Social Commerce

Social Commerce, auch Social Shopping genannt, ist Teil des klassischen E-Commerce. Im Gegensatz zum reinen Onlinehandel, wird im Social Commerce über soziale Netzwerke oder anderweitige Interaktionen eine aktive Beziehung zum Kunden eingegangen und die Beziehung zwischen Kunden forciert. Das Ziel der letzteren Bemühung ist durch sogenanntes Empfehlungsmarketing, also die Weiterempfehlung des Warenangebotes von Kunde zu Kunde, den Kundenstamm zu erweitern und eine positive Reputation im Web aufzubauen. Gängige Kanäle dieser Empfehlungen sind soziale Netzwerke wie Facebook (siehe hierzu auch F-Commerce), Community-Features von Online-Shops sowie themenspezifische Foren.

Kanäle des Social Commerce: Soziale Netzwerke, Communities und Bewertungsportale

Auf Unternehmensseite kann Social Commerce durch Auftritte auf den oben genannten Plattformen forciert werden. Auch die Integration ähnlicher Funktionen auf der eigenen Website fördert die Interaktion mit Kunden. Im Zuge des Social Commerce haben sich darüber hinaus von Unternehmen unabhängige Bewertungsportale etabliert, auf denen Kunden Produkte beschreiben und bewerten können. Empfehlungen von Kunden über die verschiedenen Kanäle werden darüber hinaus durch Affiliate Marketing gefördert. Hierbei erhalten die Empfehlenden eine Provision beim Kauf eines Produkts, sodass die positive Meinungsmache für ein Unternehmen oder eine Marke unterstützt wird.

Top-News

Weitere Themen findest du auf unserer Themen-Übersicht.

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen