Entwicklung & Design

Rapid Prototyping Framework: CakePHP

Seite 4 / 5

Test-driven Development wird in der Community noch ein wenig stiefmütterlich behandelt, die Wahl liegt beim Entwickler. Nach der Erfahrung des Autors ist es jedoch sinnvoll, den eigenen Entwicklungsprozess stetig zu verbessern – CakePHP macht den Einstieg dabei sehr leicht.

Buzzword 2.0

Wer das Interface seiner Applikation ein wenig moderner gestalten möchte, wird auch hier von CakePHP unterstützt. Der Ajax-Helper generiert häufig verwendete JavaScript-Funktionalitäten wie Autocomplete-Eingabefelder, das Abschicken von Formularen oder Drag & Drop direkt in die Templates, so dass auch unbeholfene Programmierer in den Genuss von XmlHttpRequests in der eigenen Applikation kommen. Der Helper verwendet dazu die beiden JavaScript-Bibliotheken Prototype und Scriptaculous. Diese sind in ihrem Gesamtumfang nicht gerade klein, deshalb sollte man darauf achten, sie nur an der richtigen Stelle einzubinden. Bevorzugt man eine andere JavaScript-Bibliothek, etwa jQuery, lässt man den Ajax-Helper einfach weg.

Performance

Grundsätzlich bringt ein Framework einen Overhead mit sich. Auf der anderen Seite liefert es meist auch die Stellschrauben, um gerade die performancekritischen Bereiche zu optimieren.

Bei der agilen Entwicklung sollte man sich zunächst auf die Applikation selbst konzentrieren. Erst anschließend empfiehlt es sich herauszufinden, wo die Schwachstellen liegen. Da die Einschätzungen dazu während der Entwicklung häufig falsch sind, vermeidet man durch dieses Vorgehen unnötige und zeitintensive Verbesserungen, die sich später als überflüssig herausstellen. Profiling, also die Analyse des Programmcodes auf Geschwindigkeit und Ressourcennutzung, gibt meist deutlich bessere Aufschlüsse darüber, wo der Schuh drückt.
Bei CakePHP-Applikationen bedeutet dies meist, dass man Datenbankanfragen optimiert (Entfernen von Assoziationen mit „unbindModel“), das Caching aktiviert und auf jeden Fall einen OpCode-Cache [6] auf dem Server installiert. Allein dadurch tritt der Overhead des Frameworks vollkommen in den Hintergrund. Eine gute Einführung in das Caching mit CakePHP findet man im letzten Teil der IBM-Serie „Cook web sites fast with CakePHP“ [7].

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Olav Schettler

In einem aktuellen Projekt habe ich festgestellt, dass sich CakePHP auch hervorragend als Frontend für TYPO3 eignet. Mit dieser Integration gelingt es uns, produktive Entwicklung von individuellen und innovativen Features im Frontend mit einem mächtigen Redaktionssystem zu kombinieren, ohne das Rad in die eine oder andere Richtung neu erfinden zu müssen. Die Software für diese Integration ist Open Source und kann unter schettler.net/fossil/t3c heruntergeladen werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung