview, wie genau.. ... » weiterlesen

Hardware-Startups: So überzeugt ihr Investoren
Hardware-Startups: So überzeugt ihr Investoren

Die Suche nach Geldgebern ist für Hardware-Startups oft schwierig. Nun haben zwei auf Hardware spezialisierte Investoren aus dem Silicon Valley erklärt, worauf Gründer achten müssen, damit es in.. ... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen