Anzeige
Bildergalerie05.05.2022, 08:44 Uhr

Sinnvolle und weniger sinnvolle Tipps für Passwörter

Ein Passwort sollte man möglichst oft ändern? Wir haben für euch weit verbreitete Tipps für Passwörter gesammelt und erklären, was an ihnen dran ist.

8 Bilder in Pocket speichern
Anzeige
Anzeige
1/8Quelle: Shutterstock/Tada Images

Passwortmanager verwenden

Ein Passwortmanager generiert, verwaltet und speichert sichere Passwörter für euch.

Quelle: Shutterstock/Tada Images
2/8Quelle: Vitalii Vodolazskyi / Shutterstock

Bedenken, vor wem man sich schützen will

Es gibt schlimmeres, als ein Passwort für einen privat genutzten Dienst handschriftlich zu notieren. Solche Zettel durchs Büro fliegen zu lassen, ist allerdings keinesfalls sicher.

Quelle: Vitalii Vodolazskyi / Shutterstock
3/8Quelle: Shutterstock/ Vitalii Vodolazskyi

Schluss mit Standardpasswörtern

“123456” ist immer noch das beliebteste Passwort in Deutschland. Dementsprechend unsicher sind solche Standardpasswörter auch. Wenn ihr sie noch verwendet, solltet ihr das schnellstmöglich ändern!

Quelle: Shutterstock/ Vitalii Vodolazskyi
4/8Quelle: Shutterstock

Die Software ist nicht das größte Problem

Viele Angestellte unterschätzen die Rolle, die sie selbst für die IT-Sicherheit ihrer Unternehmen darstellen. Tatsächlich schätzen Experten, dass unüberlegtes und unvorsichtiges Verhalten von Mitarbeitern für den Erfolg der meisten Malware-Kampagnen verantwortlich ist. Passt also auf, wie ihr mit euren Passwörtern umgeht und gebt sie niemals weiter!

Quelle: Shutterstock
5/8Quelle: Google

2FA

Auch wenn es ein zusätzlicher Arbeitsschritt ist: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgt für zusätzliche Sicherheit.

Quelle: Google
6/8Quelle: Shutterstock/ AIexVector

Passwortregeln

Das Passwort muss einen Großbuchstaben und ein Sonderzeichen enthalten. Helfen solche Passwortregeln wirklich? Grundsätzlich sind komplexe Passwörter sinnvoll. Feste Regeln sorgen aber dafür, dass sich die Passwörter leichter vorhersagen lassen, weil Nutzer:innen beispielsweise dazu tendieren, mit einem Großbuchstaben zu starten und mit einer Zahl zu enden.

Quelle: Shutterstock/ AIexVector
7/8Quelle: Memegenerator

Eselsbrücken nutzen

Eselsbrücken sind okay, um euch komplizierte Passwörter merken zu können. Allerdings solltet ihr dafür nicht auf bekannte Sätze oder Aussprüche zurückgreifen. Am Ende ist ein Passwortmanager ohnehin praktischer.

Quelle: Memegenerator
8/8Quelle: Robert Plociennik/ Shutterstock

Passwörter dauernd ändern?

Wer Passwörter häufig ändert, tendiert dazu, sehr simple Passwörter zu verwenden oder nur sehr geringe Änderungen vorzunehmen. Das sorgt letztendlich kaum für gesteigerte Sicherheit.

Quelle: Robert Plociennik/ Shutterstock

Outbrain